Hauptsache Gesund | Chat Hilfe für die Nieren - Der Chat zum Nachlesen

Was können wir tun, wenn uns etwas an die Nieren geht? Im Chat waren die Nephrologen Dr. Hans-Peter Bosselmann und PD Dr. Maximilian Rasche. Hier können Sie alle Fragen und Antworten noch einmal nachlesen.

  • Moderator: Herzlich willkommen zum Chat! Was können wir tun, wenn uns etwas an die Nieren geht? Zu diesem Thema begrüße ganz herzlich unsere Experten:
  • Moderator: Dr. Hans-Peter Bosselmann ist Nephrologe und stellvertretender Leiter des KfH Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V. Magdeburg
  • Moderator: PD Dr. Maximilian Rasche ist Nephrologe, Endokrinologe und Diabetologe an der Uniklinik Leipzig.
  • Moderator: Schön, dass Sie heute Abend mitmachen!
  • Moderator: Beide beantworten jetzt Ihre Fragen. Los geht's
  • Zuschauerfragen: Olga aus Österreich: meine Mutter (91) hat total kaputte Schultergelenke, die sehr schmerzhaft sind. Sie nimmt 1-2x tgl. 25 Tr. Novalgin, die nicht viel Linderung bringen, sie hat schon Morphium-Pflaster bek., verträgt dieses jedoch wg. Verstopfung nicht. Novalgin ist ja für die Niere schlecht, aber es heißt immer, man soll auch keine Diclofenac od. ähnliches nehmen. Muß ich mir große Sorgen machen wegen der Nieren meiner Mutter (von einem Ultraschall weiß ich, daß sie sehr klein sind
  • Hans-Peter Bosselmann: Novalgin ist für die Niere eigentlich keine Problem. Die Dosis kann unter Umständen erhöhte werden. Vielleicht ist auch Tilidin hilfreich. Abraten möchte ich aber dringend von Diclophenc.
  • Moderator: Noch ist der Chat nicht allzu voll. Das heißt, die Chance auf eine schnelle Antwort ist groß. Stellen Sie also mutig Ihre Fragen!
  • Anna: Ich (38 J.) habe seit Jahren zu hohe Harnsäurewerte. Ernähre mich seit Jahren vegetarisch. Wie kann ich ohne Tabletten die Harnsäurewerte senken? Habe Sorge, einen Gichtanfall zu bekommen.
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies muß sicher individuell in einem persönlichen Gespräch besprochen werden. Ich rate Ihnen zu einer Diätberatung und einer weiterhin gesunden, ausgeglichen Lebensführung. Nicht jeder Patient, der hohe Harnsäurewerte hat, bekommt auch tatsächlich einen Gichtanfall.
  • Zuschauerfragen: Ines aus Gera: Seit 2014 Jahren bin ich beim Nephrologen, weil meine Niere zuviel Kalium ausschwemmt (Werte auch 2008 bei 2,4 ). Ursache wurde nie festgestellt. Es wurden Blutwerte und 24h Urin ausgewertet. Ich habe zwar in einer Niere eine Zyste, aber lt Arzt unauffällig. Trotz Einnahmen von tgl. 4x600mg Kalinor und Obst und Gemüse kommt mein Kalium Wert nicht über 3,0. Ohne Kapseln falle ich auf 2,4-2,7 im Wert. Was kann ich noch machen?
  • Franz Maximilian Rasche: Wichtig wären die Bestimmung von Renin und Aldosteron. Zudem sollte man auf die Begleitmedikation achten: Furosemid oder Torasemid, Diuretika, die Kalium vermehrt ausscheiden lassen. Um eine Diagnose stellen zu können, wäre alle Ihre Werte wichtig. Wurde eine Diagnose bei Ihnen gestellt?
  • nicki : hallo ich schwere Nienerschaden ich nehme morphium und Fentanyl sind diese Medikamente schädlich für meine Niene
  • Hans-Peter Bosselmann: In einer angepaßten Dosis für Ihre, entsprechende der Nierenfunktion dürfte es keine Probleme geben.
  • Tofame: ich bin mit nur einer Niere geboren was ich erst vor einigen Jahren erfahren habe. Sollte ich etwas beachten? Ich gehe jedes Jahr einmal zur Blutuntersuchung. Der Kreatininwert lag beim letzten mal bei 93
  • Hans-Peter Bosselmann: Prinzipiell dürfte es keine Probleme geben, da jeder Mensch mit einer großen Resevekapazität auf die Welt kommt. Außerdem wird Ihre Niere funktionell die fehlende Niere zum Teil kompensieren.
  • Kerstin: Musste 3 Jahre Ibuprofen 600 gegen Schmerzen nehmen. Habe jetzt zum Glück keine Schmerzen mehr und möchte wissen, ob sich meine Niere von den Schmerzmitteln wieder erholen, regenerieren kann? Kann ich das unterstützen?
  • Franz Maximilian Rasche: Begleitererkrankungen und auch eine vorbestehende Niereninsuffizienz können dazu führen, daß ein Schaden bleibt oder sich die Nierenfunktion verschlechtern kann. Lassen Sie doch Ihre Nierenfunktionswerte bei Ihrem Arzt nach Abschluss der Therapie überprüfen. Dann kann man weiter beurteilen, ob ein Schaden entstanden ist oder er eine Relevanz hat.
  • Gusi: Guten Abend, ich habe in der linken Niere ein Angiomyolipom. Im Ultraschall zeigte es eine Größe von 2,7 x 1,8. Ab welcher Größe ist es ratsam, es entfernen zu lassen? Gruß Gusi
  • Franz Maximilian Rasche: Ich denke, diesen Eingriff sollten Sie mit Ihrem Urologen besprechen.
  • Sabine: Mein Kaliumwert war bei der letzten Blutentnahme grenzwertig hoch. Ist das schädlich? Was kann bei zu hohen Kaliumwerten passieren u wie kann ich den Wert senken?
  • Hans-Peter Bosselmann: Hohe Kaliumwerte sind oft mit vielen Problemen verbunden. Dies fängt schon bei der exakten Blutabnahme und dem Transport zum Labor an. Sehr hohe Kaliumwerte können mit muskulären Problemen und auch Herzrhythmusstörungen einhergehen. Auch manche Medikamente erhöhen die Kaliumwerte. Dies sollte sehr genau mit Ihrem Doktor besprochen werden.
  • Hans-Peter Bosselmann: Nach Ihren Angaben kann ich keine Diagnose für die Ursachen der Niereninsuffizienz stellen. Es bedeutet, daß Ihre Nierenunktion deutlich vermindert ist und sie regelmäßig beim Nephrologen betreut werden sollten. Medikamente kann ich Ihnen in Ihrer Situation nicht vorschlagen.
  • derfnam22: Guten Abend, Derfnam aus Wien22,Ich war bei Urologen, der sagte mir Ich hätte eine Zyste auf der linken Niere. Die Sprechstundenhilfe des prakt. Arztes sagte, es hat heute schon jeder diese Zyste. Frage:Ist es vernachlässigbar oder sollte eine gründliche Untersuchung folgen. Danke, Gruß aus Wien, beste Sendung im Fernsehen
  • Franz Maximilian Rasche: Eine oder vereinzelte Zysten können auftreten und die Bedeutung ist gering, wenn nicht Symptome einer Entzündung oder einer Einblutung vorliegen. Eine Ultraschalluntersuchung als Kontrolle sollten Sie bei Ihrem Urologen anstreben.
