Der Chat zum Nachlesen Für ein starkes Herz

Was hilft dem Herzen? Im Chat beantworteten Prof. Stefan Frantz (l.) vom Universitätsklinikum Halle und Dr. Marcus Sandri vom Herzzentrum Leipzig Ihre Fragen. Hier können Sie den Chat noch einmal nachlesen.

  • Moderator: Willkommen zum Chat. Heute Abend wird es bei uns um Fragen zum Herzen gehen. Beantwortet werden Sie von zwei Herzspezialisten: Prof. Stefan Frantz vom Universitätsklinikum Halle und Dr. Marcus Sandri vom Herzzentrum Leipzig. Schön, dass Sie hier sind!
  • Moderator: Und jetzt darf gefragt werden … Los geht's
  • christa: Guten Abend. Mein Blutdruck ist seit längeren immer sehr niedrig.. z. B. 106/59 und der Puls 57 Kann das was mit Herzschwäche zu tun haben.
  • Stefan Frantz: Mit diesen Informationen nicht richtig zu beantworten. Kann schon sein. Gibt aber auch diverse andere Gründe für einen niedrigen Blutdruck.
  • BerndE: Ich habe mal gehört, dass ein Herz "verdreht" bzw. "elektrisch verdreht" sein kann (bzgl. EKG). Gibt es das wirklich, und wenn ja, welche Auswirkungen hat das?
  • Marcus Sandri: Die Lage des Herzens im Körper kann man im EKG ungefähr ablesen. Es hat allerdings keinerlei Bedeutung solange keine Beschwerden bestehen.
  • Otaku1982: Kann eine Sinustachykardie zu einer Insuffizienz führen ? Betablocker sind bei mir kontraindiziert (Asthma) , bekomme Verapamil(4x120mg) !
  • Stefan Frantz: Wenn eine schneller Puls sehr lange anhält kann es zur Herzschwäche kommen. Verapamil ist bei Asthma sinnvoll.
  • Marie: Guten Abend Meine Frage Meine Diagnose seit 8.9 2014 durch eine TEE Untersuchung Myxom an der Mitralklappe. ich warte seit dem auf die OP. kann man da so lange warten,oder ist es ungefährlich?
  • Marcus Sandri: Ein Myxom ist eine gutartige Schwellung im Herzen. Deren Operation kann man in der Regel gut planen und ist kein Notfall.
  • Jasmin1999: Hallo, ich habe eine Herzklappe die nicht richtig schließt, ich kann damit auch recht gut leben ,aber was ist die ursache für eine Herzklappe die nicht richtig schließt?
  • Marcus Sandri: Kleine Undichtigkeiten der Herzklappen, insbesondere der Mitral- und Aortenklappe sind keine Seltenheit und unbedeutend, solange keine Beschwerden auftreten.
  • Andreas: Hallo Moderatoren, ich bin 52 Jahre alt und habe eine Aortenklappenstenose Grad 2 und bin in mediz. Behandlung. Meine Herzklappe ist leider verkalkt. Ab wann empfiehlt man eine neue Herzklappe zu transplantieren ? Muss man die alte Herzklappe ersetzen ?Der Herzmuskel ist noch in Ordnung sagt mein Herz-Arzt. Gruß Andreas
  • Stefan Frantz: Operiert wird bei Beschwerden (Luftnot, Ohnmacht, Angina). I.d.R. wird chirurgisch die Klappe ersetzt. Wichtig sind die Kontrollen, damit der Kardiologe genau feststellen kann, wann Beschwerden auftreten bzw. die Klappe zu eng wird.
  • Herzschwäche: Warum bringt man den doch fast komplett verlassenen Stufentest im Fernsehen, der völlig in die Irre führt. Das Echo und EKG ist doch viel wichtiger. Ebenso eine Belastung mit EKG und nicht ohne EKG.
  • Moderator: Hallo, ohne Frage sind EKG und Ultraschall genauer - aber leider nicht unbedingt die studiotauglichten Methoden. Der Stufentest eignet sich da besser.
  • nanni: keine Besserung trotz vieler Medikamente , Ranexa = half nicht jetzt mit Procoralan auch keine Besserung. ich kann einfach keine längere Strecken gehen,vor allem keine Steigungen
  • Stefan Frantz: Zur Beantwortung der Frage sind mehr Infos nötig. Was ist die Grunderkrankung, etc. Das ist zu schwierig zu beurteilen im Chat.
  • Olaf: Guten Abend! Ich bin 55 Jahre und fühle mich auf dem Fahrrad sehr fit. Kann bei längeren Bergauffahren das Herz überlastet werden? Könnte es Probleme geben, wenn ich meinem Körper zu viel zumute, auch wenn ich es schaffe? Danke!
  • Marcus Sandri: Die Grenzen der Belastbarkeit sind individuell und von jedem selbst am besten abzuschätzen. Eine Belastung bei normaler Intensität stellt kein Risiko für eine Überlastung dar.
  • Bulli007: Guten Abend, 2013 wurde mir durch ein Nierenzellkarzinom die linke Niere zum Teil entfernt und die rechte Niere wurde schon 1988 entfernt. Nun merke ich, daß ich beim Treppensteigen immer schwächer werde und auf dem Weg zu meiner Wohnung im 5.Stock erst in der dritten und mittlerweile in der zweiten Etage eine Pause einlegen muß, da mir die Luft fehlt und wenn ich an meiner Wohnung ankomme, kaum noch kann. Kann es sein, daß durch die fehlende Nierentätigkeit eine Herzinsuffizienz entwickelt
  • Stefan Frantz: Ja, eine kardiologische Untersuchung scheint sinnvoll.
  • daniel: hallo, meine frage wäre, jeden abend wenn ich im bett liege und mich auf die linke seite lege, werde ich nach kurzer zeit, kurzatmig und bekomme ein stechen in der herzregion.
  • Marcus Sandri: Diese Beschwerden sollten in jedem Falle von einem Herzspezialisten abgeklärt werden.
  • r.schaefer: Hallo,ich hatte eine TIA,es wurde ein PFO am Herzen festgestellt.Ich habe gehört man kann dieses Foramen mit einen Schirm verschließen?Kann man damit eine erneute TIA verhindern?Ich muß ASS 100 und Simvastatin 40mg nehmen.Danke
  • Stefan Frantz: Momentan sind wir dabei eher zurückhalte, da die Studien diesbezüglich nicht eindeutig waren. Das hängt aber auch von individuellen Gegebenheiten ab. Würde mich da vom Spezialisten in der Praxis beraten lassen.
  • Herzschwäche: Eine studiotaugliche aber sehr ungenaue Methode wie der Stufentest führt die Zuschauer in die Irre
  • Moderator: Ich gebe Ihre Kritik an die Redaktion weiter.
  • Sandra: Guten Abend, ich mache viel Ausdauersport, höre aber immer wieder, dass man nach einer Erkältung länger nicht trainieren sollte, da sonst wegen der Anstrengung eine Herzmuskelentzündung droht. Gilt dies denn auch bei "kleineren" Erkältungen wie so häufig im Winter, wenn mal 1-2 Tage der Hals ein bisschen weh tut?
  • Marcus Sandri: Auch bei diesen kleinen Erkältungen sollten Ausdauersportarten bis zur Genesung pausiert werden.
  • feli: Ich muss Nachts 2-3 seit 2 wochen Wasser lassen
  • Stefan Frantz: Kann sein, dass das mit einer Herzinsuffizienz zusammenhängt, insbesondere auch, wenn gleichzeitig Ödeme (verdickte Beine) vorhanden sind. Gibt dafür aber auch diverse andere Gründe (Prostata, Harnwegsinfekt, Trinkverhalten, etc.).
  • jaegerliebe: Uwe Schothauer: Nach einer Mitralklappenrekonstruktion vor knapp zwei Jahren leide ich immer noch unter Atemnot bei Belastung. Meine Herzleistung beträgt zur Zeit 65%.
