#blickzurück: Kalenderblatt der Geschichte Das geschah am 25. November

1915: Albert Einstein präsentiert Relativitätstheorie

Am 25. November 1915 hält Albert Einstein den Vortrag "Die Feldgleichungen der Gravitation" und komplettiert damit seine Allgemeine Relativitätstheorie. Mit dieser Theorie sind Physiker nun in der Lage, alle bisher bekannten Phänomene der Gravitation zu beschreiben – und neue vorherzusagen.

1973: Erster autofreier Sonntag in der Bundesrepublik

Am 25. November 1973 gilt zum ersten Mal ein bundesweites Fahrverbot. Als Reaktion auf die stark gestiegenen Preise für Treibstoff und Heizöl hat die Bundesregierung mit dem Energiesicherungsgesetz an vier Sonntagen ein Fahrverbot verhängt. An den anderen Tagen gilt ein vorübergehendes Tempolimit von 100 Stundenkilometern auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen.

Eine Mutter mit ihren drei Kindern nutzt den ersten autofreien Sonntag der Bundesrepublik am 25.11.1973 zu einem Ausflug mit dem Fahrrad.
Eine Mutter mit ihren drei Kindern nutzt den ersten autofreien Sonntag der Bundesrepublik am 25. November 1973 zu einem Ausflug mit dem Fahrrad. Bildrechte: dpa

1986: Surfer-Flucht über die Ostsee

Am 25. November 1986 wagen die zwei Windsurfer Dirk Deckert und Karsten Klünder die Flucht über das Meer. Ihr Plan: Von Hiddensee Richtung Dänemark surfen. Die Boards haben sie sich aus Styropor von Bauisolierplatten gebaut. Als Masten halten Hochsprungstangen her, die Segel bastelen sie aus Bauplanen, die Neoprenanzüge sind aus Tschechien. Einen Tag später kommen die beiden DDR-Flüchtlinge am Ziel an.

Wie die zwei Surf-Freunde flüchten tausende Menschen schwimmend, tauchend, paddelnd oder surfend die Freiheit. Doch nicht alle haben so viel Glück, wie Decker und Klünder. Viele ertrinken, erschöpft und unterkühlt. Zwischen dem Bau der Mauer im August 1961 und dem 9. November 1989 gibt es schätzungsweise etwa 5.600 Fluchtversuche über die Ostsee. Die meisten Fluchtversuche allerdings scheitern. Mindestens 174 Erwachsene und Kinder kommen ums Leben.