Lachender Clown
Bildrechte: IMAGO

FIGARINO-Wissen Woher kommt der Fasching?

Das Faschingsfest hat eine 5.000 Jahre alte Geschichte. Sie ist eng mit der Fastenzeit verknüpft, denn bevor die Menschen vor Ostern fasteten, wurde noch mal ordentlich gegessen und getrunken.

Lachender Clown
Bildrechte: IMAGO

Das Faschingsfest hat eine lange Geschichte. Aus alten Schriften geht hervor, dass die Menschen bereits vor 5.000 Jahren zu Ehren eines Gottes ein siebentägiges Fest feierten. Im Mittelalter wurden Narrenfeste in Kirchen gefeiert. Damals stand vor allem die Fastnacht im Mittelpunkt. Im prunkvollen Barock fanden die Faschingsfeste überwiegend auf Schlössern und Burgen statt. Seit dem 19. Jahrhundert begeistert der Fasching viele Menschen.

Buntes Treiben vor dem Fasten

Vier Krapfen in einer Pfanne.
Kein Fasching ohne Pfannkuchen. Bildrechte: colourbox

Der Begriff Fasching stammt von "Fastenschank". Damit ist die Fastenzeit verbunden, die nach dem Fasching beginnt und bis Ostern andauert. Fastenschank bedeutet nicht anderes, als noch einmal viel Essen und Trinken ausschenken, bevor gefastet wird. Zum Faschingsschmaus gehören die leckeren Pfannkuchen dazu, auch Krapfen oder Berliner genannt. Das Gebäck gab es bereits bei den alten Römern. Damals wurde es mit Honig überzogen.

Im Mittelalter begann die Narrenzeit am Donnerstag vor dem Aschermittwoch. Dieser Donnerstag, heute die Weiberfastnacht, hieß damals "fetter" Donnerstag, weil dieser mit Schlachtfesten und üppigen Mahlzeiten gefeiert wurde. Der Faschingssamstag trug im Mittelalter den Namen "Schmalzsamstag". An diesem Tag wurden die  Faschingspfannkuchen gebacken. Am Aschermittwoch war das fröhliche Treiben vorbei und die sechswöchige Fastenzeit begann.

Fasching oder Karneval?

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen sind in der Faschingswoche hunderttausende Menschen mit bunten Kostümen und bemalten Gesichtern auf den Straßen. Hier spricht man vom Karneval. Aber ob Karneval oder Fasching, beide Begriffe beschreiben dasselbe: die Wochen vor der Fastenzeit. Während Fasching vom Fastschank kommt, stammt Karneval aus dem Lateinischen carne levare. Übersetzt heißt das: Fleisch wegnehmen. Auch dieser Begriff stammt also aus der Fastenzeit.

Grusel, Glitzer und Gespenster - trendige Faschingskostüme

Ihr wisst noch nicht, was ihr zum Fasching anziehen sollt? Bei uns findet ihr tolle Kostümtipps. Und wer kein richtiges Kostüm hat, kann sich auch mit einer ordentlichen Portion Schminke wunderbar gruselig schminken!

Ein als Narr verkleideter Junge
Der Narr bringt gute Laune ins bunte Faschingstreiben. Bildrechte: Colourbox.de
Junge im Faschingskostüm als Pirat verkleidet
Und der Pirat! Das Kostüm war schon immer cool und erlebt seit dem Film "Fluch der Karibik" mit Kapitän Jack Sparrow noch mal einen richtigen Aufwind. Bildrechte: colourbox.com
Fasching in Radeburg
Lustig daher kommt der Clown. Jeder möchte gern seine Nase tragen! Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Fasching in Radeburg
Für alle, die Pippi lieben: Eine rote Perücke, ein kurzer Rock und zwei verschiedenfarbige Strümpfe sind wichtig für die Kostümierung! Wer mag, kann sich Draht in die Zöpfe flechten, damit sie besser vom Kopf abstehen. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Ein als Narr verkleideter Junge
Der Narr bringt gute Laune ins bunte Faschingstreiben. Bildrechte: Colourbox.de
ein Junge und ein Mädchen mit schwarzem Halloween-Kostüm
Seit einigen Jahren voll im Trend sind Grusel-Kostüme wie Skelette, Untote und Monster. Diese "Mode" kommt von der Halloween-Tradition in den USA zu uns. Bildrechte: colourbox
Ein als Vampir geschminktes Kind
Auch nicht schlecht: der Vampir. Im Handel gibt es noch entsprechende Zähne dazu. Außerdem braucht ihr schwarze Sachen und jede Menge Schminke. Bildrechte: colourbox.com
Madchen als Hexe verkleidet
Hexenkostüme sind auch schon lange beliebt, aber mit der Gruselwelle sind sie noch einmal richtig in Mode gekommen! Bildrechte: colourbox
Ein Mädchen mit bemaltem Gesicht
Sehr beliebt ist auch die Verkleidung als Katze oder Hund. Dazu braucht es gar nicht viel, aber ein Käppchen mit Ohren und ein Schwanz gehören dazu! Bildrechte: Colourbox.de
Ein Junge mit bemaltem Gesicht
Mindestens genauso cool: der Löwe. Dazu gehört unbedingt eine strubbelige Frisur! Bildrechte: Colourbox.de
Ein Kind zeigt auf ihre Schweine-Pappnase, welche aus einem Teil eines Eierkartons gebastelt wurde.
Aus einem Stück Eierkarton lässt sich eine prima Tierschnauze herstellen. Mit einem Gummi bindet ihr sie am Kopf fest. Bildrechte: Colourbox.de/MDR.DE
Kleines Mädchen verkleidet als Prinzessin
Jaaa, Mädchen glitzern gern! Prinzessin ist gerade für jüngere Mädchen eine total angesagte Verkleidung. Bildrechte: Colourbox.de
Kind in Schmetterlingskostüm
Bunt wie ein Schmetterling - auch das ist ein sehr schönes Kostüm für Mädchen. Bildrechte: IMAGO
Kind in Häuplingskostüm
Ein echter Klassiker, der aber auch heute noch sehr beliebt ist: der Indianer. Bildrechte: colourbox
Junge als Cowboy verkleidet
Genauso ein Dauerbrenner: das Cowboy-Kostüm. Bildrechte: colourbox
Drei als Gespenster verkleidete Kinder
Keine Idee für ein Kostüm? Kein Problem! Ein altes Bettlaken über den Kopf, Löcher für Augen und Mund hineinschneiden und sofort seid ihr der Hingucker. Einziger Nachteil: Mit dem Essen wird es schwierig. Bildrechte: Colourbox.de
Alle (15) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2018, 15:33 Uhr

