Hauptsache Gesund | Chat Wenn Nahrung krank macht - Der Chat zum Nachlesen

Was können wir tun, wenn wir auf bestimmte Nahrungsmittel empfindlich reagieren? Und wie finden wir überhaupt zu einer gesunden Ernährungsweise? Im Chat haben Ernährungsberaterin Janett Laue und der Gastroenterologe Dr. Michael Schwerdtfeger Ihre Fragen beantwortet. Hier können Sie alles noch einmal nachlesen.

  • Moderator: Liebe User, ganz herzlichen willkommen in unserem Chat zum Thema "Wenn Nahrung krank macht". Ernährungsberaterin Janett Laue und der Gastroenterologe Dr. Michael Schwerdtfeger werden diesmal Ihre Fragen beantworten.
  • Moderator: Frau Laue, Herr Schwerdtfeger, ein herzliches Willkommen auch an Sie! – Und nun wünsche ich uns allen einen aufschlussreichen Chat!
  • N. Maether: Ich vertrage anscheinend bald gar nichts mehr, kein Fruchtzucker, kein Glutamat, kein Milchzucker, keinen Zucker, keinen Kaffee, was soll ich denn noch essen? Kann doch nicht sein, das das so sein soll... Was läuft in meinem Köper falsch, fehlt mir etwas, muss ich nachhaken? So viele Unverträglichkeiten sind doch nicht normal!
  • Michael Schwerdtfeger: Dies ist pauschal über alles nicht zu beantworten. Bevor man sich mit Unverträglichkeiten differenzierte auseinandersetzt, muß zwingend eine gründliche Organdiagnostik erfolgen (Magen und Darm Spiegelung, mit Probenentnahmen, Labordiagnostik etc.) dann reduzieren sich solche bunten Beschwerden meist auf umschriebene - und oft lösbare Probleme. Wenden Sie sich an einen Gastroenterologie in Ihrer Nähe !
  • Marie Peters: Ich habe eine Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit sowie eine Autoimmungastritis A. Seit einem halben Jahr vertrage ich kein Brot mehr. Gleiche Beschwerden wie bei der Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit. Zöliakie habe ich nicht. Habe ich eine Getreideunverträglichkeit? Und was ist zu tun, außer auf Brot zu verzichten?
  • Janett Laue: Hallo Marie, Das ist eine schwierige Kombination und es ist wichtig genau austesten zu lassen auf was du wirklich unverträglich reagierst. Es ist gefährlich sich einseitig zu ernähren.
  • Pumuckl 5: Sehr geehrte Frau Laue, stimmt es ,dass aspartam schädlich ist ?
  • Janett Laue: Das Bundesinstitut für Risikobewertung sagt nein. Voraussgesetzt natürlich du nimmst keine übermäßigen Mengen auf.
  • Anja au s Genthin: Nachdem ich jahrelang bezüglich Eisenmangel in Behandlung gewesen war, wurde bei mir nun letztes Jahr eine Glutenunverträglichkeit festgestellt. Ich soll ein Leben lang Diät halten. Nun meinte eine Bekannte, dass sie zwar auch mal eine glutenfreie Diät machen musste, aber nur für 4 Monate und dann wieder normal essen konnte. Gibt es da verschiedene Arten von Glutenunverträglichkeiten?
  • Michael Schwerdtfeger: JAEIN. Wenn die Diagnose gesichert ist (?) ändert sich daran nichts. Es gibt allerdings unterschiedliche Ausprägungen der Erkrankung. Eine lebenslange Diät ist immer korrekt, bei weniger ausgeprägten Fällen, KÖNNTE es auch gut gehen, diese nicht so streng auszulegen, einfach weil keine spür- oder messbaren Probleme auftreten. Es ist jedoch trotzdem ein Fehler, da die Erkrankung nicht "weggeht" und sich manche Probleme erst nach Jahren einstellen (Lymphome).
  • borstler111: Was tun bei Migräne und Histaminintoleranz?
  • Michael Schwerdtfeger: Hier würde ich zu einer Ernährungsberatung raten - diese übernimmt normalerweise die Krankenkasse. Klassische Auslöser und damit zu meiden sind Rotwein und Käse.
  • Kai aus Waiblingen: Ich habe den Eindruck, dass mir beim Obst die Südfrüchte wie Mango, Papaya und Ananas besser bekommen als unsere hiesigen Obstsorten. Woran kann das liegen?
  • Janett Laue: Einheimische Früchte sind häufig mit Schale genießbar. Das macht sie aber schwerer verdaulich. Schlecht muss das aber nicht sein, denn der Ballaststoffgehalt stellt einen wichtigen Nahrungsinhaltsstoff für uns dar. Leichte Blähungen können da schon mal auftreten.
  • Waltraut Anderhalten: Ich habe Fruktose-und Milcheiweiss-Unverträglichkeit, außerdem Histamin. Jetzt habe ich Dr. Wolz Darmflorabakterien 4 Wochen (2 Stck.am Tag) genommen und habe den Eindruck, daß ich wieder mehr vertrage. Kann ich diese Tabletten länger (6 Monate evtl.) nehmen oder ist das dann schädlich?
  • Michael Schwerdtfeger: Ich kenne das spezielle Präparat nicht, hierzu aber zwei Anmerkungen. Es gilt wie immer - wer heilt hat Recht und wenn sie sich damit besser fühlen, machen Sie zumindest nichts falsch. Zum Zweiten ist die Rolle der Darmflora im Körper bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur sehr lückenhaft verstanden, so daß dies auf naturwissenschaftlicher Basis generell nicht zu beantworten ist, ob dieses Präparat nützlich ist, hier fehlen einfache die Daten entsprechender Studien
  • Nicky: Wo kann ich eine Übersicht über den Fructosegehalt von Lebensmitteln erhalten?
  • Janett Laue: Im Internet findet man diverse Tabellen zu dem Thema. Die Werte sind aber grundsätzlich als durchschnittlich zu betrachten, denn die Gehalte hängen von vielen Faktoren z.B Reifegrad und Erntezeitpunkt ab.
