Glaubwürdig | 17.11.2018 Cornelia und Holger Günther helfen Trauernden

Im Hausflur der Günthers stolpert man über ein großes Paar ausgetretener Turnschuhe. Die trug einst Sohn Christoph, der vor zehn Jahren bei einem Unfall starb. Damals gründeten die Eltern eine Trauergruppe, heute helfen sie ehrenamtlich Trauernden.

Als Christoph mit 21 Jahren bei einem Motorradunfall ums Leben kam, war das ein schmerzvoller Wendepunkt im bisherigen Leben seiner Eltern Cornelia und Holger. Doch den beiden gläubigen Christen gelang schließlich ein Neuanfang. Völlig allein mit ihrer Trauer, war es vor allem eine Erkenntnis, die sie rettete: Gott hat uns das nicht angetan. Gott gab uns die Kraft, es zu überstehen und uns selbst und anderen zu helfen.

Die Heilpädagogin und der Busfahrer in Brahmenau bei Gera gründeten eine Trauergruppe, zunächst in Gera, dann auch in Altenburg. Nun, acht Jahre später, sind sie zertifizierte Trauerbegleiter und Notfallseelsorger. Sie nehmen die Trauernden mit auf ihren Weg. Diese Arbeit machen sie ehrenamtlich, neben ihrem Beruf.

Hauptsache nicht allein

Mit Glauben trauert es sich leichter, egal welcher Konfession man angehört, da ist sich das Ehepaar einig. Sie tragen ihre Spiritualität mit in ihre Gruppen, ohne missionieren zu wollen. Dass Trauernde neue Weg beschreiten müssen, machen Günthers ganz einfach deutlich: Auf Wanderungen, still oder im Gespräch. Hauptsache nicht allein.

Im Leben ist es wichtig, dass man sich gegenseitig stützt und sich über Hindernisse hinweg hilft. Wir wollen ein Geländer sein, damit sie sich darauf aufstützen und weitergehen können.

Holger Günther

Am Glauben gezweifelt hat das Ehepaar nie, auch nicht nach dem Tod des Sohnes. Und selbst wenn sie keiner Konfession angehören, organisieren sie in einer Geraer Kirche jährlich eine Gedenkfeier für verstorbene Kinder. Diese stehen immer unter einem bestimmten Motto.

Die Turnschuhe im Hausflur bleiben. Sie sind für die Günthers kein Ausdruck ihrer Trauer, sondern eine Erinnerung daran, dass das Leben auch so viel Schönes bereit hält.

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2018, 12:33 Uhr