MDR FERNSEHEN | "FAKT IST!" aus Dresden am 05.07.2021 | 22:15 Uhr Rente mit 68. Arbeiten bis zum Umfallen?

Auf die Frage nach der künftigen Höhe der Rente und des Eintrittsalters gibt es keine klaren Antworten. Besonders vor der Bundestagswahl möchten Politiker lieber nicht darüber sprechen. Doch liegt einiges in der Luft.

Illustration - Rente mit 68 - Neben der Hausnummer 68 steht der Schriftzug ackern bis
Bildrechte: dpa

Rente mit 68. Die Empörung war groß, als der Beirat des Wirtschaftsministeriums im Juni diesen Vorschlag machte. Doch nach wenigen Tagen war die Aufregung vergessen, da alle Parteien den Vorschlag gleichermaßen vom Tisch gewischt hatten. Im Bundestagswahlkampf wird das Thema vermieden. Grund genug, bei "FAKT IST!" darüber zu diskutieren.

Länger leben nicht gleichbedeutend mit länger gesund sein

Die Idee, den Renteneintritt an die Lebenserwartung zu knüpfen, ist zunächst nachvollziehbar: Die Gesellschaft wird immer älter. Doch bleiben die Menschen bis ins hohe Alter auch gesund und leistungsfähig? Eben nicht!, warnen die Altersforscher. Es brauche andere Ideen, damit die Älteren ihren Ruhestand genießen können, dies aber nicht auf Kosten der Jüngeren geschieht.

Wie sieht eine gerechte Rentenformel aus? Was bringt es, wenn auch Beamte und Selbständige ins Rentensystem einzahlen? Wie kommen jene über die Runden, die in ihrem Berufsleben wenig verdient haben? Und warum können unsere Nachbarn in Österreich viel besser von ihrer Rente leben?

Darüber diskutiert Andreas F. Rook bei "Fakt ist! Aus Dresden" am Montagabend mit:

Unsere Gäste bei FAKT IST!:

Porträtfoto von Professor Gert Wagner
Bildrechte: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Professor Gert Wagner

Professor Gert Wagner

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und Regierungsberater

Porträt von zwei Studenten.
Bildrechte: Pressefoto "Initiative für wirtschaftliche Jugendbildung"

Juri Galkin und Lorenzo Wienecke

Juri Galkin und Lorenzo Wienecke

Initiative für wirtschaftliche Jugendbildung e.V. - beraten Schüler zur Altervorsorge

Susanne Schaper (Linke)

Susanne Schaper (Linke)

Sozialpolitische Sprecherin der Fraktion im Sächsischen Landtag und Landesvorsitzende

 Porträt der Forscherin Laura Romeu Gordo
Bildrechte: DZA/Christoph Soeder

Dr. Laura Romeu Gordo

Dr. Laura Romeu Gordo

Forscherin am Deutschen Zentrum für Altersfragen

Kontakt zur Redaktion

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: FAKT IST! | 22. Juni 2020 | 22:10 Uhr