Vorgestellt "Dixie" - ein Maskottchen, das swingt

Seit 1977 ist es das Maskottchen des Dresdner Dixieland-Festivals und seit 2003 tritt es auch leibhaftig auf den Bühnen auf – das Flusspferd "Dixie".

Es ziert Plakate und Plaketten, es beult auf Stoffbeuteln und musste in seiner ganzen massigen Niedlichkeit doch einen sehr dünnen Geburtskanal passieren: die Zeichenfeder von Lutz Stützner. Die Rede ist von Dixie, dem Maskottchen des Dresdner Dixieland-Festivals.

"Wir brauchten in der DDR einen Botschafter, der auch hinter der Mauer von unserem Festival berichtet", erinnerte sich 2003 der damalige Festivalchef Joachim Schlese. 'Was in Dresden in der Elbe abtaucht – und in Hamburg wieder auftauchen soll – das kann nur ein Nilpferd sein', sagten sich die Dixieland-Macher damals und trafen mit dem Tierchen ein ziemlich gut zum Blechblas-Sound passendes "Eumelchen" - wie der Sachse sagt, wenn er so was wie ein Maskottchen meint. Das "Viech" blieb zunächst ohne Namen – bis die Sächsische Zeitung 2003 einen Namenswettbewerb ausschrieb, an dem sich Hunderte Kinder beteiligten. Und - ganz naheliegend – fiel die Namenswahl auf "Dixie".

Ab 2003 trat "Dixie" dann auch leibhaftig auf den Bühnen und in den Straßen Dresdens auf – mit einem unnachahmlichem Hüftschwung und eigener CD. Die Erlöse aus dem Verkauf kamen einem Kindermusikprojekt zu Gute - denn eines ist klar: Auch Dixieland braucht Nachwuchs.

(Zusammengestellt nach einem Artikel aus der Sächsischen Zeitung vom 10.04.2003, Birgit Grimm)

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2011, 16:59 Uhr

Links in MDR.DE