  • sabrina: Hallo, Osteopath empfahl mir wegen Rücken-und Arthrosebeschwerden Ernährungsumstellung:kein Weizen,Laktose und Fruktose-obwohl keine Unverträglichkeiten von mir bemerkt wurden-Kann dieser Verzicht helfen?muß man lebenslang verzichten oder nur wie eine Kur durchhalten?Besonders der Verzicht auf frisches Obst fällt mir schwer. Danke für Antwort
  • Michael Schwerdtfeger: Aus gastoenterologischer Sicht fehlt mir hier einfach zunächst eine verwertbare Diagnostik im Bereich Magen und Darm. Insofern kann ich diese Empfehlung nicht nachvollziehen. Wenn Sie dies tun möchten, schädigen Sie sich nicht und wenn es Ihnen dann besser gegen sollte, ist das kein Fehler, eine natürwissenschaftliche Begründung für eine "Stegreifdiagnose + Empfehlung" gibt es nicht.
  • Jana: Hallo (: Ich habe das Problem, dass mir nach dem Essen oft übel ist..meist habe ich überhaupt keinen Appetit..an was liegt das?
  • Janett Laue: Die Frage ist so leider nicht zu beantworten. Geh mit dem Problem bitte auf jeden Fall zu deinem Hausarzt. Abklären muss man das auf jeden Fall. Nach einer Nahrungsmittelintoleranz klingt es aber nicht.
  • RicoH: Ich habe seit 2 Jahren eine festgestellte Pancolitis Ulcerosa, welche mit Azathioprin behandelt wird. Mich würde interessieren, wie meine Zukunftsprognose mit dieser Erkrankung ist und ob es Empfehlungen zur Ernährung bei dieser Erkrankung gibt. Danke im Voraus ...
  • Michael Schwerdtfeger: Leider gibt es keine eindeutigen Empfehlungen zur Ernährung (die einen Nutzen belegen würden). Positiv formuliert, Sie können auch nichts falsch machen. Die Langzeitverläufe sind nicht einheitlich, wichtig ist der regelmäßige Kontakt zu einem Fachkollegen und die gründliche Untersuchung des Darmes (mit Proben Entnahme) alle 2 Jahre. Bei strukturierter Überwachung ist die Lebenserwartung im Regelfall nicht verkürzt, allerdings kann es bei ungünstigen Verläufen zu zahlreichen Schüben
  • Katja: Gibt es eine spezielle Diät bei Morbus Chron?
  • Janett Laue: Ja, die gibt es. Die Kost sollte leicht verdaulich sein, aber lösliche Ballaststoffe enthalten um den Darm in Bewegung zu halten. Grobe Ballaststoffe und Lebensmittel die individuell nicht vertragen werden sollte man meiden. Viel trinken spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Genauere Informationen gibt es in der Ernährungsberatung.
  • itap: guten abend, ich habe während der entbindung meines sohnes zwei mal antibiotika erhalten. seit der geburt nun mehr 3 monaten habe ich fast täglich durchfall! was kann ich dagegen tun?
  • Michael Schwerdtfeger: Zunächst Ihren Hausarzt aufsuchen und Stuhlrpioben abgeben, mitunter gibt es hier bestmmte Bakterien die den Darm nach Antibiotikum überwuchern können.
  • Thomas: Hallo, Welche Arzneimittel können bei histaminintorelanz empfohlen werden. daosin hilft bei mir nicht so!
  • Michael Schwerdtfeger: Hier gibt es kein Medikament mit eindeutig belegtem Nutzen, da schon die saubere Diagnose der Histaminintoleranz schwierig ist. Die beste Empfehlung ist hier eine ausgiebige Ernährungsbeartung
  • anna: ich habe seit meiner Kindheit nesselsucht. bekomme immer bei ansrengung oder hohen temperaturen ausschlag der ganz schlimm juckt und brennt. mit 17 ist es weggewesen plötzlich und seit zweit jahren ist es wieder schlimmer zurückgekommen. ich habe das gefühl dass ich vermehrt seit ich öfters rotwein trinke ( beim restaurantbesuch oder abendessen am we) diese allergie habe.könnte das vllt auch mit lebensmittelunverträglichkeiten zusammen liegen so eine nesselsucht?
  • Michael Schwerdtfeger: Zwei Gedanken (es bleibt natürlich telefondiagnostik) eine Gastroskopie zum Ausschluss einer Helokibvakterinfektion und eine Diagnostik auf Histaminintoleranz.
  • Moderator: Liebe User, vielen Dank für Ihre zahlreichen Fragen zum Thema. Unsere beiden Experten tippen sich die Finger wund. Bitte haben Sie Verständnis, dass hier eventuell nicht alle Fragen beantwortet werden können. Aber lesen Sie doch das Chatprotokoll, vielleicht wurde ja bereits eine ähnliche Frage gestellt.
  • ramona: Hallo. Bei mir würde eine nahrungsmittelinverträglickeit festgestellt ich reagiere auf tyramin was kann ich noch alles essen?
  • Janett Laue: Das übersteigt unsere Zeit hier. Die Einschränkungen bei einer solchen Diagnose sind tatsächlich sehr vielfältig. Bitte versuche es doch mal mit einer ausführlichen Ernährungsberatung. Dazu solltest du bei deiner Krankenkasse anfragen.
  • Slana: Hallo, Ich leide an der Autoimmunerkrankung Hashimoto Th. leide des weiteren unter Fruktoseintoleranz und glutensensitivität. Ich habe Angst, vor dem Essen, oft ist mir übel uns mein Blutdruck schnellt in die Höhe. Ich weiss nicht, ob ich auf noch mehr sensibel reagiere. Wie soll ich mich verhalten?
  • Michael Schwerdtfeger: Ga es schon eine strukturierte Magen - Darm Diagnostik - diese muß unbedingt am Anfang aller weiteren Überlegungen stehen - suchen Sie einen Gastroenterologie in Ihrer nÄhe auf.
  • gabi: Wo kann ich so einen testen machen
  • Michael Schwerdtfeger: Bei einem Gastroenterologie z.B. allerdings ist um falsch - positive Ergebnisse zu vermeiden zunächst tune Untersuchung von Magen - und Darm nötig.
  • gerdabrei: ich habe grosse Probleme bei Sellerie und Pistazien, kann auch Essig bei mir Reaktionen auslösen z.B. Niessen und Schluckbeschwerden?
