Der Chat zum Nachlesen Wenn Magen und Darm rebellieren

Wie angenehm eine gut funktionierende Verdauung ist, wird vor allem dann spürbar, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten ist. Verstopfung, Durchfall und Krämpfe gehören zu den häufigsten Beschwerden, die Betroffenen das Leben schwer machen. Im Chat haben zwei Spezialisten der Magdeburger Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Ihre Fragen beantwortet. Hier können Sie die Tipps von Dr. med. Ulrike von Arnim und Dr. med. Arne Kandulski nachlesen!

  • Moderator: Willkommen zum „Hauptsache gesund“-Chat! Bei Millionen Deutschen gibt der Bauch einfach keine Ruhe. Egal ob Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Völlegefühl, Magen-Darm-Krämpfe, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall – wenn der Bau rumort, quält sich der Mensch. Doch was steckt hinter den Beschwerden?
  • Moderator: Dieses Mal beantworten Dr. Ulrike von Arnim und Dr. Arne Kandulski der Magdeburger Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Ihre Fragen. Ihre Anliegen können Sie ab sofort hier im Chat eingeben. Die Antworten erhalten Sie ab 21 Uhr direkt hier im Chat. Ein Teil der Fragen wird auch in der Sendung aufgegriffen.
  • Moderator: Los geht's...!
  • mausi: guten abend. meine frage woran kann es liegen das ich zu 98% nach warmen mahlzeiten krämofe bekomme und teilweise durchfall, ld und danke für ihre antw. schönen abend noch
  • Ulrike von Arnim: Das kann viele Ursachen haben, sie sollten sich fachärtzlich untersuchen lassen. Einen schönen Abend noch.
  • susi12: Hallo, ich habe seit vielen Jahren bei bekannter Hiatushernie oft Sodbrennen. Nehme für den Magen Omep 40. Habe Oberbauchschmerzen rechts, nach CHE September 2013. Die Endosonografie ergab eine Fett und eine vergrößerte Leber. Kann die durch Medikamente verursacht sein? Alkohol trinke ich nicht. Was kann außer meiden von fetten, süßen Speisen,Abbau von Übergewicht gegen das Sodbrennen machen?
  • Arne Kandulski: Sodbrennen entsteht im Allgemeinen durch Zurückfließen von Mageninhalt in die Speiseröhre während sogenannter transienter, also kurzzeitiger Erschlaffungen des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen. Eine axiale Hernie begünstigt diesen Mechanismus. Unterschiedliche Studien haben den Einfluss der Ernähung untersucht. Ergebnis dieser Untersuchungen ist vor allem, dass man keine allgemeine Aussage treffen kann. Es ist vielmehr so, dass es hier interindividuell große Unterschiede gi
  • Moderator: Die ersten Fragen sind da, aber wir haben noch genügend Platz für weitere ...
  • thomas: Guten Abend, Gibt es einen Zusammenhang zwischen aufsteigender Magensäure und einer chronisch verstopften Nase?
  • Arne Kandulski: Es gibt einige Erkrankungen, die immer wieder diskutiert werden, mit Sodbrennen assoziiert zu sein. Der Nachweis des Zusammenhangs ist tatsächlich schwierig. Für eine chronisch verstopfte Nase bestht kein Zusammenhang.
  • thomas: Vielen Dank für die schnelle Antwort
  • Zuschauerfragen: Anja aus Werl: Seit November 2013 leide ich unter brennenden Unterbauchschmerzen. Im Februar 2014 kamen blutige Durchfälle mit Krämpfen hinzu. Nach einer Magen- und Darmspiegelung wurden Campylobacter pylori und geringe Gastritis Typ C mit einer leichten Darmentzündung festgestellt und mir Mesalazin verschrieben. Im März wurde ein Nabelbruch operiert und bei einer Fettgewebeprobe eine geringe chronische Entzündung diagnostiziert. Kann das Brennen vom Darm kommen und was kann ich dagegen tun
  • Arne Kandulski: Prinzipiell können die Unterbauchschmerzen mit den entzündlichen Veränderungen im Darm zusammenhängen. Unter einer adäquaten Therapie sollten sowohl die Durchfälle als auch die Entzündung im Darm regredient sein. Ein fachärztliche Betreuung sollte empfohlen werden, speziell bei persistierenden Symptomen.
  • Zuschauerfragen: Gunhild: Seit der Jugend habe ich bereits Darmprobleme, die sich jetzt verstärkt haben: extreme Blähungen, Völlegefühl, Druck, Schwellungen, Durchfälle. Gegen Sodbrennen nehme ich seit Jahren Medikamente. Ich bin stark übergewichtig und habe eine Fettleber. Der Darm wurde kürzlich gespiegelt: alles in Ordnung. Lactoseunverträglichkeit & Lebensmittelallergien wurden vor 10/15 Jahren ausgeschlossen. Ich vermute eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Was kann noch getestet werden?
  • Ulrike von Arnim: Zur kokmpltten Diagnsotik gehört auch eine Magenspiegelung, weiter Atemteste können ebenfalls durchgeführt werden zB. H2 Glucose Atemtest. Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Sinne einer "Allergie" sind eher unwahrscheinlich.
