Julia Braband
Bildrechte: MDR/Elke Thiele

Glaubwürdig | 10.11.2018 Julia Braband mischt in der Kirchenpolitik mit

Jugendliche, die sich in der Politik engagieren, sind rar, junge Leute in der Kirchenpolitik erst recht. Julia Braband sorgt mit ihrem Engagement dafür, dass junge Menschen in der Kirche eine Stimme haben. Ihr Studium der Theologie passt zu ihrem ehrenamtlichen Engagement sehr gut, und die Jugend in der Kirche hat eine profunde Stimme mehr.

Julia Braband
Bildrechte: MDR/Elke Thiele

Seit sieben Jahren arbeitet die gelernte Krankenschwester im Erfurter Katholischen Krankenhaus, teilt mit ihren Patienten gute und weniger gute Momente. Eigentlich hatte sie Medizin studieren wollen, aber als sie die Zulassung schon in der Tasche hatte, entschied sie sich doch für eine andere Richtung: Theologie. Nun studiert sie Evangelischen Theologie in Jena und möchte Pfarrerin werden. Beides habe mit Menschen zu tun, sagt sie.

Seelsorge machen wir sowohl als Krankenschwester , als auch als Pfarrer. Allerdings kommt es im Krankenschwesterberuf zu kurz, finde ich.

Julia Braband

Während der Arbeit kommt die Krankenschwester oft mit Patienten über den Glauben ins Gespräch. Häufig erlebt sie, dass Patienten ihr offenbaren, zwar nicht an einen Gott, so doch an etwas Höheres zu glauben, an etwas, das sie im Leben begleitet.

Das finde ich immer ganz spannend. Man kann ein bisschen hinterfragen, was dahinter steht.

Julia Braband

Neben Beruf und Studium engagiert sich Julia ehrenamtlich in der Kirchenpolitik und sorgt dort dafür, dass junge Menschen in der Kirche eine Stimme haben. Sie mischt in der Leitung ihrer Landeskirche mit, in der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend und im Jugendausschuss des Lutherischen Weltbundes. Dort vertritt die 25-Jährige die Interessen junger Menschen aus 145 Mitgliedskirchen in beinahe Hundert Ländern. So kommt sie viel herum, war auch schon in Rom und sprach dort vor der katholischen Bischofssynode und dem Papst.

Wir sind die Gegenwart und wir können nur jetzt etwas gestalten für die Zukunft, weil wir uns ja auch in Zukunft in der Kirche wohl fühlen wollen und das geht nur, wenn wir es jetzt anpacken.

Julia Braband

Mit Julia hat die Jugend in der Kirche eine profunde Stimme mehr.

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2018, 10:29 Uhr