Linke würde verstaatlichen und umverteilen

von Markus Sambale, ARD-Hauptstadtkorrespondent für MDR AKTUELL

Wenn die Linke in Europa 100 Prozent hätte, dann würde das Leben in der Europäischen Union radikal umgebaut. Viele Bereiche wären dann nicht mehr privat und marktwirtschaftlich organisiert, sondern staatlich: ob Gesundheit, Wohnen oder Energieversorgung. Und es würde viel Geld umverteilt - VON den Banken, großen Konzernen und den Reichen - die sollen dann höhere Steuern zahlen - HIN zum übrigen Teil der Bevölkerung.

Leerstehende Wohnungen könnten beschlagnahmt werden, und große Immobilien-Konzerne würden enteignet.

Und auch die großen Energie-Unternehmen würden in staatlichen Besitz übergehen, wenn die Ideen der deutschen Linkspartei kompromisslos Realität wären. Bis 2030 würden alle Kohlekraftwerke abgeschaltet, auch die Atomkraft würde gestoppt. Teil der Umweltpolitik wäre es, dass man fürs Bus- und Bahnfahren im Nahverkehr kein Ticket mehr bräuchte. Es gäbe Mindestlöhne von 60 Prozent des Durchschnittsgehalts in allen EU-Staaten - und europaweite Mindestrenten.

Wenn es nach dem Wahlprogramm der Linken geht, dann würden alle Waffenexporte verboten - und Pläne für eine europäische Armee würden gestoppt. Stattdessen gäbe die EU mehr Geld aus, um Geflüchteten zu helfen. Die Grenzen wären offen - mit sicheren Einreise-Wegen für alle. Und innerhalb der EU dürften sich Geflüchtete frei bewegen.

Zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2019, 17:24 Uhr

Blick in den Plenarsaal des Europaparlaments.
Bildrechte: dpa

Wenn eine Partei 100 Prozent hätte, dann:

Wenn eine Partei 100 Prozent hätte, dann:

Was wäre, wenn eine der Parteien alle Stimmen bei der Wahl gewinnen würde. Unsere Hauptstadtkorrespondenten haben dieses Szenario zu Ende gedacht - und überlegt, was die Parteien in einem solchen Fall umsetzen würden.