  • Janett Laue: Gänzlich ausschließen kann man das sicher nicht, aber es erscheint mir sehr unwahrscheinlich. Versuch es doch mal mit einer anderen Essigsorte bzw verdünnter Essigessenz.
  • jenny309: Also ich habe Durchfall schon seit 3 Jahren Magen und Darm Spiegelung waren ohne Erfolg und auch sonst alles ausgeschlossen ich Esse nur noch Reis sonst kann ich gar nicht vor die Tür
  • Michael Schwerdtfeger: Wurde bei der Gastroskopie Proben aus Magen und Zwölffingerdarm entnommen. Wurde bei der Koloskopie der Dünndarm eingesehen ? Wurden dort Proben aus dem (unauffälligen ) Dickdarm entnommen ? Mitunter werden die Organe eingesehen, aber leider keine Proben entnommen. Das so eine Fall nicht aufzulösen ist ist sehr sehr unwahrscheinlich. Im Zweifel wenden Sie sich an eine naheliegende Uniklinik.
  • daggi: Bei mir hat der Gastroenterologe eine Sorbitunverträglichkeit mit einem H2 Atemtest diagnostiziert. Seit ca. 1 1/2 ernähre ich mich entsprechend. Wenn ich mal etwas mehr Obst esse, habe ich das Gefühl, jetzt noch schneller und heftiger zu reagieren. Macht die Diät empfindlicher?
  • Michael Schwerdtfeger: Eigentlich nicht. Wurde auch auf Fruktose getestet ?
  • Chrissi89: Ich habe eine Laktose, Fructose und Histaminintoleranz, reagiere sehr stark auf Pollen. Wiege nur noch 42 kg bei 165 cm. Dazu habe ich einen angeborenen Herzfehler. Ich muss dringend zunehmen, kann wegen dem Gewicht nicht mehr arbeiten, was kann ich tun?
  • Janett Laue: Hi Chrissi, wichtig ist es unbedingt viele kleine Mahlzeiten aufzunehmen. dazu musst du aus der Liste von Lebensmittel, die du noch verträgst möglichst abwechslungsreich wählen. Die Fructose- und Lactoseintoleranz sollte bei der Lebensmittelauswahl im Vordergrund stehen. Im Zweifelsfall hochkalorische Zusatznahrung aus der Apotheke dazu nehmen.
  • Sandra: Hallo, ich habe mal eine Frage. Ich war mit meiner 6-jährigen Tochter heute zum Laktoseintoleranz Test und der fiel negativ aus. Sie hat heute also das erste Mal seit 6 Wochen wieder "normal" gegessen, also auch Laktose. Jetzt hat sie wieder Hautausschlag, ganz extrem. Vor Nahrungsumstellung war das auch, nach Laktoseumstellung war alles gut. Warum geht es ihr jetzt wieder so schlecht?
  • Michael Schwerdtfeger: das ist so ohne weiteres nicht zu beantworten, es lohnt sich hier eine Sprue / Zöliakie, / Glutenunverträglichkeit sowie eine Helikonaktergastritis zu denken und diese auszuschliessen. Hier wäre eine Kindergastroenterologe /ggf. Uniklinik) zu empfehlen.
  • Ivonne 77: Ich habe seit einiger Zeit ständig einen salzigen Geschmack im Mund. Einige Sachen die ich sonst immer gegessen bzw. getrunken habe vertrage ich gar nicht mehr. Mir wird übel. bzw mein Kreislauf spielt verrückt. Was kann ich tun?
  • Michael Schwerdtfeger: Waren Sie schon zur Magenspiegelung und beim HNO Arzt ?
  • Janett Laue: Das ist leider unwahrscheinlich und nur dann denkbar wenn die Ursache für die Unverträglichkeit nur zeitlich begrenzt vorhanden ist, eine Darmentzündung z.B.
  • Rosa: Kann man Histaminunverträglichkeit mit Medikamenten behandeln?
  • Michael Schwerdtfeger: Es gibt hier keine sicher wirksamen Medikamente.
  • Anna S.: Guten Abend. Ich habe gelesen, dass Zonulin (nachzuweisen im Stuhl oder Serum) ein zuverlässiger Marker für einen durchlässigen Darm ist. Stimmt das?
  • Michael Schwerdtfeger: "Durchlässiger Darm" ist kein medizinischer Begriff, da der Darm je nach Funktionsszustad mehr oder weniger "durchlässig" sein kann, aber z.B, uch selber Flüssigkeiten produziert,
  • Fructi: Ich habe eine Fructose Unverträglichkeit. Haben Sie Erfahrungen damit, ob die Unverträglichkeit jemals verschwinden kann? Vielen Dank!
  • Michael Schwerdtfeger: Nein, aber an sich ist diese harmlos. Gehen Sie zur Ernährungsberatung, dies zahlt die Krankenkasse, dann lernen sie wie sie damit zurecht kommen ohne absolut auf Obst verzichten zu müssen,
  • erzmen: Unser Sohn hat seit Februar Bauchschmerzen aber wir haben schon alles Untersucht und bei ihm ist alles in Ordnung er kann keine Organische Erkrankung außerdem leidet er oft an Übelkeit ist es möglich das er an einer Lebensmittelintoleranz leidet.
  • Michael Schwerdtfeger: Mehrere Fragen - wie alt ist der Sohn, was ist "alles untersucht" - diese kann ich hier schlecht beantworten. Ich rate Ihnen zu einem Kindergastroenterologen
  • Seb.F.: Schönen Guten Abend, Ich leide seit 2008 an Morbus Chron, Kohl zwiebeln lauch weizen zucker und fetthaltige Nahrungsmittel scheiden für mich aus,seit einem halben Jahr kommt nun noch Nesselsucht dazu,liegt das an gewissen Nahrungsmitteln???
  • Janett Laue: Soweit ich weiß hängt die Nesselsucht nicht mit Lebensmitteln zusammen. Aber die chronische Entzündung des Darms kann andere Probleme des Körpers nach sich ziehen. Es ist immer sinnvoll den Darm gerade bei solchen Erkrankungen zu schonen und die Entzündungen durch eine entsprechende Ernährung einzuschränken.
  • Miriam94: Hallo, ich habe seit 7 Jahren Probleme mit morgendlicher Übelkeit, Dürchfalle, Bauchkrämpfe und auch ab und zu mit Migräne. Habe einen Fructose & Lactosetest gemacht & es kam grad das ich eine Fructoseintolleranz habe und bei Lactose waren sie sich nicht so sicher, da meine Werte negativ waren, aber meine Symtome dafür umso stärker. War dann bei einer Ernährungsberatung.
