Simsontreffen Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Echt | MDR FERNSEHEN | 04.09.2018 | 21:15 Uhr Stabil, robust und legendär – Das Simson-Wunder

Motorknattern, Zweitaktnebel, Reifenqualm - und dazu ein Gefühl der Freiheit. Tausende Frauen und Männer aller Altersklassen strömen jedes Jahr im Juli nach Zwickau. Sie alle verbindet eins - ihr Kultobjekt: Simson.

Simsontreffen Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

4500 Fans beim Simsontreffen Zwickau im Juli

Dominik Würfel, der Veranstalter, ist überwältigt. Als er vor zwölf Jahren spontan zu einem Treffen der legendären DDR-Zweiräder einlädt, sind es fünfzig Maschinen - inzwischen reisen tausende Liebhaber aus ganz Deutschland an. Sein Leben hat die "Simme" damit ganz schön verändert. Der Versicherungskaufmann ist nun Veranstalter, hat eine Firma gegründet und lebt vom Simson-Boom. Zu verdanken hat er das nicht zuletzt den cleveren Konstrukteuren aus Suhl.

"Echt"-Moderator Sven Voss trifft Joachim Scheibe, einen der Entwicklungsingenieure und Karl Clauss Dietel, den Formgestalter der legendären "Vogelserie". Was macht den Kult um Schwalbe, Sperber, Spatz und Star, später S50 und S51 aus? Warum legen Liebhaber heute bis zu 3.500 Euro für eine gepflegte S50 auf den Tisch?

Das "Offene Prinzip"

Dietels Konzept geht auf: robust und leicht zu warten, dazu noch 60 Stundenkilometer schnell. Jeder soll sich eine Simson leisten können. Alle Teile sind leicht zugänglich, um selbst daran herumzuschrauben und sie kreativ weiterzuentwickeln. Und so wurde die Simson auch nach der Wende kein Wegwerfprodukt. Heute sind mehr Maschinen zugelassen als noch in der 1980igern.

Ersatzteile für Schwalbe und Co gefragt wie nie

Auch Falko Meyer aus Suhl war vor einigen Jahren auf der Suche, um sein Moped wieder straßentauglich zu machen. Damit beginnt für ihn eine echte Erfolgsstory. Er lagert ein paar Ersatzteile, bietet sie zum Kauf an. Und schon ist er mittendrin im Simson-Boom. Aus einer kleinen Garagenidee wird ein mittelständisches Unternehmen. Riesige Regallager entstehen, sogar ein neues Logistikzentrum. Falko Meyer sichert sich mit seiner Firma MZA die Simson Markenrechte und vertreibt heute mit 140 Angestellten Simsonteile europaweit.

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2018, 00:34 Uhr