ProminentRatgeberPodcastRedaktionService
Zweifach-Geimpfte gelten weiterhin als vollständig geimpft. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Anpassung des Impfstatus?Zweifach-Geimpfte gelten weiterhin als vollständig geimpft

Stand: 04. Februar 2022, 16:40 Uhr

Die Bezeichnung für Menschen mit doppelter Impfung gegen das Coronavirus ist im Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) angepasst worden. Sie werden nun als "grundimmunisiert" bezeichnet. Hat sich dadurch auch ihr Impfstatus verändert?

In seinem täglichen Impfquoten-Monitoring weist das Robert Koch-Institut doppelt Geimpfte nicht mehr als vollständig geimpft aus. Seit dem 18. Januar werden sie in der RKI-Statistik als "Grundimmunisierte" geführt. Neu hinzu gekommen ist dafür die "Gesamtzahl der Menschen mit Auffrischungsimpfung". Was hat das zu bedeuten?

Lauterbach: Vollständig mit drei Dosen

Mit der Anpassung scheint das RKI auf einen Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zu reagieren, der bereits Ende des vergangenen Jahres erklärt hatte, dass eine vollständige Impfung aus drei Dosen bestehe. Daran müsse sich auch die derzeit diskutierte Impfpflicht orientieren.

Einen vollständigen Impfschutz gibt es laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach nach drei Dosen. (Archiv) Bildrechte: dpa

Trotz Booster: "Grundimmunisiert" bedeutet vollständig geimpft

Rechtlich gesehen hat sich am Impfstatus der doppelt gegen das Coronavirus geimpften Menschen jedoch nichts geändert. Die 61,56 Millionen Menschen (74 Prozent der Gesamtbevölkerung, Stand: 01.02.22), die vom RKI als grundimmunisiert eingestuft werden, gelten auch weiterhin als vollständig geimpft.

44,09 Millionen Menschen aus dieser Gruppe haben zusätzlich die Auffrischungs- bzw. Booster-Impfung erhalten, was 53 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht. Als Personen mit Auffrischungsimpfung gelten Menschen, die eine weitere Spritze mit einem der in Deutschland zugelassenen Impfstoffe nach abgeschlossener Grundimmunisierung erhalten haben. Sie gelten ebenso als vollständig geimpft.

Sonderfall Johnson&Johnson-Impfung

Tatsächlich nicht mehr als vollständig geimpft bzw. grundimmunisiert gelten Menschen, die nur eine Corona-Impfung von Johnson&Johnson bekommen haben. Das Bundesgesundheitsministerium hat am 18. Januar mitgeteilt, als grundimmunisiert gelte man in Deutschland erst, wenn auf die Johnson&Johnson-Erstimpfung eine zweite Impfung folgt - möglichst mit einem mRNA-Vakzin wie dem von Biontech/Pfizer oder Moderna.

(BRISANT/dpa - korrigiert am 1.02.22)

Dieses Thema im Programm:Das Erste | BRISANT | 20. Januar 2022 | 17:15 Uhr