  • Christoph56: Ich hatte 2009 einen Darmriss und dadurch eine Blutvergiftung. Man sagte mir ich habe eine Nierenisufizienz Stufe 3. Was bedeutet das, kann sich die Niere wieder erholen?. Seid dieser Zeit habe ich ein Stechen in den beinen. Kann das mit der Niereninsufizienz zusammenhängen?. Welches Medikament kann helfen ?.
  • Hans-Peter Bosselmann: Hans-Peter Bosselmann: Nach Ihren Angaben kann ich keine Diagnose für die Ursachen der Niereninsuffizienz stellen. Es bedeutet, daß Ihre Nierenunktion deutlich vermindert ist und sie regelmäßig beim Nephrologen betreut werden sollten. Medikamente kann ich Ihnen in Ihrer Situation nicht vorschlagen
  • Mejin: Gibt es Lebensmittelm die die Nieren besonders belasten?
  • Hans-Peter Bosselmann: Auch für die Nieren gilt als Vorsorge eine ausgewogene Kost und eine gesunde Lebensführung sind vorteilhaft.
  • holger: Ich bin Dialysepatient. Mit einem EF28% habe ich da noch eine Chance für eine Nierentransplantation, ich bin 10 Jahre auf der Liste.
  • Franz Maximilian Rasche: Ihre Frage ist sehr komplex und die schlechte Herzfunktion/leistung kann viele Ursachen haben. Wichtig ist dieses mit Ihrem Nephrologen und Transplantzentrum sowie Kardiologen zu besprechen.
  • Ute: Hallo,ich bin ab etwa dem 10 Lj.mit NSAR behandelt worden. Die Diagnose Morbus Bechterew wurde erst über 20 Jahre später gestellt. Jetzt bin ich 57 und hatte teils heftige Reaktionen auf NSAR bis zum Asthma-Anfall. Auch andere Behandlungen wie z. B MTX wurden abgebrochen. Vor 2 Wo. bekam ich einen Kreislaufzusammenbruch nach einer Infusion von Novalgin (Infekt,Fieber). Der Verdacht lautet: Samter Trias. Was kann ich noch einnehmen? Die Leistung der Nieren ist schon eingeschränkt, GFR ca. 80%.
  • Hans-Peter Bosselmann: Ohne Ihre lange Krankheitsgeschichte zu kennen, sollten Medikamente aus dem Suchtmittelbereich in einer angepaßten Dosis möglich sein.
  • Moderator: Immer her mit den Fragen!
  • Ute: Danke für die Antwort, ich bleibe dran! Ute
  • netti: Ich stand 2002 wegen "Missbrauch" von Indometacin kurz vor dem Nierenversagen.2-3 schwere Migräneattaken pro Woche liessen mich das Indometacin als Zäpfchen nehmen. Ich hatte eine akute GN, die auf Grund einer strengen eiweissreduzierten Lebensweise innerhalb von 2 Jahren überwunden wurde.Die Migräne wird seitdem mit Triptanen behandelt. Die Nierenwerte sind bis heute stabil. Worauf muss ich in Zukunft noch achten?
  • Franz Maximilian Rasche: Nun, wie Sie mir berichten sind mehrere Ursachen vorliegend. Generell würde ich alle Schmerzmittel außer Novalgin und Opioide (z.B. Tramal) meiden. Eiweißarme Diät wird heute kontrovers diskutiert. Diese sollte, wenn überhaupt, nur unter fachärztlicher Kontrolle stattfinden. Weiteres mit Ihrem Nephrologen besprechen, der Ihre Werte und Diagnosen kennt.
  • hansi: Welche Schmerzmittel greifen die Nieren nicht an
  • Hans-Peter Bosselmann: Z. B. Novalgin, Tilidin, Valoron oder Paracetamol sind möglicherweise geeignete Präparate.
  • Sabine: Ist eine Niereninsuffizienz vererbbar?
  • Franz Maximilian Rasche: Es gibt vererbbare Nierenerkrankungen: Zystennieren (ADPKD) ...
  • Rudi 65: Ich nehme seid ca 5jahren täglich 1 dich 75 sl. Ist das schon schädlich.
  • Hans-Peter Bosselmann: Dazu müßten laborwerte gemacht werden, um dies exakt sagen zu können.
  • Mary: ich habe mal gehört, dasszuviel trinken für den körper auch nicht gut ist. stimmt das? und wenn ja, ab welcher menge wird es kritisch? danke und besten gruß
  • Hans-Peter Bosselmann: Das ist richtig! Je nach Körperbau sollten unter normalen Wetterbedingungen nicht mehr als 2,0-2,5 l pro tag getrunken werden.
  • derfnam22: Entschuldigung nochmal, gerade bei einer Ultraschalluntersuchung wurde gerade diese Zyste festgestellt.
  • Franz Maximilian Rasche: Ja gerade daher die Kontrolle, am besten bei dem Arzt, der diese festgestellt hat. Ohne Symptome hat diese meistens keine Bedeutung. es gibt mystische Prozesse, die bösartig sein können und einer Kontrolle wie auch weiteren Untersuchungen bedürfen. Vorher würde ich aber eine Kontrolle nochmals mit Ultraschall machen, wenn weiteren Anzeichen vorliegen.
  • monika: Guten Abend, vor 2 Wochen wurde bei mir festgestellt, dass meine Nieren nur noch ca. 80 % arbeiten. Ich nehme seit Oktober Pradaxa und seit 2010 Losartan Kalium 25mg. Morgens 1 Eutyrox 88 mg und täglich 40 mg Pantoprazol. Kann eines dieser Medikamente Auslöser für die eingeschränkte Nierenfunktion sein? Schmerzmittel habe ich nie viele genommen.
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies ist eine komplexe Frage, die nicht so leicht beantwortet werden kann. Dies sollte mit einem Nephrologen besprochen werden.
  • mani: Hallo, mein Tip, um genügend zu trinken:in jeden Raum ein Glas und eine Flasche Wasser oder eine Kanne Tee stellen. Immer wenn man daran vorbeikommt, trinken. Mit der Zeit braucht man diese Erinnerung nicht mehr sondern trinkt ausreichend, und nebenbei werden Bakterien ausgeschwemmt und die Gefahr einer Blasenentzündung wird so minimiert.
  • Moderator: Hallo mani, gute Idee. Danke für den Tipp!
  • Sabine: Schädigen Triptane die Nieren?
  • Hans-Peter Bosselmann: In der üblichen Dosierung ist dies nicht bekannt.
  • Sabine: Wieviel Liter Wasser sollte ein gesunder Mensch am Tag trinken?
  • Hans-Peter Bosselmann: je nach Körperkonstitution ca. 2,0 l pro Tag bei normalen Bedingungen. Bei körperlicher Belastung oder extremen klimatischen Bedingungen kann sich das ändern.
  • Mejin: In der Sendung wurde nur von Ibuprofen und Diclofenac gesprochen. Was ist denn mit ASS und Paracetamol? Sind die auch bedenklich für die Niere oder kann man die bedenkenloser nehmen?
  • Franz Maximilian Rasche: Nun viele (z.B. Herzpatienten) nehmen ASS und Paracetamol ein aber keiner hat eine Niereninsuffizienz, trotzdem Phenacitin mit Paracetamol chemisch verwandtest. Ich glaube damals waren es Mischpräparate mit Koffein und Kodein. Generell: nichts zu sehr und die Menge macht es
  • maxilein: Ich bin seit 25 Jahren Diabetiker,musste auch oft Schmermittel nehmen.jetzt habe ich einen GFR Wert von 50,bin 75 Jahre alt u.wiege 73kg.Muss ich mir Sorgen machen ? Was raten Sie mir?
