Glaubwürdig | 02.11.2019 Olaf Olschewski und seine "Holy Bulls"

Ob in der Familie oder im Beruf - im Leben von Olaf Olschewski dreht sich eigentlich alles um die Musik. Fast alles. Denn es gibt auch noch eine zweite Leidenschaft, den Fußball. Olaf Olschewski ist Mitbegründer eines besonderen Fanclubs von RB Leipzig, der "Holy Bulls".

Olaf Olschewski beim Spielen einer Posaune 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Glaubwürdig Sa 02.11.2019 18:45Uhr 04:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Olaf Olschewski ist Musikalienhändler in einem bekannten Leipziger Musikfachgeschäft. Er spielt außerdem Posaune, leitet einen Posaunenchor und singt im Synagogalchor in Leipzig. Auch bei Olschewskis zu Hause spielen alle ein Instrument.

Dass Olaf Olschewski Vorstand eines Fußballfanclubs ist, liegt also nicht gleich auf der Hand. Doch Fußball ist seine zweite Leidenschaft. Seit 2012 sitzt der 53-Jährige bei RB Leipzig in der Fankurve der "Holy Bulls". Zwei Jahre später wird daraus ein offizieller und christlicher Fanclub. Olaf Olschewski hat den Fanclub damals gemeinsam mit anderen Mitstreitern gegründet.

Die Kunst zu hoffen

Olaf Olschewski und Mitglieder des Fanclubs Holy Bulls
Auf zum Spiel - mit Gottes Segen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eigenhändig haben die Clubmitglieder einen Raum des ehemaligen Zentralstadions renoviert und zu einer christlichen Kapelle umfunktioniert. Es gibt ein großes Holzkreuz an der Wand, und die Fenster haben kirchliche Motive. Im vergangenen Jahr wurde die Stadionkapelle namens Gloria eingesegnet. Vor jedem Heimspiel gibt es hier nun eine Andacht. Für Momente der Stille und Sammlung, bevor es für 90 Minuten nur noch um Fußball geht.

Mittlerweile hat der Fanclub 260 Mitglieder. Etwa die Hälfte davon sind Christen, die andere Hälfte sind Atheisten. "Christliche Werte sind unsere Basis. Wir sind offen für alle, die unsere Werte teilen", sagt Olaf Olschewski: "Wir tragen Glauben nicht wie eine Monstranz vor uns her, aber wir wollen den christlichen Gedanken auch im Stadion sichtbar machen."

Wir versuchen in unser Fan-Sein diese Elemente, die der christliche Glaube in sich trägt, auch in unserem Fan-Sein auszuleben: die Fragen der Vergebung, der Fairness, des Miteinanders, der gegenseitigen Annahme und, ganz wichtig im Sport wie im Glauben, die Frage des Respekts.

Olaf Olschewski

Fußball und Religion haben viel miteinander zu tun, wissen die "Holy Bulls". Denn beides lehrt die Kunst, immer wieder zu hoffen und auch mit Niederlagen umzugehen.

Zuletzt aktualisiert: 04. November 2019, 09:59 Uhr