Ein selbstgemachter Taktstock - Anleitung von MDR-Clara

Mit einem Korken und einem dünnen Holzstab kann man ein Orchester dirigieren - wenn man daraus einen Taktstock gebastelt hat. MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler zeigt nicht nur, wie das geht, sondern gibt auch gleich noch ein bisschen Dirigierunterricht. Die ganze Anleitung für den Taktstock gibt es hier.

Material:

Auf einem Tisch liegt Werkzeug für einen selbstgebastelten Taktstock.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • einen dünnen Holzstab (z. B. einen Pflanzstab)
  • einen Sektkorken


  • einen Zollstock
  • einen Akkubohrer oder eine Bohrmaschine
  • einen 6er Holzbohrer (abhängig vom Ø des Holzstabes)
  • eine Rohrzange
  • einen Bleistift
  • Sandpapier
  • Holzleim

So geht's:

Schritt 1:
Legt euch alle Materialien und das Werkzeug bereit. Als erstes muss der Holzstab auf Dirigentenstablänge zurechtgesägt werden. Messt dafür mithilfe des Zollstocks etwa 35 -40 cm ab und markiert die Schnittkante mit dem Bleistift. Bitte lasst euch beim Sägen unbedingt von einem Erwachsenen helfen.

Die Spitze eines Holzstabs wird abgeschliffen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schritt 2:
Damit der Dirigentenstab auch schön aussieht, nehmt ihr euch als nächstes etwas Sandpapier und schleift die soeben entstandene Schnittkante rund ab.

Ein Bohrer bohrt ein Loch in einen Korken.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schritt 3:
Nun wird der Griff gebaut: Schnappt euch den Sektkorken und bohrt in dessen Mitte ein wenige Zentimeter tiefes Loch hinein (bitte nicht ganz durchbohren). Profitipp: Haltet dabei den Korken mit der Rohrzange fest, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Trotzdem sollte euch auch hierbei ein Erwachsener helfen.

MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler befestigt einen Stab in einem Korken.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schritt 4:
Nachdem ihr den Bohrstaub entfernt habt, könnt ihr schon einmal testen, ob sich euer Dirigentenstab gut in den Griff hineinschieben lässt. Um zu vermeiden, dass der Stab beim temperamentvollen Dirigieren auseinanderfällt, gebt jedoch noch einen kleinen Tropfen Holzleim in die Korkenöffnung und klebt euren Stab fest. Lasst den fertigen Stab kurz trocknen, bevor es losgeht.

MDR-Musikvermittler Ekkehard Vogler mit einem selbstgebastelten Taktstock.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schritt 5:
Euer Dirigentenstab ist nun fertig. Zum richtigen Dirigieren braucht ihr allerdings noch ein bisschen „Zauberunterricht“. Denn man darf nicht einfach wahllos mit dem Stab herumwedeln, sondern muss die richtige Bewegung vollführen, damit die Musikerinnen und Musiker nicht alle wild durcheinander spielen. In der Bauanleitung zum Herunterladen findet ihr daher die vier Grundtaktarten, die euch den Einstieg in eure „Dirigentenkarriere“ ein wenig erleichtern sollen.

Viel Spaß beim Basteln und Dirigieren!