  • Hans-Peter Bosselmann: Sie sollten mit Ihrem betreuenden Doktor besprechen, ob Sie in Ihrer Situation für die Nieren verträgliche Medikamente zur Schmerzlinderung einnehme.
  • Hans-Peter Bosselmann: Das ist richtig! Je älter ein Mensch wird, um so häufiger bemerken wir oft bei Routineuntersuchungen solche Zysten, die unproblematisch sind.
  • marianne: Guten Tag , Ich mache mir morgens eine große Kanne Tee (wechselnde Sorten), ca. 1,5 Liter. Die Kanne stelle ich mir immer in meinen Arbeitsbereich, so dass ich immer an das Trinken erinnert werde. Ich bin Hausfrau. Zu den Mahlzeiten trinke ich weitere Flüssigkeit. Insgesamt komme ich so auf etwa 2 - 2,5 Liter Flüssigkeit.
  • Moderator: Auch eine gute Anregung. Danke!
  • Margrit : Bei mir wurde festgestellt eine minizyste an der Niere. Dazu sagt der Hausarzt, das ist nicht schlimm. Das haben viele Menschen. Stimmt das?
  • Hans-Peter Bosselmann: Das ist richtig! Je älter ein Mensch wird, um so häufiger bemerken wir oft bei Routineuntersuchungen solche Zysten, die unproblematisch sind.
  • ann: Ich bin seit mehr als zwei Jahren Schilddrüsenkrank. Seit einigen Monaten habe ich immer wieder Nierenschmerzen und mein Urin ist auffällig (Leukozyten, Blut und Eiweiß ) kann es sein,dass meine Nebennieren geschädigt sind?
  • Franz Maximilian Rasche: Schilddrüse und Nebenniere würde ich von Ihren Symptomen erst einmal trennen. Sie sollten sich beim Hausarzt und Nephrologen untersuchen lassen, da Ihre Nierenbefunde nicht normal sind. Es können Nierensteine vorliegen (Nebenschilddrüsen o.a.), Harnwegsinfekte ....
  • Hans-Peter Bosselmann: Dazu sind wenige Untersuchungen bekannt, die aber bisher keine Schädigung der Nieren beschrieben haben bei einer üblichen Dosierung.
  • bella0603: Wegen starker Rückenschmerzen nimmt mein Mann etwa alle 2-3 Tage das Schmerzmittel Arcoxia 90 mg. Muss er in dieser Menge schon mit Nierenschäden rechnen?
  • Franz Maximilian Rasche: Es kommt auf die Begleitererkrankungen an. Lassen Sie ihre Nierenwerte kontrollieren.
  • Sunshine89: Ich habe mindestens 1 x wöchentlich Migräne und nehme gegen die Schmerzen Sumatriptan 50 mg ein.Ohne dieses Schmerzmittel werde ich die Migräne nicht los. Schädigt Sumatriptan auch die Nieren?Was sollte ich Alternativ nehmen?
  • Hans-Peter Bosselmann: Dazu sind wenige Untersuchungen bekannt, die aber bisher keine Schädigung der Nieren beschrieben haben bei einer üblichen Dosierung.
  • holly wood: Welche OP-Techniken gibt es, um ein Angiomyolipom zu entfernen? Was halten Sie vom Lasern?
  • Franz Maximilian Rasche: Das ist ein Fall für den Urologen oder Chirurgen,
  • Marijojo : Guten abend,leide an morbus bechterew leichtere Form, bin 70 Jahre und nehme als Schmerzmittel arcoxia 90 ca.3 pro Woche.ist das io für meine Niere?
  • Hans-Peter Bosselmann: Arcoxia ist sehr hilfreiche, aber bei eingeschränkter Nierenfunktion für die Nieren nicht optimal.
  • annika: Wie äußert sich eine Nebennierenschwäche?
  • Franz Maximilian Rasche: Kennen Sie JFK? Schwäche, Elektrolytentgleisungen, dunkler Teint, Hypotonie ...
  • Martina: Hallo, ich habe rheumatiode Arthritis und habe bereits viele Schmerzmittel getestet. Momentan nehme ich Ibuflam 800 bis zu 2x täglich. Tilidin vertrage ich nicht, Rantudil ebenfalls nicht. Welches Medikament können Sie als Dauertherapie bei Schmerzen empfehlen, damit die Nebenwirkungen nicht so stark sind?
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies ist sicher ein komplexe Frage, die nur im Zusammenhang mit Ihrer Krankheitsgeschichte beantwortet werden kann. Hilfreich kann auch die Vorstellung bei einem Schmerztherapeuten sein.
  • heidi12: Hsllo , wegen Migräne-Kopfschmerzen nehme ich an 6 - 8 Tagen pro Monat , 4-5 Paracetamol pro Schmerztag. Ich habe nur eine gesunde Niere, zweite Niere vollständig geschrumpft. Ist die Menge Paracetamol schon bedenklich für die eine gesunde Niere? Danke im Vorraus .
  • Franz Maximilian Rasche: Sind es 500 mg? Ich würde versuchen auf Novalgin und/oder Tramal o.ä. umzusteigen. Ich würde Ihnen empfehlen eine Schmerzambulanz aufzusuchen.
  • Violet: Zu Ihrer Info: ich bin 62 Jahre alt und seit 1998 an Morbus Addison erkrankt. Ich bin gut eingestellt und voll leistungsfähig. Allerdings immer noch Salzhunger (Suppen) und großen Durst. Meine Haut ist dünn und gebräunt. Mir gehts gut.
  • spessarträuber54: Hallo, in meinem ärztlichen Entlassungsbericht ist unter Punkt Diagnosen "Chronische Nierenkrankheit, Stadium 2"!Was bedeutet das? Bin leider nicht darüber informiert worden.
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies bedeutet, daß Ihre Nierenfunktion rein rechnerisch geringfügig eingeschränkt ist. Bei der Einnahme von Medikamenten ist dies zu beachten
  • annamaria: Guten Abend, meine Ärztin hat festgestellt, dass eine sehr kleine Zysten vorhanden ist. Wie entstehen Zysten und was kann ich dagegen tun. Ich trinke zu wenig, könnte das der Grund sein? Danke und beste Grüße
  • Franz Maximilian Rasche: Eine Nierenzyste hat meist keine Bedeutung. Lassen Sie diese im Intervall kontrollieren.
  • Birgit: Nierenfunktion 20% luftarmut,einmal im monat dopingmittel spritzen.die zweite spritze genommen.mit der luft wird es nicht besser.wie lange dauert es bis es wirkt?
  • Hans-Peter Bosselmann: Diese Frage ist nur individuell durch Ihren behandelnden Arzt zu beantworten. Es hängt vom Erythopoietin-Präparat an, worauf Sie sicher abheben. Auch ist es eine Frage der Dosis und weiterer Faktoren.
  • Oliver John: Ich hatte und habe im Moment Nierensteine. Seit Oktober 2016 habe ich Schaum im Urin. Urinuntersuchungen weisen Blut aber kein Eiweiß auf. Hausarzt und Urologe haben leider keine Erklärungen. Wo liegt Ihrer Meinung die Ursache? Und wie kann ich die Schaumbildung vermeiden?