  • Michael Schwerdtfeger: Ohne Magen- und Darmspiegelung mit Probenentnahme sind diese Tests nicht vernünftig zu beurteilen, diese Untersuchungen sind erforderlich
  • claudi: Mein Mann hat regelmäßig Blähungen und Durchfall und wir beobachten das schon seit längerer Zeit, ob es an bestimmten Nahrungsmitteln liegt. Können dabei nichts feststellen.
  • Janett Laue: Ein Beschwerdetagebuch ist eine sinnvolle Sache. Schreiben sie über einen längeren Zeitraum auf was ihr Mann isst und die Beschwerden dazu. So lässt sich auch über einen längeren zeitraum erkennen ob es Zusammenhänge gibt.
  • Jannice93: Schönen guten Abend, mein Name ist Jannice ich bin 22 Jahre alt und Studentin. Seid ca 8 Jahren leide ich an einer Histamin Intoleranz. Seid ca 2 Monaten Vertrage ich keine Laktose mehr. Seid ca. 4 Wochen habe ich extreme Beschwerden mit starke Übelkeit und Erbrechen. Zur schlechten Zeiten könnte ich selbst keine Flüssigkeit mehr in mir behalten so das ich für zwei Wochen ins Krankenhaus musste. Dort würde ich komplett Durch gecheckt aber es wurde keine Ursache gefunden.
  • Michael Schwerdtfeger: Das hängt davon ab, was alles untersucht wurde (und sprengt sicher hier den Rahmen) Meist sind solche unklaren und bunten Bilder aber bei strukturierter Diagnostik aufzuklären und dann nicht so kompliziert wie sie klingen Wenden Sie sich ium Zweifel an die nächste Uniklinik (Gastroenterologie)
  • Nisso: Guten Abend, nach einem Bluttest bei meinem7-jährigem Sohn wurde ein gewebetransgltuaminase Wert von über 100 u/ml festgestellt? Was schlagen sie als weitere Schritte vor? Für uns sehr schwirieg zu verstehen, da er über keine Schmerzen und Probleme mit dem Stuhlgang klagt. Danke für Ihre Antwort.
  • Michael Schwerdtfeger: Bei Kindern gilt neuerdings ein Gentest in Verbindung mit einem erhöhten Antikörper als beweisend für die Erkrankung, ein Kindergastroenterologe wäre hier geeignet. es gibt "minor" Formen der Erkrankung mit ganz wenigen oder keinen Symptomen
  • ulf: Ich habe regelmäßig Durchfallschuebe, manchmal tagelang normalen Stuhlgang, und dann plötzlich wie ein Wasserfall. Kurz danach ist alles wieder normal. Das geht jetzt schon circa ein halbes Jahr so. Darum Spiegelung und Haemokult-Test waren unauffällig. Ich protokolliere jetzt meine Nahrung um herauszufinden welche Nahrungsmittel eventuell diese Schübe verursachen. haben Sie noch andere Tipps wie ich der Sache auf die Spur kommen kann?
  • Janett Laue: Das Beschwerdetagebuch ist das Mittel der Wahl. Ansonsten sollten sie einen Gastroenterologen aufsuchen um die Sache endgültig abklären zu lassen. Gelegentlich ist es auch die Kombination von Lebensmitteln oder es liegt gar nicht an speziellen Lebensmitteln.
  • anke: hallo,ich mache mir sorgen um meine tochter 17 jahre alt.sie leidet seid 2 jahren an bauchkrämpfe und verstopfung.laktosetest fruktosetest zöliakie wurde auch nicht bestätigt.darmspieglung und margenspielung war auch nicht auf fällig.zurzeit nimmt sie movicol und iberogast was auch nicht richtig helfen tut.was kann ich noch machen.
  • Michael Schwerdtfeger: wenden Sie sich an die nächste Uniklinik (Gastroenterologie), diese sollten in der Lage sein, eine Diagnose zu stellen. ZU Bedenken ist - nach vollständiger AUSSCHLUSSDIAGNOSTIK - u.U. auch eine psychosomatische Erkrankung
  • anusch: Sehr geehrte Damen und Herren, seit meiner Essstörung, Erbrechen, kann ich nicht essen - ohne danach einen dicken Bauch zu bekommen. Er sieht aus wie ein Bauch einer Schwangeren 7 Monat - die Haut reizt und ich habe keine Lebensfreude mehr. Nach mehreren Arzt Besuchen esse ich laktose und glutenfreie Produkte - dennoch ändert sich nichts. Ich habe wohl angeblich eine darmlähung, was können sie mir empfehlen? Ich esse Soja Joghurt und fermentierten Jogurt- weil ich Jogurt liebe. Vielen Da
  • Michael Schwerdtfeger: Eine Magen- und Darmspiegelung mit Entnahme von Proben aus Magen, Zwölffingerdarm, Dickdarm.
  • beulchen: Hallo, habe v. a. Probleme v. a. in Form von Rei8zhusten nach süßem Gebäck (Kuchen) aber auch nach bestimmten (?) Brotsorten... was kann der Auslöser sein? Vielen Dank
  • Michael Schwerdtfeger: Ein Säureruckfluß aus dem Magen oder auch eine versprengte Magenschleimhautinsel in der Speiseröhre, lassen sie den Magen spiegeln.
  • Moderator: Liebe Chatteilnehmer, noch einmal die Bitte um Ihr Verständnis: Unsere beiden Experten werden an dieser Stelle nicht alle Fragen beantworten können. Aber lesen Sie doch das Chatprotokoll, hier gibt's schon viele Antworten!
  • Kira: Guten Abend ,Dr. Schwerdtfeger ich habe schon seiteiniger Zeit krampfartige Bauchschmerzen, war schon bei Hausarzt , Antibiotika bekommen ,keine Wirkung, Urologen alles in Ordnung ,es wird aber nicht besser,was kann man da noch tun?
