Kuppel der Dresdner Frauenkirche
Bildrechte: IMAGO

Der Osten – Entdecke wo du lebst | MDR FERNSEHEN | 13.03.2018 | 20:45 Uhr Die Spur der Sandsteine

Was haben die Dresdner Frauenkirche, die Schlösser in Potsdam, Schwerin und Kopenhagen, der Handelshof in Leipzig und das Brandenburger Tor gemeinsam? Alle diese Denkmale, Sehenswürdigkeiten oder Wahrzeichen entstanden aus sächsischem Sandstein. Der Film verfolgt die Spur dieser begehrten Steine von der Sächsischen Schweiz zu den Großbaustellen der Welt.

Kuppel der Dresdner Frauenkirche
Bildrechte: IMAGO

Seit Jahrhunderten rühmen Bildhauer, Baumeister und Architekten die Qualität von Sandstein. Weder Könige noch Fürsten wollten nicht auf die goldgelben Steine verzichten. Der Bedarf wuchs stetig und so wurden die begehrten Brocken über die Elbe bis nach Russland und Skandinavien verschifft.

Schmückender Baustoff

Das Berliner Schloss ist das aktuellste Beispiel. Beim künftigen Herz der Hauptstadt wird der massive Betonkern mit Sandstein aus Sachsen verkleidet. Dazu kommen tonnenweise Figuren, Schmuckelemente, Säulen und Kapitelle – kurz: Ohne die Sachsen bliebe das Berliner Schloss "nackt".

Zu den Steinbildhauern, die dem Gebäude die alte preußische Pracht verleihen, gehört auch die Truppe um Steinmetz Sven Schubert. Der schwärmt von seinem "Jahrhundertauftrag":

Wir hatten letztens einen Betriebsausflug nach Berlin. Wir waren alle so begeistert. Wenn ich bedenke, am Anfang diese ganzen Gegner - was sind wir heute stolz auf unsere Arbeit.

Sven Schubert, Steinmetz

Ein Modell des Stadtschlosses in seiner modernen architektonischen Variante.
Die barocke Fassade des Hohenzollern-Schlosses in der historischen Mitte Berlins soll wieder errichtet werden. Bildrechte: dpa

Die Nachfrage reißt nicht ab

Mauer aus farbigem Sandstein
Sandstein ist ein Sedimentgestein. Bildrechte: Colourbox.de

Der Fall einer großen Steinwand in einem der Steinbrüche war stets ein spektakuläres Ereignis - und ein gefährliches. Allein beim "Wehlener Wandfall" 1829 kamen 13 der 16 Arbeiter ums Leben. Gab es im 19. Jahrhundert noch über 200 Steinbrüche, sind es heute nur noch sechs. Doch das Material ist nach wie vor begehrt und reicht noch für Generationen.

Von Sachsen in die Welt Bekannte Bauten aus sächsischem Sandstein

Kuppel der Dresdner Frauenkirche
Die Frauenkirche in Dresden Bildrechte: IMAGO
Kuppel der Dresdner Frauenkirche
Die Frauenkirche in Dresden Bildrechte: IMAGO
Steigenberger Grandhotel Handelshof Leipzig
Das Steigenberger Grandhotel Handelshof Leipzig Bildrechte: Steigenberger Grandhotel Handelshof Leipzig
Nahezu komplett zeigt sich das wiederaufgebaute Stadtschloss in Potsdam (Brandenburg) am 30.08.2013 im Licht der Morgensonne.
Das wiederaufgebaute Stadtschloss in Potsdam Bildrechte: dpa
Brandenburger Tor in Berlin
Das Brandeburger Tor Bildrechte: colourbox.com
Der Schweriner See vor dem Schloss ist mit Eis bedeckt.
Das Schweriner Schloss Bildrechte: dpa
Alle (5) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 03. April 2018, 09:39 Uhr