Der Osten - Entdecke wo du lebst Wie in Tharandt der Wald studiert wird

Ein Mann lacht in die Kamera
Er gilt als einer der besten Baumkenner des Landes, Prof. Andreas Roloff und weiß, dass nicht-einheimische Arten dem Klimawandel besser standhalten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ort von bewaldeten Hügeln umgeben
Umgeben von Wäldern: das sächsische Tharandt gelegen an den Ufern der Weißeritz. Die grüne Idylle trügt ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Rinde an einem Baumstamm
Auch in den Wäldern rund um Tharandt wütet der Borkenkäfer und gefährdet das älteste Arboretum der Welt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
.
Professor Michael Müller ist Experte für jede Sorte von Baumfeinden: Wild, Feuer und vor allem Schädlinge wie den Borkenkäfer. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Drei Jäger im Wald
Mit ihrem Professor sind die Studenten Jonas Fiedler und Thomas Hoffmann im Tharandter Wald unterwegs. Sie studieren die Folgen reiner Fichtenwälder. Der Borkenkäfer kann sich in der Monokultur ungehemmt ausbreiten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine junge Frau
Für ihre Bachelorarbeit forscht Lina-Marie Uhlig, wie das Wurzelsystem reagiert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Käfer auf Fingerspitzen
Eigentlich hat er im Ameisenbuntkäfer einen Fressfeind, doch die schiere Masse übersteigt die Möglichkeiten des sogenannten natürlichen Prädators. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen im Wald
Wie aber sollte der Wald der Zukunft, der auch dem Klimwandel trotzen kann, aussehen? Welche Baumart wird überleben, welche nicht – und warum? Das erforschen die Tharandter Studierenden im grünen Hörsaal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mann
m Antworten zu finden, lädt Professor Sven Wagner zur praktischen Übung in Waldbau, sein Spezialgebiet. Er ist damit Inhaber der ältestetn Forstprofessur der Welt und schätzt das selbstbestimmten Forschen und Arbeiten in Tharandt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Innenansicht eines Gewächshauses
Experimentiert wird hier, wie junge Bäume auf Hitze und Trockenheit reagieren, zum Beispiel Buchen, die eigentlich als relativ resistent galten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
.
Forstwissenschaftlerin Dr. Katja Skibbe hatte die Idee zur Versuchsanordnung. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Junge Pflanzen
Außerdem experimentiert Skibbe damit, Eichel-Samen effizienter zu vermehren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wald von oben
Vor rund 200 Jahren wurde die Forstakademie gegründet, ebenso der älteste Forstbotanische Garten der Welt. Vor 20 Jahren wurde verstärkt nordamerikanische Baumarten angepflanzt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann lacht in die Kamera
Er gilt als einer der besten Baumkenner des Landes, Prof. Andreas Roloff und weiß, dass nicht-einheimische Arten dem Klimawandel besser standhalten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wald von oben
Im Erweiterungsgelände des Forstbotanischen Gartens wurden deshalb set 2003 auch Mammutbäume oder Colorado-Tannen angepflanzt, insgesamt 40 nordamerikanische Waldformationen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Büste eines Mannes
Heinrich Cotta begründete die Forstakademie in Tharandt 1816, seine Idee, den Wald zu "bauen", damit er dauerhaft genutzt werden und überleben kann, ist teilweise überholt, führte sie doch auch zu Monokultur-Beständen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Altes Schriftstück
Grundlegend bis heute ist hingegen Hans Carl von Carlowitz' Idee von der Nachhaltigkeit, die er in der "Sylvicultura oeconomica – Anweisung zur Wilden Baum-Zucht" formulierte, bis heute ein Standardwerk. Das Prinzip, der Natur nicht mehr zu entnehmen als nachwachsen kann, wird sogar immer wichtiger. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (17) Bilder anzeigen