  • Michael Schwerdtfeger: Magen und Darm spiegeln und dabei die Probenentnahme nicht vergessen,
  • Janett Laue: Klassischerweise bekommt man bei einer Fructoseunverträglichkeit eher Magen-Darmsymptome, aber auch die von ihnen beschriebenen sind denkbar. Beobachte erstmal ob die Symptome tatsächlich von Fructose kommt, bevor du sie weglässt. Du musst dich ja ohnehin schon sehr einschränken. Günstig ist der Provokationstest...also einige Zeit keinen Fruchtzucker aufnehmen und nach abklingén der Symptome die Provokation mit Obst machen um zu schauen ob die Symptome wieder auftauchen.
  • sueden85: Hallo,bei Fruchtzucker wird mir benommen,benebelt .. Habe aber kein Durchfall oder ähnliches ?? Was kann dies sein. Laktose wurde bei mir diagnostiziert! Glutenunverträglich bin ich auch denke ich, ernähre mich schon seid 2 Jahren glutenfrei.
  • Janett Laue: Janett Laue: Klassischerweise bekommt man bei einer Fructoseunverträglichkeit eher Magen-Darmsymptome, aber auch die von ihnen beschriebenen sind denkbar. Beobachte erstmal ob die Symptome tatsächlich von Fructose kommt, bevor du sie weglässt. Du musst dich ja ohnehin schon sehr einschränken. Günstig ist der Provokationstest...also einige Zeit keinen Fruchtzucker aufnehmen und nach abklingén der Symptome die Provokation mit Obst machen um zu schauen ob die Symptome wieder auftauchen.
  • Nikse: Dr.Schwerdtfeger vor ein paar jahren bekam ich die Diagnose MilchEiweiß Allergie diese wurde nun ausgeschlossen durch meinen neuen Hausarzt.meine Magen-Darm-Problem bestehen trotzdem weiterhin.kann es sein das ich RDS habe und muss dies zwingend durch Darmspiegeln festgestellt werden?
  • Michael Schwerdtfeger: Das klingt eine wenig wie ein von hinten aufgezäumtes Pferd. Echte NM ALLERGIEN sind viel seltener als vermutet und bevor man darüber wie auch über Reizdärme philosophiert, sind Magen und Darmspoiegelung ZWINGEND erforderlich
  • kolibri: Hallo, ich habe nicht nur HIT, FI, Gluten, LI sondern auch noch Salicylatintoleranz. Daher bin ich sehr stark in der Ernährung eingeschränkt. Alles was gesund macht muß ich meiden. Manche Mineralstoffe nehme ich über NEM, das reicht aber teilweise nicht, fühl mich immer krank. Welche Möglichkeiten gibt es für mich? Aber anstatt abzunehmen nehm ich ständig zu.
  • Michael Schwerdtfeger: Letzteres belegt zunächst, daß Sie nicht mangelernährt sind. Nährstoffe, die gesund machen, gibt es nicht da können Sie unbesorgt sein. Suchen Sie einen lokalen Gastroenterolgen auf und lassen Sie sich untersuchen.
  • Amelie6: Ich leide seit einiger Zeit ständig an Blähbauch, unter anderem auch plötzlich auftretende Bauchkrämpfe. Ich war schon bei einigen Ärzten, aber die meinten, dass ich gesund sei. Blutwerte usw. scheinen in Ordnung zu seien. Eine Glutenunverträglichkeit habe ich nicht. Ich ernähre mich rund zu 70% von Gemüse und Obst (Obstanteil überwiegt jedoch), ansonsten eher Kohlenhydrate statt Fett, verzichte auf Gluten weitestgehend und ernähre mich vegan. Bitte um Antwort!
  • Michael Schwerdtfeger: Notwendiger erster Schritt ist eine Magenspiegelung.
  • Gurubean: Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Weglassen von Gluten bei Morbus Crohn/Colitis Ulcerosa? Mein Gastroenterologe behauptet, der Verzicht sei nicht von Relevanz, da Autoimmunerkrankung und empfiehlt Immunhemmer. Ich möchte allerdings meine Darmflora aufbauen und nehme nun Mutaflor und Nahrungsergaenzungsmittel. Ihr Statement? Ihre Erfahrung? Danke!!
  • Janett Laue: Ihr Gastroenterologe hat erstmal Recht. Aber die Idee zum Aufbau der Darmflora ist sinnvoll! Da solltest du trotzdem dran bleiben. Das geht aber auch mit ballaststoffreichen, glutenfreien Lebensmittel, bzw mit Inulin oder Oligofructose.
  • Volker: Hallo, habe eine Fruktoseintoleranz. Gibt es - analog zu Laktostop bei Laktoseintoleranz - eine Tablette, die man vor dem Essen einnehmen kann, um die Symptome zu mildern?
  • Michael Schwerdtfeger: Nein, aber Sie können zur Ernährungsberatung gehen (KK zahlt), die kann Ihnen Tips geben
  • Merle-26: Hallo, mir wird nach drei bis vier Schluck Wein oder Sekt sofort übel, woran kann das liegen?
  • Janett Laue: Weintrauben verträgst du aber? Möglicherweise liegt es am Alkohol an sich?!
  • Miriam94: Fructoseintolleranz & Lactose bekannt. Ernährungsberatung, Magen und Darmspiegelungen hinter mir. Tabletten ... Nichts Hilft..
  • Michael Schwerdtfeger: Wobei ? wenn es um die Intoleranzen geht (?) gehen Sie zur Ernährungsberatung, die kann Ihnen weiterhelfen
  • harry: Ich war zum Check in der Charité wegen lang anhaltender Unterbauchbeschwerden. Ergebnis war Darm unauffällig, Magen Antrumgastritis Ich habe eine Hit Histaminunverträglichkeit und nehme Daosin Was kann ich tun, damit es nicht schlimmer wird. Ich meide Rotwein, alter Käse.....
  • Michael Schwerdtfeger: Leider ist bei der Histaminunverträglichkeit noch vieles nicht klar, was schon bei der Diagnostik anfängt und bei der Therapie weitergeht. Meiden ist die richtige Strategie, der Verlauf ist aber leider nicht vorhersehbar.
  • itap: vielen dank!
