Till Eulenspiegel betrachtet sich die Stadt Mölln von oben
Bildrechte: IMAGO

Lesung im Webradio Die Abenteuer von Till Eulenspiegel

Till Eulenspiegel betrachtet sich die Stadt Mölln von oben
Bildrechte: IMAGO

Rund 500 Jahre erzählt man sich schon die Geschichten eines ungewöhnlichen Gesellen. Vielleicht habt Ihr schon von ihm gehört: Die Rede ist von Till Eulenspiegel. Seine Abenteuer gibt's ab sofort jede Woche im Webradio in insgesamt 14 Folgen.

Till Eulenspiegel ist ein ganz gewitzter Späßetreiber. Vor etwas mehr als 700 Jahren wird er in einem Dorf in Niedersachsen geboren. Und eines kann er von Anfang an besonders gut: Unsinn treiben. Er legt jedermann herein, egal ob jung oder alt, arm oder reich. Er ist nämlich ein Schalk – so nennt man eine Person, der es Freude bereitet, mit Späßen und Scherzen andere Menschen hinters Licht zu führen.

Till bringt einem Esel das Lesen bei

Zeichnung: Till Eulenspiegel mit Meerkatzen und Eulen.
Till Eulenspiegel gab sich einst als Bäckergeselle aus und buk Meerkatzen und Eulen, statt frischer Brötchen. Bildrechte: IMAGO

Ihr wollt wissen, was Till Eulenspiegel so anstellt? Einmal lässt er zum Beispiel vom König von Dänemark sein Pferd mit goldenen Hufen beschlagen. Er bäckt Brot in Form von Eulen und Meerkatzen und bringt sogar einem Esel das Lesen bei. Till Eulenspiegel macht es nichts aus, wenn die Leute sich über ihn ärgern. So mancher Scherz geschieht auch nicht ohne Grund, denn der Narr ist sehr gewitzt und den anderen immer eine Nasenlänge voraus. Erst wenn man genau aufpasst, erkennt man die Absicht des Gauklers: Den Leuten einen Spiegel vors Gesicht zu halten und ihnen den Hochmut auszutreiben. Doch bevor seine Opfer das merken, ist er längst über alle Berge!

Tills Abenteuer faszinieren bis heute

Zeichnung: Till Eulenspiegel hält anderen einen Spiegel vor.
Anderen einen Spiegel vorhalren, ist Till Eulenspiegels Spezialität. Bildrechte: IMAGO

Der lustige Geselle mit der bunten Kleidung kreuzt an den verschiedensten Orten auf. Als Reisender hält er es nicht lange an einem Ort aus. Während seiner Abenteuer zieht er auch durch Erfurt, Magdeburg, Eisleben, Stendal, Staßfurt, Halberstadt, Sangerhausen und Quedlinburg. Seine Erlebnisse sind so ungewöhnlich und seine Scherze so ausgefeilt, dass sie bis heute erzählt und gelesen werden. Wer Till Eulenspiegels Geschichten aufgeschrieben hat, ist bis heute umstritten. Die wohl bekannteste Version stammt aus dem Jahr 1510 von Hermann Bote und aus dieser Version beruht unsre Lesung, die ihr in den folgenden Wochen im FIGARINO-Webradio hören könnt.

Zuletzt aktualisiert: 04. Januar 2018, 12:49 Uhr

Informationen zur Lesung:

Informationen zur Lesung:

Sprecher: Peter Groeger

Regie: Gerda Zschiedrich
Ton: Holger König, Hans Peter Ruhnert
Produktion: MDR 2010

Alle Folgen gibt es bis 16. April 2018 bei FIGARINO zum Download.