  • Franz Maximilian Rasche: Schaum entsteht meist durch Eiweiß im Urin. Alle Untersuchungen wurden gemacht, so daß ich diesem keine Bedeutung beimessen würde. Zudem würde ich sehen, ob es nicht andere Gründe für die Schaumbildung gibt (Toilettensteine?). Würde aber die Untersuchungen für die Nierensteine nochmals kontrollieren lassen.
  • Moderator: Inzwischen ist doch eine ganze Reihe Fragen eingegangen. Unsere Experten tippen wie die Weltmeister und beantworten eine nach der anderen. Haben Sie darum bitte ein wenig Geduld, wenn die Antwort nicht stehenden Fußes kommt.
  • spessarträuber54: Werde das mit meinem Hausarzt abklären, DANKE HerrBosselmann...
  • anne: Mein Enkel 3 Jahre alt hat eine Schrumpfniere kann er damit lange leben oder muss er irgendwann an die Dialyse bzw. braucht er eine neue Niere
  • Hans-Peter Bosselmann: Eine Schrumpfniere muß kein Problem sein. Eine exakte Diagnose ist aber für die genaue Beurteilung notwendig.
  • Anita47: meine Ärztin sagte mir ob ich weiß das ich eine ziste an der linken niere habe das verneinte ich sie sagte aber nicht was ich jetzt tun soll bitte helfen sie mir vielen dank
  • Franz Maximilian Rasche: Meistens hat eine solitäre Zyste keine Bedeutung, ggf. Kontrolle.
  • Mona: Kann L-Thyroxin o Vitamin D Einnahme auf Dauer die Nieren schädigen?
  • Hans-Peter Bosselmann: Es hängt immer von der Dosis und der erreichten Wirkung und den Begleitwirkungen der Medikamente ab. In üblicher Dosierung und laufender Kontrolle sind beide Präparate in der Regel kein Problem.
  • petra: Hallo, ich nehme wegen einer Verletzung über ein Jahr Ibuprofen. Jetzt ist mein Harnsäurespiegel erhöht. Was bedeutet das?
  • Hans-Peter Bosselmann: Das muß nicht unbedingt mit dem Ibuprofen zusammenhängen. Es kann aber Ausdruck einer Nierenschädigung sein. Lassen Sie sich vom Nphrologen untersuchen.
  • Urmel: Ich bin 72, können Blutdrucktabletten auch Nierenprobleme auslösen? Ich muß 4 verschiedene Sorten einnehmen. Oft habe ich auch dunklen Urin obwohl ich normal getrunken habe. Ist das ein Problem? Vielen DankDanke
  • Hans-Peter Bosselmann: Blutdruckmedikamente sind in der Regel positiv für Ihre Nierenfunktion. Einige haben aber auch in bestimmten Dosierungen die Nebenwirkung einer Nierenfunktionsverschlechterung. Dies muß engmaschig überwacht werden.
  • nettchen: Hallo, seit meiner Geburt im September 2015 ist der Kreatininwert leicht erhöht, er lag letzte Woche bei 88 (Normwert wäre 40-80), Harnstoffwert war in Ordnung. Ich muss seit 2013 das Medikament Ursofalk 500 nehmen, aufgrund einer Autoimmunerkrankung der Leber. Deutet der erhöhte Kreatininwert auf ein Problem mit der Niere hin oder kann das auch andere Ursachen haben?
  • Franz Maximilian Rasche: Das Kreatinin wird im Körper im Muskelstoffwechsel gebildet und über die Niere ausgeschieden. So können mehre Ursachen vorliegen. Wenn dieser sich erhöht sollten weitere Abklärungen erfolgen. Insgesamt würde ich mich beim Nephrologen mit Ihren weiteren Erkrankungen vorstellen. Im Augenblick erscheint mir der Wert bei stabilem Verlauf noch nicht bedenklich, obgleich dieser im sog. Kreat.-blinden Bereich liegt.
  • Andy: Wie ist die Verbindung Diabetes und Hypertonie bezogen auf eine Erkrankung der Nieren
  • Hans-Peter Bosselmann: Diabtes und Hypertonie sind die häufigsten Ursachen für eine Nierenerkrankung und auch die Einleitung einer Dialysebehandlung. Beide Erkrankungen sollten optimal eingestellt werden, dann läßt sich eine schwere Nierenerkrankung aufschieben.
  • mariechen: Schönen Guten Abend, ich habe mal ein kurze Frage habe die letzten 3 Jahre jedes Jahr eine Nierenkolik dieses Jahr habe ich schon hinter mir die war echt böse :-( an was liegt das also hatte Steine
  • Franz Maximilian Rasche: Sie sollten einen nephrologen oder Urologen aufsuchen und eine Abklärung machen. Gut wäre es man hätte den Stein und würde diesen analysieren lassen. Dann kann man gezielt handeln, ansonsten bleibt das Labor und der Urin.
  • Kirsche: Habe an der nebenniere eine zyste, ab wann muss das operiert werden, die zyste sieht man nur auf CT und ist ca. drei Zentimeter groß.
  • Hans-Peter Bosselmann: Die Größe ist nicht entscheidend für eine Op, sondern die damit verbundenen klinischen oder labortechnischen Symptome.
  • ann2016: Guten Abend ich habe eine wander Niere und mir wurde vor 2 Jahren entfolen Sie zu entfernen und bin immoment am überlegen ob ich es mache oder wie kann man das behandeln da ich auch seit ich auch seit einem Jahr immer öfters brobleme mit der Niere habe LG
  • Franz Maximilian Rasche: Es hängt von den Problemen ab. Dieses sollten Sie mit Ihrem Urologen und Nephrologen besprechen.
  • Verena: Welche Lebensmittel sollte man bei einer Niereninsuffizienz meiden.
  • Hans-Peter Bosselmann: Wichtig ist eine gesunde, ausgewogenen Erkrankung. Bei deutlich eingeschränkter Nierenfunktion können aber weitere Einschränkungen notwendig sein.
  • Renate: Ich nehme seid 5 jahren tramadol 50 wegen eines wirbelanbruches sind meine Nieren geschädigt
  • Hans-Peter Bosselmann: Das kann ich so nicht sagen, aber Tramadol hat eine zentrale Wirkung und es ist nicht unbedingt mit einer Nierenschädiung zu rechnen. Es sollten Laborkontrollen durchgeführt werden.
  • yvonne: Weshalb gehen die Nierenleistungen zurück und in welchen Fällen erholen sie sich wieder? Was kann man selbst tun?
  • Franz Maximilian Rasche: Viele Ursachen, beinflußbar (RR, Schmerzmittel....) und nichtbeinflußbar (Alter...). Ihre Frage ist sehr allgemein und könnte Abende füllen.
  • Moderator: Liebe Chatter, bitte stellen Sie Ihre Frage nur einmal und haben Sie etwas Gedeuld. Die Fragen werden der Reihe nach beantwortet. Weil inzwischen eine ganze Menge davon eingegangen sind, kann es ein bisschen dauern, bis Ihre dran ist.
  • Sandra: Nabend...hab beidseitg Doppelnieren und vier harnleiter, die in jungen Jahren zusammen gepflanzt wurden sind da ein reflux des Urins Problem war...mein Urologe sagt das viel trinken wichtig ist...komme auf knapp 3 Liter am Tag...zähle da allerdings auch ca. Einen Liter Milchkaffee mit zu. Zählt der Kaffee mit zu den drei Litern ?
