Glaubwürdig | 02.10.2021 Holger Kunde: Wie die Stiftsfigur der Uta Vorbild für eine Disney-Figur wurde

Als Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts in Zeitz trägt Holger Kunde die Verantwortung für die uralten Institutionen, von der Luftfeuchtigkeit in der Schatzkammer bis zur neuen Glocke. Und wenn eine Geburtstagsparty ansteht, ist er so etwas wie der Hauptorganisator. Zum 1.000 Geburtstag der Dom-Weihe in Merseburg war es so weit.

Holger Kunde 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor 100 Jahren fotografierte Walter Hege die Heiligenfiguren im Naumburger Dom. Dabei setzte er eine besondere Technik ein, sodass die uralten Steinfiguren wie UFA-Star der damaligen Zeit aussahen. Eine besondere Rolle nahm dabei die Stifterfigur der Uta ein. Die Plastik gehört zu den bedeutensten Bildwerken der deutschen Gotik. Durch einen Fotoband wurde Walt Disney, Gründer der berühmten amerikanischen Filmstudios, auf die Heiligenfigur aufmerksam und machte sie zum Vorbild für die böse Königin im Zeichentrickfilm "Schneewittchen".

Verantwortlich für Geschichte

Anekdoten wie diese erzählt Holger Kunde aus dem Stehgreif, wenn er durch den Dom geht. Als Stiftsdirektor ist er für die Bauwerke verantwortlich, von der Luftfeuchtigkeit in der Schatzkammer bis zur Glocke, die erneuert werden soll. Die historische Bedeutung der Kathedralen erschließt sich dem promovierten Geschichtswissenschaftler fast von selbst: "Wo hätte man sonst eine Beziehung zu so authentischen Zeugnissen des Lebens finden können wie im Merseburger oder Naumburger Dom?"

Verhaftet im Glaube

Doch nachdem er ursprünglich als Archivleiter in Merseburg einstieg, ließ ihn auch das spirituelle Moment der Bauwerke nicht unberührt. Er pflegte eine enge Verbindung zur Kirchgemeinde. Daraus reifte 2002 der Entschluss, sich taufen zu lassen: "Die Gespräche mit dem damaligen Dompfarrer waren beglückend und haben mich bestärkt. Die Taufe war ein tolles Gefühl."

Die Dome und der Glaube gehören für Holger Kunde untrennbar zusammen: "Die Bauwerke sind unverzichtbar, weil sie uns Tradition, Halt und Zukunft geben." Das spiegelt sich auch im Motto zum 1.000-jährigen Weihe-Jubiläum des Merseburger Doms wieder. Es lautet "Geweiht für die Ewigkeit".

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Glaubwürdig | 02. Oktober 2021 | 18:45 Uhr