MDR FERNSEHEN | "FAKT IST!" aus Dresden am 04.07.2022 | 22:10 Uhr Prinz in der Provinz. Sachsen nach den Kommunalwahlen

In den nächsten Wochen gehen viele "frisch gebackene" Prinzen - also neue Landräte und Bürgermeister in Sachsen - ins Amt. Warum scheint ein Parteibuch zusehends ein Makel zu sein? Und wo sind die Frauen geblieben?

Hinweischild zu einem Wahllokal
Bildrechte: IMAGO / Seeliger

Am Tag nach der sächsischen Kommunalwahl steht fest, wer die durchaus mächtigen Landräte sein werden. Bleiben alle Posten weiterhin in Hand der CDU oder gelingt einem Herausforderer die Übernahme? Auch in zahlreichen Rathäusern steht ein Amtswechsel bevor.

Was schon im Vorfeld der Wahlen auffiel: Frauen bleiben weiterhin die absolute Ausnahme. 35 Männer und 5 Frauen gingen bei den Landratswahlen an den Start. Warum ist das so? Während die Politik deutsche Unternehmen per Gesetz verpflichtet, Führungspositionen mit einem Mindestanteil weiblicher Spitzenkräfte zu besetzen, bleiben kommunale Spitzenämter überwiegend in Männerhand. 

Parteibuch als Makel?

Bewegung gibt es an anderer Stelle: Immer häufiger gewinnen Parteilose oder aber Kandidaten von Wählerbündnissen den Kampf um die Rathäuser. Was vor Jahren in kleinen Gemeinden seinen Anfang nahm, hat inzwischen die großen Städte erreicht. Die Folge: Inzwischen verschweigen einige Kandidaten im Wahlkampf ihre Parteimitgliedschaft. Weil sie sich dadurch größere Chancen ausrechnen? Ist die Parteimitgliedschaft inzwischen eher ein Makel in der Politik – besonders im Osten?

Darüber diskutiert Moderator Andreas F. Rook bei "Fakt ist! Aus Dresden" unter anderem mit:

Unsere Gäste bei FAKT IST!:

Ein Mann gestikuliert und spricht.
Dirk Neubauer, Bürgermeister Augustusburg/Sachsen (SPD) Bildrechte: MDR/Ulli Wendelmann, honorarfrei

Dirk Neubauer

Dirk Neubauer

Parteiloser Landratskandidat für Mittelsachsen

Porträtfoto der Journalistin Antonie Rietzschel
Bildrechte: Jessy Asmus

Antonie Rietzschel

Antonie Rietzschel

Journalistin bei der "Süddeutschen Zeitung"

Roland Löffler - Neuer Chef Landeszentrale für politische Bildung
Bildrechte: MDR/Marc Darchinger

Roland Löffler

Roland Löffler

Direktor Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Petra Köpping
Bildrechte: dpa

Petra Köpping (SPD)

Petra Köpping (SPD)

Ehemalige Landrätin & Sozialministerin Sachsen

Eine blonde Frau (Bürgermeisterin von Lommatzsch) in ihrem Büro.
Bildrechte: MDR/Olga Patlan

Anita Maaß (FDP)

Anita Maaß (FDP)

Bürgermeisterin von Lommatzsch und Chefin der FDP in Sachsen

Kontakt zur Redaktion

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: FAKT IST! | 04. Juli 2022 | 22:10 Uhr