  • Franz Maximilian Rasche: Alles auch die Suppe, Früchte, .....
  • emerika64: hallo, nehme blutdrucktabletten , spritze mir insulin und nehme noch ein blutverdünungsmittel eliques , dann noch wegen den Cholesterin eine Tablette und ibu wegen Gelenkschmerzen ( ibu im Monat so ungefahr 12 stück. sind meine nieren geä#hrtet? vielen dank
  • Hans-Peter Bosselmann: Das sind für die Niere schon Probleme. Ob die Nieren geschädigt sind, kann man mit einer Laboruntersuchung feststellen.
  • Hope: Ist die langfristige Einnahme von Amiodaron und Bisoprolol schädliche für die Nieren?
  • Franz Maximilian Rasche: Nein, soweit ich weiß. es gibt immer seltene Nebenwirkungen (interstitielle Nephritis), die mir aber hier (noch) nicht bekannt sind.
  • roro27: roro27: Meine beiden Nieren sind extrem von grossen Nierenzysten befallen. Kann ich nur noch auf die Dialyse warten? Alter 81 Jahre
  • Hans-Peter Bosselmann: Entscheidend ist die Frage der Ursache für dieses Zysten und die Nierenfunktion. Zysten an sich treten oft im höheren Alter auf, ohne daß sie zur Dialysepflicht führen.
  • heidi12: Hallo , Ja es ist Paracetamol 500mg. Wegen Analgetika-intoleranz und Asthma ist Novalgin leider nicht möglich.
  • Franz Maximilian Rasche: Dann bleiben aber die Opioide noch
  • memolux: hallo, vor ca. 4 Monaten hatte ich durch Cholesterinsenker eine Rhabdomyoyse..(Statine Allergie) seitdem bin ich zwar körperlich wieder auf den Beinen, aber meine Leber und Nierenwerte sind immer noch schlecht. Kann es dadurch zu dauerhafter Schädigung der Nieren kommen?
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies ist unter Umständen möglich. Möglicherweise ist aber der Beobachtungszeitpunkt noch zu kurz, um dies abschließend bewerten zu können.
  • Karin : Vor 3 Jahren stellte man nierenkrebs fest und die linke Niere wurde entfernt seit ein paar Monaten schwelt mein linkes Bein an und mein knechel wird dick kaum in Schuhe rein
  • Franz Maximilian Rasche: Damit sollten Sie sich wieder bei Ihrem behandelnden Arzt vorstellen. Thrombose? ..
  • silvi: Ich habe keine Nieren.Dialyse ist kein Problem.Habe gute Hg-werte, sehr gute Phosphat-werte. Kalium geht mit Resonium weg. NICHTRAUCHER, KEIN ALKOHOL. Gesunde Ernährung. Ich vertrage wegen Magenprobleme kein weißmehl,keine Kartoffeln,keine Nudeln,kein weißen Reis,keine langweiligen gesättigte Fette (Fleisch,Wurst),bin Vegetarische Kost gewohnt. fettarme Milchprodukte Joghurt und Quark,entrahmte Milch geht. Vollkornbrot geht Obst und Gemüse ist sehr gut verträglich.
  • Moderator: Hallo silvi, das klingt sehr gut!
  • Christoph56: welche alternativen "Arzneimittel" unterstützen die Funktion der Nieren. Was bewirkt Q10 an der Niere ?.
  • Franz Maximilian Rasche: Die Nierenfunktion kann nicht unterstützt werden. Sie sollten diese mischt schädigen.
  • Lilfred: Hallo ich bin 14 und trinke täglich 0.5-2 liter energy drink. Ich habe oft gesagt bekommen dass es der Niere schädigt. Stimmt das?
  • Franz Maximilian Rasche: Man müßte wissen was drin ist. Wäre Mineralwasser nicht besser?
  • mariechen: Schönen Guten Abend, durch was entstehen die Nierensteine? Habe seid 3 Jahre welche auch schon dieses jahr in Verbindung mit einer schlimmen Nierenkolik :-(
  • Hans-Peter Bosselmann: Es gibt verschiedene Arten von Nierensteinen mit unterschiedlichen Ursachen. Wichtig ist, einen Stein aufzufangen und zu analysieren, dann kann Ihnen Ihr Urologe weitere Angaben machen.
  • Argo: Im Beitrag über die Patientin, die wegen der Einnahme von Schmerzmitteln Problem mit ihren Nieren bekam, wurden Medikamente erwähnt, die zwar Schmerzen lindern, die Nieren aber nicht belasten. In der Kürze konnte ich die Namen dieser Medikamentengruppe nicht mitbekommen. Wie heißt der Wirkstoff und wie heißen einige der Medikamente, die den Wirkstoff enthalten?
  • Moderator: Hallo Argo, hier steht's: www.mdr.de/hauptsache-gesund/hg-nieren-100.html
  • pkb: Guten Abend, vor einem Jahr starb von einem Tag auf den anderen meine mutter(74)an Nierenversagen.Am Vorabeun und in der Nacht ging es ihr nicht gut - mußte oft auf Toilette - am anderen Tag wurde in der KINIK Nierenversagen festestellt - Versuch Blutwäche Koma und verstorben - was ist da passiert , hätte man helfen können, geht das so schnell? Vielen Dank im Voraus pkb
  • Hans-Peter Bosselmann: Diese Frage kann ich Ihnen nicht beantworten. Suchen Sie ein Gespräch mit den behandelnden Ärzten.
  • Mareike: Kann ein zu hoher Harnsäurewert auf einen Nierenschaden hindeuten? Falls ja, welche Werte sollten zusätzlich gemessen werden?
  • Franz Maximilian Rasche: Hohe Harnsäurewerte komme auch bei Nierengesunden vor. Die Debatte mit der Harnsäure ist wieder entfacht. Meine Einstellung, wenn keine Symptome (Gicht oder Steine) keine Medikamente.
  • Anke: Nehme seit paar Jahren 3-8 mal im Monat Ibuprofen 600 aufgrund einer rheumatischen Erkrankung und habe schon jahrelang wiederkehrende Blasenentzündungen, habe ich ein erhöhtes Risiko das die Nieren erkranken?
  • Hans-Peter Bosselmann: Ja, bitte lassen Sie sich von einem Nephrologen beraten.
  • Ina: Was bedeutet es wenn der Arzt bei Ultraschall sagt eine Veränderung der Zyste in der Niere ist zu sehen
  • Franz Maximilian Rasche: Kontrolle, ggf. MRT Symptome?
  • Ballonfee: Ist energy drink schädlich für die Niere?
  • Franz Maximilian Rasche: Kann man generell nicht beantworten. Trinken Sie Mineralwasser, das ist hinlänglich überprüft.
  • Winfried : Ich habe seit mehreren Jahren einen hohen Kreatinwrert. 1,42 als letzte Messung. Muss ich damit rechnen, einmal DialysePatient zu werden? Danke
  • Hans-Peter Bosselmann: Dazu ist es wichtig zu wissen, warum das Kreatinin erhöht ist. Prinzipiell haben Sie möglicheweise eine erhöhtes Risiko für eine Nierenfunktonsverschlechterung. Bitte lassen Sie sich von einem Nephrologen beraten.
  • Manuela: Bei mir wurde eine Niereninsuffizienz der Stufe 3 festgestellt und es erfolgen regelmäßig Kontrollen der Werte. Diese bleiben seit drei Jahren auf gleichem Niveau. Stimmt es, daß sich die Nieren nicht mehr erholen können?
