Glaubwürdig | 01.06.2019 Eigenverantwortung übernehmen: Der Theologe und Psychotherapeut Matthias Stiehler

Anfang der 1990er-Jahre tritt Matthias Stiehler eine Pfarrstelle an. Zwei Jahre später kündigt er. Er wird Psychotherapeut, berät Paare in Krisen und leitet verschiedene Männergruppen. SeinemGlauben bleibt er treu.

Matthias Stiehler 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Glaubwürdig Sa 01.06.2019 18:45Uhr 04:41 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

In den 1980er-Jahren studiert Matthias Stiehler Theologie, um Pfarrer zu werden. Was er noch nicht ahnt, es ist eine Fehlentscheidung. Seine erste Pfarrstelle tritt er in einem kleinen Dorf im Erzgebirge an.

Das hat mich verändert. Beim Glaubensbekenntnis, wenn ich vor dem Kreuz und mit dem Rücken zur Gemeinde stand, spürte ich jedesmal: Nein, das bin nicht ich!

Matthias Stiehler
Matthias Stiehler
Matthias Stiehler Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Matthias Stiehler quittiert nach zweieinhalb Jahren seinen Dienst bei der Kirche. Doch auch wenn er der Institution den Rücken kehrte, vom Glauben abgefallen ist er nicht. Er plädiert für eine Religiosität ohne Illusion. Es gibt für ihn keine Erlösung. Der Mensch muss sein Schicksal akzeptieren und selbst in die Hand nehmen. Falsche Hoffnungen gilt es aufzugeben - so seine Thesen. Die vertritt er auch in seinem neuen Beruf.

Ich sage immer gern, es ist mein Leben, und ich trage dafür Verantwortung.

Matthias Stiehler

Der 58-Jährige arbeitet seit Mitte der 1990er-Jahre als Tiefenpsychologe. Die Themen Liebe und Männergesundheit beschäftigen ihn am meisten. Er promovierte zur AIDS-Prävention, berät Paare in der Krise und leitet verschiedene Männergruppen. Matthias Stiehler ist Vater von drei erwachsenen Kindern und lebt mit seiner Frau in Dresden.

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2019, 15:48 Uhr