  • Nicki: Frage 1: Wo findet man ausgewiesene Experten für den Reizdarm in seiner Nähe (komme aus Hessen), die nicht nur Magen und Darmspiegelung machen, sondern sich auch mit der Darmflora etc. auskennen? (Liste, Adressen wo?) Frage 2: Gibt es Untersuchungen, mit denen man herausfinden kann, welche Darmbakterien zuviel/zuwenig vorhanden sind, um dann gezielt diese zu substituieren? Bzw. zu erkenwelche Probiotika oder Milchsäurebakterien in einem speziellen Fall hilfreich sind?
  • Ulrike von Arnim: Ich kann Ihnen Prof. Dr. Stein in Frankfurt empfehlen.
  • Tomke28: Hallo! Bei mir wurde eine Magenschleimhautentzündung festgestellt. Wie lange soll ich Schonkost zu mir nehmen und welche Nahrung ist in diesem Fall schlecht für den Magen?
  • Arne Kandulski: Bei einer Magenschleimhautentzündung sollte die Diagnostik auf eine Helicobacter pylori Infektion durchgeführt werden (meistens direkt durch die Magenspiegelung). Bei Beschwerden kann diese mittels Antibiotika therapiert werden. Sobald die BEschwerden regredient sind, kann sich normal, ausgewogen ernährt werden.
  • Jasmin14: Ich bin 14 Jahre jung und ich klage in der letzten zeit an Durchfall, ich habe den aber nur früh nachdem ich etwas esse, was idt der Grund dafür? LG Jasmin
  • Ulrike von Arnim: Sollten diese Symptome länger als drei Monate anhalten... dann empfehl ich eine fachärztliche Untersuchung. Es kann sich um ein Reizdarmsyndrom handeln, was allerdings eine Ausschlussdiagnose darstellt.
  • Susanna: Hallo bei mir wurde eine floride Ösophagitis diagnostiziert. ICh bekomme nun seit fast einem Jahr Esomeprazol. Meine Frage, kuriert dieses Medikamet die Ösophagitis, sollte eine erneute MAgenspiegelung zur Kontrolle erfolgen - und was passiert, wenn sich das Problem langfristig nicht bessert? Danke für ihre Mühe!
  • Arne Kandulski: Die entzündlichen Veränderungen der Speiseröhre heilen unter einer Therapie mit einem Säureblocker nach 6-8 Wochen ab. In der Regel sprechen auch typische Symptome wie Sodbrennen und saures Aufstossen gut darauf an. Eine endoskopische Kontrolle ggf. Mit Entnahme von Biopsien ist nur bei persistierenden Symptomen zusammen mit weiterführender Diagnostik notwendig.
  • Markus: Wenn ich Sodbrennen habe nehme ich immer einen Teelöffel Natron und trinke das mit etwas Wasser.Kann da etwas passieren
  • Ulrike von Arnim: Natron stellt nur eine kurzfristige Symptomlunderung dar. Durch die Neutralisation mittels Natron, tritt nach dem Naclassen der wirkung eine überschiessende Säureproduktion auf. Besser bzgl. der Wirksamkeit sind sog. Säureblocker.
  • golwi: Guten Abend, mein Mann leidet seit vielen Jahren unter unheimlich viel Luft im Magen, nicht Darm. Er bekommt oft richtige "Rülpsanfälle", so etwa 3 dicke Rülpser pro Minute, die dann auch ziemlich lange anhalten. Egal ob nüchtern oder gegessen. Häufig auch nachts. Eine Magenspiegelung und verschiedene Test haben nichts Krankhaftes ergeben. Es heißt schlicht: Funktionsstörung. Kann das sein? Gibt es irgendwie Abhilfe? Danke und lieben Gruß Marianne Bömelburg
  • Arne Kandulski: Aufstossen von Luft kann Symptom unterschiedlicher Ursachen sein. Testverfahren können eine sogenannte bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms nachweisen. Hier kommt es zur Bildung von GAsen im Dünndarm, die einem das Gefühl des "geblähten Abdomens" machen. Es gibt tatsächlich Funkionsstörung der Atmung und Speiseröhre, bei der es zum unbewußten "Schlucken von Luft kommt. Dieses kann nur durch einen Spezialisten erfolgen. Die Therapie wäre eine Logopädie+Verhaltensther
  • xenon360: Guten Abend, ich habe seit geraumer Zeit das Problem, dass ich sehr starke Schmerzen hinter dem Brustbein habe, wenn Nahrung geschluckt wird. Begleitet wird es mit Halsschmerzen und saures Aufstoßen nach dem Essen. Die Schmerzen sind teilweise so extrem, dass auch ein tiefes einatmen verhindert wird und ich mehr flach atme. Das Nahrung zu sich nehmen wird bei vorhandenen Schmerzen zur Qual und ich esse dann nur ungern. Die verschriebenen Säureblocker wirken nur begrenzt bis gar nicht.
  • Arne Kandulski: Bei persistierenden BEschwerden ist eine Magenspiegelung zu empfehlen. Bei sogenannter Dysphagie und Odynophagie (Problemen und Schmerzen beim Schlucken) sollte zusätzlich die Durchführung einer Druckmessung der Speiseröhre (Manometrie)erfolgen.