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies hängt wesentlich von der zugrundeliegenden Nierenerkrankung ab. Aber häufig läßt sich die Nierenfunktion nicht mehr verbessern, lediglich weiter stabilisieren.
  • katzenkind : Guten Abend, Habe während und nach meiner Rektumkarzinum OPFER toll. 2400 mit Ibuprofen bekommen Jetzt habe ich eine Niereninsuffienz 4 .Grades
  • Wolfgang_: Hallo, ich habe eine chronische Erkrankung 'Mittelmeerfieber' und der Arzt sagte mir vor einigen Jahren, dass ein Gefahr für Amyloidose besteht. Nun hatte ich Untersuchung gehabt und Serumamyloid A= 144mg/l(<10mg/l), also 10 Fach höher. Ist das eine Indikation der Fehlfunktion der Nieren oder das ist eine Momentanwert und kann in einigen Tagen wieder normalisieren? Was kann ich tun mehr Untersuchungen, Diät?
  • Franz Maximilian Rasche: Sie sollten sich beim Nephrologen weiterhin untersuchen lassen. Wie sind die Nierenwerte im Verlauf? Die Amyloidose kann eine Folge davon sein.
  • marilouise: Sind die Medikamente Flecainidacetat-Actavis 100 mg und Eliquis 5 mg, zweimal täglich, auf Dauer für die Nieren schädigend. Welche Ersatzmittel gäbe es? marilouise
  • Hans-Peter Bosselmann: Die Gabe dieser Präparate hängt sicher wesentlich von der Grunderkrankung ab. Daher sollten Sie dies mit Ihrem Doktor besprechen.
  • Mona: Die Dosis lautet in meinem Fall L-Thyroxin 175 täglich und Vitamin D 20.000 Einheiten einmal die Woche gegen Vitamin D Mangel. Kontrolle des TSH Wertes u des Vitamin D Spiegels erfolgt 1x jährlich. Könnte die Niere davon geschädigt sein?
  • Hans-Peter Bosselmann: WEnn die Überwachungen wie von Ihnen angegeben gut funktionieren, dürfte es keine Probleme geben.
  • Bigi: Ich nehme cylocaps 400mg immer in den herbst und wintermonaten.eine am tag im normalzustand.schädigt das auch die nieren.
  • Franz Maximilian Rasche: Budenosid ist mir nicht bekannt, daß es nierenschädlich sein soll. Generell sind Kortikosteroide eher unbedenklich.
  • kojak 63: 52Jahre,80Kg,9Jahre Schmerzmittel eingenommen.Wenn die Nieren geschädigt ist,kann das einen erhöhten Blutdruck auslösen? Nichtraucher
  • Franz Maximilian Rasche: Ja
  • Natalja: Hallo, ich bin 33, habe Osteopenie. Wie hängen die Nieren mit Osteopenie zusammen?
  • Hans-Peter Bosselmann: Dies ist sicher eine Komplexe Frage, die mit wenigen Sätzen nicht beantwortet werden kann. Aber die Niere ist wesentlich in der Aktivierung des Vitamin-D- und Kalzium-Haushaltes mit einbezogen.
  • Mareike: Unterstützen Entwässerungstees die Niere o belasten sie sie eher?
  • Franz Maximilian Rasche: Persönlich glaube ich nicht daran.
  • Dofri: Hallo, hatte Anfang des Jahres eine Untersuchung beim Nephrologen wegen schlechter Nierenwerte. Diagnose war typische Schmerzmittel-Nieren. Ich habe seit 30 Jahren Schmerzen im Gelenksystem. Hauptsächlich ist die Wirbelsäule betroffen.Meine Medikation war von Voltaren bis Diclac. Nun solch darauf verzichten. Welches Medikament wäre jetzt ok? Tilledin? Danke
  • Hans-Peter Bosselmann: Tilidin kann in Ihrer Situation hilfreich sein, aber auch sogenannte Schmerzpflaster sind empfehlenswert.
  • Lilfred: Durch das koffein und turn angeblich da sind 32 mg Koffein auf 100 ml drinne und die Kombi soll wohl schlecht sein weiß aber nicht ob es stimmt...
  • Franz Maximilian Rasche: es kommt auf den Einfluß auf die Prostaglandinsynthese an
  • Wolfgang: Vielen Dank, welche andere Nierenwerte?
  • Franz Maximilian Rasche: Bitte nochmal Ihre Frage
  • bruno: Ich leide öfters unter starken Kopfschmerzen und Schmerzen am Bewegungsapparat. Könnten auch Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioide Verwendung finden und welche Nebenwirkungen haben diese?
  • Hans-Peter Bosselmann: Ja, nicht ganz selten sind Stuhlgangsprobleme und bei Überdosierung möglicherweise Verwirrtheitszustände.
  • Gapf: Kann es sein das die Nieren 1 Tag nach Diclofenac Einnahme Schmerzen?
  • Franz Maximilian Rasche: Man sollte andere Ursachen wie harnwgsinfekte steine etc abklären. Ist nicht üblich.
  • minak25a: Guten Abend, mein Mann hat mir im Januar 2011 seine Niere gespendet. Ich genieße jetzt jeden Tag ohne Dialyse und mein Gesundheitszustand ist zufriedenstellend stabil. Allerdings ist meine Harnsäure seit einigen Monaten zwischen 600 und 700 Mikromol/Liter hoch. Ich esse wenig Fleischprodukte. In der Uniklinik Dresden wurde mir gesagt, dass sich die Mediziner bei der Behandlung von Transplantierten bei diesem Problem noch nicht einig seien. Sollte das behandelt werden? Vielen Dank! Frau Bandt
  • Hans-Peter Bosselmann: Hohe Harnsäurespiegel können über lange Zeit zu einer Verschlechterung der Nierenfunkton führen. Daher ist es oft sinnvoll die Harnsäurespiegel zu senken.
  • hadino: Hallo, ich nehme alle möglichen Medikamente wegen koronarer Herzkrankheit.Wegen massiver Rückenprobleme habe ich ebenfalls Ibu genommen.Als ich festgestellt habe das Ibu und die Herzmedikation Nebenwirkung hat, habe ich arcoxia genommen vvon dem ich aber Auschlag bekomme.Welche Schmerzmittel empfehlen Sie mir bei meinen Rückenproblemen. Danke
  • Hans-Peter Bosselmann: Oft können Tilidin, Tramal oder auch Medikamente aus dem Bereich der Suchtmittel hilfreich sein
  • Eubios: Ich bin Parkinson-Patient seit 2008 und habe seit längerer Zeit massive Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit. Intensivste Untersuchungen in der Charite erbrachten wie auch regelmäßige Untersuchungen der Nieren keine organischen Befunde. Wie gefährlich sind in dem Zusammenhang die Medikamente, v.a. L-Dopa-Präparate? Können bei relativ geringer Schmerzmitteleinnahme die L-Dopa Mittel zu Sehstörungen führen?
  • Franz Maximilian Rasche: Wir geben L Dopa auch bei Nierenpatienten un sie brauchen es wegen des Parkinson Syndroms, somit würde ich auch bei normalen Werten keine Sorgen haben. Die Sehstörungen bitte mit dem Opthalmologen klären.