  • Stefan Frantz: Hier ist eine weitere Abklärung beim Kardiologen nötig,
  • Conny: Habe seit März starke schmerzhafte Extrasystolen, war im Herzzentrum Dresden 2x zur Ablation, Extrasystolen (sehr schmerzhaft) treten immer noch auf nach körperlicher Belastung oder auch in Ruhe. Was kann ich noch tun?
  • Stefan Frantz: Schwer zu beantworten. Hängt von der Gesamtkonstellation ab.
  • Verena: Hallo bin weiblich und 35 Jahre alt. Was kann man am besten unternehmen bei einem Mitralklappenprolaps. Welche Sportart ist empfehlenswert. Gehe gerne Walken. Hier ist mein Puls jedoch durchschnittlich bei 165-175. Lauf durchschnittlich ca. 4,5 Km/h
  • Marcus Sandri: Sport bei einem Mitraklappenprolaps ist prinzipiell möglich. Hier sollte jedoch besonders sorgfältig durch einen Herzspezialisten die Leistungsintensität festgelegt und der Prolaps regelmäßig beurteilt werden.
  • Herzschwäche: Eine myxom op Kann auch eine Notfall op sein, wenn das Myxom in der Mitralklappe klemmt!!
  • Marcus Sandri: Dies ist richtig, wird jedoch in der Ultraschalluntersuchung, die das Myxom diagnostiziert, leicht festgestellt.
  • majafox: Woher kommt ein Belastungsblutdruck z.B. 220/110, obwohl tagsüber der Druck normal sogar niedrig ist 115/68/55 oder weniger . Nehme trotzdem eine Blutdrucktablette als Vorbeugung und Ass 100 .Nach Kathederuntersuchung leichte Artheresklerose festgestellt. Ist das der Grund für diesen Belastungsdruck? Danke im voraus. Vorbeugung Sport und viel Bewegung mache ich.
  • Stefan Frantz: Das ist meist multigenetisch bedingt. Die Artheriosklerose ist die Folge und nicht die Ursache für einen Bluthochdruck. Sport hilft in der Regel.
  • Herzschwäche: Liebe Experten: Die Definition der Herzsdchwäche steht in der ESC Leitlinie. Die sollte auch der Experte im TV kennen!
  • Moderator: Sind Sie Arzt?
  • anneliese: hallo heute war ich beim belastungs ekg welches nach kurzer zeit abgebrochen werden musste weil ich kaum noch atmen konnte der Blutdruck ist von normalem wert in kürzester zeit auf 220 hoch gejagt dann habe ich aufgehört mit dem ekg dann wurde nochmal der Blutdruck gemessen war dann auf 180 und die letzte Messung war er wieder normal was kann das sein Besprechung beim Arzt kommt erst noch
  • Stefan Frantz: Kann viel sein. Manchmal macht nur der hohe Blutdruck Probleme, gibt aber noch viele andere Ursaschen. Dafür braucht man mehr Infos. Am besten die Besprechung bei ihrem Arzt abwarten.
  • hartmut: bei mir wurde eine instabile angina pectoris festgestellt. grund dafür ist der stress und ggf. auch ängste. dies stellt sich durch schnelle herzfrequenz in der nacht und ziehen vom herz in in den hals dar. was sollte ich zukünftig tun (medikamente oder stressvermeidung) besteht risiko auf herzinfarkt? herkatheteruntersuchung war negativ.
  • Stefan Frantz: Da bräuchte ich mehr Informationen um das richtig zu beantworten. Bitte mit ihrem Arzt rücksprechen. Medikamente könnten sehr sinnvoll sein.
  • Sara89: Guten abend bei mir wurde ein Mitralklappenprolaps festgestellt,meine Kardiologe meinte dies sei nicht weiter schlimm,aber ich habe auch im internet gelesen das dies auch zu einem plötzlichen herztod kommen kann,was stimmt den nun?ich wäre sehr dankbar für eine antwort
  • Marcus Sandri: Der Mitralklappenprolaps ist eine milde Form einer Funktionsstörung der Mitralklappe, kann aber mit anderen Herzerkrankungen vergesellschaftet sein, so dass man in jedem Fall in regelmäßiger Kontrolle beim Herzspezialisten sein sollte.
  • Dorle: Guten Abend, ich habe einen sehr niedrigen Ruhepuls.Der Wert liegt zeitweise bei CA. 45. Ich bin 64 Jahre alt und sportlich nicht sehr aktiv. Ein Langzeit EKG war ohne Befund. Muss mich der Wert beunruhigen? Danke für Ihre Antwort.
  • Marcus Sandri: Ein Ruhepuls von 45/min ohne Beschwerden ist zunächst nicht beunruhigend und kann Ausdruck eines guten Trainingszustandes sein.
  • nanni: Entschuldigung ,meine Grunderkrankung ist eine Herzschwäche -Herzaussenwandverdickung
  • Stefan Frantz: Tut mir leid. Um das richtig zu beantworten, bräuchte ich viel mehr Informationen. Hier bitte nochmal beim Kardiologen vorstellen.
  • Cordis: Sind Herzerkrankungen genetisch verdingt, werden sie vererbt?
  • Stefan Frantz: Wenige Herzinsuffizienz-Formen werden vererbt. Das ist aber eine Rarität.
  • Sara89: ich bin 25 jahre alt,rauche nicht,trinke nicht,nehme keine drogen,ernähre mich gesund,und bin ausser einer mitralklappenprolaps laut kardiologen herzgesund,ich habe aber dennoch sehr angst vor dem plötzlichen herztod,wie wahrscheinlich ist er bei jungen herzgesunden menschen?
  • Stefan Frantz: Das ist unwahrscheinlich. Den Prolaps weiter regelmäßig kontrollieren lassen.
  • wolli: Meine Frau hat vor zehn Jahren 4 Bypässe bekommen,wovon kurz danach 2 Bypässe verschlossen waren,trotz Stants waren sie wieder verschlossen.Sie hat Probleme ihr Wasser los zu werden.Nimmt sie mehr Wassertabletten bekommt sie dolle Kopfschmerzen,nimmt sie weniger Tabletten staut sich das Wasser im Körper.Was schlagen Sie vor?
  • Marcus Sandri: Hier sollte in jedem Fall ein Herzspezialist aufgesucht werden, um eine Anpassung der Medikamente sowie eine ausführliche Diagnostik durchzuführen.
  • stefan: Ist das Roemheld Syndrom schädlich fürs Herz?
  • Stefan Frantz: Nicht zwangsweise.
  • Angieka: Guten Abend. Ich bin 35 Jahre alt und leide seit fast 7 Jahren 3-4 mal im Jahr unter plötzlichen Herzrasen. Nur leider konnte dies nicht auf gezeichnet werden,da es dann meist wieder weg ist. Laut Untersuchungen alles ok. Weiss mir selbst keinen Rat mehr und bin sehr oft verzweifelt.
  • Stefan Frantz: Stellen Sie sich doch einfach bei einem Elektrophysiologen in einem größeren Zentrum vor. Er sollte helfen können.
  • Susanne: Hallo, mein Vater (74 J alt) hat dicke Beine, es wird eine Herzschwäche und Venenwandschwäche vermutet, weil mein Vater sichtbare Krampfadern hat. Is ein OP welche art? z.B. "Entvernung krampfadern empfehlenswert? Mein Vater hat noch hohe Blutdruck und Gicht. Danke
  • Marcus Sandri: In jedem Falle sollte eine ausführliche Herz-Kreislaufdiagnostik durchgeführt werden. Eine Krampfaderentfernung ohne diese Diagnostik ist nicht zu empfehlen.
  • Steffel: Unsere Tochter ist 27Jahre alt und hat seit mehreren Monaten einen Ruhepuls um 100-110! Der Kardiologe konnte nichts feststellen. Kann so ein hoher Puls auf Dauer das Herz schädigen? Blutdruck ist niedrig.
  • Stefan Frantz: Bei 110 müssen Sie sich noch keine Sorgen machen.
  • belli: Belli Sind zu hohe cholesterinwerte herzschädigend?
