Einfach genial | 27.04.2021 | 19:50 Uhr Erfindungen für Elektro-Antriebe, Projektionen und VR-Erlebnisse

Henriette testet diesmal einen nachrüstbaren E-Antrieb für Fahrradanhänger. Außerdem zeigt sie das erste Grundriss-Projektionszentrum und ein Exoskelett, mit dem man sich realistisch in der Virtuellen Realität bewegt.

Andreas Schell aus Vilgertshofen (Bayern) hat einen nachrüstbaren E-Antrieb für Fahrradanhänger entwickelt. Das Prinzip: Ein Rad des Anhängers wird durch ein spezielles Rad mit Radnabenmotor getauscht. An der Tretkurbel des Fahrrads wird ein Sensor angebracht. Im Anhänger sind Akku und Steuerung untergebracht. Via Funk von Sensor zur Steuerung erkennt das System kabellos, wann angetrieben werden muss. Henriette probiert den Einbau und das Fahren mit der Erfindung aus.

Ansprechpartner Dr. Andreas Schell
Tel.:  08194/2077475
E-Mail: andreas.schell@electrail.de

Grundrissprojektion

Ein StartUp im bayrischen Olching hat europaweit das erste Grundriss-Projektionszentrum gebaut. Sie projizieren in einer Halle mit acht Hochleistungs-Beamern, die an der Decke hängen, 1:1-Grundrisse von Neubauimmobilien auf den Boden. Somit können sich Häuslebauer die Immobilie viel besser vorstellen, als auf einem DIN-A4-Blatt. Mit Pappmöbeln und mobilen Wänden komplettieren sie den Eindruck vom zukünftigen Haus.

Ansprechpartner Lucas Nummer
Tel.: 0173/7473869
E-Mail: lucas@grundriss-in-lebensgroesse.de

VR-Exoskelett

Reisen durch die virtuelle Welt sind längst nicht mehr nur was für junge Leute oder Computerspezialisten. Mit der VR-Brille erlebt man heute Reisen oder Ausstellungen. Das Problem dabei ist, man sitzt oder bewegt sich auf begrenztem Raum in der echten Umgebung. Wissenschaftler arbeiten deshalb an Geräten, mit denen der Nutzer die Bewegungen der VR-Bilder uneingeschränkt erleben kann. Einer von ihnen ist Dr. Marcel Reese in Bielefeld. Er hat ein Exoskelett entwickelt, mit dem man sich realistisch in der Virtuellen Realität bewegen kann – mit Kraft-Feedback und Gleichgewichtsfeedback. Das Ganze ist keine Spielerei. Der Biophysiker will damit später ganz präzise Roboter steuern können, die Arbeiten in extremen Gefahrensituationen übernehmen.

Ansprechpartner Dr. Marcel Reese
E-Mail: marcel.reese@holotron.com

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 27. April 2021 | 19:50 Uhr