Galerie Panzer in Prag - Das Ende des "Prager Frühlings"

Prager Bürger im Gespräch mit einem sowjetischen Soldaten am ersten Tag der Besetzung.
Vorausgegangen waren Reformen der neuen Staats- und Parteiführung um Alexander Dubcek. Ein groß angelegtes Aktionsprogramm versprach eine weitreichende Demokratisierung unter der Führung der Kommunistischen Partei. Vor allem die Presse- und Meinungsfreiheit wurden gestärkt und trugen so zu einem liberalen Klima bei, nach dem sich auch die Menschen in den anderen Ostblockstaaten sehnten. Bildrechte: dpa
Prager Bürger im Gespräch mit einem sowjetischen Soldaten am ersten Tag der Besetzung.
Vorausgegangen waren Reformen der neuen Staats- und Parteiführung um Alexander Dubcek. Ein groß angelegtes Aktionsprogramm versprach eine weitreichende Demokratisierung unter der Führung der Kommunistischen Partei. Vor allem die Presse- und Meinungsfreiheit wurden gestärkt und trugen so zu einem liberalen Klima bei, nach dem sich auch die Menschen in den anderen Ostblockstaaten sehnten. Bildrechte: dpa
Prag in Farbe
Die Reformer wurden festgenommen und nach Moskau gebracht. Die Sowjetführung erkannte, dass man ohne die Männer um Alexander Dubcek einen Bürgerkrieg in der Tschechoslowakei riskieren würde. Bildrechte: MDR/Lutz Vogel
Alle (2) Bilder anzeigen