  • Norbert_P: Bei mir wurde im Krankenhaus 2mal eine Dünndarmbiopsie mit Verdacht auf Zöliakie gemacht, jedoch wurde nichts gefunden. Auch der Bluttest war negativ. Ich ernähre mich seit April nun auf Probe glutenfrei und meine Beschwerden (Oberbauchschmerzen, Übelkeit etc.) sind weniger geworden. Ich hatte auch nach ein paar Tagen wieder fast normalen Stuhlgang. Aber leider treten jetzt wieder Beschwerden auf, wie Fettstuhl. Ich habe auch eine nachgewiesene Laktoseintoleranz. Was kann ich noch tun?
  • Janett Laue: Du solltest auch die Organe, die für die fettverdauung nötig sind mal untersuchen lassen. Es kann auch an einem Enzymmangel, Probelem der Bauchspeicheldrüse oder Leber/Galle schuld sein. Mit Fettstühlen ist in jedem Fall nicht zu spaßen!
  • ilka höll: Hallo...ich habe seit d schwangerschaft meiner jüngsten tochter eine fettverdauungsstörung der Bauchspeicheldrüse. Lactoseint.u glutenunverträglichkeit ist getestet u ausgeschlossen worden.habe bei jeden stuhlgang beschwerden trotz kreon...immer bauchschmerzen.weiss nicht mehr was ich essen kann.
  • Michael Schwerdtfeger: Die Wahrscheinlichkeit, daß Ihre Bauchspeicheldrüse nach SS kein Fett mehr verdauen kann ist (ohne schwere Entzündung derselben) sehr gering, daher erscheint mir Kren auch nicht sinnvoll. Lassen Sie sich von einem Gastroenterologie zunächst untersuchen um erst einmal eine belastbare Diagnose zu finden.
  • sueden85: Guten Abend , warum wird mir schwindlig benommen , bei Fruchtzucker?
  • Michael Schwerdtfeger: Dies ist telefonisch ohne Untersuchung nicht zu beantworten, KÖNNTE jedoch mit dem Blutzuckerstiffwechesl zu tun haben.
  • ramona: Ich kann keine Schokolade essen, kein Bier, rotwein,Käse, himbeeren, nüsse,vita cola
  • Thomas: Ich bin laktose, fructose und histamin intolerant und mir fällt die Ernährung sehr schwer! die Ernährungsberatung hat mir nicht sehr geholfen! Gibt es Bücher die sich darauf spezialisieren, wenn alle Unverträglichkeiten gleichzeitig auftreten? Die Ernährungsberatung ist hier an ihre Grenzen gestossen!
  • Michael Schwerdtfeger: Bücher gibt es reichlich, allerdings wie bei allen Ratgebern mit unterschiedlicher Qualität. Gab es bei Ihnen schon Untersuchungen des Magens und Darms ? Wenn nicht wären diese zunächst nachzuholen.
  • Besorgte Mutter01: Bei unserem Sohn (6) wurde nach einem Atemtest eine Fructosemalabsorption festgestellt. Er hatte (zur Zeit nicht mehr) ständig starke Bauchschmerzen und Durchfall. Der Calprotectinwert lag im März diesen Jahres bei über 900. Er ist zunächst auf 90 gesunken und leider wieder gestiegen (150)bei fructosearmer Diät. Man vermutet noch etwas anderes. Evtl. wird eine Darmspiegelung gemacht. Im Juli steht ein Gespräch im KH an. Angeblich seien die Werte bei Kindern generell höher als bei Erwachse
  • ub2: wie schaut das mit fructose, eiweis, histamin, lactose, gluten beim bier aus. bier hat ja auch viel nährstoffe, die auf mutter natur wachsen.
  • Janett Laue: Die benannten Inhaltsstoffe sind für gewöhnlich natürlich. Eiweiß und Lactose wird man kaum im Bier finden. Gluten und Fructose sind in kleineren Mengen durchaus denkbar.
  • Mel: Ich konnte noch nie Obst essen aber immer Säfte. Diese vertrage ich seit ein paar Monaten nicht mehr. Kakao vertrage ich auch nicht mehr. Schokolade ohne Probleme. Hatte sehr viel Stress und eine Magenschleimhautentzündung. Kann der Magen über längere Zeit so gereizt sein kann?
  • Janett Laue: Klar, das ist denkbar. Genauso ist es denkbar, dass die Beschwerden besser werden wenn du wieder mehr Ruhe in dein Leben bringst.
  • katrin: Hallo, ich habe immer wieder Durchfall bzw. Wechselnd festen Stuhlgang, Blähungen und Bauchschmerzen. Ich war letztes Jahr schon deswegen für ein paar Tage im Krankenhaus zur Abklärung. Magen- und Darmspiegelung waren ohne Befund. Mir wurde aufgrund eines erhöhten IGe Wertes gesagt es könnte eine Lebensmittelunverträglichkeit sein. Allerdings habe ich selbst noch keinen Zusammenhang zwischen bestimmten Lebensmitteln und meinen Beschwerden gefunden. Wer kann testen was es ist?
  • Michael Schwerdtfeger: Wurde auch entsprechende Proben entnommen ? Die Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten sollte ein Gastroenterologe in Ihrer Nähe durchführen können. Allergien sind deutlich seltener und können meist nur in spezialisierten Kliniken getestet werden, da dies nicht so einfach ist. Ein IgE allein beweist zunächst hnichts.
  • RicoH: Vielen Dank für die Hilfe, muss zur Zeit noch zur jährlichen Darmspiegelung, wobei mir zuletzt mitgeteilt würde die Erkrankung befände sich in Remission. Dies bedeutet sicherlich, dass sie sich nicht verschlechtert hat ?
  • mia: Hallo .Ich habe nach dem essen oft starke Kopfschmerzen. Kann das am Glutamatund Histamin liegen. Wo kann man sich beraten lassen.
  • Michael Schwerdtfeger: Dies ist möglich. Schrieben Sie zunächst ein Protokoll über die möglichen Zusammenhänge und suchen Sie dann einen Gastroenterolgen auf, Ohne Endoskopie bleiben diese Vermutungen aber Vermutungen.
  • Nina: Wie sieht eine gesunde Ernährung aus?
  • Janett Laue: In aller Kürze: abwechslungsreich, fettarm, ballaststoffeich und versehen mit ausreichen kalorienarmen Getränken...da gehört aber natürlich viel mehr dazu.
  • Anna_02: Was halten Sie von der ketogenen Ernährung als Diät und von der Low Carb?
