Echt | MDR FERNSEHEN | 27.02.2019 | 21:15 Uhr 1000 Meter unter der Erde – Helden der Grubenwehr

Echt - ab jetzt immer Mittwochs 21.15 Uhr

Der Job ist gefährlich. Täglich wird gesprengt und in den Gängen und Schächten liegen explosive Gase in der Luft. 60.000 Bergleute gab es in der DDR, sie förderten Kohle, Kali, Kupfer und Uran. Immer wieder kommt es zu Katastrophen, wie am 22. Februar 1960 im Karl-Marx-Schacht in Zwickau.

Die Grubenwehr der Wismut bei einer Übung 29 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der 22. Februar 1960. Es ist kurz vor sechs Uhr in Zwickau. Die Frühschicht fährt in den Karl-Marx-Schacht ein. 1000 Meter tief geht es hinunter ans Steinkohleflöz - auch für den Hauer Hans Häber und seinen Gesellen. Doch dann erschüttert eine gewaltige Kohlestaubexplosion die Grube und es kommt zur schlimmsten Bergbaukatastrophe der DDR. 123 Kumpel verlieren ihr Leben. ECHT rekonstruiert den verzweifelten Überlebenskampf des jungen Bergmanns Hans Häber bis ihn die Grubenwehr schließlich retten kann.

Echt Moderator Sven Voss bei einer Übung der Wismut-Grubenwehr 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Echt | MDR FERNSEHEN | 27.02.2019 | 21:15 Uhr Im Einsatz mit der Wismut-Grubenwehr

Im Einsatz mit der Wismut-Grubenwehr

Mi 27.02.2019 21:15Uhr 01:22 min

https://www.mdr.de/echt/video-276490.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Viele Gruben und Schächte wurden seither geschlossen. Doch für den Ernstfall trainieren auch heute noch die Kumpel der Grubenwehren. Unter Niederschlema kämpfen sich die Profis von der WISMUT durch den engen Gang einer alten Uranerzgrube. Eine starke Rauchentwicklung wurde gemeldet. Die Männer sollen einen Grubenbrand löschen. Wer hier reingeht, muss Ruhe bewahren, auch wenn es nur eine Übung ist. Diszipliniert und zügig rückt der Trupp mit ECHT-Moderator Sven Voss ab. Die Grubenwehr ist die Werksfeuerwehr im Schacht.

1955 kommt es, nur 200 Meter vom Drehort des ECHT-Teams entfernt, zu einer schrecklichen Brandkatastrophe unter Tage. 33 Menschen sterben, auch der Leiter der sächsischen Grubensicherheit Max Markstein. Um Kumpel zu retten, fährt er ohne Sauerstoffgerät in den Schacht ein – entgegen jeder Regel – Max Markstein kehrt nicht lebend zurück. ECHT trifft den ehemaligen Grubenwehrmann Werner Richter, der sich erinnert: "Es ist so, man könnte sagen, die Retter sind zum Opfer geworden, aufgrund von Unzulänglichkeiten, von Unerfahrenheit und letzten Endes auch aus technischen Gründen." Heute wäre das undenkbar. Die Männer der WISMUT zeigen Sven Voss ihre technisch perfekten Gasmessgeräte, die sie immer am Mann führen und auch, wie sie in nur 15 Minuten einen gasdichten Branddamm errichten.

Sven Voss nimmt uns mit, tief hinab zu einem exklusiven Blick hinter die Kulissen der aktiven Grubenwehr der WISMUT, einer der wohl professionellsten Grubenwehren der Welt.

Zum Weiterlesen: Hans Häber:
Die Explosion
8.20 Uhr in 1.000 Metern Tiefe: Das Grubenunglück vom 22.02.1960 in Zwickau. Ein Sachbuch
Verlag: DENKart
ISBN 978-3-00030673-0

Zum Start der neuen Echt-Staffel: Sven Voss bei MDR um 4

Sven Voss im Gespräch 22 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 05. März 2019, 18:14 Uhr