Der Osten - Entdecke wo du lebst Leipzigs Unterwasserwelt – Das neue Zoo-Aquarium

Wie organisiert man den Umzug von 3.000 Fischen und anderen Wassertieren - von A wie Anemonenfisch bis Z wie Zackenbarsch? Über drei Jahre begleitet der Film den Umbau des Leipziger Aquariums: Vom Abriss der alten Gebäude, über die Aus- und Einzüge der Fische bis zur Neueröffnung im Frühjahr 2022.

Tierpfleger Florian Ludwig geht im Panoramabecken regelmäßig auf Tauchstation – dirigiert von seiner Kollegin Martina Hacker 45 min
Tierpfleger Florian Ludwig geht im Panoramabecken regelmäßig auf Tauchstation – dirigiert von seiner Kollegin Martina Hacker Bildrechte: MDR, honorarfrei -

Es musste etwas passieren im Leipziger Zoo-Aquarium, dem zweitältesten öffentlichen Aquarium Deutschlands. Das Salzwasser hatte sich ins Gemäuer gefressen. Die Technik war veraltet. Das Dach undicht und überall Rost. Doch, mal eben ein Aquarium umbauen – kein ganz einfaches Unterfangen: Allein der Umzug der Tiere – eine logistische Meisterleistung.

Einige verbringen die Bauzeit in eigens aufgebauten Zwischenbecken auf dem Zoogelände. Andere werden an Aquarien und Zoos in ganz Deutschland abgegeben. Und schließlich suchen die Zoo-Kuratoren europaweit nach neuen Fischen und Wassertieren, die die Leipziger Unterwasserwelt künftig bevölkern sollen.

Was es bedeutet, ein teilweise unter Denkmalschutz stehendes, marodes Aquarium fit für die Zukunft zu machen, davon erzählt dieser Film aus der Sendereihe DER OSTEN – ENTDECKE WO DU LEBST.

Ein Film von Axel Friedrich