  • Nasenbär: Guten Abend! Ich hatte vor drei Jahren eine heftige Dickdarmentzündung durch Divertikel. Jetzt gibt es wieder Beschwerden in Form von Schmerzen im Sigma-Bereich, aber laut Blutbild keine Anzeichen für eine Entzündung. Nun habe ich gehört, dass Divertikel auch zu einer Zyste werden können, die sich dann eine anderes Hohlorgan im Bauch "andockt". Meine Frage: wie groß ist dieses Risiko und woran merkt man so etwas? Kann man das bei einer Ultraschalluntersuchung sehen?
  • Ulrike von Arnim: Komplikation der Divertikulitis stellen ein "Durchbruch" oder eine sog. gedeckte Perforation, die auch in ein anderes Hohlorgan erfolgen kann. Diese Komplikation der Divertikulitis ist eher seltener als eine unkomlizierte Divertikulitis. EIne gut durchgeführte Ultraschalluntersuchung kann Komplikagtionen und auch eine Divdertikulitis erkennen. Ansosnten kann eien CT Untersuchung weiterhelfen.
  • katharina: Hallo Mein freund hatte eine magenspiegelung und dabei ist nix rrausgekommen.er hat sehr oft sodbrennen aber auch Gefühl das ihm was im hals steckt.zum arzt ist er gegangen weil es damit anfing das er heute zb nutella essen kann morgen wiederrum nicht und muss sich dann übergeben. Egal was er isst..ist immer das gleiche spiel..und keiner kann ihm richtig sagen was er hat..
  • Arne Kandulski: Bei sogenannten "Bolusobstruktionen", also dem Steckenbleiben von Nahrungsbestandteilen, sollten während einer Magenspiegelung Biopsien aus der Speiseröhrenschleimhaut entnommen werden. Eine wichtige Differntialdiagnose kann die eosinophile Ösophagitis sein, die im Beitrag vorgestellt wurde.
  • silke: hallo meine Mutter hat Schluckbeschwerden beim essen war schon bei Untersuchungen zwecks breischlucken usw. aber die haben da nichts gefunden aber Probleme HAT SIE IMMER NOCH was könnte das sein ?
  • Ulrike von Arnim: Bei Ihrer Mutter sollte eine Magenspiegelung durchgeführt werden, bei der auch Proben aus der Speiseröhre entnommen werden sollen. Sollten hier keine wegweisenden Befunde erhoben werden, kann eine SpeiseröhrenDruckmessung (ÖSophagusmanometrie)durchgeführt werden.
  • Arne Kandulski: Wenn es tatsächlich ein textiler Faden gewesen ist, dann ist er wahrscheinlich geschluckt worden.
  • test: Ich hatte seit 4 Tagen keinen Stuhlgang, ist das normal? LG Fritz
  • Ulrike von Arnim: Kann normal sein, wenn Sie aber eine neu aufgetretene Verstopfungssymptomatik haben, ist eine fachärztliche Untersuchung angezeigt.
  • Moderator: Wir freuen uns über die vielen Fragen, die inzwischen eingegangen sind. Es reicht aber, wenn Sie Ihre Frage nur einmal stellen.
  • Susanna: Vielen Dank!!!
  • AlexS: Hallo, Ich hatte in den letzten 5 Jahren zweimal einen obulus in der Speiseröhre und habe eine gräserallergie. Kann das ein unentdecktes Speisen fahren Asthma sein?
  • Ulrike von Arnim: Ca. 55-60% der Pat. mit einer "Bolusobstruktion" (speiseröhrenverstopfung") leiden unter einer eosinophilen Ösophagitis (Asthma der Speiseröhre). Es sollte eine Magenspiegelung mit der Entnahme von Proben aus der Speiseröhre aus unterschiedlichen Höhen (mind. 6 ) durchgeführt werden.
  • gretel: Ich hatte jahrelang nachts Probleme mit Magensäurerückfluss. Seit kurzem habe ich eine sehr viel härtere Matratze und der Reflux ist so gut wie weg! Allerdings darf ich vor dem Insbettgehen nichts mehr trinken, sonst wird es durch die harte Matratze quasi nach oben gepresst. Ich finde die Wirkung der Matratze aber wirklich bemerkenswert. Vielleicht interessiert das auch andere.
  • Ulrike von Arnim: Prima, dann weiter mit de Matratze...
  • yvonne: Hallo! Ich habe nach fast jeder mahlzeit durchfall, vor allem bei fettigerem essen! Ich muss ca. nach 15-20 minuten nach der mahlzeit auf toilette! Auch nach kaffeekonsum treten die beschwerden auf! Was kann das sein? Vielen dank schon mal für ihre antwort!
  • Arne Kandulski: Hintergrund von postprandialen Durchfällen können auch Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsbestandteilen, vor allem unterschiedliche Zucker sein, die mittels nicht-invasiven Atemtesten diagnostiziert werden können. Eine Unverträglichkeit gegenüber Weizenproteinen (Gluten) kann sich ebenfalls mit Durchfällen manifestieren.
  • stotchen: Hallo,ich habe seit mehr als einem jähr Beschwerden,ich behalte keine Lebensmittel drin,dauernd muss ich mich übergeben,bulemi kann man ausschliessen
  • Ulrike von Arnim: Eine weiterführende Diagnostik ist dringend erforderlich und es sollte in jedem Falle eine Magenspiegelung durchgeführt werden.