  • Janett Laue: Davon halte ich nicht viel. Diäten in slcher Form sind in aller Regel unausgewogen und für die dauerhafte Ernährung nicht geeignet.
  • Jenny85: Hallo, ich habe seit August 2014 immer wieder Probleme mit Magen-Darm (Bauchkrämpfe, Durchfall) und bekomme Hautausschlägen (Pusteln, Quaddeln). Ich befinde mich zur Zeit in ärztlicher Behandlung, doch leider wurde bis jetzt keine genaue Diagnose festgestellt. Weder Prick-, Pflaster- oder Bluttest brachten Allergien oder Unverträglichkeiten ans Tageslicht. Einzige Möglichkeit laut Ärztin wären jetzt noch Exposionstest oder Magen-Darm Spiegelung. Welche Möglichkeiten bzw. Tests können no
  • Michael Schwerdtfeger: Spiegelung ! - da Hauttests grundsätzlich nicht mit den Reaktionen im Magen- Darm Trakt übereinstimmen, haben Sie keine Wert - ohne vorhergehende endoskopische Diagnostik und auch danach sind diese sehr interpretationsbedürftig.
  • Madel27: Hallo,Guten Abend.Ich habe 2012 2 x Gastritis hintereinander gehabt u seit'13 ist meine Gallenblase entfernt worden. Seither habe ich viel Probleme beim essen bzw verdauen, wenn wir mal Tüten zur Zubereitung zum essen nutzen, besonders Maggi renne ich sofort ins Bad, bei knorr weniger, aber auch manchmal wenn wir normal kochen. es krampft fürchterlich..u naja. Mit meinem Hausarzt habe ich schon einmal geredet u er meinte nur die Tüten sind "gift für den Magen /Darm. Was nun?
  • Michael Schwerdtfeger: Magen und Darm zunächst untersuchen lassen.
  • Kathi: Guten Abend, Ich habe leider sehr oft das Problem, dass mir nach dem Essen übel ist und sich Magen-Darm-Beschwerden anschließen. Fructose- und Lactoseintoleranz wurden getestet und nicht bestätigt. Auch Gluten wurde durch eine Spiegelung ausgeschlossen. Wie kann ich herausfinden welcher Nahrungsbestandteil schuld ist und zu welchem Arzt sollte ich gehen?
  • Michael Schwerdtfeger: Gastroenterologe .. und zunächst den Darm untersuchen lassen
  • Sarah88: Hallo, ich habe jeden morgen nach dem Frühstück um 7Uhr (meistens Brot mit Marmelade/Cornflakes, dazu Kaffee+Milch) Durchfall, bzw. sehr "breiigen" Stuhlgang:-/ Ich war schon beim Arzt, es wurde alles getestet (Lactose, Gluktose, usw.), es wurde aber nichts festgestellt. Die Werte bei Lactose waren allerdings noch gerade so an der Grenze. Was kann ich tun wenn keine Intoleranz/Krankheit vorliegt? Sollte ich später/anders frühstücken? Woran liegt das?
  • Janett Laue: Du kannst es ja mit einem späteren Frühstück probieren. Konkrete allgemine Hinweise gibt es für solche Situationen nicht. Da hilft nur ausprobieren.
  • daggi: Ja,es ist nur der Sorbittest positiv gewesen.
  • Simone_2112: Hallo, ich bin seit meiner Blinddarm-OP lactoseintollerant und frage mich, wieso. Ich hatte vorher nie damit Probleme. Nun weis ich seit einem Atemtest, dass ich stark lactoseintollerant bin.
  • Michael Schwerdtfeger: Ohne Gastroskopie und Ausschluss einer Glutenunverträglichkeit sowie einer Helikobaktergastritis kann man den Atemtest nicht einordnen,
  • Petzy: Guten Abend, ich hatte 2000 eine Gallenblasenentfernung und hab seitdem immer wieder leichte Probleme,besonders bei Milchprodukten, die sich wie leichte Kolliken in der Gallengegend bemerkbar machen. Woher kann das kommen und kann ich etwas dagegen machen?
  • Michael Schwerdtfeger: Zunächst Magen und Darm untersuchen lassen.
  • eddy: Ich habe seit 1Jahr Beschwerden mit eine ausgeprägten Urtikaria und Magen-Darm. Beschwerden.Mein Hautarzt hat eine histaminintoleranz festgestellt.seit einiger Zeit nehme ich die Daosin Kapseln ein .gibt es noch andere Behandlungsmöglichkeiten ?Der Histaminwert im Blut ist sehr niedrig/ kann sich der Wert wieder normalisieren?
  • Michael Schwerdtfeger: Gab es schon eine Gastroenterologsiche Diagnostik ? Diese wäre zunächst nötig
  • cyoschi: Ich habe seit Monaten immer wierder Durchfälle,sie treten in der Regel nach dem essen auf, wenn Ich Quark esse bekomme ich einen dicken Blähbauch,aber keinen Durchfall. Leider kann ich sonst nicht spezifisch feststellen auf was ich reagiere. mein Hausarzt denkt an vegetative Gründe, nervosität und Ä.... Wo kann ich Testen lassen ob ich eine Unverträglichkeit habe.
  • Michael Schwerdtfeger: zunächst benötigen Sie eine Untersuchung der "hardware" - Magen und Darm, vorher sind Tests nicht sinnvoll.
  • marlies14: Hallo frau laue bei mir wurde nach einer darm op laktose, sorbit Fruktose und clucose festgestellt, nun weis ich eigentlich nicht mehr so richtig was ich essen soll und nur fleisch und fisch ist auf dauer keine abwechslung was soll ich noch essen
  • Janett Laue: Laktoseunverträglichkeit ist das geringste Problem. Es gibt reichlich laktosefreie Produkte als Ausweichmöglichkeit. Wenn du gegen Glucose, Fructose und Sorbit unvertäglich bist wird es mit dem Obst wirklich schwierig. Du solltest auf Gemüse ausweichen, dass wenig Zucker enthält um dich dennoch abwechslungsreich ernähren zu können.
  • Kathi: Bei welchem Arzt kann ich mich auf Unverträglichkeiten im Punkt Nahrungsmittel untersuchen lassen? Fluctose, Lactose und Gluten wurden bereits als Verursacher ausgeschlossen(auch durch Spiegelungen) .
