Fakt ist! Aus Erfurt Eingeholt und Überholt – DIE LINKE in der Krise

Im Bundestag nur dank dreier Direktmandate, im Saarland pulverisiert, in Schleswig-Holstein und NRW drohen die nächsten Niederlagen. Dazu kommen Sexismusvorwürfe und der Rücktritt von Ko-Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow. DIE LINKE in der Krise - unser Thema bei Fakt ist! aus Erfurt am Montag.

Ein Mann bereitet eine Bühne für die Partei Die Linke vor.
Bildrechte: dpa

"Aktuell hat DIE LINKE den Kontakt zu den Wählern verloren, die Themen und die Sprache der Partei gehen an den Menschen vorbei", so das Urteil der Politikwissenschaftlerin Prof. Astrid Lorenz von der Uni Leipzig.

Prof. Dr. Astrid Lorenz Politikwissenschaftlerin Universität Leipzig
Bildrechte: Christian Hüller

Politikwissenschaftlerin Uni Leipzig Prof. Dr. Astrid Lorenz

Prof. Dr. Astrid Lorenz

Politikwissenschaftlerin Universität Leipzig

"Aktuell hat DIE LINKE den Kontakt zu den Wählern verloren, die Themen und die Sprache der Partei gehen an den Menschen vorbei."

Auch Thüringens Staatskanzleiminister Prof. Benjamin-Immanuel Hoff stellt seiner Partei kein gutes Zeugnis aus: "Wir müssen die politische Kultur ändern und es schaffen, unsere internen Konflikte zu lösen."

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, DIE LINKE Chef der Thüringer Staatskanzlei, Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft
Bildrechte: Benjamin-Immanuel Hoff

Chef der Thüringer Staatskanzlei Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, DIE LINKE

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff,DIE LINKE

Chef der Thüringer Staatskanzlei,

"DIE LINKE, die ihre eigenen Widersprüche auflöst, solidarisch nach innen und mit klugen Ideen nach außen auftritt, kann viel erreichen."

Sören Pellmann, der Leipziger Linke, der bei der letzten Bundestagswahl eines der drei Direktmandate für seine Partei holte, fordert: "Der Gebrauchswert der Linken muss sich in Zukunft wieder erhöhen." Er stimmt mit Bodo Ramelow überein, dass aktuell keine inhaltliche Linie der Partei zu erkennen ist, ja, nicht einmal ein "Markenkern".

Sören Pellmann, MdB DIE LINKE Abgeordneter im Bundestag, Wahlkreis Leipzig II
Bildrechte: Inga Haar

Bundestagsabgeordneter mit Direktmandat Sören Pellmann, MdB DIE LINKE

Sören Pellmann, MdB DIE LINKE

Abgeordneter im Bundestag, Wahlkreis Leipzig II

"Der Gebrauchswert der Linken muss sich in Zukunft wieder erhöhen."

So setzen viele LINKE-Mitglieder ihre Hoffnungen auf einen Neuanfang im Juni auf dem Erfurter Parteitag.

Kann ein Neuanfang gelingen, ohne dass führende Köpfe der Partei ausgewechselt werden? Wie sollen die Problemfragen nach Waffenlieferungen, NATO-Mitgliedschaft und Bundeswehr-Aufrüstung diskutiert und letztendlich entschieden werden? Was soll zum Markenkern der Parteilinie werden? Wie können die Themen der "Partei-Traditionalisten" mit den unterschiedlichen Fragestellungen der jungen Neumitglieder versöhnt werden?

Diese und andere Fragen diskutieren interessierte Wähler und engagierte Mitglieder der Parteibasis mit verantwortlichen Politikern und einer Politikwissenschaftlerin.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | FAKT IST | 09. Mai 2022 | 22:10 Uhr

Gäste in der Sendung

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, DIE LINKE Chef der Thüringer Staatskanzlei, Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft
Bildrechte: Benjamin-Immanuel Hoff

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, DIE LINKE

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff,DIE LINKE

Chef der Thüringer Staatskanzlei,

"DIE LINKE, die ihre eigenen Widersprüche auflöst, solidarisch nach innen und mit klugen Ideen nach außen auftritt, kann viel erreichen."

Prof. Dr. Astrid Lorenz Politikwissenschaftlerin Universität Leipzig
Bildrechte: Christian Hüller

Prof. Dr. Astrid Lorenz

Prof. Dr. Astrid Lorenz

Politikwissenschaftlerin Universität Leipzig

"Aktuell hat DIE LINKE den Kontakt zu den Wählern verloren, die Themen und die Sprache der Partei gehen an den Menschen vorbei."

Sören Pellmann, MdB DIE LINKE Abgeordneter im Bundestag, Wahlkreis Leipzig II
Bildrechte: Inga Haar

Sören Pellmann, MdB DIE LINKE

Sören Pellmann, MdB DIE LINKE

Abgeordneter im Bundestag, Wahlkreis Leipzig II

"Der Gebrauchswert der Linken muss sich in Zukunft wieder erhöhen."

Mehr zum Thema

Die Sendung im Livestream und Mediathek

Kommunikation mit der Redaktion