  • Michael: Wie diagnostiziert man zu wenig Magensäure und welche Symptome macht diese Erkrankung wie kann man es behandeln danke
  • Arne Kandulski: Eine chronische Gastritis mit Magenschleimhautatrophie kann zu einer verminderten MAgensäureproduktion führen. Dieses wird in der Regel durch eine Magenspiegelung diagnostiziert. Die Magenschleimhautatrophie kann bei starker Ausprägung auch zu Vitamin Magen führen (Vitamin B12)
  • Janin: Guten Abend, liebe Grüße aus Dresden. Ich habe mal ein Frage:Mein Sohn ist 25 Jahre alt und hat seit ca. 1/2 Jahr Probleme mit der Speiseröhre. Bei ihm wurde Refluxösophagitis mittleren Grades diagnostiziert. Im wurde Ulgogant verordnet, das er nun auch schon seit einem halben Jahr einnimmt (4 x täglich). Sobald er die Dosis reduziert, fange die Beschwerden wieder an. Wie lange kann/darf er die Ulgogant nehmen? Gibt es Alternative? Wie lange dauert so eine Refluxösophagitis?
  • Ulrike von Arnim: Wenn es sich um eine Refluxerkrankung handelt, dann ist Ulcogant nicht die Thereapie der Wahl. Eine bessere Therapieregime stellt die EInnahme von Säureblockern dar. Sollten unter dieser Therapie die Beschwerden anhalten, ist eine weiterführende Diagnsotik angezeigt.
  • Moderator: Im Moment gehen wieder sehr viele Fragen bei uns ein. Bitte haben Sie etwas Geduld! Unsere Experten tippen, was das Zeug hält, um möglichst viele Anliegen im Laufe des Abends klären zu können. Vielen Dank!
  • Bremen 67: Kann man Säureblocker als Dauermedikament nehmen?
  • Arne Kandulski: Es gibt Erkankungen der Speiseröhre, bei der eine Dauermedikation obligat ist (Barrett Metaplasie). Auch bei persitierenden Refluxsymptomen kann eine Dauermedikation indiziert sein
  • Inge: Ich (69) habe Schluckbeschwerden beim Essen von bestimmten Brotsorten, Möhren und Huhn. Untersuchungen ergaben nichts. Kann das eine Allergie sein? Alles andere keine Beschwerden.
  • Ulrike von Arnim: Schluckbeschwerden sollten mit einer Magenspiegelung und der Entnahme von Proben aus der Speiseörhre abgeklärt werden. Es können viele Ursachen einer solchen Symptomatik zugrunde liegen.
  • wolfi1999: Ich hatte am 12.03. eine vaginale Gebärmutterentfernung und hatte von Anfang an Probleme mit Stuhlgang und Krämpfe, Blähungen welche sich heute noch verstärkt haben. Ist die normal???? LG
  • Arne Kandulski: Bei anhaltenden Problemen mit Stuhlunregelmäßigkeiten sollte eine fachärztliche Konsultation erwogen werden. Hierzu kann auch die Durchführung einer Dickdarmspiegelung notwendig sein.
  • ruth: Hallo, ich habe seit sechs Wochen zunehmende schmerzen im Bereich des oberbauches ( vermutlich des magen). Die Untersuchungen (Magen-und Darmspiegelung, Magenendosonografie, BauchUltraschall und gewebeproben) ergaben lediglich einen kleinen polypen im Bereich des Mageneinganges, welcher vor zehn Tagen entfernt wurde, aber keine Verbesserung der Beschwerden gebracht hat.ich bin 34 Jahre alt, bin 1,65m groß und Wiege 52Kg. Welche Ursacheh könnte Mein Leiden haben (ggg die Galle)?
  • Ulrike von Arnim: Oberbauchschmerzen kann mannigfaltige Ursachen haben. Die bisher durchgeführte Diagnsotik sollte auch die Entnahme von Proben aus dem Magen und Zwölffingerdamr enthalten. Sollten keine weitere Ursachen gefunden worden sein, kann es sich um einen Reizmagen handeln. Sie können das pfl. Medikament Iberogast versuchen.
  • Bremen 67: Meine Mutter leidet unter einem Räusperzwang, der mit anhaltenden Halsschmerzen begann. Röntgen der Speiseröhre sowie Magenspiegelung brachten keine eindeutigen Erkenntnisse. Was kann man tun?
  • Ulrike von Arnim: Ihre Mutter sollte noch weitere fortführende Funktionsuntersuchugen (Druckmessung der speiseröhre oder 24h Säuremessung).
  • morpheus: Guten Abend, ich habe seit Monaten Blähungen, ständig magen-oder darmgeräusche. Manchmal durchfall. Mein Arzt vermutet einen Darmpilz. Zur Zeit vermeide ich alles Zucker haltiges. Es scheint besser zu werden. Gibt's sichere Diagnose dazu Welche Medikamente gibt es dagegen.
