#blickzurück: Kalenderblatt der Geschichte Das geschah am 4. Juli ...

1954: Deutsche Nationalelf schafft das "Wunder von Bern"

Außenseiter Deutschland gewann 1954 zum ersten Mal die Fußballweltmeisterschaft. Die bundesdeutsche Elf besiegte den Favoriten Ungarn mit 3:2. Das "Wunder von Bern" war für viele Deutsche ein Zeichen des Aufbruchs nach dem Zweiten Weltkrieg.

Fritz Walter und Horst Eckel werden nach dem Triumph im Fußball-WM-Finale 1954 im Berner Wankdorfstadion von begeisterten Anhängern vom Spielfeld getragen
Fritz Walter und Horst Eckel werden nach dem Triumph im Fußball-WM-Finale 1954 im Berner Wankdorfstadion von begeisterten Anhängern vom Spielfeld getragen. Bildrechte: dpa

1999: Himmelscheibe von Nebra gefunden

Hobby-Schatzsucher fanden 1999 in Sachsen-Anhalt die "Himmelsscheibe von Nebra". Die Bronzescheibe zeigt die weltweit älteste bisher bekannte Darstellung von Sonne, Mond und Sternen. Ihr Alter wird auf 3.700 bis 4.100 Jahre geschätzt. Jetzt ist die Himmelsscheibe im Landesmuseum in Halle ausgestellt. Dorthin gelangte sie auf Umwegen: Die Finder verkauften die Scheibe und sie kam in die Hände verschiedener Hehler und Händler. 2002 wurde der Fund von der Baseler Polizei sichergestellt und zurück nach Sachsen-Anhalt gebracht.

Himmelsscheibe von Nebra 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

00:10 min

https://www.mdr.de/kultur/app-kultur/ausstellungen/video-242116.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

2011: Die ersten Freiwilligen bei der Bundeswehr

3.400 Männer und Frauen starteten 2011 in den neu geschaffenen freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Nach 55 Jahren war die Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt worden. Die Bundeswehr ist seither eine reine Freiwilligenarmee. Zehn Jahre später hat die Bundeswehr 2021 eine neue Art des Freiwilligendienstes eingeführt. Der "Heimatschutz" besteht aus einer militärischen Grundausbildung und einem anschließenden sechsmonatigen Einsatz bei Feuerwehr, THW oder anderen Hilfs- und Rettungsdiensten. In der DDR wurde die Wehrpflicht 1962 eingeführt. Wer den Dienst an der Waffe verweigerte, hatte die Möglichkeit als "Bausoldat" zu dienen.