  • Stefan Frantz: Ja, sie können zur Artheriosklerose führen und damit das Herz schädigen.
  • Ralf: Hallo, mich würde interessieren welche Blutgruppen die Testpersonen haben
  • Moderator: Diese Frage lässt sich hier leider nicht beantworten.
  • Cordis: Können Herzkrankheiten in die nächsten Generationen vererbt werden?
  • Stefan Frantz: Ja, ist möglich. Risikofaktoren werden vererbt (hohes Cholesterin z.B.), was dann das Herz schädigen kann.
  • Kathrin: Ich bin 46 Jahre und habe ständig zu hohen Blutdruck momentan 177 zu 98. Ich habe Atemnot wenn ich lange Laufe und ständig Kopfschmerzen, sowie Schlafstörung. Der Arzt sagt es kommt vom ständigen Streß durch meine Arbeit. ich bin sehr angespannt und arbeite im schnitt 40 Überstunden pro Monat. Kann es auch vom Herz kommen?
  • Marcus Sandri: Der angegebene Blutdruck ist in jedem Falle zu hoch und bedarf einer Behandlung. Eine Ultraschalluntersuchung beim Herzspezialisten sollte ebenfalls erfolgen.
  • tanja: Hallo ich bin 27 jahre alt und habe anfallsweise herzrasen,habe Herzecho,Langzeit,belastungs und ruhe EKG hinter mir,es war alles in ordnung nur war im ruhe EKG ein inkompletter rechtsschenkelblock zu sehen,was kann dies bedeuten,ich habe vom Brugada-Syndrom gehört,und habe jetzt sehr angst,können sie mir helfen
  • Stefan Frantz: Am besten nochmal in einer Elektrophysiologischen Fachabteilung vorstlellen.
  • Otaku1982: Wie häufig kommt es vor, dass pulmonale Hypertonie eine (Rechts-Herz)Insuffizienz auslößt und was verursacht pulmonale Hypertonie?
  • Stefan Frantz: Insgesamt keine häufige Erkrankung. Es gibt sehr viele Ursachen, wie z.B. Herzerkrankungen, Lungenembolien, Asthma, etc.
  • maus50: Guten Abend, ich bin 64 Jahre alt und mit einer angeborenem Herzmuskelschwäche die Herzkammer schließt nicht richtig, vor ca. 13 Jahren diagnostizier worden. Anfangs sollte ich Betablocker nehmen, um den Muskel zu stärken - diese senken jedoch den Blutdruck. Weil ich bereits niedrigen Blutdruck habe wurden diese Medikamente wieder abgesetzt - was kann noch gemacht werden?
  • Marcus Sandri: Dies ist so allgemein nicht zu beantworten und muss individuell betrachtet werden. Es gibt weitere wichtige Medikamente, die bei einer Herzschwäche wirksam sind und weniger den Blutdruck beeinflussen.
  • Phil: Hallo ich bin 21 Jahre und habe immer erhöhten Blutdruck komme schnell ins schwitzen und manchmal fühlt es sich an als hätte ich Krämpfe in der Brust aber die Ärzte finden nicht wirklich was.
  • Stefan Frantz: Hier braucht man mehr Vorinfos über die gemachten Tests. Scheint ja nicht so einfach zu sein.
  • keul: Allergische Halsentzündung, wie gefährlich fürs Herz?
  • Stefan Frantz: Erst mal nicht so schlimm.
  • Da Ki: Wie ist ihre Meinung zu einem "Abtrainieren" nach mehrjähriger Ausübung eines Hochleistungs-Ausdauersports? Die bisherigen Meinungen von befragten Ärzten hierzu waren sehr gegensätzlich.
  • Stefan Frantz: Bin dafür kein Experte. Abtrainieren erscheint mir Gefühlsmäßig sinnvoll. Stelle mir auch vor, dass man nicht einfach von 100 auf 0 zurückgeht.
  • Hachrika: Mein Puls ist sehr niedrig 50 bis 55 Ich hatte vor einigen Jahren Herzrhythmusstörung und nehme schon Jahre Betablocker. Soll ich das Medikament besser weglassen nach Absprache mit dem Facharzt,damit der Puls wieder höher geht?
  • Stefan Frantz: 50 ist in Ordnung. Mit Betablockern wollen wir ja die Herzfrequenz senken. Das ist also ein erwarteter Effekt.
  • Andre: Guten Tag, ich bin 35 Jahre und leider seit vielen Jahren an Bluthochdruck. Ohne Medikamente Werte von ca. 160/95. Nun versuche seit längem durch Ausdauersport die Werte natürlich zu senken, was gefühlt auch schon funktioniert. Wo bin ich besser aufgehoben um das Training auf mein Herzkreislaufsystem noch besser anzupassen. Beim Kardiologen oder eher Sportmediziner?
  • Marcus Sandri: Beide sind gute Anlaufstellen hierfür. Die regelmäßigen Untersuchungen, wie Ergometrien und eventuell Herzultraschall sollten jedoch durchgeführt werden.
  • Aloisia: Habe ein Engegefühl in der Brust .Soll zur Klärung ein Szintigram machen lassen. Belastungs Ekg Ultraschall wurden gemacht. Möchte wegen der Strahlenbelastung kein Szintigram. Was gibt es als Alternative .Leide seit Jahren an Panikataken. Angstzustände.Danke für die Antwort.Meine Leistung ist nicht gut.
  • Stefan Frantz: stressecho ginge noch. Das hängt aber davon ab, wie gut das geht. Die Strahlenbelastung beim Szintigramm ist gering. Sie sollten sich keine Sorgen machen.
  • bennyst2: Mein Mann ist mehrfach chronisch krank (Bronchialasthma,Diabetes u.a.).Wegen seiner Allergie gegen Huehnereieiweiss war bisher der Grippeschutz nicht moeglich. Gibt es neue Impfstoffe?
  • Stefan Frantz: Tut mir leid. Da bin ich kein Experte.
  • Cordis: Kann eine Herzschwäche Nierenversagen nach sich ziehen?
  • Stefan Frantz: Ja, kann durch Herzinsuffizienz entstehen, denn das Herz versorgt ja auch die Niere mit Blut.
  • Enanga: Bei mir wurde anlässlich eines EKGs ein Linksschenkelblock festgestellt. Der Arzt fragte mich, ob ich evt. Während eines grippalen Infekts Sport getrieben habe. So richtig habe ich den Zusammenhang nicht verstanden und wollte diesbezüglich nachfragen. Danke! Iris Heinichen
  • Marcus Sandri: Ein Linksschenkelblock ohne Beschwerden ist zunächst nicht beunruhigend. Treten Beschwerden wie Brustschmerzen oder Luftnot auf, sollte eine Abklärung beim Herzspezialisten erfolgen. Bei einer Erkältung können Viren im Herzmuskel zu einer Schädigung führen und so zu einem Linksschenkelblock führen.
  • klausel: Guten Abend, Mann - 67, 165, 70kg, - eine Kardioversion hielt nur 4 Tage. Dann wie zuvor Vorhofflimmern. Bekomme nun täglich 1 Xarelto 20mg und 1 Bisoprolol 5mg. Blutdruck ist 125 : 70, habe bei größerer Belastung Leistungsschwäche. Dann macht sich ein Herzstolpern sehr unangenehm bemerkbar. Ansonsten keine Beschwerden. Frage: -Kann ich so auch alt werden, od. ist eine Ablation anzuraten? -Was können Sie mir so raten?
  • Stefan Frantz: Das Überleben wird durch eine Ablation nicht verlängert. Grund für eine Ablation ist eine Verbesserung der Beschwerden.
  • majafox: Was ist multigenetisch bedingt? heißt oft vererbbar?
  • Marcus Sandri: Dies bedeutet,dass mehrere Gene (Erbinformation) für eine Erkrankung verantwortlich sind.
  • schedler: Was bedeutet mein E/E ratio wert von 17?
  • Stefan Frantz: Das spricht für eine diastolische HHerzinsuffizienz.
