Bildhauer Markus Gläser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Glaubwürdig | MDR FERNSEHEN | 08.06.2014 | 08:35 Uhr Markus Gläser und die Heilige Elisabeth

Markus Gläser ist Bildhauer und hat vor allem in seiner Heimatstadt Leipzig Spuren hinterlassen. Zurzeit arbeitet er an einer Heiligen Elisabeth für die katholische Kirche in Eisenach. Die Figur nimmt zuerst in Ton Gestalt an ...

Bildhauer Markus Gläser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Markus Gläser legt hier noch ein wenig Ton auf die Wange und nimmt an der Braue wieder etwas ab. Er blickt seiner Elisabeth tief in die Augen, aber es funkt noch nicht. Markus Gläser ist Bildhauer und formt die Heilige in geschmeidigen Ton. Wenn er etwas mache, brauche er einen inneren Zugang, so Markus Gläser, er nennt das "Seele".

Sie braucht einen Zauber, sie braucht ein bisschen einen Eros und eine Seele dass also sie überhaupt angeguckt wird. Also so eine Faszination muss von der Figur ausgehen. Und das hinzukriegen und zu finden, das ist dann eigentlich immer eine spannende Reise für mich, wenn ich unterwegs bin und mir Leute angucke. Egal wo. Wartezimmer sind schön, nicht.

Markus Gläser

Am Abend deckt er die Figur dann mit einem feuchten Tuch zu und schaut am nächsten Morgen wieder nach ihr. Er hat jeden Tag einen anderen Blick auf den Entwurf und es dauert oft Wochen bis zum stillen Einverständnis zwischen Bildnis und Bildhauer. Erst dann wird die Elisabeth in Bronze gegossen und neben der katholischen Kirche in Eisenach einen Ehrenplatz bekommen.

"Eine partnerschaftliche Unternehmung"

Bildhauer Markus Gläser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für Markus Gläser ist die Arbeit mit einem Auftraggeber wie einer Kirchgemeinde immer eine "partnerschaftlichen Unternehmung". Denn in der Diskussion hin zur fertigen Figur lassen die Menschen den Bildhauer in ihr Leben hinein.

Das empfindet der Künstler als Privileg, auch wenn viele Meinungen von ihm zusammengeführt werden müssen. Diesmal findet er gleich Zustimmung: Heinz Gunkel, Pfarrer der Eisenacher Kirchgemeinde mag die Menschensicht und die Figuren, die Gläser daraus macht.

Das ist eine recht lockere, freche, fröhliche Art, etwas darzustellen und zu sagen, das ist es, das gibt's noch nicht.

Markus Gläser

Dass aus der Idee und dem Entwurf ein Kunstwerk wird, auch dazu setzt Markus Gläser auf Partner, etwa in der Gießerei Ihle in Dresden. Das handwerkliche Können und vor allem die "Findigkeit" der Mitarbeiter schätzt Markus Gläser sehr.

Das muss immer die Kreativität und die Anmutung behalten, die ich reinlegen möchte. Also ich sag es mal: die Seele. Und bei all den Stationen muss ich drauf achten, dass die Seele drin bleibt. Ich muss also sehen, dass ich die Bearbeiter dort kitzle an ihren Stärken, an ihrem Ehrgeiz wo sie das versuchen umzusetzen, was ich ihnen erzähle oder was sie selber sehen.

Markus Gläser

Um einer Heiligen-Figur zu geben, ist es sicherlich nicht hinderlich, dass Markus Gläser Katholik ist. Aber nie würde er mit seinem Glauben hausieren gehen.

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2014, 11:37 Uhr