Glaubwürdig | 29.05.2021 | In der Mediathek Auf dem Jakobsweg: Wie Karen Kriegel-Bunk in ein neues Leben pilgerte

Karen Kriegel-Bunk kündigte an ihrem 44. Geburtstag den Job und sagt heute von diesem Tag: Da fing mein Leben an! Genau genommen brauchte es noch 650 Kilometer auf dem Jakobsweg durch Spanien. Karen Kriegel-Bunk hat auf ihrer Pilgerreise einen intensiven Draht zu Gott und zu sich selbst gefunden.

Karen Kriegel-Bunk 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Ich habe mit meinen Kollegen noch gefeiert und dann habe ich, bevor ich nach Hause gegangen bin, die Kündigung hingelegt", so erinnert sich Karen Kriegel-Bunk an ihrem 44. Geburtstag. Nach 27 Jahren als Chemielaborantin steigt sie aus und sagt im Rückblick: "Es war das Beste, was ich machen konnte. Dann habe ich erstmal angefangen zu leben, richtig zu leben."

Unterwegs auf dem Jakobsweg

Glaubwürdig: Karen Kriegel-Bunk im Porträt
Neue Wege, die beim Gehen entstehen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit der Kündigung verschafft sich Karen Kriegel-Bunk eine Auszeit, sie will ffen sein für Neues und macht sich 2017 auf den Jakobsweg.

Sie ist körperlich so fit, dass sie allen davonläuft und schließlich meist allein auf dem Pilgerweg unterwegs ist.

Dann fragt man sich: Was soll das hier alles? Und man muss diese Phase überstehen. Man heult, ja – aber das geht jedem Pilger so auf jedem Weg.

Karen Kriegel-Bunk

Es dauert etliche hundert Kilometer, bis sie fühlt, dass trotzdem jemand bei ihr ist.

Treffen zum Rohkostpotluck

Glaubwürdig: Karen Kriegel-Bunk im Porträt
Rohkost sei kein Verzicht, findet Karen Kriegel-Bunk. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schon während ihrer Zeit als Chemielaborantin orientierte sie sich zunehmend an der Natur. Eine vegane Lebensweise ist für sie inzwischen selbstverständlich. Sie experimentiert mit Rezepten aus aller Welt. Was woanders als Unkraut entsorgt wird, birgt für Karen Kriegel-Bunk leckere Geheimnisse:

Wenn man so ein Blättchen in Schokolade taucht, schmeckt das wie After-Eight. Das ist wirklich traumhaft. Gundermann ist ein natürliches Antibiotikum und hat eine unglaubliche Heilwirkung.

Karen Kriegel-Bunk
Glaubwürdig: Karen Kriegel-Bunk im Porträt
Mehr Raum für das Einfache, Wesentliche und die Familie Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Höhepunkte sind die Rohkostpotlucks – das sind Treffen mit Gleichgesinnten in ihrem Garten bei Brandis, bei denen alle ihre Kreationen beisteuern und über "rohe" Rezepte fachsimpeln. "Leipzig hat eine ziemlich große Rohkostszene", weiß sie. Für Karen Kriegel-Bunk ist die Natur – so wie Gott sie schuf – ein riesiger Schatz, der wieder gehoben werden sollte:

Das alte Wissen ist irgendwie verloren gegangen. Mit der Industrialisierung wurden immer verrücktere, buntere Sachen erfunden. Dabei können wir uns von so vielem 'kostenlos' ernähren, was es in der Natur gibt.

Karen Kriegel-Bunk
Glaubwürdig: Karen Kriegel-Bunk im Porträt
Pilgerpause und Erinnerung an den eigenen Jakobsweg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wenn etwas nicht im Garten wächst, weiß Karen Kriegel Bunk, wo sie ihre Kräutlein finden kann – zum Beispiel Löwenzahnblüten für den Linden-Blatt-Salat. Der Weg durch die Felder führt vorbei an einer Pilgerpause und erinnert sie an die wohl wichtigste Etappe ihres Lebens, den Jakobsweg. Das Risiko, einen festen Job aufzugeben, ist ihr damals durchaus bewusst. Als junge Frau sei sie eher schüchtern und angepasst gewesen, rekapituliert sie. Der Wendepunkt kommt nach einem langen Weg, nach genau genommen 650 Kilometern durch Spanien, wie sie sich erinnert. Karen Kriegel-Bunk hat auf diesem Weg einen intensiven Draht zu Gott und zu sich selbst gefunden.

Es ist ja schon ein krasser Schritt, einfach so seinen festen Job zu kündigen und zu sagen: 'Ich schau mal. Aber ich bin im Glauben aufgewachsen und habe auf den Jakobsweg vertraut – ich wusste, dass ich beschützt bin.

Karen Kriegel-Bunk
Glaubwürdig: Karen Kriegel-Bunk im Porträt
Mit Mutter und Tochter beim Mahl im Garten: Sie versichern, ihnen schmeckt's. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Einfache, das Wesentliche hat seitdem mehr Raum in ihrem Leben bekommen – und dazu zählt auch die Familie.

Sie genießt es, wenn Mutter und Tochter bei ihr im Garten sitzen und sie gemeinsam das neue Rohkost-Rezeptheft, das sie gerade herausgebracht hat, "verkosten".