Einfach genial | 15.05.2018 | 19:50 Uhr Dachgepäckträger durch Aufpumpen befestigen

Ob zum Surfen an den See oder zum Arbeitseinsatz in den Garten - große, sperrige Gegenstände können auf einem Dachgepäckträger mit dem Auto transportiert werden. Die Befestigung der herkömmlichen Modellen fand Tobias Deckert aus dem bayrischen Siegsdorf unkomfortabel. Er hat deshalb einen Dachgepäckträger entwickelt, der sich ohne Werkzeug montieren lässt. Das Packmaß ist zudem gering. Die Erfindung soll auf nahezu alle Autos passen.

Die Erfindung besteht aus zwei Polyesterhüllen, die mit hochwertigem luftdichten Kunststoff gefüllt sind. Mit Hilfe einer eingebauten und extra entwickelten Pumpe wird daraus ein Luftkissen. Nach dem Aufpumpen legt man die Kissen, die weniger als ein Kilogramm wiegen, aufs Autodach. Das Gepäck wird darauf gepackt und muss mit den Spanngurten sicher befestigt werden. Die Gurte sind beschichtet. Dadurch saugen sie sich bei Regen nicht voll. Das schont auch den Autolack. Die Serienproduktion läuft. In Kürze soll der innovative Dachgepäckträger im Handel erhältlich sein.

Schon wegen des höheren Spritverbrauchs sollte man mit einem Dachgepäckträger nicht schneller als 120 km/h fahren. Nach Angaben des Erfinders benötigt der Aufbau hier keine TÜV-Zertifizierung, weil er nicht fest mit dem Auto verschraubt ist. Allerdings ist laut Straßenverkehrsordnung, wie bei anderen Dachträgern auch, der Fahrer für die Sicherung der Ladung selbst verantwortlich.

Ansprechpartner Tobias Deckert
E-Mail: info@shredrack.com

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 15. Mai 2018 | 19:50 Uhr