Glaubwürdig | 04.12.2021 Wie Catrin Ripka ihre Ideen lebendig werden lässt

Die Thüringerin Catrin Ripka macht aus ihren Vorstellungen immer auch Projekte - und das kommt dann oft dem Gemeinwohl zu Gute. Viel Herzblut steckte die Katholikin beispielsweise in eine kleine Kirche, die sie half, liebevoll zu sanieren.

Glaubwürdig: Catrin Ripka 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Catrin Ripka aus Markersdorf bei Gera ist das, was man eine engagierte Frau nennt: Sie baute ein Familienzentum auf, kümmerte sich um unbegleitete Flüchtlinge im Teenageralter, setzt sich in verschiedenen Initiativen für die Natur ein, arbeitet an einem Tourismuskonzept für die Region, organisiert und betreut kulturelle Projekte. Die gelernte Wirtschaftskauffrau ist ständig unterwegs.

Ich habe mir immer Projekte gebaut, wo ich Dinge bewegen konnte, die mir wichtig sind. Deswegen nutze ich meinen Tag und übernehme auch mal Verantwortung fürs Gemeinwohl.

Catrin Ripka
Glaubwürdig: Catrin Ripka
Catrin Ripka beim Gesang in Sankt Johannis. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die 63-Jährige wohnt auf einem alten Bauernhof in Markersdorf. Gleich nebenan steht die Sankt Johannis Kirche. Catrin Ripka half, das kleine Gotteshaus zu sanieren und umzugestalten. Sie organisiert Ausstellungen, Lesungen und Konzerte. Gemeinsam mit vielen anderen Einheimischen verwandelte sie die Kirche in einen Ort, an dem sich Menschen begegnen und wohlfühlen können. Für Catrin ist sie wie ein zweites Wohnzimmer.

Natur bewusst wahrnehmen

Im Wald vor ihrer Haustür kommt die Thüringerin zur Ruhe. Für sie ist er ein besonderer Ort. Dort nimmt sie sich selbst und die Natur ganz bewusst wahr.

Glaubwürdig: Catrin Ripka
Genießt den Wald mit allen Sinnen: Catrin Ripka Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Wald ist immer anders. Der Wald duftet anders. Der Wald hat immer neue Geräusche und es ist immer anders zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter. Und das klingt vielleicht jetzt komisch, aber der Wald erdet mich.

Catrin Ripka

Ihr zweites Wohnzimmer - die Johannis-Kirche - wird gerade weihnachtlich dekoriert. Dort stimmt sie sich mit Gesang auf die Weihnachtszeit und einige Adventskonzerte ein. Eine weitere Leidenschaft von ihr.

Die Kirche Sankt Johannis ist evangelisch, Catrin Ripka katholisch. Doch ihr ist das einerlei: "Das Herz aller Religionen ist eins, wie es der Dalai-Lama sagt. Und so bin ich: Das Gute mit vielen anderen leben, das Gemeinsame suchen."

Weitere Porträts

Mehr aus Religion & Gesellschaft im MDR

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Glaubwürdig | 04. Dezember 2021 | 18:45 Uhr