Glaubwürdig | MDR FERNSEHEN | samstags | 18:45 Uhr Die Porträts in den kommenden Wochen

"Glaubwürdig" erzählt von Menschen, die für ihre Standpunkte eintreten. Die sich trauen, zu glauben, aber auch zu ihren Fehlern und Schwächen stehen. Geschichten von Überzeugungen und Zweifeln, von Bekenntnissen, Witz und Gottvertrauen.


29.01.2022 | Sandra Spillner-Martin

Sandra hat schon immer Fernweh in sich, sie wird 13 Jahre vor der Wende in Nordhausen geboren. Als Studentin der Anglistik, Italianistik und Medienkommunikation, erlebt sie die Studienzeit an den Franckeschen Stiftungen in Halle auch als eine Zeit der großen Lebensfragen: Was ist die perfekte Liebe? Wo gehöre ich hin? Im Gebet entdeckt sie ein völlig neues Lebensgefühl von Geborgenheit und Angenommensein. Der Mensch ist mehr als lernen, arbeiten und leisten!

Sandra beschließt, ihr Leben ganz Jesus zu widmen - aufmerksam zu sein dafür, was Gott mit ihr vorhat. Durch Zufälle kommt sie in Kontakt mit der gerade neu entstehenden mennonitischen Gemeinde in Halle. Dort begegnet sie ihrem späteren amerikanischen Mann Nathaniel. Mit ihm und ihren vier Kindern lebt sie nach Jahren in den USA wieder in Deutschland, in Halle.


05.02.2022 | André Mehler

Wie es wohl damals geklungen haben mag – in Kirchen und Salons? André Mehler, Geigenbauer in Leipzig, treibt mehr an als nur das Handwerk. Mit detektivischer Neugier untersucht er Streichinstrumente aus vergangenen Jahrhunderten, vertieft sich in Computertomographien und Röntgenbilder. Seine Spezialität sind Instrumente für Alte Musik. In der protestantischen Kirchengeschichte spielt Musik, auch dank Bach, eine zentrale Rolle – und André Mehler mag den Klang des Barocks sehr.

Seine erste Geige war die vom Großvater, gefunden auf dem Speicher, und auf sein Drängen hin wieder fit gemacht. Dass die Zeiten für Geigenbauer nicht die Besten sind, musste er auf der Suche nach einer Lehrstelle in den 1990er-Jahren erfahren. Doch André Mehler blieb hartnäckig, fand einen Ausbilder, setzte noch ein Studium oben drauf und arbeitete zwei Jahre in der italienischen Geigenhochburg Cremona. Mit viel Geduld und Fingerfertigkeit verhilft er seit 2009 in der eigenen Werkstatt dem Holz zu seinem eigenen Klang.