Einfach genial | 03.12.2019 | 19:50 Uhr Erfindungen für die kalte Jahreszeit

Beheizbare Kleidung

Der Winter steht vor der Tür und wir zeigen, welche Erfindungen uns durch die kalte Zeit bringen können. Henriette besucht zusätzlich in Berlin Andreas Mischok, der sich selbst "Heizteufel" nennt. Der passionierte Motorradfahrer fährt selbst im Winter. Weil es ihm dabei aber irgendwann zu kalt wurde, baute er sich beheizbare Handschuhe. Heute entwickelt und baut er alles, was warm macht: von der beheizten Hose bis hin zum Stadion-Sitzkissen.

Ansprechpartner Andreas Mischok
E-Mail: info@heizteufel.de
Tel.: 030 49308446

Moderatorin Henriette Fee Grützner bei Andreas Mischok, einem Hersteller von beheizbarer Kleidung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der E-Kamin macht aus einem Holzfeuer Strom

Der E-Kamin ist im Prinzip ein Blockheizkraftwerk (BHKW): Er erzeugt gleichzeitig Wärme und elektrischen Strom. Im Gegensatz zu herkömmlichen BHKW funktioniert er aber mit einem einfachen Holzfeuer. Zudem wird der Strom und weder durch einen Turbine oder einen rotierenden Generator erzeugen. Stattdessen wandeln thermo-elektrische Generatoren die Wärmeenergie in Strom um. Sie bestehen im Kern aus zwei speziellen Metall-Legierungen. Wird die eine Seite erhitzt und die andere abgekühlt, findet zwischen den Legierungen ein Energieaustausch statt und es fließt Strom von heiß nach kalt. Wenn in der Brennkammer nach dem Anfeuern so um die 300 Grad herrschen und in der Außenhaut des Ofens kaltes Heizungswasser durch ein Rohrsystem fließt, machen die kleinen Generatoren aus dem Temperaturunterschied Strom. Die erzeugte Energie speichert der Erfinder in einer Batterie und nutzt sie, um Stromkosten zu sparen.

Ansprechpartner Horst Erichsen
E-Mail: info@thermoelect.com
Tel.: 03841 758 2881
Tel.: 040 817991

Der frostsichere Wasseranschluss für den Garten

Wenn es kalt wird, muss auch der Garten winterfest gemacht werden. Vor allem müssen alle Außenwasseranschlüsse gesichert werden, damit kein Wasser darin gefrieren und das Rohr zum Platzen bringen kann. Danach läuft im Garten allerdings kein Wasser mehr. Darum hat der Armaturenhersteller Klaus Klee aus Rotenburg (Wümme) etwas erfunden. Damit soll der Außenwasserhahn frostsicher und dennoch weiter voll funktionstüchtig sein.

Ansprechpartner Ingmar Klee
E-Mail: pipe@pipesystems.eu
Tel.: 04261 85157 0

Das extrastarke Schneefanggitter

Ein normales Schneefanggitter hält 70 Kilogramm aus. Dachdecker Günther Weigold stellt allerdings seit ein paar Jahren fest, dass sich die Gitter immer häufiger verbiegen. Denn wenn viel Schnee gefallen ist und es gleich darauf wieder wärmer wird, drückt der nunmehr nasse, schwere Schnee auf die Stützen der Schneefanggitter. Der Dachdecker wurde zum Erfinder und entwickelte eine Stütze, die drei Mal mehr Gewicht aushalten kann, aber genauso leicht zu installieren ist, wie herkömmliche Stützen. Damit rettete er einen großen Auftrag für ein Kirchendach.  Der Erfinder ist mittlerweile im Ruhestand.

Ein Kessel, der sich selbst heizt

Eine Firma aus Dingelstädt in Thüringen hat einen Solar-Wärmespeicher entwickelt, der sich selbst wieder aufheizt – dank einer chemischen Reaktion, die vielen aus kleinen Handwärmekissen bekannt sein dürfte. In denen befindet sich das Salz Natriumacetat-Trihydrat in einer Lösung. Knickt man darin ein Plättchen, kristallisiert das Salz aus und das Kissen wird warm. Bei dem Wasserspeicher befindet sich dieser Stoff in einem Mantel aus Edelstahl und gibt ebenfalls beim Auskristallisieren die gespeicherte Wärme ab – in diesem Fall an das Wasser im Speicher. Die Reaktion wird elektronisch ausgelöst, sobald die Wassertemperatur einen voreingestellten Wert unterschreitet. Dann wird das Wasser rasch wieder aufgeheizt. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Wärme des Wassers aus der Solaranlage am Morgen noch nicht hoch genug ist.

Ansprechpartner Fabian Hoppe
E-Mail: info@muhr.net
Tel.: 036075 3970

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 03. Dezember 2019 | 19:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Dezember 2019, 09:00 Uhr