Erste PreisträgerInnen stehen fest Goldene Henne Politik geht an die Montagsdemonstrierenden von 1989

Die ersten PreisträgerInnen der Goldenen Henne 2019 sind bekannt. In der Kategorie Politik werden die MontagsdemonstrantInnen von 1989 geehrt, die vor 30 Jahren den Weg zur deutschen Einheit mitebneten.

Bürgerrechtler Uwe Schwabe
Bürgerrechtler Uwe Schwabe Bildrechte: dpa

Die große Gala der Goldenen Henne 2019 auf der Leipziger Messe am 20. September steht schon so gut wie in den Startlöchern – und nun stehen auch die ersten Preisträger fest: Mit Deutschlands größtem Publikumspreis werden nicht nur die beliebtesten EntertainerInnen, SchauspielerInnen, MusikerInnen, SportlerInnen und AufsteigerInnen des Jahres ausgezeichnet, sondern stets auch besondere Lebensleistungen und herausragendes gesellschaftliches Engagement geehrt.

30 Jahre friedliche Revolution

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (l-r, SPD), seine Ehefrau Ayleena Jung, die frühere Bundesjustizministerin Hertha Däubler-Gmelin (SPD), Leipzigs Tourismus-Chef Volker Bremer, die Bürgerrechtlerin Gesine Oltmanns und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) stehen mit Kerzen auf dem Augustusplatz beisammen.
Gesine Oltmanns (3. von links) bei einer Veranstaltung in Leipzig 2018 im Gedenken an die entscheidende Montagsdemonstration vom 9.10.1989. Bildrechte: dpa

Die Goldene Henne steht in diesem Jahr im Zeichen eines großen Jubiläums: 30 Jahre friedliche Revolution. Der Ehrenpreis in der Kategorie Politik geht deshalb in diesem Jahr nicht an eine Person, sondern an eine Gruppe Menschen – die ersten MontagsdemonstrantInnen im Wendeherbst vom 4. September 1989.

Der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Christian Dietrich
Bürgerrechtler Christian Dietrich Bildrechte: dpa

Katrin Hattenhauer, Gesine Oltmanns, Uwe Schwabe und Christian Dietrich wagten an diesem Tag gemeinsam mit anderen die erste Montagsdemo nach dem wöchentlichen Friedensgebet in der Leipziger Nikolaikirche. Mit Transparenten, die unter anderem „Für ein offenes Land mit freien Menschen“ und „Reise, Meinungs- und Pressfreiheit“ forderten, traten sie heraus auf den Nikolaikirchhof.

„Ein offenes Land mit freien Menschen, Versammlungs- und Vereinsfreiheit, Reise, Meinungs- und Pressefreiheit – das waren und sind die Werte, für die unsere Gesellschaft steht. Der Mut der Montagsdemonstranten und ihr Wille zu einem friedlichen Wandel weisen uns auch heute – in einer Zeit, in der Deutschland wieder über wichtige Zukunftsfragen debattiert – den Weg.“

Super Illu-Chefredakteur Stefan Kobus zum Jury-Entscheid
Die Bürgerrechtlerin Katrin Hattenhauer aus Berlin erhält von Bundespräsident Joachim Gauck am 01.10.2015 im Schloss Bellevue in Berlin einen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.
Katrin Hattenhauer erhält vom ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck einen Verdienstorden. Bildrechte: dpa

Mit ihrem Willen zur Freiheit und durch ihren großen Mut schrieben Hattenhauer, Oltmanns, Schwabe und Dietrich ein Stück deutsche Geschichte. Ihr Engagement führte zum Ursprung der friedlichen Revolution in Leipzig und letztlich zur deutschen Einheit. Dafür werden sie mit dem Ehrenpreis der Goldenen Henne 2019 in der Kategorie Politik geehrt.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Die Goldene Henne 2019 | 20. September 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 12:28 Uhr