Einfach genial | 14.11.2017 | 19:50 Uhr Elektro-Fähre aus Stralsund

Janett Eger durfte eine Testfahrt auf der ersten solarbetriebenen Autofähre für Binnengewässer miterleben.

Janett Eger hilft auf einer Fähre.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Entwickelt wurde die Fähre in Stralsund. Bau und Entwicklung der Weltneuheit haben zehn Monate gedauert. Nun werden bei einem zweiwöchigen Probebetrieb die letzten Anpassungen vorgenommen. Mit  einer Größe von 28  mal 9 Metern bietet sie Platz für sechs Autos und 45 Passagiere.  Über die 15 Solarmodule kommen bis zu zehn Prozent der benötigten Energie, die restliche Energie wird "zugetankt" und in zwei Batteriebanken gespeichert. Insgesamt 24 Batterien versorgen die vier Elektromotoren der Fähre mit Strom. Jeder der Motoren hat eine Leistung von 27 PS. Durch optimierte Baukonstruktion und die Verwendung von möglichst dünnem Stahl konnten 10 Prozent des Gewichts eingespart werden. Der schräge Rumpf verringert den Strömungswiderstand, was zusätzlich Energie spart. Die Fähre wird zukünftig zwischen Deutschland und Luxemburg auf der Mosel unterwegs sein.

Ansprechpartner Ingo Schillinger
Tel.: 03831 275257
E-Mail: i.schillinger@cig-eu.com

Solarfähre
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 14. November 2017 | 19:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 22:13 Uhr