  • Otaku1982: Wie hoch darf der Gesamtcholesterinwert sein?
  • Stefan Frantz: Hängt vom Gesamtrisiko ab. Kann pauschal nicht beantwortet werden. Bis vor wenigen Jahren hätte man gesagt, dass das (schlechte) LDL-Chholesterin unter 150 mg/dl liegen sollte.
  • leeann: Guten Abend. Ich möchte gern wissen, wenn alle Herzklappen nicht mehr richtig schließen, was kann man dann als Therapie oder zur Heilung machen?
  • Marcus Sandri: Das hängt von der Schwere der Undichtigkeiten der Klappen und den Beschwerden ab. Herzklappen können grundsätzlich repariert oder ersetzt werden.
  • franz: ich habe vor 4 jahren einen Herzschrittmacher bekomen,leider kam dann noch eine Pericardtaponade III Grades dazu. Ich leide unter Schlafapnoe und bekam auch noch ein Beatmungsgerät. Ist das nicht doppelt gemoppelt,der Schrittmacher gibt doch 60 Impulse pro MInute. Danke für Ihre Antwort
  • Stefan Frantz: Eigenntlich nicht. Der Herzscchrittmacher hilft ja nicht bei der Atmung.
  • katrin: kann plötzliches herzrasen,auch psychisch bedingt sein. leide seit Jahre darunter und bin psychisch etwas labil
  • Stefan Frantz: Das kann sein.
  • Leo: Ich, 40J, habe isoliert erhöhte Lipoprotein(a)-Wert bei normalen sonstigen Blutfetten und keinen weiteren Risikofaktoren (kein Rauchen, kein Übergewicht, kein Diabetes). Wie ist diese Erhöhunh zu werten? Ist eine weitergehende Diagnostik erforderlich? Wenn ja, welche?
  • Stefan Frantz: Das ist ein Risikofaktor für eine Arterosklerose. Regelmäßige Gesundheitscheckups sind sinnvoll. Eine spezifische Behandlung gibt es nicht.
  • Hans Lughofer: Sehr geehrte Damen und Herren, manchmal wache ich in der Nacht auf von einem Schmerz der wie ein Schuss durch mein Herz geht. Tagsüber schnaufe ich oft nach einer Treppe mit ca. 15 Stufen. Zwar geht das alles schnell vorüber, denoch war ich im Spital. Die Ärzte konnten nichts feststellen und zu guter Letzt legte man mir nahe zu einem Psychologen zu gehen. Ich war vor 8 Jahren mit C. pneumoniae infiziert, wobei nicht bekannt wurde woher ich diese Infektion hatte. Was kann ich noch tun? Ich dan
  • Marcus Sandri: Die Schmerzen sowie die Luftnot bei recht geringer Belastung bedürfen einer sehr sorgfältigen Abklärung sowohl von Ursachen des Herz-Kreislaufsystems als auch anderer, zum Beispiel der Lunge.
  • Silvio L.: Habe nach einer vermutlich verschleppten Grippe und daraus entstandener Herzmuskelentzündung einen plötzlichen Herztod überlebt und einen Defibrilator implantiert bekommen. Meine Frage: Heilt eine Herzmuskelentzündung wieder vollständig aus?
  • Stefan Frantz: Manchmal ja, aber nicht immer.
  • illi: Illi wenn die Ultraschallunters. der Halsschlagader i.o ist muss man da trotzdem statine nehmen gegen zu hohe Cholwerte?
  • Stefan Frantz: Hängt vom Gesamtrisiko ab (z.B. Diabetes mellitus, etc.). Dannn kann das durchaus sein.
  • Da Ki: (Fortsetzung Abtrainieren): Die letzte Meinung war, dass es v.a. um das Perikard ginge, da sich dieses wohl nicht so leicht wieder zurückbildet wie der Herzmuskel. Was könnte für ein Problem resultieren bei einem sozusagen zu großem Perikard für das Herz?
  • Stefan Frantz: Das ist jetzt Neuland für mich. Prinzipiell führt Sport aber zu keinen krankhaften Veränderungen am Herzen. Es ist an sich etwas sehr Positives.
  • Kati: Leide seit Jahren unter plötzlichen Herzrasen und habe Angst das es zum plötzlichen Herztod führen kann. Laut Untersuchungen ist das Herz in Ordnung.
  • Stefan Frantz: Wenn das Herz gut aussieht, gibt es keinen Grund besorgt zu sein. Die Prognose ist dann sehr gut.
  • DavidDE: Sehr geehrte Herren, Ich hatte vor 2,5 Jahren Einen einen Herzinfarkt. Ich bin heute 41Jahre. Ich habe bis heute ständig Probleme mit dem Herzen Stechen, Druck im Brustkorb Beklemmung , schwitze sehr schnell und viel. Bin auch nicht mehr so belastbar, schnell ausserdem. Bin in Behandlung und sie meinen alles sei in Ordnung. Ich glaube nich daran, was kann ich tun? MfG David
  • Marcus Sandri: In einem solchen empfiehlt sich die Einhaltung einer Zweitmeinung. Die Beschwerden sind in jedem Fall ernstzunehmen.
  • bernd keule: Hatte 11000 Herzschläge im Jahr 2010 zuviel. Die Einnahme von Amiodaron 200 ( anfangs 1-1-1-1 nehme Ich heute 1-0-0-0 ) wurde angeordnet . Seitdem keine Untersuchung beim Kardiologe ( alles macht der Hausarzt. Meine Frage : weiterhin die Tablette nehmen oder auf eine kardiologische Untersuchung nach 4 Jahren bestehen. Mit freundlichen Grüßen Bernd
  • Stefan Frantz: Kardiologische Untersuchung erscheint mir sinnvoll.
  • keul: Was aber, wenn das wie bei meiner 19 jährigen Tochter oft vorkommt?
  • Stefan Frantz: Würde mich nicht beunruhigen (warum messen Sie eigentlich den Puls ihrer Tochter).
  • heike f.: Guten Abend. Ich bin 50 Jahre alt. Mein Herzwert hat sich von EF 50 auf EF 38 (nach Herz MRT) verschlechtert. Es wurde überlegt, einen Defi einzusetzen, spätestens, wenn EF unter 35 geht. Ab welchen EF Wert sollte ein Defi eingesetzt werden Und was bringt dieser. Vielen Dank. Heike f.
  • Marcus Sandri: Das muss individuell beurteilt werden. Ein Defibrillator, oder ICD, schützt vor dem plötzlichen Herztod auch schwere Herzrhythmusstörungen.
  • Rainer: Guten Tag! Ich bin 32. Ich habe öfters Herzschmerzen. Ab und an wache ich bewusstlos im Krankenhaus auf. Ich habe viele kleine rote Punkte (ca. 1 mm) oberhalb der Brust, an Hals und Gesicht, die nach 10 Tagen Lähmung wieder verschwinden. Gibt es eine impulsartige Herzkrankheit auf die das passen könnte? Kann es theoretisch sein, dass A) der Blutdruck so stark steigt, dass die Nervenenden heiß werden und platzen oder einreißen? b) die Nervenbahnen nicht mit Blut versorgt werden und abst
  • Stefan Frantz: Das ist so nicht zu klären. Klingt danach, dass eine ausführliche Abklärung nötig ist.
  • Jenna: Ich bin 45 Jahre alt und hatte gestern eine Zahnextraktion. Kann ich die Grippeschutzimpfung anschliessen oder soll ich noch warten? Hat das irgendwelche Auswirkungen auf mein Herz? Liebe Grüße und Danke.
  • Stefan Frantz: Mit der Impfung bitte warten, bis es Ihnen wieder gut geht. Primär hhat das nichts mit dem Herz zu tun.
  • Verena: Wie war das gerade in der Sendung mit der Auswirkung von Herzschwäche auf die Nieren.
  • Moderator: Hallo Verena, da habe ich, ehrlich gesagt, auch gerade nur mit halbem Ohr zugehört. Wir müssen wohl beide nachher nochmal in der Mediathek nachgucken.
