Pfleger Frank von Olszewski Die Anfänge der SMH in Jena

Frank von Olszewski hat als Oberpfleger die Notfallhilfe in der DDR mit aufgebaut. Kein leichtes Unterfangen in einer Zeit, in der auch die Medizin unter der Mangelwirtschaft litt.

Der 1945 im thüringischen Altenburg geborene Frank von Olszewski studierte Museologie und arbeitete anschließend unter anderem auf der Wartburg in Eisenach. 1970 wechselte Olszewski ins Gesundheitswesen und arbeitete zunächst als Pfleger im Krankenhaus Jena, später als Leitender Krankenpfleger für Anästhesie und Notfallmedizin. 1975 organisierte Frank von Olszewski als Leiter eines kleinen Teams in Jena das neu zu schaffende Rettungswesen, die Schnelle Medizinische Hilfe (SMH). Eigeninitiative und Improvisationstalent waren bei dieser Aufgabe gefragt, denn die bereitgestellten Notfall-Fahrzeuge waren nur mit dem Nötigsten ausgestattet. 

Logo MDR 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Frank von Olszewski, früher Oberpfleger einer Klinik in Jena, erzählt aus den Anfängen der DDR-Notfallmedizin. Was gehörte zur Ausrüstung? Und wie wurde sie vervollständigt?

MDR FERNSEHEN Do 08.09.2011 14:36Uhr 02:24 min

https://www.mdr.de/geschichte/stoebern/damals/video12516.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Oberpfleger Frank von Olszewski baute 1976 in Jena den Rettungsdienst "Schnelle Medizinische Hilfe" mit auf. Dieser neue Dienst wurde in Ärztekreisen skeptisch beäugt.

MDR FERNSEHEN Di 20.09.2011 22:15Uhr 01:43 min

https://www.mdr.de/geschichte/stoebern/damals/video12514.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Logo MDR 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK