Porzellanmanufaktur Meißen Peter Strang – Der Plastiker

Peter Strang schuf Wandplastiken, Porträts und Skulpturen aus Meißner Porzellan. Seine Arbeiten zeugen allesamt von einer unbändigen Experimentierfreudigkeit.

Porzellanmaler Peter Strang 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Peter Strang wurde 1936 in Dresden geboren. Bereits im Alter von 14 Jahren begann er an der Staatlichen Porzellanmanufaktur eine Ausbildung zum Bossierer, dessen Tätigkeit im Zusammenfügen einer Porzellanfigur besteht. Nach dem Abschluss der Lehrausbildung nahm Strang ein Studium an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste auf und kehrte 1959 als diplomierter Plastiker an die Meißner Manufaktur zurück. Ein Jahr später gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des "Kollektivs Künstlerische Entwicklung".

Strang schuf Wandplastiken, Porträts und Skulpturen aus Meißner Porzellan. Seine Arbeiten zeugen allesamt von einer unbändigen Experimentierfreudigkeit. "Ich will die Grenzen des Machbaren ausloten", lautet eine seiner Maximen. 1973 wurde er zum künstlerischen Leiter der Staatlichen Porzellanmanufaktur berufen und bekleidete dieses Amt bis 2001. Seither arbeitet er als freier Künstler.

Peter Strang, der für seine Schöpfungen an der Staatlichen Porzellanmanufaktur mit dem "Kunstpreis der DDR" und dem "Nationalpreis für Literatur und Kunst" geehrt wurde, bekam 2000 den "Sächsischen Verdienstorden" verliehen, die höchste Auszeichnung, die der Freistaat Sachsen zu vergeben hat.

Weitere Kollektiv-Mitglieder:


Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV: 30.11.2017 | 19:30 Uhr