  • Cordis: Ein Blutdruck um die 90 - schon eine Hypotonie? Inwiefern können dadurch dauerhaft Schädigungen und Risiken für das Herz und andere Organe entstehen?
  • Stefan Frantz: Kommt drauf an. In der Regel ist ein niedriger Blutdruck nicht schädlich.
  • Oli: Guten abend ich habe mal gehört das die ARVCM sehr schwer zu diagnostizieren sind,kann es also sein das im Herzecho alles in ordnung ist und man dennoch diese erkrankung hat und dann einfach tod umkippt?in meiner familie sind bislang keine plötzlichen herztode bekannt
  • Marcus Sandri: Die ARVC ist eine seltene Herzmuskelerkrankung insbesondere der rechten Herzkammer, die mit einem erhöhten Risiko für den plötzlichen Herztod einhergeht. Sie kann im Herzultraschall und mit dem MRT gut diagnostiziert werden.
  • Anni: Kann eine nicht altersgemäße max. HF (zu hoch) auf eine Herzerkrankung hinweisen?
  • Stefan Frantz: Nein, die max. Herzfrequenz ist bei jedem anders (bei mir auch sehr hoch).
  • hartmut: nähere infos zur instabilin angina pectoris alter 40, nichtraucher, blutuntersuchung: triglyzeride hoch ldl und hdl grenzwertig hoch lungenemolie wurde ausgeschlossen ekg auffällig durcheinander, nach herzenge herzkatheteruntersuchung durchgeführt - ergebnis negativ, nach hk-untersuchung keine khk festgestellt, herzenge weg jedoch ziehen in hals weiterhin vorhanden, habe keine medikamente verschrieben bekommen, muss ein langzeit ekg durchgeführt werden und sollte stress vermieden werden?
  • Stefan Frantz: Wie ist denn der Blutdruck?
  • majafox: Bin 72 Jahre, war Herzübgs.Leiter, habe nun selbst Probleme beim Ausdauerlaufen in der Stunde und habe Luftnot nach kurzer Laufzeit. Der Blutdruck steigt und das Herz rast. Besser aufgeben? Also wieder der Belastungsblutdruck, welche Ursachen sind das?
  • Marcus Sandri: Das ist individuell abzuklären. Herzultraschall und Fahrrad-EKG können hier Klarheit bringen.
  • Andrea69: Können herzstolpern, vor allem meist im liegen, geschwollene Füße, Hände und oft schwindlig Symptome für Herzprobleme sein?
  • Marcus Sandri: Ja, dies sollte abgeklärt werden.
  • ursula: Guten Abend, Frau 59, kein Übergewicht, Nichtraucher seit 6 Monaten, habe Herzecho, 2 x EKG (4 Wochen-Abstand), grosses Blutbild hinter mir. Alles o.b. Der Cholesterinwert ist aber sehr hoch 280 (müssen aber Abstriche gemacht werden, da keine ordentliche Vorbereitung. (nicht nüchtern, Kaffee mit Milch etc.) Habe aber Bluthochdruck, (behandlung mit Ramilich 2,5 mg 1-0-1/2 und Betablocker Nevivolol 5mg (1/2 -0 -1/4). Werte schwanken stark, Wurschteln in der Brust, Herzstechen. Danke
  • Stefan Frantz: Mir ist die Frage nicht ganz klar. Cholesterinsenker scheint aber sinnvoll.
  • jjj: Hallo bei mir wurde festgestellt dass ich den ganzen Tag über zu schnellen Herzschlag und hohen Blutdruck habe war auch beim Internisten zur Untersuchung OB nehme seit dem Betablocker in letzter Zeit habe ich vermehrt Schwindel und Sehstörungen in Verbindung mit Herzrasen und dadurch manchmal Panikatak. woran kann das liegen?
  • Stefan Frantz: Gibt viele Gründe dafür. Bitte nochmal beim Internisten vorstellen.
  • Marcus Sandri: Die Grenze von <35% ist in Leitlinien festgelegt. Bei bereits bestehenden schweren Rhythmusstörungen wird auch bei besserer Herzleistung ein ICD empfohlen.
  • r.schaefer: Kann eine TIA auch von Krampfadern kommen,habe ein Bein lasern lassen.
  • Stefan Frantz: Eigentlich nicht.
  • holzmichel119: Wenn ich mich auf die linke Seite lege, spüre ich sehr meinen Herzschlag und manchmal auch unterschiedliche Herzschläge als wenn man sehr aufgeregt ist.
  • Stefan Frantz: Bitte beim Kardiologen abklären lassen. In der Regel ist das aber normal.
  • Pina: Ich bin 51 Jahre und habe eine hypertrophe Cardiomyopathie, einen ICD implantiert und NYAH III. Seit Wochen ist mir nach dem Aufstehen meistens übel und ich habe ein sehr unangenehmes Völlegefühl, unabhängig vom Essen (Mahlzeit kann 2 Stunden und länger her sein). Im Liegen bessert sich dies nach kurzer Zeit. Kann dies mit der HOCM oder Blutdruck zusammen hängen?
  • Marcus Sandri: Diese Beschwerden können mit der bestehenden Herzerkrankung in Zusammenhang stehen.
  • Lara: Guten Tag bin sehr schlank und kann mir deshalb nicht erklären weshalb im ruhe EKG erst drauf stand das ich der steil typ bin und nun stand der linkstyp,heißt das mit meinem herz stimmt etwas nicht,obwohl im herzecho alles in ordnung war?
  • Stefan Frantz: DAs ist normal. Keine Angst. Wir bezeichnen damit die Lage des Herzens im EKG. Das sind alles Normalbefunde.
  • Andreas: Hallo, kann meine Aortenklappenstenose Grad 2 (verkalkt) mit Öfteren Herzrasen zusammenhängen ? Ich nehme schon Betablocker und Ass 100 täglich. Ist dazu mal eine Katheteruntersuchung anzuraten ?
  • Marcus Sandri: Die Klappenerkrankung kann mit dem Herzrasen in Zusammenhang stehen. Eine genaue Beurteilung der Aortenklappenstenose (Ultraschall und eventuell auch Herzkatheter) ist zu empfehlen.
  • Steffi: Ich habe manchmal Herzrasen, auch im Ruhezustand. Was kann die Ursache sein? Die Schildrüse wurde vor Jahren schon mal untersucht, es war aber alles im Normbereich.
  • Stefan Frantz: Gibt sehr viele Ursachen. Wichtig wäre aber zuerst herauszfinden, welche Rhythmusstärung vorliegt (Langzeit-EKG z.B.).
  • yvi: Guten Abend meine Tochter hat einen seltenen Herzfehler.Truncus arteriosus communis Typ 2 und meine frage ist muss der Zahnarzt ihr Medikamente geben wenn beim bohren der Zahn blutet, was fast immer passiert das es etwas blutet.
  • Stefan Frantz: Antibiotikaprohhylaxe erscheint sinnvoll bei Zahhneingriff mit Blutung.
  • kristin: können sie mir weiterhelfen,man hört von den Kardiologen immer das kammerflimmern nur bei herzerkrankungen entstehen kann,dann aber liest man im Internet das sogar junge menschen die herzgesund waren,kammerflimmern erlitten haben,warum sind die Kardiologen da nicht Ehrlich?und wieso kann man kammerflimmern ohne eine ursache bekommen?BITTE antworten sie
  • Stefan Frantz: Das passiert ganz selten. Meist sind Spitzensportler betroffen, die deshalb ganz besonders gründlich untersucht werden. Generell muss man aber keine Angst davor haben.
  • Anett: Hallo Guten Abend an sie, Ich wollte mal gerne fragen, habe sehr Zarte Herzklappen das wurde in einer Ultraschall Untersuchung Festgestellt, dadurch läuft immer etwas Blut zurück in die Rechte Herzkammer, aber es steht auch auf dem Befund die Auswurfleistung erscheint Normal, ist das schlimm?? Könnte das mal Probleme bereiten? ich war Früher auch Leistungssportlerin. Mache aber auch immer noch Ausdauersport aber Moderat weil einfach aufhören und kein Training mahr sollte ich auch nicht m
  • Marcus Sandri: Diese geringen Undichtigkeiten sind nicht schlimm und haben keine Bedeutung. Bei Auftreten von Beschwerden sollte hier jedoch der Herzspezialist aufgesucht werden.
