Der Osten - Entdecke wo du lebst | MDR Fernsehen | 07.09.2021 | 21:00 Uhr Die Greifensteine - Verwunschene Riesen im Erzgebirge

Das Geheimnis einer verschwundenen Burg, das Versteck eines Räuberhauptmanns, wertvolle Mineralien, ein Natur-und Kletterparadies: dies alles bieten die Greifensteine, gelegen zwischen den erzgebirgischen Orten Geyer und Ehrenfriedersdorf.

 Felsenensemble 45 min
Felsenensemble Bildrechte: MDR/Joerg Weimann

Auf vier Kletterinnen aus Chemnitz wartet eine besondere Herausforderung. Inmitten der erzgebirgischen Wälder von Ehrenfriedersdorf erheben sich sieben seltsam anmutende, wie einst von Riesenhand in die Gegend gestellte Kolosse aus Granit: Die Greifensteine. Mythen und Erzählungen ranken sich um sie – vom Vogel Greif, von Ritterburgen, kostbaren Schätzen und berühmten Rebellen. Bis heute üben die Felsen auf viele eine magische Anziehungskraft aus. "Der Osten – Entdecke wo du lebst" begleitet Bergsportlerinnen, Theaterleute, Geologen und einen Filmregisseur auf ihren Erkundungen rund um diese verwunschenen Riesen des Erzgebirges.

Die Greifensteine: Mythen und Impressionen

Greifensteine nach Lehmann
Die Greifensteine: Sieben ungewöhnlich anmutende, wie von Riesenhand.... Bildrechte: Joerg Weimann
Greifensteine nach Lehmann
Die Greifensteine: Sieben ungewöhnlich anmutende, wie von Riesenhand.... Bildrechte: Joerg Weimann
Greifensteine
... in die erzgebirische Landschaft gestellte Granitfelsen, die.... Bildrechte: Kerstin Holl
Archivbild einer Felsenformation
...schon der wandernde Pfarrer Christian Lehmann 1699 als „natürliche Merkwürdigkeiten“ – durchaus treffend beschrieb. Bildrechte: GAK_1228_Frank Spallek
Ein Apatit
Die Greifensteine sind beliebtes Ziel von Hobby-Mineralogen, denn viele Minerale sind in der Geschichte hier erstmals gefunden und beschrieben worden. So gibt es hier u.a. Turmalin, Rauchquarz, Topas oder auch Granat. Bildrechte: Frank Spallek
Blick vom Zuschauerraum zur Naturbühne Greifensteine
Noch heute erfreut sich das Theater unter freiem Himmel größter Beliebtheit. Bildrechte: Eduard-von-Winterstein-Theater
Bergsteiger in den Greifensteinen
Deutschlandweit gibt es wohl wenig bizarrer anmutende Kletterfelsen als die Greifensteine. Außer langen Kamin- und Reibungswegen bieten die Greifensteine fast alles und das in jedem Schwierigkeitsgrad. Bildrechte: Peter Seibt
Klettern an einem der Felsen.
Selbstverständlich gibt es neben Kreuzfelsen, Gamsfelsen, Seekofel, kleinem Brocken und Turnerfelsen auch eine "Stülpnerwand". Bildrechte: MDR/Joerg Weimann
Greifensteine
Das ungewöhnliche Aussehen verdanken die Steine ihrer als "Wollsackverwitterung" oder auch "Matratzenverwitterung" bezeichneten Küftung. Bildrechte: Kerstin Holl
Archivbild einer Versammmlung vor einer Felsenformation
Auch die Naturbühne/Felsenbühne entstand – wie die meisten Sehenswürdigkeiten der Region - aus einem stillgelegten Steinbruch, dem sogenannten Kandlerbruch. Bereits 1846 begann man, an den Greifensteinen Theater zu spielen und nur zehn Jahre später wurde das erste Berggasthaus eröffnet. Bildrechte: Frank Spallek
Greifensteine
Und vielleicht werden auch Sie - bei einem Besuch - von der Schönheit der Natur verzaubert werden. Bildrechte: Joerg Weimann
Alle (10) Bilder anzeigen

Immer neue Herausforderungen

Zwei Frauen legen Kletterausrüstung an.
Seit vielen Jahren eine Seilschaft: Daniela Salzmann und Hanna Hilsberg Bildrechte: Kerstin Holl

Die Chemnitzerinnen machen sich an den Aufstieg am Seekofel, dem beliebtesten Kletterfelsen der Greifensteine. Daniela Salzmann muss sich dabei ganz auf Tastsinn, Gehör und ihre Vorsteigerin Hanna Hilsberg verlassen. Die im Erzgebirge aufgewachsene Physiotherapeutin erblindete mit 16 Jahren. Nach sportlichen Erfolgen als Leichtathletin stieg sie 2004 auf den Klettersport um. Mit der Berufsmusikerin Hanna verbindet sie bereits seit 14 Jahren eine enge "Seilschaft". Die Greifensteine mit ihrem stark zerklüfteten Granit stellen die Freizeitkletterinnen Sarah, Karsta, Daniela und Hanna vor immer neue Herausforderungen.

Anders als die Kletterinnen dringen Dr. Jan-Michael Lange und Martin Kaden vom Senckenberg-Museum in Dresden nicht nur im wahrsten Wortsinn in das Herz der Greifensteine vor, sie demonstrieren auch anschaulich deren Entstehung: Variszische Gebirgsbildung erklärt mit Hilfe von Bierdeckeln. Und sogar Außerirdische landeten bereits auf der Felsformation – zumindest im Film "Spuk von draußen", dem DDR-Kinderfilmklassiker aus dem Jahr 1987 von Regisseur Günter Meyer.

Granit der Greifensteine 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Dresden, in der Abteilung Petrographie des Seckenberg-Museums, widmen sich Jan-Michael Lange und Martin Kaden dem Greifensteingranit.

Mi 01.09.2021 12:13Uhr 03:41 min

https://www.mdr.de/entdecke/video-550060.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Der Osten - Greifensteine 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Diese und weitere "Geheimnisse" rund um die bizarren Granitfelsen lüftet der neue Film aus der Reihe "Der Osten – Entdecke wo du lebst."

Ein Film von Kerstin Holl

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - Entdecke wo du lebst | 07. September 2021 | 21:00 Uhr