Glaubwürdig | 12.12. 2020 Engagiert sich auf dem Land: Hilke Domsch

Ob Seilgarten, Kinoscheune und Theaterstücke oder Jugendreisen: In Nassau im Erzgebirge zeigt Hilke Domsch, dass es sich lohnt, auf dem Land zu leben. Die 52-jährige engagiert sich für und mit den Jugendlichen des Dorfs.

Screenshot Glaubwürdig - Hilke Domsch
Hilke Domsch schenkt ihre Zeit den Jugendlichen der Gemeinde. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Wenn wir hier nichts mehr tun, stirbt der ländlicher Raum aus", sagt Hilke Domsch. Sie ist im erzgebirgischen Nassau zu Hause, einem 900-Einwohnerdorf bei Freiberg. Dort engagiert sich die Büroleiterin ehrenamtlich.

Landleben lohnt sich

Screenshot Glaubwürdig - Hilke Domsch
Vorbereitungen fürs Krippenspiel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jeden Freitagabend leitet sie ehrenamtlich die Junge Gemeinde. Mit den Teenagern aus sieben umliegenden Dörfern schmiedet sie Pläne, baut einen Niedrigseilgarten auf, ein Pfarrhaus aus oder gestaltet eine Kinoscheune. Die 52-Jährige schwört auf die Dorfgemeinschaft, die Spieleabende und selbst inszenierte Theaterstücke – kurz, auf ein erfülltes, bewegtes Leben fernab der Metropolen.

Hochaktuelles Krippenspiel

Jedes Jahr im Advent führen die Junge Gemeinde ein Krippenspiel auf. Den Inhalt des Stücks passt Hilke Domsch stets an:

Ich schreibe die Stücke um nach dem Motto: Die Geschichte hat etwas mit uns zu tun. Sie ist nicht einfach 2000 Jahre alt, sondern noch immer hochaktuell.

Hilke Domsch Gemeinde Frauenstein im Erzgebirge

Das gilt ganz besonders in diesem Jahr. Im Stück suchen die hochschwangere Maria und ihr Mann Josef eine Herberge unter den Einschränkungen des Beherbergungsverbot aufgrund der Corona-Pandemie. Dabei stoßen sie auf Wirte, die für diese Umstände kein genehmigtes Hygienekonzept haben.

Screenshot Glaubwürdig - Hilke Domsch
Bei der Probe der Jungen Gemeinde. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Um das Stück selbst unter strengsten Pandemie-Einschränkungen zu zeigen, hat Hilke Domsch mehrere Pläne in der Schublade liegen. Neben einer Open-Air-Aufführung gibt es eine Film-Aufnahme, die in der Kirche Frauenstein und im Pfarrhof über die Festtage in Dauerschleife laufen wird. So will sie sichergehen, dass die Jugendlichen mit ihrer eigene Botschaft Gehör finden.

Engagement für die Menschen

Mit ihrem Engagement möchte Hilke Domsch für die Jugendlichen ein "Ankerplatz" sein. Ihr selbst fehlte eine solche Vertrauensperson als junge Erwachsene. Während des Studiums litt sie an Bulimie und Magersucht, versuchte, sich das Leben zu nehmen.

Ihre Krise überwand sie vor allem mit Hilfe ihres Ehemanns. Er hält ihr den Rücken frei, wenn sie für die Gemeinde unterwegs ist. Beide sind im christlichen Glauben verankert. Doch von der Institution der Kirche fühlen sie sich oft allein gelassen.

Ein Grund mehr für Hilke Domsch, ihre eigene Zeit zu schenken.

Advent & Weihnachten 2020

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Glaubwürdig | 12. Dezember 2020 | 18:45 Uhr