Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Geschichte

DDRNS-ZeitWeitere EpochenZeitgeschichte GegenwartMitteldeutschlandSchulprojekt

#blickzurück: Kalenderblatt der GeschichteDas geschah am 8. Dezember

Stand: 08. Dezember 2021, 05:00 Uhr

1991: Gemeinschaft Unabhängiger Staaten gegründet

1991 beschlossen die Staatsoberhäupter von Russland (Boris Jelzin), Belarus (Stanislaw Schuschkewitsch) und der Ukraine (Leonid Krawtschuk) das formale Ende der Sowjetunion und gründeten die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Am 21. Dezember traten acht weitere SU-Nachfolgestaaten der GUS bei: Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgistan, Moldau, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Am 31. Dezember 1991 wurde die Sowjetunion offiziell aufgelöst. Die GUS existiert noch heute, jedoch ohne die Ukraine. Das Land verließ die Gemeinschaft 2018 als Reaktion auf die Krim-Annexion.

Stanislaw Schuschkewitsch. Auf dem Monitor: Leonid Krawtschuk, Stanislaw Schuschkewitsch und Boris Jelzin (von links nach rechts) in Wiskuli am 8. Dezember 1991. Bildrechte: IMAGO

1989: Ermittlungen gegen DDR-Regierung

1989 leitete der Generalstaatsanwalt Ermittlungen gegen folgende ehemalige SED-Politbüro-Mitglieder ein: Erich Honecker, Erich Mielke, Willi Stoph, Günther Kleiber, Werner Krolikowski und Hermann Axen. Außerdem wurde gegen den ehemaligen Vorsitzenden der Ost-CDU, Gerald Götting, ermittelt. Den Männern wurde vorgeworfen, die DDR-Volkswirtschaft durch Amtsmissbrauch und Korruption geschädigt und sich bereichert zu haben. Mit Ausnahme von Honecker und Axen wurden alle Angeklagten festgenommen. Honecker war wegen seines gesundheitlichen Zustandes nicht vernehmungs- und haftfähig.

1987: Abrüstungs-Vertrag unterzeichnet

1987 unterzeichneten der sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow und US-Präsident Ronald Reagan den INF-Vertrag ("Intermediate Range Nuclear Forces") über den vollständigen Abbau aller nuklearen Mittelstreckenwaffen. Das Abkommen galt als Meilenstein auf dem Weg zur Beendigung des Kalten Krieges. Nur wenige Jahre zuvor hatte das atomare Wettrüsten zwischen Ost und West die Welt an den Rand eines Atomkriegs gebracht.

1955: Entstehung der Europaflagge

1955 entschied der Europarat, dass zwölf goldene Sterne auf blauem Untergrund zum europäischen Symbol werden sollen. Die fünfzackigen Sterne stehen für Einheit, Solidarität und Harmonie zwischen den Völkern Europas. 1986 übernahm die Europäische Gemeinschaft, 1992 die Europäische Union (EU), das Emblem. Die Flagge ist das wohl bekannteste Symbol der EU, neben der Europahymne, dem Europatag, dem Europamotto und dem Euro.