Christiane Soyke
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Glaubwürdig | 03.11.2018 Mit Christiane Soyke auf Wanderschaft durch den Südharz

Christiane Soyke kennt sich aus mit den Geschichten, die im Südharz erzählt werden. Der Wiederaufbau einer kleinen Kirche hat bei ihr Einiges ins Rollen gebracht.

Christiane Soyke
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie liebt Geschichten von Land und Leuten und erzählt sie gern weiter. Dabei stammt sie gar nicht aus Dittichenrode, dem kleinen Örtchen im Südharz, in dem sie nun schon seit vielen Jahren lebt. Aus Güstrow kam sie nach Erfurt zum Studium. Ein Kind ihrer Zeit: Sozialistisch geprägt, studierte sie Gartenbau und arbeitete später im Liegenschaftsamt. "Die Geschichten", sagt sie, die hinter den Einträgen stecken, "die haben mich fasziniert." Als dann im Ort die baufällige Kirchruine abgerissen werden sollte, zauderte sie nicht lange und beteiligte sich an der Rettung. Das habe etwas mit ihr gemacht, ins Rollen gebracht, und mit 60 Jahren erhielt sie ihre Konfirmation.

Hier hatte sich Schutt und Dreck angesammelt, die Fenster waren kaputt, das Dach war kaputt, alles musste neu gemacht haben. Wenn ich mir überlege, wie blauäugig wir rangegangen sind, und das wir es letztendlich geschafft haben. Da bin ich richtig stolz auf uns alle zusammen.

Christiane Soyke

Heute singt sie im Kirchenchor, ist Küsterin, hat sich zur Lektorin weiterbilden lassen und leitet Wanderungen durch die Karstlandschaft, in denen sie Bezug auf die Kirchengeschichten der Gegend nimmt. Da hat der geplante Abriss einer Kirchruine eine ganze Menge ins Rollen gebracht!

Christiane Soyke
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Gemeinschaft ist das, was mir Mut gibt, auch positiv zu denken und auf meine Leute zuzugehen. Und man staunt immer, wenn man den Leuten freundlich begegnet, dann sind die auch freundlich zu mir.

Christiane Soyke

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2018, 12:52 Uhr