  • Wiiil und Ruth Pfeif: Im Oktober 2015 wurde mir wegen starken Arthroseschmerzen eine CT gestützte Schmerzinfiltration eingegeben. Sie brachte mir zwar keine Linderung. Trotzdem interessiert es mich, ob diese Schmerzmittel eine schädigende Wirkung auf meine Nieren hat.
  • Hans-Peter Bosselmann: Entscheidend ist, welche Präparate verwendet wurden.
  • ella: Vor 3 Wochen wurde mir auf Grund eines Nierenstau ein DJ Stent gelegt. Ursache war eine myomate Gebärmutter. Diese wurde durch Bauchschnitt am letzten Donnerstag entfernt. Ich habe jetzt immer noch dumpfe Nieren und Flankenschmerzen. Ist das normal? Der Stent soll gut liegen.
  • Franz Maximilian Rasche: Bitte dieses mit dem Urologen klären, ggf. Ultraschall
  • paul: Kann das Blutdruckmedikament Losartan Kalium den Nieren auf Dauer schaden?
  • Hans-Peter Bosselmann: Kurzfristig kann es zu einer Nierenfunktionsverschlechterung kommen. Langfristig sind diese Präparate aber für die Nieren sinnvoll. Es muß eine gute Überwachung durchgeführt werden.
  • Angelika: Guten abend, Mein Mann hat schmerzen in den knien. Ihm wurden zur rehakur diclovernac empfohlen. Da er herzkranke ist, nimmt er folgende Tabletten: ass 100, bisoptolol Sandoz. Clopidrogrel, die an, pantoprazol. Simvastatin. Torem. Sollten seine Nieren untersucht werden? Einen schönen Abend
  • Hans-Peter Bosselmann: Seine Nierenfunktion muß regelmäßig überwacht werden.
  • roro27: roro27:(grosse Nierenzysten). Angeblich erblich, bei Verwandten jedoch nicht ersichtlich. Krea 1,9 / R 35
  • Hans-Peter Bosselmann: Was ist die Frage?
  • elida: Ich hatte hepatitis c und später kam eine nierenisuffizienz,IgA Nephritis sowie eine FSG hinzu.Nach erfolgreicher Interferontherapie ist die Hep C nicht mehr nachweisbar und die Nierenwerte haben sich von Stufe 4 auf Stufe 2 gebessert.Gibt es da einen Zusammenhang zwischen der Hep C und der Niereninsuffizienz?
  • Franz Maximilian Rasche: Ich müsste mir Ihre Histologiebefunde ansehen, meist ist die FSGS keine echte sondern eine Folge des RR und die IgAN ist keine primäre also auch durch die Hep bedingt. Die Hep kann beides befördern FSGS und IgA, somit haben Sie Glück.
  • mepro: Guten Abend, seit ca. 15 Jahren lasse ich einmal jährlich meine Nieren wegen der Diagnose: "Vd. a. Angiomyolipom der li. Niere" per Ultraschall überprüfen. Kann dieses Angiom auch bösartig werden? Falls ja, wie kann ich das vermeiden?
  • Hans-Peter Bosselmann: In der Regel ist dies bei sicherer Diagnose kein Problem.
  • monika: Guten Abend, hat das Medikament Eutyrox (Schilddrüse) Einfluss auf die Nierenfunktion?
  • Franz Maximilian Rasche: Schilddrüsenfunktionsstörungen sind für die Niere schlecht, so sollten sie mit Euthyrox eine gute Einstellung anstreben.
  • yvonne: Welcher Nierenwert ist aussagekräftiger? Der über Urin gemessene oder die Blutwerte? Ist ASS 100 im Dauergebrauch schädlich?
  • Hans-Peter Bosselmann: ASS ist für die Nieren in der Regel kein Problem. Die Nierenfunktion kann exakt immer über mehrere Werte bestimmt werden, wobei die glomeruläre Filtrationsrate bestimmt werden kann, die dann Ihr Doktor interpretieren kann.
  • Natalia: Hallo, Wie hängt Osteoporose mit Nieren zusammen? Danke !
  • Hans-Peter Bosselmann: Eine sehr komplexe Frage, die in wenigen Worten nicht ausreichend beantwortet werden kann. Die Nieren sind wichtige Organe im Vitamin-D- und Kalzium-Stoffwechsel. Wenn es hier Probleme gibt, kann dies auch Probleme für eine Osteoporose bedeuten.
  • lukas: Habe Bosniak 3 Raumforderung ( ca. 9 cm) an der Niere. Besteht die Gefahr die Niere zu verlieren, auch wenn es nur eine Zyste ist ?
  • Franz Maximilian Rasche: Es kommt auf den Verlauf an und ob eine Verdrängung des Nierengewebes vorliegt.
  • Moderator: Unser Chat geht noch ca. 15 Minuten.
  • Christoph56: wieviele Stufen der Niereninsufizienz gibt es und was bedeutet die letzte davon ?.
  • Hans-Peter Bosselmann: Fünf Stufen nach einer amerikanischen Einteilung. Die letzte Stufe bedeutet, daß eine mögliche Dialysebehandlung notwendig werden kann.
  • Lea: Habe seit 10 Jahren das nephrotische Syndrom. Wurde bis August letzten Jahres erfolgreich mit Cellcept behandelt. Seit 1/2 Jahr Medikament abgesetzt. Seit 14 Tagen kein Drang zum Urinieren (Blasenentleerung dauert 24h - 48h. Werde deshalb zur Zeit im Krankenhaus behandelt, noch keine Ursache gefunden.
  • Hans-Peter Bosselmann: Was ist Ihre Frage? Wichtig ist zu wissen, welche Grunderkrankung bei Ihnen vorliegt.
  • Mejin: Vielen Dank & schönen Abend noch!
  • Moderator: Danke, Mejin, und ebenfalls einen schönen Abend!
  • biggi2: ich (45) habe von Geburt an nur eine Niere, links, vergrößert, funktionsfähig. 2010 hatte ich einen Bandscheibenvorfall mit chronischen Schmerzen, die eine Schmerzbehandlung mit Ibuprofen (ca. 1 Jahr lang, danach mit Unterbrechung nach Bedarf) notwendig machte. Inzwischen komplett schmerzfrei, keine Schmerzmittel mehr. Sollte ich meine Nierenwerte nun regelmäßig überprüfen lassen bzw. macht das der Hausarzt oder Facharzt oder sollte ich regelmäßig zum Urologen?
  • Franz Maximilian Rasche: Bei Ihnen, Einzelniere, würde ich schon eine Kontrolle beim Hausarzt empfehlen. Da Sie keine Mittel mehr einnehmen, würde ich dann die Kontrollen im großen Abstand machen.
  • PiPi: Ich wünsche einen schönen Abend, kam zu spät in die Sendung rein, hörte was mit dicken Beinen- falls was mit den Nieren sein soll , kann man dann dicke Beine bekommen? Danke
  • Hans-Peter Bosselmann: Wenn die Ausscheidung von Flüssigkeit nicht richtig funktioniert, kann es unter Umständen zu dicken Beinen kommen.
  • maxilein: kann man Tillidin bedenkenlos nehmen?
  • Franz Maximilian Rasche: Für die Niere? Ja aber es gibt auch andere Nebenwirkungen
  • martin: Habe Rheuma, Nehme Ibuprofen ,Welche Dosierung ist noch vertretbar, und wie lange kann man es einnehmen und welche Alternativen gibt es,
  • Hans-Peter Bosselmann: Hinsichtlich der Nierenfunktion hat dies nichts mit der Dosierung zu tun. Die Nierenfunktion muß gut überwacht werden. Nicht jeder Patient, der Ibuprofen einnimmt bekommt auch eine Nierenfunktionsstörung. Sie sollten auch jeden Fall ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • mepro: Schädigt das Blutdruckmittel Valsartan,tägl. 80 mg, die Nieren?