  • lisa: Schönen guten abend liebe experten ich bin 26 jahre alt und war schon 2 mal beim Kardiologen,und die untersuchungungen waren alle in ordnung,nun habe ich aber so ein seltsames zucken in der linken brust,stimmt also doch was nicht mit meinem herzen?
  • Stefan Frantz: Schwer zu beurteieln. Kann aber auch etwas anderes sein und klingt nicht klassisch wie ein Herzproblem insbesondere bei unauffälligen Voruntersuchungen.
  • ellibert: können symptome einer herzschwäche durch ein vegetativ bedingtes hyperkinetisches herzsyndrom hervorgerufen werden?
  • Stefan Frantz: Kann schon mal sein.
  • gerde-gotha: Hallo und guten Abend,Ich bin 51 Jahre wiege 141 kg,habe volgende Frage,ich wache manchmal erscreckt auf und habe Panikattacken,als bekomme ich keine luft.War schon zur Kur,habe Herzecho,Farbecho machen lassen,alles ohne Befund.Auch Belastungs-EKG mit 20min.und 200 watt Leistung,oB.Selbst 24 Stunden-EKG oB.Was kann ich noch tun.
  • Stefan Frantz: Das ist ohne die ganzen Briefe schwer zu beurteilen. Wie ist denn der Blutdruck eingestellt. Ist eine Gewichtsreduktion möglich ggf. auch operativ?
  • finchen2812: Ich bin 28 Jahre alt und hab seit diesem Jahr einen ICD. 16 Jahre lang hatte ich krampfartige Ohnmachtsanfälle. Fünf Jahre wurde ich auf Epilepsie behandelt, bis ein implantierter Eventrecorder Torsade de Pointes aufgezeichnet hat. Jetzt besteht der Verdacht auf Long QT Syndrom. Wie wahrscheinlich ist es, dass durch die Elektroden die Klappen nicht richtig schließen, sodass sich eine Insuffizienz entwickelt? Ich nehm Metoprolol 47,5mg 1-0-0-0 ein.
  • Marcus Sandri: Die Elektroden liegen in der rechten Herzkammer und führen in der Regel zu keiner großen Unrichtigkeit der sogenannten Trikuspidalklappe.
  • Peter: Hallo, ich nehme tgl. 4 mg Atacand ein und habe damit einen Blutdruck von 140/85. Ist die Einnahme des Medikaments dauerhaft nötig, da die Dosos ja eh sehr klein ist?
  • Stefan Frantz: Meist geht der Blutdruck wieder nach oben, wenn das Medikament weggelassen wird. Es wird durch die Blutdruckmedikamente ja nicht die Ursache des Bluthochdrucks bekämpft. Spricht dafür, das weiter einzunehmen.
  • ani: Hallo, ich hätte gern eine Frage.ich bin 31, hatte vor einigen Wochen eine sehr starke Erkältung.ebenfalls seit geraumer Zeit bin ich immer den ganzen Tag über müde,fühle mich schlapp, kraftlos,Wassereinlagerungen und sehr schnell aus der puste.Habe auch Schwindelanfälle.mich belastet diese Situation sehr.leider bin ich auch übergewichtig,habe aber das auch schon reduziert.nur finde ich es nicht normal was momentan los ist,noch dazu weil es vorher nicht so war.wie soll ich mich verhalten
  • Stefan Frantz: Weitere Abklärung erscheint sinnvoll z.B. bei Internist/ Kardiologe.
  • karl: nach einer elektrokardioversion 2009 eine Kompressionsfraktur des 1.lendenwirbels 2011 und magenentfernung 11/2013 auf grund eines Karzinoms wurde eine Erweiterung der Aorta 48 mm festgestellt zur Zeit bin ich wegen eines Harnstaus in beiden nieren und eines Prostata Karzinoms in Behandlung welche Konsequenzen ergeben sich für die weitere Sicherung meiner Herzleistung
  • Marcus Sandri: Dies lässt sich nur durch eine Untersuchung beim Kardiologen beantworten. Insbesondere die erweiterte Aorta sollte regelmäßig kontrolliert werden.
  • axel: wie kann man ein verträgliches schmerzmittel finden ohne erst die nebenwirkungen ertragen zu müssen?
  • Marcus Sandri: Dies geht häufig nur über das Probieren.
  • axel: ich hab nach der herz op Valeron bekommmen. dieses steht zur zeit nicht mehr frei genügend zur verfügung. welches ersatzpräperat kann ich nehmen. ein erstes hatte übelkeit und unwohlsein als nebenwirkung. ich möchte gern ein verträgliches mittel bedenken zu haben das es mir wieder schlecht bekommt. wie kann anstellen?
  • Stefan Frantz: Brauchen Sie das denn noch? Gibt sehr viele Alternativen. Bitte mit Hausarzt besprechen. Hängt stark von ihren weiteren Erkrankkungen ab.
  • tanja01: hallo Guten Abend.Danke erstmal,das Sie sich die Zeit nehmen.Bin 34 Jahre und mich plagt hin und wieder ein plötzliches Herzjagen und das schon 6 Jahre lange. Es beunruigt einen natürlich sehr. Laut Untersuchungen alles soweit ok. Man sagte mir es wäre nicht lebensgefährlich,obwohl man es noch nie aufzeichnen konnte,weder im langzeitekg ,noch belastungs ekg. Nach der Attake ,fühle ich mich schlag kaput und es tut einen die ganze Herzseite weh,den nächsten Tag ist alles wieder normal
  • Stefan Frantz: Klingt richtig, dass das wohl ungefährlich ist. Wenn Sie dem weiter auf den Grund gehen wollen, müssten Sie sich bei einem Elektorphysiologen vorstellen.
  • johanna: kann mit einem Herz-Echo geprüft werden, ob Artherien offen sind? Danke
  • Marcus Sandri: Die Herzkranzgefäße kann man im Herzultraschall nicht direkt sehen, bedeutsame Durchblutungsstörungen können hierbei jedoch häufig festgestellt werden, insbesondere bei einem Herzultraschall unter Belastung.
  • Zuschauerfragen: M. Knappik; Seit 14 Tagen herzschrittmacher gesundheitlich geht es mir schlechter ,beim Treppensteigen spüre stromstöse, pieken unterhalb der Brust,abends Angst
  • Stefan Frantz: Bitte wieder in der implantierenden Klinik vorstellen.
  • Nina: Hallo wenn ich sitze oder liege und dann aufstehe dann spüre ich immer so doll mein herzschlag,aber es konnte keine herzerkrankung gefunden werden,ich mache keinen sport,und bewege mich kaum,kann das auch daran liegen?
  • Stefan Frantz: Das ist gut möglich. Ihre Beschwerden klingen erst einmal ungefährlich.
  • felicitas: Hallo, ich bin 48 Jahre alt, weiblich, normalgewichtig und Nichtraucherin. Mein normaler Puls liegt bei eher niedrigem Blutdruck stetig über 80, schnellt bei jeder körperlichen Bewegung in die Höhe, meist über 100, ohne große Anstrengung. Auch nachts ist der Puls manchmal sehr hoch, 90-100, im Extremfall 135, ohne äußeren Einfluss. Beim Versuch, Ausdauersport zu betreiben, beginne ich bereits mit 120, bin innerhalb kurzer Zeit bei geringer Belastung bei 190 und teilweise sogar höher. Was
  • Marcus Sandri: Hier empfiehlt sich auch eine Untersuchung beim Kardiologen sowie eventuell auch eine Abklärung beim Schilddrüsenspezialisten.
  • Steffi: Wann muss man eine Herzklappen OP am offenen Herzen , mit Brustkorb öffnen, durchführen? Oder hat man immer die Wahl zwischen den verschiedenen OP Arten?
