Einfach genial | 20.02.2018 | 19:50 Uhr Ein "Zauberwürfel" für die Spülmaschine

Christoph Koppe und seine Team aus Merseburg haben  ein umweltfreundliches Reinigungsverfahren entwickelt, das in Schwimmbädern und allen anderen Orten, an denen Wasser im Spiel ist, angewendet werden kann.

Viereckiger Gegenstand
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine spezielle Folie kommt dabei als Katalysator zum Einsatz. Sie sorgt dafür, dass sich Stoffe, die sich im Wasser befinden, nicht ablagern können und bereits abgelagerte Substanzen gelöst werden. Das Verfahren haben sie nun auch für den Haushalt tauglich gemacht. Sie entwickelten den "Merseburger  Zauberwürfel".  Denn Geschirrspüler sollten regelmäßig gereinigt werden, weil Kalk und Biofilm in der Maschine das Spülergebnis beeinträchtigen. Statt chemischer Reinigung kann  der drei mal drei Zentimeter große Würfel zu jedem Spülvorgang gegeben werden. Er ersetzt nicht das Geschirrspülmittel, reinigt aber die Maschine und hält sie sauber. Bei älteren Geräten braucht man etwas Geduld, bis sich der Erfolg einstellt, denn durch den Würfel werden nach und nach die Ablagerungen gelöst.

Ansprechpartner Christoph Koppe
Tel.: 03461 723097
E-Mail: cube@molkat.de

Mann in einerm Labor
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 20. Februar 2018 | 19:50 Uhr