Der Osten - Entdecke wo du lebst | 30.06.2020 | 21:00 Uhr Unsere Wälder – Die Muskauer Heide

Muskauer Heide 1 min
Bildrechte: Simank-Film

So 28.06.2020 01:17Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/entdecke/video-422746.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Sie reichen bis zum Horizont und sind die Holzkammern Deutschlands - die Kiefernwälder der Muskauer Heide. Kiefern sind die Brotbäume der Lausitz. Ihr schneller Wuchs bringt schnelle Erträge. Mit keinem anderen Baum wäre das hier möglich.

Muskauer Heide
Bildrechte: Simank-Film

Die Kiefer kann sich als eine der wenigen Arten an diese nährstoffarmen Verhältnisse anpassen. Vom Ahorn könnte ich das nicht verlangen. Der würde ganz einfach mit dem wenigen Wasser hier nicht zurechtkommen.

Rüdiger Preißner | Revierförster im Bundesforstbetrieb Lausitz

Rüdiger Preißner ist seit mehr als 30 Jahren Revierförster im Bundesforstbetrieb Lausitz.

Kiefernwälder sind Wirtschaftswälder, wo der Mensch den Takt der Natur bestimmt. In der Muskauer Heide beschränkt sich das nicht nur auf die Forstwirtschaft. Seit über 70 Jahren gibt das Militär hier maßgeblich den Ton an. In den 1960er-Jahren werden dafür sogar das Heidedorf Tränke geräumt und deren Bewohner umgesiedelt. Danach nutzt die DEFA den verlassenen Ort als Spielfilmkulisse für den bekanntesten Antikriegsfilm der DDR: "Die Abenteuer des Werner Holt".

Militärübungen und atemberaubende Natur

Große, offene Heideflächen bestimmen bis heute das Bild der Muskauer Heide, wo noch immer scharf geschossen wird.  Mit 175 km² ist der Truppenübungsplatz Oberlausitz das fünftgrößte Militärgebiet deutschlandweit.

Trotzdem beherbergt die Landschaft eine atemberaubende Naturvielfalt. Neben den Seeadlern gehören seit 2001 auch Wölfe wieder dazu. Wilde Tiere, intensive Forstwirtschaft und Truppenübungsplatz - die Muskauer Heide ist ein Ort der scheinbar scharfen Gegensätze.

Über ein Jahr lang waren die Naturfilmer Peter und Stefan Simank hier unterwegs, beobachteten die Tiere, begleiteten Waldarbeiter und Förster, sprachen mit Anwohnern und beleuchteten das Leben in einem der größten Kiefernwälder Deutschlands.

Bilder zum Film Unterwegs in der Muskauer Heide

Kiefern, soweit das Auge reicht. Das wirkt auf den ersten Blick vielleicht monoton und eintönig, doch es gibt hier allerlei Leben. Begleiten Sie uns durch den immergrünen Wald der Muskauer Heide.

Muskauer Heide
Wie eine Armee aus Bäumen - geordnet in Reih und Glied - formieren sich in der Muskauer Heide über 15 Millionen Kiefern zu einer der größten Holzplantagen Sachsens. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Wie eine Armee aus Bäumen - geordnet in Reih und Glied - formieren sich in der Muskauer Heide über 15 Millionen Kiefern zu einer der größten Holzplantagen Sachsens. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Bis zu 40 Meter hoch werden die Kiefern in der Muskauer Heide. Im Alter von etwa 120 Jahren werden sie geerntet. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Kiefern sind die Extremsportler unter allen Baumarten. Egal ob Hitze, Trockenheit oder Sturm - sie machen alles mit. Noch aus 20 Metern Tiefe zapfen ihre Wurzeln kleinste Wasserreserven an. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Die Muskauer Heide: Riesige Kiefernwälder und Offenlandflächen bestimmen ihr Gesicht. Im Hintergrund ist auch der Truppenübungsplatz Oberlausitz zu sehen. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Kiefernwälder sind Hochrisikobereiche für Waldbrände, deshalb steht die Muskauer Heide - anders als die meisten Wälder Deutschlands - unter Dauerbeobachtung. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Holzernte in der Muskauer Heide: Mit dieser Maschine, einem Harvester, können 50 Bäume pro Stunde gefällt werden. Sie ersetzt damit die Arbeit von etwa acht Forstleuten. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Auch wenn monotone Kiefernforste oft als minderwertige Wälder abgestuft werden, bei genauem Hinsehen sind sie wundervolle Synthesen aus Ökologie und Ökonomie. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Kiefernwälder sind Lebensräume der Extreme und eine Welt für Alleskönner ... und -fresser, wie den Fuchs. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Der Wiedehopf ist ein Charaktervogel der Muskauer Heide, die deutschlandweit zu den Hotspots der seltenen Vogelart zählt. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Nicht nur Tiere, auch Menschen finden im Wald Leckereien wie diese Heidelbeeren. Die Ernte gehört seit Jahrhunderten zum Leben in der Muskauer Heide dazu. Doch heute gehen nur noch wenige in die Blaubeeren, "da niemand blaue Hände haben will", erzählt Doris Robel. Bildrechte: Simank-Film
Muskauer Heide
Weniger bekannt als die süßen Früchte: die Blüte der Heidelbeeren. Bildrechte: Simank-Film
Alle (11) Bilder anzeigen

Neu seit 3. März 2020: "Der Osten – Entdecke wo du lebst" wird mit Audiodeskription gesendet Viele Millionen Menschen in Deutschland sind entweder blind oder sehbehindert. Mit dem neuen Service können auch Menschen mit Sehbehinderung den interessanten Reportagen aus den drei Bundesländern folgen. In der Audiodeskription werden in den Dialogpausen alle wichtigen Bildinformationen - inklusive der Handlung - für diese Zuschauer beschrieben. Das MDR FERNSEHEN sendet bereits durchschnittlich jeden Tag etwa vier Stunden mit Audiodeskription und liegt damit auf einem Spitzenplatz unter den Landesrundfunkanstalten.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - Entdecke wo du lebst | 30. Juni 2020 | 21:00 Uhr