Der Osten - Entdecke, wo du lebst | 13.02.2018 | 20:45 Uhr Unsere Boulevards - Die Prager Straße in Dresden

Ein Film von Beate Gerber

Die Prager Straße ist nicht nur eine Einkaufsstraße. An ihr zeigt sich auch exemplarisch der Wandel des letzten Jahrhunderts. Immer wieder hat sie ihr Aussehen verändert. Die Reportage erzählt die Geschichte und Geschichten rund um die beliebte Flaniermeile in Dresden.

Blick auf die Einkaufsmeile in der Prager Straße in Dresden
Bildrechte: MDR/Beate Gerber

Di 06.02.2018 14:31Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/entdecke/video-173570.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Prachtboulevard des Bürgertums, Kriegshölle, sozialistische Vorzeigestraße, Ort der Friedlichen Revolution - mit ihren extremen Brüchen ist die Prager Straße in Dresden mehr als nur eine Einkaufsstraße. Wie kaum ein anderer Ort ist sie ein Spiegel der gesellschaftlichen Veränderungen des vergangenen Jahrhunderts.

Wo einst Wiesen und Gärten das Bild bestimmten, entsteht ab 1851 die Prager Straße, die zur wichtigsten Verbindung zwischen Hauptbahnhof und Altmarkt wird. Zunächst lose bebaut, mit vielen Villen und prächtigen Hotels, entwickelt sie sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer der schönsten Flaniermeilen der Kaiserzeit. Das äußere Erscheinungsbild des Boulevards hat sich seitdem immer wieder verändert.

Die Prager Straße in Dresden Beliebte Flaniermeile, Brachland, Pracht-Boulevard

In den 1930er-Jahren galt die Prager Straße in Dresden als beliebte Flaniermeile. Doch im Zweiten Weltkrieg wurde sie komplett zerstört: In den 1950er-Jahren begann dann der Wiederaufbau des heutigen Pracht-Boulevards.

Blick vom Dresdner Rathausturm über die ödfläche der zerstörten Dresdner Innenstadt.
1956: Blick vom Rathausturm über die Ödfläche der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Innenstadt von Dresden. Im Vordergrund: die Ruine des ehemaligen UFA-Palastes, dahinter die Prager Straße. Bildrechte: dpa
Blick vom Dresdner Rathausturm über die ödfläche der zerstörten Dresdner Innenstadt.
1956: Blick vom Rathausturm über die Ödfläche der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Innenstadt von Dresden. Im Vordergrund: die Ruine des ehemaligen UFA-Palastes, dahinter die Prager Straße. Bildrechte: dpa
Menschen an einem Brunnen in der Prager Straße in Dresden
1974: Blick in die Pragert Straße in Richtung Hauptbahnhof Bildrechte: IMAGO
Blick auf das Dresdner Stadtzentrum mit den Neubauten an der Prager Straߟe.
1992: Blick auf das Dresdner Stadtzentrum mit den Neubauten an der Prager Straße Bildrechte: dpa
Wandbild an eiem Haus in der Prager Straße in Dresden.
1994: Wandbild am ehemaligen Restaurant Bastei in der Prager Straße in Dresden Bildrechte: IMAGO
Prager Straße in Dresden,  Pusteblumenbrunnen vor Hotel ibis
2015: der Pusteblumen-Springbrunnen in der Prager Straße Bildrechte: IMAGO
Blick auf die Prager Straße in Dresden Anfang der 1970er-Jahre, bevor Rundkino und Centrum Warenhaus entstanden.
1970er-Jahre: Blick auf die Prager Straße in Dresden, bevor Rundkino und Centrum-Warenhaus gebaut wurden. Bildrechte: DRA
Fidel Castro spricht während seines Besuchs in der DDR mit Bauarbeitern auf der Prager Straße in Dresden
1972: Fidel Castro spricht während seines Besuchs in der DDR mit Bauarbeitern auf der Prager Straße in Dresden Bildrechte: IMAGO
Die Prager Straße in Dresden
1976: Blick in Rchtung Altmarkt, im Hintergrund Kulturpalast (Fläche zwischen Rundkino und Kulturpalast wenig bebaut) Bildrechte: IMAGO
Die Prager Straße in Dresden
1982: Blick zur Prager Straße in Richtung Hauptbahnhof (rechts: Centrum-Warenhaus und Inter-Hotels) Bildrechte: IMAGO
Brunnenanlage an der Flaniermeile Prager Straße in Dresden - DDR 1985
1985: die Brunnenanlage an der Prager Straße in der DDR Bildrechte: IMAGO
Werbung für Praktica Kameras in der Prager Straße in Dresden (DDR Deutsche Demokratische Republik)
1989: Winter in Dresden, die Prager Straße, Blick in Richtung Altmarkt Bildrechte: IMAGO
Blick vom Turm des Rathauses von Dresden über eine freie, noch unbebaute Fläche in südliche Richtung, aufgenommen 1995.
1995: Blick vom Turm des Rathauses von Dresden über eine freie, noch unbebaute Fläche in südliche Richtung. Im Hintergrund Neubauten an der Prager Straße; links führt die St. Petersburger Straße in Richtung Hauptbahnhof. Bildrechte: dpa
Plattenbauten in der Prager Straße in Dresden.
2005: Blick in Richtung Altmarkt, rechts im Bild die sogenannte Prager Zeile (Wohnhaus) Bildrechte: IMAGO
Fußgängerzone Prager Straße in Dresden.
2009: Blick in Richtung Hauptbahnhof Bildrechte: dpa
Prager Straße in Dresden.
2011: Blick in Richtung Altmarkt Bildrechte: dpa
Prager Straße in Dresden,  im Hintergrund links Centrum Galerie
2015: Prager Straße in Dresden, im Hintergrund links Centrum Galerie und die Skulptur Völkerfreundschaft Bildrechte: IMAGO
Alle (16) Bilder anzeigen

