Einfach genial | 18.06.2019 | 19:50 Uhr Ein Katamaran mit vielen Funktionen, ein Handyschutz, Erfindungen fürs Grillen und Gärtnern

Diesmal sticht Henriette Fee Grützner in See – und zwar mit einem Katamaran, der viele Gestalten annehmen kann. Außerdem zeigen wir einen Schutz fürs Handydisplay, Erfindungen fürs Grillen und ein Gartensystem.

Henriette Fee Grützner auf einem Katamaran
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leinen los für ein multifunktionales Boot

Paddeln, Segeln, Sonnenbaden, Rudern und Motorboot fahren: All das kann man mit dem leichtesten Festrumpfkatamaran. Das Universalboot ist eine Erfindung aus Österreich, die Henriette Fee Grützner mit dem wassersportbegeisterten Lutz Döhn aus Oederan ausprobiert. Er führt das Multitalent regelmäßig interessierten Wassersportfans am Störmthaler See bei Leipzig vor. Der Katamaran ist zerlegbar, wiegt nur wenig und kann mit einem normalen Pkw transportiert werden. Trotzdem liegt er stabil auf dem Wasser. Im Handumdrehen kann er von einer Funktion in die nächste umgebaut werden.

Ansprechpartner Lutz Döhn
Tel.: 0172 5913023
E-Mail: Ld@x-cat-multiboot.com

Selbstschließende Handyhülle sichert das Display bei Stürzen

Ein junges Erfinderteam Team aus Hamburg entwickelte eine Handyhülle, die das Display bei Stürzen schützen soll. Sie ist so konstruiert, dass sie sich innerhalb von 0,3 Sekunden schließt, sobald sich das Handy im Fall befindet. Das funktioniert rein mechanisch durch eingebaute Gummibänder. Die sind bei aufgeklappter Hülle gespannt. Lässt man das Handy fallen und die Hülle los, entspannt sich das Gummiband und schließt den Deckel. Magnete halten ihn dann geschlossen. Über ein Crowdfunding wollen die Erfinder Geld sammeln, um ihre automatisch schließende Hülle in Serie zu produzieren.

Ansprechpartner Andreas Berres und Tim Boldorf
Tel.: 0171 7476916
E-Mail: info@klakcase.com

Mobiler Mini-Grill zum Zusammenstecken

Ein Mobiler Mini-Grill ist die Erfindung von Philipp Sack aus Berlin. Er ist ganz einfach, durch Zusammenstecken der Edelstahlteile, aufzubauen.

Ansprechpartner Philipp Sack
Tel.: 030 6860203
E-Mail: grill@zweenhalb.de

Grillkohle aus Mais

Ein Abfallprodukt aus der Landwirtschaft machen Johannes Musiol und Valentin Schnoor aus Berlin zu Grillkohle. Sie soll schneller grillbereit sein als herkömmliche Holzkohle. Allerdings brennt sie auch sehr schnell runter, so dass sie weniger ergiebig ist als der Klassiker.

Ansprechpartner Johannes Musiol und Valentin Schnoor
Tel.: 030 303 63800
E-Mail: j.musiol@maister-bbq.de

Der praktische Picknicktisch

Der kleine Tisch soll verhindern, dass die Becher, Gläser oder Flaschen auf der Picknick-Decke umfallen. Er ist aus Kunststoff und hat drei Beine, die für einen stabilen Stand auch auf unebenem Untergrund sorgen. Erfunden haben ihn Corinna und Karsten Dittmann aus Landau in der Pfalz.

Ansprechpartner Corinna und Karsten Dittmann
Tel.: 06341 929840
E-Mail: info@dipatech.com

Ein System, das den Garten selbstständig düngt und bewässert

Erfinder Gerhard Fabritz aus Krefeld hat ein System entwickelt, durch das die Pflanzen genug Nährstoffe bekommen, der Dünger aber nicht in den Boden oder ins Grundwasser gelangt. In Kapillarstäben aus gepresster Steinwolle hat er ein Düngerdepot eingebaut. Über ihre Feinwurzeln gelangen die Pflanzen an die Nährstoffe. Eine Tröpfchenbewässerung sorgt außerdem für eine bedarfsgerechte automatische Versorgung mit Wasser.

Ansprechpartner Gerhard Fabritz
Tel.: 02151 592692
Mail: info@boden-wasser-gruen.de

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 18. Juni 2019 | 19:50 Uhr

Ein Angebot von