  • Stefan Frantz: Hängt vom Gesamtzustand de Patienten ab, welches Verfahren wir bevorzugen. Ist einfach eine Nutzen-/ Risikoabwägung.
  • Gregor12: Meine Frau hat ständig eine zu hohe Herzfrequenz. Das Langzeit EKG ergäbe eine HF von 143. Was sollte sie tun?
  • Stefan Frantz: Vorstellung beim Internisten bzw. Kardiologen. Es gibt viele Ursachen dafür.
  • gabriel: Habe ständig Atemnot beim walken und Treppensteigen, muss ich einen Kardiologen aufsuchen?
  • Stefan Frantz: Scheint sinnvoll
  • Gabi: Hallo mein Kaliumwert liegt bei 3,7, sollte ich jetzt Kaliumtabletten nehmen?und welche nahrungsmittel enthalten viel Kalium und welche Magnesium?
  • Stefan Frantz: 3,7 ist normal. Kaliumgabe wäre nur nötig, wenn Kaliumtreibende Medikamente geben und bekannt ist, dass das Ihre Werte stark senkt.
  • johanna: Blutdruckschwankungen sehr stark 123/79/69 zu 157/102/78 und plötzlich behandelt mit Senker Ramelich und Betablocker, Herzecho o.k. Trotzdem Herzstechen und linker Arm lahm. Ärztin meint, es wäre psychisch
  • Marcus Sandri: Eine psychische Ursache für diese Beschwerden und Blutdruckschwenkungen ist möglich, organische Ursachen sollten jedoch trotzdem umfassend abgeklärt werden.
  • Sonnenstrahl: Hallo, kann man mit Herzschrittmacher auch Blutverdünnung mit Sauerkraut essen erreichen und dadurch Nebenwirkungen der üblichen Medikamente vermeiden?
  • Stefan Frantz: Sauerkraut zur Blutverdünnung ist nicht sinnvoll.
  • johanna: Stimmt, dass, dass ASS 100 die Wirkung von Blutdrcuksenkern und Betablockern schwächt oder aushebelt ?
  • Marcus Sandri: Hierfür gibt es keine ernstzunehmenden Hinweise.
  • Zuschauerfragen: Herr Ziegler: Nach Lungenentzündung auf ITS Wie Herz prüfen auf Schäden?
  • Marcus Sandri: Das richtet sich nach den Beschwerden.
  • Peter: Danke, lässt sich denn abschätzen, wie stark der Blutdruck steigt, wenn ich die 4 mg Atacand weglasse. Bei mir wurde der zu hoher Blutdruck als einmaliges Ereignis anlässlich einer Panikattacke festgestellt. Daher kenne ich die "Normalwerte" ohne Medikament nicht.
  • Stefan Frantz: Pragmatisches Vorgehen wäre einfach ein Langzeit-Blutdruck durchführen zu lassen. Dann wissen Sie, wie gut sie eingestellt sind mit den Medikamenten. Würde das nur absetzen, wenn der Blutdruck zu niedrig ist.
  • Doris: Hallo, der diastolische Wert meines Blutdrucks liegt selten über 80. Der systolische manchmal leicht über 140. Oftmals ist der diastolische Wert nahezu halb so groß wie der systolische, z.B.132/71. Hat das was zu bedeuten? Danke für Ihre Antwort.
  • Marcus Sandri: Das bewegt sich alles im völlig normalen Bereich und ist nicht beunruhigend.
  • Volker: Hallo! Meine Mutter hatte einen Herzinfarkt und starb. Ich persönlich habe nur gelegentlich geringe Schmerzen. Was kann man als Normalbürger genau machen, wenn man das Gefühl hat, dass ich womöglich einen leichten Herzinfarkt bekomme? Jedes Mal den Krankenwagen rufen, geht nicht. Die halten einen ja für bescheuert. Gibt es da punktuell einnehmbare, situative Vorsorgemedikamente? (Die man dann nimmt, wenn man Angst hat, dass man einen Herzinfarkt heute Nacht kriegen könnte.) Vielen D
  • Stefan Frantz: Leider nicht. Wichtig wäre abzuklären, ob eine Herzerkrankung vorliegt. Das kann der Kardiologe machen. Dann sollten Sie beraten, wie weiter vorzugehen ist.
  • Smokie68: Guten Abend, ich hatte im März eine Herzmuskelentzündung. Im August wurde festgestellt, dass wieder alles in Ordnung ist.Vor 3 Wochen wurde ich am Knie operiert. Seit einer Woche habe ich wieder die Beschwerden wie im März (Druck, Schwäche usw.). Mein Blutdruck schwankt sehr stark (abends 120/80 , morgens 160/100), normal habe ich 120/80. Kann es sein, dass ich nach einem halben Jahr wieder eine Herzmuskelentzündung bekomme?
  • Stefan Frantz: Prinzipiell möglich. Bitte abklären lassen
  • Peter: Sie raten zur Konsulation eines Elektrophysiolgen. Gibt es die überhaupt als ambulante Ärzte?
  • Marcus Sandri: Elektrophysiologen sind Kardiologen mit besonderem Focus auf den Herzrhythmus. Die gibt es in größeren Städten zum Teil auch als niedergelassene Ärzte.
  • Zuschauerfragen: Frau Schwär: Ich habe in letzter Zeit Probleme beim Schnelllaufen und Bergansteigen. Das Herzecho, Belastungs- u. Langzeit- EKG , die vor einem Jahr durchgeführt wurden, waren i. O. Blutdruck ist 130 / 80, ich habe kein Übergewicht und bin auch keine Diabetikerin. Die Hausärztin ließ den NT-pro BNP- Wer bestimmen :( 153 ng/).,vermutet eine beginnende Herzschwäche ( altersbedingt!) und empfahl mir Crataegutt 450. Ist das sinnvoll, und über welchen Zeitraum soll man es einnehmen?
  • Stefan Frantz: Für Crategutt gibt es keine guten Daten, dass das bei Herzinsuffizeinz etwas hilft.
  • lina: Guten abend. Tromcardin aktiv bei nervösen Herzrythmusstorungen. Kann dies helfen?
  • Stefan Frantz: Manchmal.
  • Fragezeichen: Ich bin 87 Jahre, Herzinfarkt 2012 - ich bekomme bei Einnahme von ASS 100 und auch dem Ausweichmedikament Clopidogrel starke Magenkrämpfe, die nach dem Absetzen sofort verschwinden. Gibt es für mich sanftere Blutverdünner? Zur Zeit nehme ich nichts dergleichen ein. Mit Dank
  • Marcus Sandri: Man kann es mit eine niedrigeren Dosierung von ASS versuchen. Mildere Blutverdünnter gibt es leider nicht.
  • Andy: Guten Abend. Kann plötzliches herzrasen ,durch die wirbelsäule oder Brustwirbelsäule ausgelöst werden.?
  • Stefan Frantz: Eher nicht. Bei akuten Schmerrzanfällen natürlich schon.
  • felicitas: Beim Kardiologen war ich schon, es wurde eine funktionelle Herzrhythmusstörung festgestellt, hoher Symphatikotonus. Meine Hausärztin empfiehlt Betablocker (carvedilol 3,25 mg 1xtgl.). Was kann ich noch tun?
  • Marcus Sandri: Das kann pauschal nicht ausreichend beantwortet werden. Häufig wirkt hierbei ein dosiertes Ausdauertraining recht gut.
  • kasiedda: Hallo, habe zwei Stents. Meine Cholesterinwerte sind: Chol 220 HDL 46,1. Chqu 4,77. LDL 153. LDL/HDL 3,32. Muss ein Cholesterinsenker genommen werden. Bin 74 Jahre alt und soll Atovastatin 40 mg nehmen obwohl nicht für Patioenten über 70 Jahre geeignet. Was soll ich machen. Nach 2. Stent keine Verengung mehr zu sehen.
