Reizthema Gendern – brauchen wir geschlechtergerechte Sprache?

Unsere Gäste

Kathrin Kunkel-Razum
Bildrechte: Duden-Verlag

Dr. Kathrin Kunkel-Razum

Dr. Kathrin Kunkel-Razum

Chefredakteurin Duden

"Wir beobachten einen veränderten Sprachgebrauch in Bezug auf geschlechtergerechte Formulierungen und geben als Dudenredaktion Orientierung bei der Auswahl aus den verschiedenen Möglichkeiten. Gendern hat längst den universitären Rahmen verlassen und ist in Verwaltung und Wirtschaft angekommen."

Henning Lobin
Bildrechte: PTG / Jochen Kratschmer

Prof. Henning Lobin

Prof. Henning Lobin

Vorstandsvorsitzender Institut für Deutsche Sprache Mannheim

"Die starke Polarisierung beim Thema Gendern ist höchst problematisch, denn die Vielfalt der Sprachverwendung lässt sich nicht durch Gesetze regulieren. Wir sollten deshalb damit beginnen, uns an die Vielfalt zu gewöhnen und den jeweils anderen nicht zu verurteilen."

Norbert Dörner
Bildrechte: Norbert Dörner

Dr. Norbert Dörner

Dr. Norbert Dörner

Buchautor,
Neue fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen

"Der Genderstern ist bürgerfern. Er fördert nicht die Gleichberechtigung der Geschlechter, sondern trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei."

Eva von Angern
Bildrechte: Rayk Weber

Eva von Angern

Eva von Angern

DIE LINKE, Vorsitzende Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt

"Wenn man immer nur die männliche Form benutzt, finden die Interessen aller anderen in der Öffentlichkeit nicht statt. Das ist diskriminierend."

Mehr zum Thema

Kontakt mit der Redaktion von "FAKT IST!"

Die Sendung im Livestream und Mediathek