Einfach genial | 28.11.2017 | 19:50 Uhr Energieautark dank Solarmodulen: die mobile Krankenstation

Richtigstellung: Im Beitrag wird gesagt, dass der Container, den wir bereits 2013 bei Einfach genial vorgestellt haben, bislang nicht zum Einsatz nach Malawi gebracht werden konnte. Wie uns Harald Leitl berichtet hat, arbeitet der Container aber seit 2014 erfolgreich in Malawi und versorgt ein Dorf mit 11.000 Menschen mit Wasser und Strom.

Harald Leitl ist ein alter Bekannter bei "Einfach genial", denn von ihm haben wir schon mehrere Entwicklungen vorgestellt. 2013 hatte er einen Container für den Einsatz in Afrika entwickelt. Der ist so ausgestattet, dass er die Häuser eines Dorfes, eine Schule und ein medizinisches Zentrum autark mit Strom versorgen kann. Außerdem werden zwei Tiefenpumpen damit betrieben, die sauberes Wasser fürs Dorf fördern.

Zwei Männer klappen Solarmodule an der Außenseite einer energieautarken, mobilen Krankenstation in Gestalt eines zweiachsigen Anhängers hoch.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sein neustes Projekt ist ein Anhänger mit Solarmodulen zur Stromerzeugung und Warmwasserbereitung, der in seinem Inneren eine Krankenstation birgt. Ausgestattet mit medizinischen Geräten, einem Kühlschrank für Medikamente oder Blutkonserven, soll die Entwicklung in Krisengebieten zum Einsatz kommen.

Ansprechpartner Harald Leitl
Tel.: 037296 15867
E-Mail: leitl@umweltcentrum.de

Blick ins Innere einer energieautarken, mobilen Krankenstation.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 28. November 2017 | 19:50 Uhr