  • Stefan Frantz: Jeder Patient mit Stent sollte einen Cholesterinsenker nehmen, unabhängig von den Cholesterinwerten. Wir wissen, dass die die Arterienverkalkung reduzieren können. Nehmen Sie sie weiter.
  • cara: warum gibt es keine genauen zahlen zum plötzlichen herztod bei jungen menschen?und wie selten ist er wirklich im jungen alter?
  • Stefan Frantz: Exakte Zahleen müsste ich nachschlagen. Bin 20 Jahre im Geschäft und habe das noch nie gesehen. Ist also extrem selten.
  • Smokie68: uten Abend, ich hatte im März eine Herzmuskelentzündung. Im August wurde festgestellt, dass wieder alles in Ordnung ist.Vor 3 Wochen wurde ich am Knie operiert. Seit einer Woche habe ich wieder die Beschwerden wie im März (Druck, Schwäche usw.). Mein Blutdruck schwankt sehr stark (abends 120/80 , morgens 160/100), normal habe ich 120/80. Kann es sein, dass ich nach einem halben Jahr wieder eine Herzmuskelentzündung bekomme?
  • Marcus Sandri: Dies ist möglich. Eine rasche Vorstellung beim Herzspezialisten ist hier zu empfehlen.
  • Gerd57: Ist der Puls und die Herzfrequenz der gleiche Wert?
  • Stefan Frantz: Ja.
  • Stefan Frantz: Gibt seltene Ausnahmen, z.B. beim Vorhofflimmern.
  • r.schaefer: ich nehme ASS100,ich esse sehr gern Sauerkraut.Ich habe gehört das wäre da nicht gut,stimmt das?
  • Stefan Frantz: Meines Wissens kein Problem. Marcumar macht mit Sauerkraut Probleme.
  • Steffi: herzklappen OP - Bei einem schlechten Gesamtzustand, älterer Patient, Wasser in Lunge, Defribilator eingebaut, welche OP Art können Sie raten?
  • Marcus Sandri: Das kann man mit diesen Angaben leider nicht beurteilen. Eine weitere Operation ist nicht in jedem Fall hilfreich.
  • felicitas: Gibts es ein Medikament, was den Puls im Fall von Herzrasen (z.B. nachts) senken kann und welches möglichst den Blutdruck nicht in den Keller gehen lässt?
  • Stefan Frantz: Ja, die kann man aus anderen Gründen aber nur im Krankenhaus geben.
  • Jenna: Bekomme 1,25mg Bisoprolol, 1-0-1, da ich an Herzrasen in Abständen leide. LangzeitEKG i.O. Die Bisoprolol helfen nicht wirklich, war im Herzzentrum Leipzig, dort wurde "nur" ein LangzeitEkg gemacht und das war`s.Habe daraufhin über 1 Jahr Verhaltenstherapie gemacht, alles wie gehabt.Ist es doch organisch, fühle mich nicht ernstgenommen!Wo kann ich mich noch hinwenden? Lese, das viele hier im Chat davon betroffen sind. Nochmal Danke und Grüße an alle.
  • Marcus Sandri: Hierbei empfiehlt sich die Einholung einer fachärztlichen Zweitmeinung.
  • Sonnenstrahl: mein Vati konnte nach Einsatz eines Herzschrittmachers lange Zeit (halbes Jahr) nachts kaum schlafen. Die elektrischen Einstellungen des Gerätes werden wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen anfangs nach der OP so gewählt, dass es rechtzeitig Impulse erhält. Gibt es Erfahrungen, ob viele Operierte lange Zeit um Schlaf ringen und ob man schneller zur angepassten Frequenz kommen kann? Oder ist es die Frage der Finanzen, die öftere Vorstellungen/Überprüfungen in der Anfangszeit nach der OP be
  • Stefan Frantz: Die Beschwerden sind sehr ungewöhnlich. Prizipiell braucht jeder Patient eine individuelle Einstellung. Das kann schon ein paar Besuche bedeuten....
  • Verena: Welche Auswirkung hat eine Herzschwäche auf die Anderen Organe, wie z.B. Lunge, Nieren
  • Stefan Frantz: Das Herz versorgt alle Organe mit Blut und kann damit alle Organe bei einer Herzinsuffizienz beeinflussen.
  • barbara: bin 70 j. bei radfahren leichte atemnot ist ein weißdornpräperat zur herzuntestüzung empfehlenswert?
  • Stefan Frantz: Würde das erst einmal von einem Internisten/ Kardiologen abklären lassen.
  • Peter: Ist bei einem Blutdruck von 140/90/55 ohne weitere Risikofaktoren eine Behandlung notwendig?
  • Marcus Sandri: Dies sind Grenzwerte, die zunächst nicht behandelt werden müssen. Regelmäßige Kontrollen sind anzuraten.
  • Isabell: Hallöchen habe ein problem bei mir wurden im letzten jahr veränderungen im ruhe EKG festgestellt,mein hausarzt meinte damals dies könnte eine herzmuskelentzündung sein,ich hatte vorher husten,eine temperatur von 37 und durchfall,erst waren die EKGs in ordnung,dann wurden die veränderungen gesehen,leider bin ich erst nach 2 monaten beim Kardiologen zu einem termin drangekommen,und dann war der ruhe EKG wieder normal,was könnte das sein?habe jetzt angst zu sterben
  • Stefan Frantz: Dafür gibt es viele Gründe. Das kann auch mal dadurch entstehen, dass man sich aufregt, Blutsalze durcheiander gekommen sind, etc. Wenn alles in Ordnung war, müssen Sie sich keine Sorgen machen.
  • felicitas: Ab welchem Puls (Herzrasen nachts) sollte man einen Notarzt rufen? Was kann man in einem solchen Fall mit Hausmitteln tun, um den Puls zu beruhigen? Oder ist das immer ein Fall für den Doc?
  • Stefan Frantz: Das kann man nicht pauschal beantworten. Ein Notarzt sollte kommen, wenn Sie Beschwerden haben.
  • felicitas: Wie könnte ich ein Ausdauertraining gestalten, wenn der Puls immer gleich in die Höhe schnellt? Niedrige Belastung, lange Dauer - oder wechselnde Belastung? Fahrrad-Ergometer z.B.
  • Marcus Sandri: Training muss grundsätzlich individuell angepasst und wie ein Medikament verschrieben werden. Es empfiehlt sich der Besuch bei einem Sportmediziner.
  • Anna: Guten abend kann sich eigentlich auch eine Schilddrüsenunterfunktion auf das herz auswirken,kann man davon auch herzrasen bekommen?
  • Stefan Frantz: Ja.
  • felicitas: Kann ein zu hoher Puls auch eine Folge eines zu niedrigen Blutdrucks sein?
  • Stefan Frantz: Wenn es einem im Schock z.B nicht gut geht ist das möglich.
  • günter: habe Probleme bei körperlicher belastung (atemnot),wenn ich schlafen gehe, muß ic für ca. 15-20 min die arme nach oben nehmen.bin seit ca. 30 jahren diabetiker. was soll ih tun?
  • Marcus Sandri: Als Diabetiker besteht für Sie ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und es sollte ein Kardiologe aufgesucht werden.
  • Anna: Und wenn man sehr wenig isst und dadurch viel abgenommen hat,kann dies auch zu herzrasen führen,und wenn ja warum?DANKE FÜR DIE ANTWORTEN
  • Stefan Frantz: Ja, auch das geht. Das liegt dann an der gesamten Mangelversorgung.
  • Moderator: Der Chat ist zu Ende. Mein großer Dank geht an Prof. Stefan Frantz und Dr. Marcus Sandri, für die zahlreichen Antworten. Vielen Dank aber natürlich auch allen, die heute mitgechattet haben. Ihnen allen jetzt einen schönen Abend und eine gute Nacht.
  • Moderator: Der Chat wird in Kürze zum Nachlesen unter www.mdr.de/hauptsache-gesund veröffentlicht. Wer die Sendung noch einmal sehen will, findet hier auch den Link zur Mediathek.
  • Moderator: Thema der nächsten Sendung am 13.11.2014: „Das Kreuz mit dem Kreuz“