Der Niedergang eines Prachtboulevards

Das Leben von Hans-Joachim Dietze ist eng mit der Flaniermeile verbunden. Prunkvolle Kaufhäuser, edle Café-Häuser, schicke Wohnungen - so erlebt er die Prager Straße in den 1930er-Jahren. Sie muss den Vergleich mit anderen großen europäischen Boulevards wie dem Ku'damm in Berlin nicht scheuen. Die Bombennacht und den Niedergang des Prachtboulevards hat er erlebt und fotografiert.

Historische Aufnahme der Prager Straße
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Osten - Entdecke, wo du lebst | 06.02.2018 | 20:45 Uhr "Eine Straße turbulenten Lebens...."

"Eine Straße turbulenten Lebens...."

...meint Hans-Joachim Dietze. Er ist Dresdner und beschäftigt sich mit der Historie der Prager Straße.

Di 06.02.2018 14:38Uhr 01:56 min

https://www.mdr.de/entdecke/video-173576.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Prager Straße in Dresden,Pusteblumenbrunnen
Bildrechte: IMAGO

Die sprudelnde Pusteblume

Zu DDR-Zeiten verändert sich die Prager Straße und bekommt ein sozialistisches Antlitz. Zu großer Berühmtheit avanciert der Pusteblumen-Brunnen, der noch heute in Teilen vorhanden ist. Damals eine völlig neue Idee.

Nach einem Entwurf der Künstlerin Leonie Wirth baut die Kunstschmiede Bergmann den außergewöhnlichen Brunnen. Peter und Alexander Bergmann prägen damit die Kindheitserinnerungen vieler Dresdner und ihrer Besucher.

Die Prager Straße damals und heute

In den 1970er-Jahren gab es in der Prager Straße noch jede Menge Baulücken, bis heute wurden sie durch zahlreiche Kaufhäuser gefüllt.

Blick auf die Prager Straße in Dresden Anfang der 1970er-Jahre, bevor Rundkino und Centrum Warenhaus entstanden.
Bildrechte: DRA
Blick auf die Prager Straße in Dresden Anfang der 1970er-Jahre, bevor Rundkino und Centrum Warenhaus entstanden.
Bildrechte: DRA
Blick auf die Prager Straße in Dresden im Jahr 2014 in Richtung Centrum-Galerie und , links die Prager Straße 7 und die Hochhäuser des Hotels „ibis“.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Alle (2) Bilder anzeigen

Die Prager Straße vor und nach der großen Flut

Waren es im Oktober 1989 Menschen, die auf der Prager Straße gesellschaftliche Veränderungen herbeigeführt haben, so ist es im Sommer 2002 das Hochwasser der Elbe, das über die Fußgängerzone hereinbricht und ihren optischen Wandel letztlich vorantreibt. So ist die Prager Straße ein Boulevard, der sich bis heute immer neu erfinden musste.

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2018, 15:13 Uhr