Glaubwürdig | MDR FERNSEHEN | samstags | 18:45 Uhr Die Porträts in den kommenden Wochen

"Glaubwürdig" erzählt von Menschen, die für ihre Standpunkte eintreten. Die sich trauen, zu glauben, aber auch zu ihren Fehlern und Schwächen stehen. Geschichten von Überzeugungen und Zweifeln, von Bekenntnissen, Witz und Gottvertrauen.


25.09.2021 | Alexander Karg

Alexander Karg baut Brücken. "Meine bislang schönste Baustelle war eine zweigleisige Bahnüberführung in Stendal. Innerhalb von sechs Wochen haben wir fast rund um die Uhr das Bauwerk hergestellt und eingeschoben. Technisch wie zeitlich eine große Herausforderung. Das Wichtigste war die gute Zusammenarbeit."

Für den 59-Jährigen sind Brücken auch erlebte Versöhnung. Diese versucht er, im Alltag zu realisieren – am Arbeitsplatz wie im Privatleben. Der Dresdner Bauleiter ist in einer freikirchlichen Gemeinde aufgewachsen. Schwer falle ihm, mit sich selbst barmherzig zu sein. Doch aus seinem Vertrauen zu Gott schöpfe er täglich Kraft für neue Herausforderungen, sagt der Bauingenieur.

Aktuell leitet Alexander Karg die Sanierung der Albertbrücke in seiner Heimatstadt Dresden.


02.10.2021 | Dr. Holger Kunde

Schon als Kind liebte es Holger Kunde, in vergangene Zeiten abzutauchen. Sein Lieblingsfach war Geschichte und natürlich studierte er auch diese Fachrichtung. Heute ist er Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts in Zeitz - und damit für die Verwaltung der jahrhundertealten Institutionen zuständig. Als er nach der Promotion seine erste Stelle als Archivleiter in Merseburg antrat, erfasste ihn der Zauber des Domes sehr schnell - die riesige Halle und das besondere Licht beeindruckten ihn zutiefst. Bei der Arbeit hatte Holger Kunde immer auch eine enge Verbindung zur Kirchgemeinde. Langsam reifte sein Entschluss und schließlich ließ er sich 2002 im Merseburger Dom taufen. Dieser für ihn so besondere Ort feiert jetzt 1000 Jahre Dom-Weihe und Holger Kunde ist so etwas wie der Organisator der Geburtstagsparty.


09.10.2021 | Josefine Cyranka

Ich hole die Welt in die Kirche und die Kirche in die Welt, sagt die selbständige Textilkünstlerin Josefine Cyranka. Wenn sie Paramente für Gemeinden und Gotteshäuser entwirft, wird das besonders deutlich. Die 51-Jährige übersetzt die jahrhundertealte Symbolik des Christentums in lebendige Textilkunst der heutigen Zeit. Kirche muss die Menschen im Jetzt abholen, findet die Hallenserin. Und Paramente sind schließlich nicht nur Accessoires, sondern bestimmen maßgeblich „den Look" einer Kirche, ihre Atmosphäre, den Grad der Feierlichkeit. Josefine Cyranka ist auch Mitbegründerin des KinderKunstForum e.V. in Halle. Die dreifache Mutter will Kindern aus allen sozialen Schichten Kunst zugängig machen. Auf kreative Weise setzen sie sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander. Für die gläubige Christin Cyranka gehören religiöse Inhalte unbedingt dazu. Und nicht selten staunen die Kinder, wieviel Religion bislang unbemerkt in ihrem Alltag steckt.


16.10.2021 | Gisela Hartmann