Illustration von dem Märchen "Das tapfere Schneiderlein".
Bildrechte: IMAGO

FIGARINO-Kinderhörspiel | 16.09.2018 | 07:05 Uhr Das tapfere Schneiderlein

Hörspiel frei nach dem Märchen der Brüder Grimm

Illustration von dem Märchen "Das tapfere Schneiderlein".
Bildrechte: IMAGO

Im Kampf gegen Fliegen hat das Schneiderlein jede Menge Glück. Es erlegt gleich sieben auf einmal. Doch ein Held ist er nicht, sondern nur vergnügt und tapfer. Als er sich jedoch in die schöne Prinzessin verliebt, wird die Sache etwas kniffliger.

Ob sich das Schneiderlein wohl auch im Kampf gegen zwei Riesen, ein wildes Einhorn und ein wildes Schwein behaupten kann? Denn nur dann kann er die Prinzessin heiraten. Ob ihm dieses mutige Vorhaben gelingt?

Die Brüder Grimm

Darstellung der Brüder Grimm
Die Brüder Grimm Bildrechte: dpa

Um den ältesten Söhnen Jacob Ludwig Karl Grimm (1785-1863) und Wilhelm Karl Grimm (1786-1859) eine angemessene Bildung für eine eventuelle spätere Laufbahn als Juristen zu ermöglichen - der zwei Jahre zuvor gestorbene Vater war Amtmann in Steina gewesen - schickte die Mutter sie im Herbst 1798 zu ihrer Tante nach Kassel, wo sie das Friedrichsgymnasium besuchten.

Später, als beide an der Philipps-Universität in Marburg studierten, öffnete ihr Dozent für Strafrecht und Pandekten, der Rechtsgelehrte Friedrich Carl von Savigny, den wissbegierigen jungen Studenten seine Privatbibliothek. Sie untersuchten die geschichtliche Entwicklung deutschsprachiger Literatur und legten dabei die Grundlagen für eine wissenschaftliche Behandlung dieses Arbeitsgebietes.

In die Zeit eines sparsamen und zurückgezogenen Lebens nach dem Studienabschluss 1806 fällt der Beginn der Sammlung von Märchen und Sagen, die, neben dem Deutschen Wörterbuch (1. Band 1854), als eines der Hauptwerke der Brüder bekannt sind.

Verzauberte Prinzen, gütige Feen und böse Stiefmütter

Am 20. Dezember 1812 kam der erste Band der "Kinder- und Hausmärchen" heraus, 1815 folgte der zweite Band. Die ständig erweiterte und veränderte Sammlung umfasste schließlich 240 Märchen. Die erzählen von schönen Prinzessinnen und verzauberten Prinzen, von gütigen Feen und bösen Stiefmüttern, von Kobolden und wackeren Handwerksburschen, vom schlauen Igel, der verlogenen Ziege und einem gestiefelten Kater. Zusammen mit Martin Luthers Bibel-Übersetzung gehört die Märchensammlung von Jacob und Wilhelm Grimm heute zu den am weitesten verbreiteten Büchern der deutschen Kulturgeschichte. Die wundersamen, oft schrecklichen Geschichten, an deren Ende aber immer das Gute siegt, sind inzwischen in 160 Sprachen übersetzt und gehören zur Weltliteratur.

Wer hat bei dem Hörspiel mitgemacht?

Regie: Annegret Berger
Bearbeitung: Thoma Clausen
Komponist: Conny Odd
Produktion: Rundfunk der DDR 1978

Sprecher:

Dieter Bellmann - Schneiderlein
Carla Valerius - Musfrau
Gesine Creutzburg - Prinzessin
Fred-Arthur Geppert - König
Hans-Joachim Hegewald - 1. Riese
Werner Godemann - 2. Riese

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kinderhörspiel | 16. September 2018 | 07:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2018, 11:47 Uhr

Ein Junge das sich die Ohren lang zieht.
Bildrechte: Colourbox.de

Ab welchem Alter geeignet?

Ab welchem Alter geeignet?

Das Hörspiel ist für alle Ohren ab 5 Jahren!

Online hören

Online hören

Nach der Ausstrahlung im Radio könnt ihr die Geschichte hier bei uns sieben Tage lang anhören!