Königin Luise Gymnasium Erfurt
Proben für das große Abschlusskonzert zum "Händel-Experiment": Schülerinnen und Schüler aus Erfurt. Bildrechte: Carsten Seibt

Bläsergruppe des Königin Luise Gymnasiums in Erfurt Händel auf dem Probenplan

Schon unten an der Eingangstür des Königin Luise Gymnasiums in Erfurt kann man das Blasorchester der Schule hören. 30 Nachwuchsmusiker der Klassenstufen acht bis zwölf proben jeden Mittwoch in der Aula im obersten Stockwerk. Zur Zeit üben die Schüler "Halleluja" aus Händels "Messias".

Königin Luise Gymnasium Erfurt
Proben für das große Abschlusskonzert zum "Händel-Experiment": Schülerinnen und Schüler aus Erfurt. Bildrechte: Carsten Seibt

Seit 2007 lernen Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse hier ein Blasinstrument ihrer Wahl und bekommen Einzelunterricht bei ihren Lehrern. Manche der Nachwuchsmusiker nehmen zusätzlich noch Unterricht in einer externen Musikschule, was aber nicht zwingend notwendig ist. Denn in der Schule können sie alles lernen, was sie zum Spielen des Instruments benötigen. Ulrich Frefat zum Beispiel ist Musiklehrer, Lehrer im Einzelunterricht und nebenbei noch Leiter des Orchesters.

Um Teil des beliebten Orchesters zu werden, muss man mehrere Prüfungen ablegen, die wie ein Konzert aus vielen einzelnen Vorspielen aufgebaut sind. Haben die Schüler den Weg von der Kinderband über das kleine Orchester bis zum großen Orchester geschafft, erhalten sie in einer feierlichen Zeremonie eine Brosche, ein Zertifikat und können sich ab dann offiziell zum Blasorchester zählen. Die Bläser proben nicht nur einmal pro Woche, sondern nehmen auch an Bandcamps teil. Dort bereiten Sie sich dann intensiv auf ihren nächsten Auftritt vor.

Diesmal steht bei der Probe neben James Swearings "Eiger", Michael Geislers "Hindenburg" und Alan Silvestris "Back to the Future", dem Titelsong des gleichnamigen Films "Zurück in die Zukunft" auch Händels "Halleluja" auf dem Probenplan. Oboen, Querflöten, Klarinetten, Hörner, Fagott, Saxofone, Posaunen, Trompeten, Pauken, Schlagzeug und die Tuba spielen unisono die bekannte händelsche Melodie. Besonders die Bassinstrumente freut das, denn sie können nur selten die eigentliche Melodie spielen, sagt Luka, der Tuba spielt.

Probenbesuch bei der Bläsergruppe

Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Königin Luise Gymnasium Erfurt
Bildrechte: Carsten Seibt
Alle (7) Bilder anzeigen


Den Nachwuchsmusikern gefällt das Zusammenspiel im Orchester sehr gut, denn sie können neben den musikalischen Erfahrungen neue Freunde kennenlernen, sagt Laura, die einzige Fagottistin.

Auch die Abwechslung von klassischen Stücken bis hin zu Filmmusik findet bei den Jugendlichen großen Anklang. Das motiviert nicht nur die Jugendlichen, sondern auch den Leiter Ulrich Frefat, der fortwährend versucht diese Ausgewogenheit im Orchester beizubehalten.

In Zukunft bereitet sich das Orchester auf die Wassermusik von Händel vor, denn ein paar der Schüler können am 3. Mai 2018, wenn eine große Show zum "Händel-Experiment" produziert wird, zusammen mit dem MDR Sinfonieorchester dieses Stück spielen. Alle sind schon sehr aufgeregt, wer wohl die Auserwählten sind und freuen sich, diese große Erfahrung machen zu dürfen.

Dieses Thema im Programm von MDR KULTUR: MDR KULTUR Spezial | 10.08.2017 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Dezember 2017, 15:40 Uhr