  • Arne Kandulski: Es gibt Unverträglichkeiten gegenüber bestimmte Zucker in unserer Nahrung. Dazu gehören Laktose und auch FRuktose. Dese Unverträglichkeiten können mittels nicht-invasiver Atemteste diagnostiziert werden. Weiter kann auch eine sogenannte bakterielle Fehlbesiedlungdes Dünndarms zu den genannten Beschwerden führen.
  • Carolin: Hallo, ich habe seit ca einem halben Jahr fast täglich Durchfall. Es wurden sämtliche Intoleranzen getestet, sowie Magen und Darmspiegelung ergaben keinen Befund. Stress oder psychische Belastungen habe ich keine. Meine Frage nun, woran könnte es liegen, dass egal bei welcher Nahrung Durchfall vorhanden ist?
  • Arne Kandulski: Die Diagnpose eines Reizdarmsyndroms ist eine Ausschlussdiagnose. Die Qualität des Stuhlgangs an sich hat zunächst noch keinen Krankheitswert,jedoch wenn er in der Frequenz zugenommen hat.
  • Ulrich Kieselbach: Ich habe schon als Kind unter heftigem Sodbrennen gelitten.Als Student las ich einmal, daß Saft von rohen Kartoffeln helfen würde. Das man sich nicht immer Kartoffelsaft herstellen kann, habe ich einfach von einer rhen Kartoffel abgebissen und es sehr sorgfältif gekaut und geschluckt. Und... es half sofort!!. So habe ich also jedes Mal bei Sodbrenne einige Bissen von einer Kartoffel genommen. Ich habe im Laufe meine Lebens diesen Rat vielfacht weitergegeben. Ulrich Kieslbach
  • sz105: Bin 60 Jahre und habe seit einiger Zeit folgendes Problem: Wenn ich nach dem Essen (egal ob morgens oder abends) nicht aufstoße (bäuerchen mache), wird mir nach gewisser Zeit übel, es wird so schlimm, dass ich Angstzustände bekomme, es geht mir einfach elend. Mit Selterwasser klappt das Aufstossen nicht immer und so muss ich mich stundenlang quälen. Was ist das und wie kann ich entgegenwirken? Danke
  • Arne Kandulski: Wichtig ist hier nach zu fragen, ob die Speisen "normal" bis in den Magen "rutschen" oder ob man das Gefühl hat, dass diese irgendwo steckenbleiben und erst durch das Trinken von Mineralwasser und dem "Bäuerchen" von der Speiseröhre in den Magen gelangen. Sollte die der Fall sein, sollte eine Magenspiegelung und eine Manometrie erfolgen. Ursache kann eine Motilitätsstörung der Speiseröhre sein (Achalasie).
  • Sonja: Hallo seit längerer Zeit habe ich öfter einen aufgeblähten Magen mir wird dann schwindelig ,wenn ich dann öfter aufgestoßen habe geht der Schwindel dann wieder weg.´Gibt es hier einen Zusammenhang- Magenspiegelung war bis auf einen Zwerchfellbruch i.O.
  • Ulrike von Arnim: es kann sich um ein sog. Roemheld Syndrom handeln.
  • pohlers: sind zysten im magen gefährlich ?
  • Arne Kandulski: Es gibt die Diagnose sogenannter "Drüsenkörperzysten" im Magen. Diese sind harmlos, es sollte jedoch eine Darmspiegelung zum Ausschluss von Kolonpolypen erfolgen, das diese häufig mit sogenannten Drüsenköroerzysten des Magen assoziiert sein können.
  • franzi: hallo, nach einer rektozelen Operation u.starr op habe ich plötzlich ständig Bauchschmerzen, woher kommen die und ich muss laufend zur Toilette. was kann ich dagegen tun
  • Ulrike von Arnim: Sie sollten sich in gastroenterologische Behandlung begeben. Die Beschwerden können viele Ursachen haben. Es sollte eine Ultraschalluntersuchung des Bauches, Magenspiegelung und Darmspiegelung mit der Einsichtnahme des letzten Teils des des Dünndarms durchgeführt werden.
  • ingo: nach einer Kolektomie bei CU leide ich unter starken Blähungen. Der Speiseplan enthält wenig blähende Lebensmittel und dazu nehme ich Imogas forte ein. Trotzdem leide ich unter Blähungen, die manchmal stark schmerzen. Von Zeit zu Zeit sind die Blähungen auch auch Auslöser von Herzrhytmusstörungen und Vorhofflimmern (Roemheld-Syndrom). Was können die Auslöser sein? Welche Untersuchungen sind angezeigt? Was könnte helfen?
  • Arne Kandulski: Ursache kann eine bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms sein. Hier lösen gasbildene Bakterien Meteorismus und Blährungen auf. Diese können mit einem nicht-resorbierbaren Antibiotikum behandelt werden.
  • Moni: Hallo. Ich habe seit etwa 11 Jahren Parkinson und nehme deswegen Medikamente ein.Stalevo, Clarium und Madopar LT.Ich wurde schon öfters gefragt ob ich etwas zur Magenschonung einnehme. Ist es notwendig solche Medikamente zu nehmen? Wenn ja,welche? Ab und zu habe ich Sodbrennen
  • Arne Kandulski: Bei gelegentlichem Sodbrennen kann eine Bedarfsmedikation mit einem Säureblocker durchgeführt werden. Eine Dauermedikation mit einem Säureblocker alleinig aufgrund der Parkinson-Medikation ist nicht empfohlen.