FIGARINOS Party-Tipps Leckereien für eure Faschingsparty

Auch Hexe, Pirat und Prinzessin müssen essen. Doch bunt sollte der Tisch werden, denn bunt macht gute Laune!

Bunt verzierte Pfannkuchen in einer Schale
Bunt sollte der Tisch werden, denn bunt macht gute Laune! Natürlich braucht ihr unbedingt Pfannkuchen. Wer mag, hübscht sie mit Smarties, bunter Glasur oder bunten Streuseln auf. Bildrechte: Colourbox.de
Bunt verzierte Pfannkuchen in einer Schale
Bunt sollte der Tisch werden, denn bunt macht gute Laune! Natürlich braucht ihr unbedingt Pfannkuchen. Wer mag, hübscht sie mit Smarties, bunter Glasur oder bunten Streuseln auf. Bildrechte: Colourbox.de
Cupcake
Muffins sind immer ein Renner auf Parties. Zum Fasching servieren wir sie mit bunter Creme. Bildrechte: Colourbox.de
Donuts
Die leckeren Donuts gibt es zu kaufen. Doch wenn man ihnen noch ein Gesicht gibt, werden sie erst recht zum "Hingucker"! Das Ganze geht natürlich auch mit Keksen und bunter Glasur! Bildrechte: Colourbox.de
Obstspieße
Doch nicht nur Süßkram sollte auf den Tisch: Kleine Obstspieße mag jeder. Auch hier kann man mit ein wenig Schokoglasur großen Eindruck hinterlassen. Bildrechte: Colourbox.de
Schokoäpfel
Schokoäpfel gehen immer: Einfach kleine Äpfel in eine geschmolzene Glasur halten und anschließend in gehackte Mandeln, Nüsse oder Kokosraspeln legen. Bildrechte: Colourbox.de
ein Gurkenkrokodil
Ein Gurkenkrokodil sorgt für Aufregung auf dem Tisch. Es trägt kleine Spieße mit Gemüse oder Obst auf dem Rücken. Wer mag, kann es auch mit kleinen Mozarella-Bällchen, Oliven und Tomaten bestücken. Bildrechte: Colourbox.de
Hot Dogs
Dazu passen kleine Hot Dogs perfekt. Wickelt kleine Würstchen einfach in Blätterteig und schiebt sie in den Ofen. Bildrechte: Colourbox.de
ein belegtes Brot, für eine Kinderparty dekoriert
So ein Brot zieht alle Blicke auf sich und macht mächtig Appetit. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probiert doch einfach mal andere Tiere aus! Bildrechte: Colourbox.de
Als Mäuse dekorierte Eier
Diese Mäuse kann man essen! Ein Streifen Wurst (oder ein Stück Schnittlauch) wird zum Schwanz, Möhrenscheiben zu Ohren. Für Mund und Augen könnt ihr Paprika, Olivenstückchen oder ein wenig Tomatenmark nutzen.

FIGARINO wünscht guten Appetit und eine tolle Party!
Bildrechte: Colourbox.de
Alle (9) Bilder anzeigen
Cupcake
Muffins sind immer ein Renner auf Parties. Zum Fasching servieren wir sie mit bunter Creme. Bildrechte: Colourbox.de