  • Hans-Peter Bosselmann: Es kann kurzfristig zu einer Nierenfunktionsverschlechterung kommen. Langfristig hat das Präparat aber gute Wirkungen hinsichtlich der Nierenfunktion. Es sollte eine gute Überwachung der Nierenfunktion erfolgen.
  • paul: Mein Blutdruck wird mit Losartan Kalium 12,5 mg gesenkt und fällt teilweise unter sys. 100 und dia. unter 70 . Andererseits habe ich im LZ Blutdruck einen Durchschnittswert von 113/74. Kann dieser Blutdruckabfall (nachts teilweise 88 sys. und 47 dia.) die Nieren schädigen?
  • Hans-Peter Bosselmann: Es kann kurzfristig zu einer Nierenfunktionsverschlechterung kommen. Langfristig hat das Präparat aber gute Wirkungen hinsichtlich der Nierenfunktion. Es sollte eine gute Überwachung der Nierenfunktion erfolgen.
  • roro27: roro27: wie sind sogenannte Zysten-Einblutungen zu beurteilen ? Bislang 3mal bei grossen Zysten
  • Hans-Peter Bosselmann: Zysteneinblutungen können der Boden für Infektionen sein. Oft sind sie unproblematisch.
  • yvonne: Guten Tag, ich habe eine GFR von 65 und bin erst 51 Jahre alt. Dieser im Blut gemessene Wert wurde die letzten 2 Jahre immer schlechter. Ich nehme Procaralan 5mg (Ibravadin) und zeitweise ASS 100. Im vorigen Jahr hat der Urologe die GFR im Urin bestimmt und gesagrt die wäre nicht so schlecht. Wie unterscheiden sich beide Werte und welcher hat mehr Aussagekraft?
  • Franz Maximilian Rasche: Die GFR aus dem Serumkreatinin ist geschätzt/errechnet mit Korrekturfaktoren und die Kreatinin-Clearance aus dem 24 h Sammelurin plus Serumkreatinin ist etwas genauer. Beide sind zulässig. Das Medikament (Procorolan) ist für diesen Bereich zugelassen.
  • Jule : Vor drei Jahren nierenkrebs linke Niere entfernt und seit einigen Monaten linkes Bein geschwollen und kaum in Schuhe trombose ausgeschlossen
  • Hans-Peter Bosselmann: Was möchten Sie wissen?
  • martin: Habe mein Blut untersuchen lassen Nierenwerte sind in Ordnung, ist das eine sichere Diagnose .
  • Hans-Peter Bosselmann: Für den Augenblick ist es keine Diagnose, sondern beschreibt eine gute Nierenfunktion.
  • biggi2: Herzlichen Dank und jetzt einen gemütlichen Abend.
  • Moderator: Das wünsche ich auch! Danke biggi2.
  • Pfga: Ist es möglich das Triptane oder und Diclofenac Nierenschäden verursachen,allerdings erst 1 Tag nach Einnahme
  • Franz Maximilian Rasche: Für Diclofenac: Schon es kommt auf die Begleiterkrankungen und die Nierenfuktion an
  • silvi ergänzt : Ich habe mich schon gemeldet,wusste nicht,wie man weiter Chattet. Mein Geheimnis für gute Hg-werte ist Vit.B 12 (klickbox, Gesund Leben von DM).Das beugt "Kaputt sein",Erschöpfung,vor.Tetesept Folsaeure 800 Depot hat viel Vit. B.Dazu hab ich Tetesept Vitamin C 800 depot mit Vitamin D. Weil Dialyse wasserlösliche Vitamine auch entzieht. Und Sport haelt fit.
  • monika: Kann eine 80% ige Einschränkung der Nierenfunktion Bluthochdruck-Spitzen auslösen?
  • Franz Maximilian Rasche: Ja, man sollte andere Dinge aber auch ausschließen (endokrin, Aortenstenose...)
  • Jule : Was das mit meinem linken Bein sein könnte
  • Hans-Peter Bosselmann: DAs kann ich als Ferndiagnose nicht beurteilen. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Doktor.
  • Berndwoi: Ich habe in der linken Niere eine Stein mit einem Durchmesser von ca.10mm.Der Stein wird schon ca.10Jahre beobachtet und hat sich kaum verändert ,muss ich diesen entfernen lassen-ich habe keine Schmerzen.
  • Franz Maximilian Rasche: Bitte mit Ihrem Urologen absprechen. da er aber keine Symptome macht und sie keine Harnwegsinfekte eta.. haben würde ich zurückhaltend sein
  • Jule : Vielen Dank Herr bosselmann jule
  • Wolfgang: Welche andere Nierenwerte von mir brauchen Sie um ein Bild von meiner Nierenlage zu haben?
  • Franz Maximilian Rasche: Initial: Serum Kreatinin, ggf. Harnstoff, Na K, Ca, Urin Stix ggf. weitere Differenzierung der Proteine, Elektrolyte und Sediment, auch Urincultur weiteres nach Anamnese und Befund
  • Christoph56: Herzlichen Dank für die Antworten und einen Schönen Abend.
  • Moderator: Besten Dank, Christoph56, genießen Sie den Restabend!
  • martin: Bei der letzten Blutuntersuchung wurde festgestellt ,dass die Nierenwerte nicht ganz in Ordnung sind .Mein Hausarzt riet mir viel zu trinken. Sollte ich weitere Untersuchungen vornehmen lassen? Mein Alter ist 58 Jahre
  • Hans-Peter Bosselmann: Ja, es sollte unbedingt die Ursache für die veränderten Nierenwerte gefunden werden.
  • monika: Entschuldigung, es ist mir eben ein Fehler unterlaufen. Richtig muss meine Frage lauten: Kann eine 20%ige Einschränkung der Nierenfunktion (also die Nieren arbeiten noch ca. 80 %) Bluthochdruckspitzen verursachen? Nehme auch Blutverdünner wegen einer Riva-Stenose (noch kein Stent erforderlich, KHK 1) und Eutyrox 88 mg wegen Schilddrüsenentfernung.
  • Franz Maximilian Rasche: Sekundäre Ursachen abklären (endokrin, ....) 24 h RR Echo Labor GFR: Was ist Henne und Ei? bei einer 20 % Einschränkung eher nicht Es kommt auf alle Befunde an!
  • Moderator: Der Chat ist zu Ende. Vielen Dank fürs Mitmachen!
  • Moderator: Meine besondere Anerkennung gilt natürlich unseren Experten, Dr. Hans-Peter Bosselmann und PD Dr. Maximilian Rasche. Sie waren unermüdlich und haben eine große Zahl Fragen beantwortet. Vielen Dank!
  • Moderator: Auch dieser wird in Kürze unter www.mdr.de/hauptsache-gesund veröffentlicht. Dann können Sie alles noch einmal in Ruhe nachlesen.
  • Moderator: In einer Woche geht es in der Sendung ums Schlafen, um Ischiasprobleme und um Frühjahrsküche. Zu einem dieser Themen wird es dann auch wieder einen Chat geben.
  • monika: Vielen Dank allen!
  • Moderator: Ihnen allen jetzt einen schönen Abend und eine gute Nacht.