  • bienchen: Hallo! Ich nehme Tecfidera mit Demethylfumarat. Ich habe als Nebenwirkungen Durchfall,und Magenkrämpfe.Wie kann ich das erträglicher machen.
  • Ulrike von Arnim: Medikamente genen MS können diese Beschwerden hervorrufen. Sie sollten sich in gastroenterologische Behandlung begeben und andere Ursachen der Bescchwerden ausschliessen lassen.
  • Erna: Bei der letzten Verstopfung musste ich zwar zur Toilette, aber ob mit oder ohne Pressen schaffte ich es nicht, meinen Darm zu entleeren. Das ganze ging über viele Tage. Ein Klistier brachte keine Erleichterung. Erst zwei Abführtabletten halfen. Leider bluteten dann meine Hämoriden. Muss ich eine Darmspiegelung machen lassen? Ich ernähre mich gesund, trinke ausreichend. Bin seit 10 Monaten mit Krebstherapie fertig (Brustkrebs - Op, Chemo, Bestrahlung).Sollte ich deshalb eine Spiegelung machen
  • Ulrike von Arnim: Wenn bei Ihnen in den letzten Jahren keine Darmspiegelung durchgeführt wurde, sollte dies erfolgen. Sollte diese eine unauffälligen Befund ergeben und andere Ursachen der Verstopfung ausgeschlossen worden sein, kann die regelmässige Einnahem von zB. Movicol Erleichterung und Linderung der Symptome verschaffen. Desweiteren giubt es ein neues "Anti- Verstopfungsmedikament" mit dem Namen Resolor. Bitte aber vorher eine Darmspeigelung amchen lassen.
  • tommy: hallo und guten abend,mir wurde am 30.12.2013 ein zahn gezogen und bekam antibiotika clinda saar. seit dem habe ich probleme mit dem stuhlgang und mitunter leichte krämpfe. die stuhlprobe die ich bei meinem hausarzt abgab war aber nach dessen auskunft in ordnung. was kann ich noch tun?
  • Arne Kandulski: Eine Nebenwirkung bestimmter Antibiotika kann die Auslösung sogenannter Antibiotika-assoziierter Diarrhoe sein. Häufig wird in der Diagnostik der Stuhlproben nach einem Toxin eines bestimmten Bakteriums gesucht (C. difficile). Helfen können bei milderen Formen Probiotika, bei schweren Verlaufsformen ist eine Therapie mit speziellen Antibiotika notwendig, die das Ungleichgewicht der Darmflora korrigiert.
  • claudia: Hallo, ich bin Veganer und habe seit einiger Zeit Magenschmerzen. Mir wurden Säureblocker verordnet, die leider nicht wirken. Nun habe ich gelesen, das Veganer eher zuwenig Magensäure haben. Was raten Sie mir? Viele Dank und einen Gruß Claudia
  • Ulrike von Arnim: Sie sollten zur weiteren Abklärung Ihrer Beschwerden eine Magenspiegelung nach fehlgeschlagenem Versuch einer Symptomlinderung durch Säureblocker durchführen lassen.
  • Sonja: Sonja:Danke
  • Dieter: Nach einer Magenspiegelung wurde mir gesagt, daß mein Mageneingang durch das Zwerchfell nach oben gerutscht ist und deshalb nicht mehr richtig schließt. Deshalb habe ich verstärkt Sodbrennen. Ist das möglich?
  • Arne Kandulski: Eine sogenannte axiale Hernie kann das Auftreten von Sodbrennen begünstigen. Bei geringem Ausmaß der Hernie spielt sie eine untergeordnete Rolle. Sehr groe Hernien können Ursache schwerer entzündlicher Veränderungen sein. Patienten mit Sodbrennen und sehr großer Hernie können von einer minimal-invasiven chirurgischen Korrektur profiteren.
  • Meyer: Guten Abend , ich bin 24 Jahre jung und habe seit 2 Wochen Magenkrämpfe , es hilft weder schonkost noch normales Essen oder gar nichts essen. Seit vvorletzter Woche Freitag bin ich bei meinem Hausarzt in Behandlung. Bis jetzt nehme ich omeprazol und seit letzte Woche Freitag cipro das Antibiotika, doch helfen tut es nicht. Meine amylasewWerte sind wohl erhöht und soll deswegen Montag zu einem gasterologen d zur Ultraschalluntersuchung. Was kann ich selber tun bzw was bedeuten die Werte?
  • Ulrike von Arnim: Ihre Beschwerden können viele Ursachen haben und die Vorstellung bei einem Gastroenterologen sollte erfolgen (Ultraschall, Magenspiegelung). Die erhöhten Amylaswerte können Hinweise auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sein, wenn sie im Zusammenhang aufgetreten sind. In jedem Fall ist eine Diagnsotik durchzuführen.
  • franzi: franzi bedankt sich für Ihre Antwort
  • petrice99: Ich habe regelmäßig zu viel Luft im Bauch. Häufiges lautes rumoren ist oft unangenehm. Woran liegt das und was kann ich tun?
  • Ulrike von Arnim: Die Beschwerden, die YSie berichten kommen häufig voor und können als organische oder funktionelle Ursachen haben. Eine Vorstellung beim Facharzt kann angeraten werden.
  • alex: Guten Abend, in der Sendung eben wurde ein Gel-Präparat mit Algen vorgestellt, dass einen Pfropf zum Abschluss nach oben gegenüber der Speiseröhre bildet. Wie heißt dieses Präparat? Danke.
  • Moderator: Lieber Alex, die Sendung können Sie später in der Mediathek nachsehen. http://www.mdr.de/mediathek
  • Marion: Ich bin Diabetiker und vertrage verschiedene Insuline nicht.Ich bekomme starke Bauchschmerzen. Gleiches gilt auch für Siofor. Was kann ich dageben tun. Lg
  • Arne Kandulski: Nebenwirkungen gegenüber Antidiabetika, im speziellen Metformin, aber auch Insuline, sind nicht selten. In den letzten Jahren sind neuere orale ANtidiabetika zugelassen z. B. Gliptine), die meines Wissens weniger gastrointestinale Nebenwirkungen verursachen können. Eine Betreuung durch eine diabetologische Schwerpunktpraxis sollte in jedem Fall angestrebt werden.
  • frau kaiser: Ich leide unter einen Reflux 1.Grades laut Untersuchung. Ist es wirklich notwendig ständig Pantoprazol Einnahme? Weiterhin leide ich unter Fructoseintoleraz und Histaminintoleranz.
  • Ulrike von Arnim: Sollten Sie ohne Patoprazol Beschwerden in sinne von Sodbrennen haben, ist eine symptomorientierte Therapie indiziert.
  • kraudie: Nach dem Essen lege ich mich halblinks auf die Seite. Das hilft fast immer gegen Verdauungsbescherden. Ich spüre dann die Darmbewegungen. Der Magenausgang liegt dann am oberen Ende des Magens. Trotzdem Erleichterung. (Habe Kaskadenmagen).Erklärung?
  • Ulrike von Arnim: Dafür gibt es keine wirkliche Erklärung, aber "Kaskadenmagen" stellt eine nicht mehr verwendete "endoskopische" fragliche Besonderheit dar. Das sit nicht der Grund Ihrere Beschwerden und auch nicht, warum es Ihnen in der Linksseitenlagen besser geht.
  • clinda: Ich habe durch die Einnahme von Clindamycin eine Speiseröhrenentzündung bekommen. Da ich verschiedene Antibiotika nicht vertrage, wird die Auswahl langsam schwierig - kann man diese Nebenwirkung durch Säurehemmer verhindern?
  • Ulrike von Arnim: Welche Form der speisenröhrenentzündung? Hatten Sie eine Pilzinfektionder Speiseröhre? Sollte dies so gewesen sein, aknn eine Säureblockierende Therapie nicht davor schützen.
  • Nati: Ich leide seit Monaten unter vermehrter Schleimbildung (zäh und fade) mit Wundgefühl in der rechten Halsseite. HNO- u. Lungenärztliche Untersuchungen o. B. HNO-Arzt verordnete wegen Verdacht auf Reflux (ich habe aber kein Sodbrennen) Pantoprazol 40mg.Nach 2 Monaten ist keine Besserung in Sicht. Pantiprazol soll ich noch 3 Monate weiter einnehmen. Ist dies sinnvoll?
  • Arne Kandulski: Eine Diagnostik mittelMagenspiegelung und pH Metrie kann hier die Diagnose einer REfluxerkrankkung sichern bzw. ausschließen.
  • Klarissa: Was genau ist ein Zwerchfellbruch? Muss man ihn behandeln lassen, wenn man nur häufig Schluckauf, aber keine Schmerzen hat?
  • Arne Kandulski: Beim Zwerchfellbruch ist die Öffnung zwischen den beiden Zwerchfellschenkel erweitert und der Übergang von Speiseröhre und Magen etwas nach oben verlagert. Per se ist dieseaxiale Hernie nicht behandlungsbedürftig. Sollte die Hernie sehr große sein und dadurch zu starkem Sodbrennen führen, so ist zunächst eine Behandlung mit Säureblockern notwendig bzw. kann eine operative Korrektur erwogen werden.
  • Petra: Welche Art der Probiotika wirken gegen C. difficile?
  • Arne Kandulski: In Studien wurden vor allem verschiedene Stämme von Lactobacillus untersucht.
  • Axel Weiber: Hallo und guten Abend, wann und für wen ist ein operativer Eingriff am Magenverschluss ratsam? Welche Risiken sind mit einer solchen OP verbunden? Herzlichen Dank!!
  • Ulrike von Arnim: Op ist für Pat.ratsam, wenn eine Säureblockierende Therapie nachgewiesener Massen (24 h Säuremssung)keinen symptomatischen Erfolg bringt und eine Entzündung der Speiseröhre nicht ausheilt. Weiterhin aknn sie bei Pat. mit einem großen Zwerchfellbruch angezeigt sein, die ausgeprägte Symptome haben.
  • Mackelele: Guten Abend! Vor einigen Monaten hatte ich eine erfolgreiche Behandlung bezüglich des Bakterium Heilcobacter. Mir ist während der Behandlung aufgefallen das sich mein Hautausschlag an den Oberarmen und Oberschenkeln während der medikamentösen Behandlung sehr verbessert hat. Leider ist das jetzt nicht mehr so. Ich stelle aber fest, dass es am Morgen immer etwas besser aussieht. Kann da ein Zusammenhang zwischen meinem Magen bzw. meiner Verdauung und dem Hautausschlag bestehen?
  • Ulrike von Arnim: Ein Hautausschlag kann sich unter eine Therpaie mit antibiotika verbessern. Wir empfehlen, die Vorstellung bei Hautarzt.
  • Tom: Hallo! Nach dem Genuss von z.B. Lasagne welche mit Creme Fraiche verfeinert wurde, habe ich innerhalb von 10-15 Minuten starken Durchfall. Ich habe den Eindruck das fetthaltige Speisen grundsätzlich diese Symptome verursachen. Magen und Darmspiegelung brachten keine Erkenntnisse. Ein Arzt behauptete das ein so schnell eintretender Durchfall biologisch überhaupt nich möglich sei. Was könnte die immer wiederkehrenden Beschwerden verursachen? VG
  • Ulrike von Arnim: Es könnte sic um eine Lactoseunverträglichkeit handeln, die Durchfürhung eines H2 Lactose Atemtest ist angezeigt.
  • Koobecaf: Können Piercings zu Magen-Darm-Problemen führen? (z.B. der Bauchnabelpiercing.
  • Arne Kandulski: Das Piercing an sich meines Wissens nicht. Es kann allerdings zu allergische Reaktionen auf bestimmte LEgierungen wie auch bei Ohrringen kommen.
  • Moderator: Wie die Zeit vergeht… Der Chat ist leider fast schon wieder zu Ende. Unsere Experten beantworten jetzt die letzten Fragen.
  • Dagi49: Hallo, ich habe eine Typ A-Gastritis - also eine Autoimmunerkrankung; bin zur regelmäßigen jährlichen Kontrolle und Magenspiegelung beim Gastroenterologen. Leider hat er mir aber gesagt, dass diese Gastritis nicht zu heilen ist. Kann ich nichts dagegen tun? Herzliche Grüße Dagi 49
  • Arne Kandulski: Gegen die autoimmune Gastritis kann man tatsächlich nichts "heilendes" unternehmen. Eine regelmäßige Kontrolle wird empfohlen, international sind neue "Guidelines" zum Untersuchungsintervall in Abhängigkeit des Befundes publiziert.
  • charlie: Guten Abend habe vor 2 Jahren eine total op gehabt und leide seitdem noch mehr unter Verstopfung mit extrem vielen Blähungen mir wurde gesagt das liegt an den Verwachsungen kann man denn garnichts dagegen tun? Vielen Dank für eine Antwort LG
  • Ulrike von Arnim: Wenn bei Ihnen noch keine Darmspeigelung durchgeführt wurde, sollte dies zur weit4ern Klärung durchgeführt werden. Sollte diese unauffällig sein, können neuere Medikamente gegen Verstopfung helfen zB. Resolor
  • alusign: Hallo, Nachts kommt mir ständig Magensäure in dem Mund , zuletzt sogar zur Nase raus! Habe jetzt meine Ernährung umgestellt, kein Fleisch, wenig Fett un Zucker, nix gebratenes, wenig Zucker. Es wird besser. Muss ich mir dennoch Sorgen machen?
  • Arne Kandulski: Sollte auch typisches Sodbrennen auftreten, kann eine Medikation mit einem Säureblocker helfen. Bei anhaltenden BEschwerden sollte eine Magenspiegelung durchgeführt werden. Bei zusätzlichen Schluckbeschwerden auch eine Manometrie.
  • bea: Habe leider den Anfang der Sendung verpaßt. Wie heißt bitte das Algenmittel gegen Reflux.
  • Moderator: Liebe Bea, bitte wenden Sie sich hierfür per Mail an hauptsache-gesund@mdr.de. Die Kollegen lassen Ihnen die Information dann gern zukommen. Vielen Dank!
  • joh: Hallo, gibt es ein natürliches Medikament welches man öfters gegen starkes sodbrennen einnehmen kann? Was würden sie da empfehlen? Danke
  • Ulrike von Arnim: Sodbrennen sollte symptomatisch behandelt werden, dh, Sie sollten beschwerdefrei sein. Man kann es mit Iberogast versuchen, sollte dies jedoch nicht ausfreichende Symptomfreiheit nach sxchi ziehen, sind säureblockierende Medikamente angezeigt.
  • Moderator: Das waren die letzten Antworten unserer Experten für heute. Vielen Dank fürs Dabeisein und die vielen gestellten Fragen! Die Resonanz war wieder sehr groß, sodass leider nicht alle Fragen beantwortet werden konnten. Wir hoffen, es hat Ihnen trotzdem gefallen und Sie haben den einen oder anderen hilfreichen Tipp mitnehmen können.
  • Moderator: Ein ganz besonderer Dank geht an unsere beiden Experten: Dr. Ulrike von Arnim und Dr. Arne Kandulski fürs fleißige Tippen!
  • Moderator: Den Chat können Sie in Kürze unter www.mdr.de/hauptsache-gesund nachlesen. Ihnen allen einen schönen Abend und eine gute Nacht!