  • Michael Schwerdtfeger: ein Gastroenterologie sollte Ihnen helfen können,
  • sueden85: Welche Klinik können Sie uns intolerante ,Allergie Klinik empfehlen , eine Klinik die schon sehr gute Erfahrungen in dieser Richtung hat!!! Liebe Grüße aus den Rheiland Pfalz
  • Michael Schwerdtfeger: Hier gibt es im ersten Teil des Satzes sicher einen Tipfehler, so daß ich die Frag frei interpretieren muß. Empfehlungen für Kliniken spreche ich schon aus juristischen Gründen nicht aus, aber an einer Uniklinik sollte man Sie zunächst beraten können.
  • Janett Laue: Natürlich ist es sinnvoll auf natürliche Lebensmittel zurückzugreifen. Miclh ist wie beinahe alle Lebensmittel heutzutage behandelt. Es macht nun aber keinen Sinn Milchprodukte deswegen wegzulassen. Sie stellen nach wie vor einen wichtigen Teil der Ernährung dar. Panikmache ist hier nicht angebracht!
  • calypso01: Ich ich habe 2010 Sulfosalazin bekommen. Da es mir nach 4 Wochen sehr schlecht ging habe ich das Medikament auf Anraten meines Hausarztes abgesetzt und den Facharzt gewechselt. Der neue Arzt hat auch festgestellt dass ich das Medikament nicht brauche. Ende Januar kam es dann zu Bauchkrämpfen und Durchfall. Nach vielen Untersuchungen wurde eine Fructoseunverträglichkeit festgestellt. Vermutlich durch das Medikament ist meine Darmflora durcheinander. Kann man das irgendwie beheben
  • Michael Schwerdtfeger: Sulfasalzin sollte eine eindeutige Diagnose haben, sonst verstehe ich den Einsatz des Medikamentes nicht. Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen
  • Katie: Liebe Experten, meine Oma hat neulich eine Doku zu Milch gesehen, was sie sehr abgeschreckt hatte. Sollte man den Milchkonsum wirklich drastisch reduzieren oder gar Alternativen suchen, weil die käufliche Milch zu stark behandelt sein soll?
  • Janett Laue: Janett Laue: Natürlich ist es sinnvoll auf natürliche Lebensmittel zurückzugreifen. Miclh ist wie beinahe alle Lebensmittel heutzutage behandelt. Es macht nun aber keinen Sinn Milchprodukte deswegen wegzulassen. Sie stellen nach wie vor einen wichtigen Teil der Ernährung dar. Panikmache ist hier nicht angebracht!
  • harry: HIT Histaminintolleranz was kann man da einnehmen
  • Michael Schwerdtfeger: Nichts dessen Nutzen durch Studien eindeutig belegt wäre. Meidung auslösender Stoffe ist hier Mittel des Wahl
  • eddie: Hallo, ich habe über einen Zeitraum von zwölf Jahren immer wieder Antibiotika nehmen müssen. Vor gut einem Jahr haben sich folgende Beschwerden eingestellt: Kreislaufbeschwerden, Herzrasen, Konzentrationsbeschwerden, rotes Gesicht, Gelenkbeschwerden, vor allem Ellenbogen und Fußgelenke, aufgeblähter Magen, Li. Bauchseite immer wieder Bauchgrummeln, jedoch fast keine Darmprobleme, selten Durchfall oder Blähungen. Magen-Darmspiegelung hat nichts ergeben, ebenfalls Kardiogramm. Was kann das s
  • Michael Schwerdtfeger: Dies ist hier nicht zu beantworten. Ich empfehle die Vorstellung in einer Uniklinik
  • lemmi: Hallo, ich bin Lactose- und Fructoseintolerant (nachgewiesen per Atemtest). Trotz entsprechender Ernährung habe ich häufigen, teils durchfallartigen Stuhlgang (6-12 mal täglich). Zudem juckt die Haut, besonders nachts. Ich habe Histamin in Verdacht, trotz Vermeidung der meisten entspr. Lebensmittel. Welche Ursachen sind sonst noch denkbar?
  • Michael Schwerdtfeger: Um die Ursachen zu sichern , sind zunächst Untersuchten des Magens und Darms notwendig.
  • Timbuktu: Hallo guten Abend . Ich habe seit mehreren Jahren schon .Probleme mit dem Essen Ich habe den Eindruck das das schubweise passiert. Ich probiere immer wieder alles. Mal gibt es keine Reaktion mal gibt es welche. Ich habe nach dem Essen erhöhte Temperatur bis 37,8 Grad fange an zu frieren habe Herzrasen und Rhytmusstörung Nase ist zu Hals verschleimt Blutdruck spielt verrückt von hoch bis tief und ich muß dann ständig auf Toilette bis alles raus ist die Starke Reaktion kommt aber meist erst
  • Michael Schwerdtfeger: "Vor die Behandlung hat der liebe Gott die Diagnose gesetzt"- kurz gesagt Sie müssen zunächst untersucht werden. Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen
  • Katzenoma: Ich habe seit kurzen wenn ich Obst esse ein brennen im Mund so das ich um es zu löschen sehr viel wasser schluckweise trinke sogar wenn ich Brotaufstrich in Form von Margarine verwendet habe. Manchmal kommt es mir sogar vor zbs. heute haben Pizza selber gemacht wieder das brennen und diesmal habe ich das Gefühl als wenn meine Lippen taub sind. Mein Arzt und Zahnarzt wissen sich keinen Rat mehr. Pizzabelag ...Mehl,Salz Backpulver,Quark,Öl, dann putenbrust, salami, Schinken alles low fest.
  • Janett Laue: Schwer zu sagen...Versuch doch mal die Lebensmittel auszutesten, auch wenn es anstrengend ist. Die Lebensmittel erscheinen so unterschiedlich dass kaum Zusammenhänge zu erkennen sind. Da sind viele Varianten denkbar.
  • holly: Hallo, ich leider ständig unter Meteorismus, vorallem nachts im Liegen. Eine Magen-/Darmspiegelung wurde bereits durchgeführt, diese waren jedoch bis auf Drüsenkörperzysten unauff. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter.
  • Michael Schwerdtfeger: Hier würden sich Untersuchungen auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten als nächste Schritt anbieten,
  • Volker: Hallo, habe eine Fruktoseintoleranz. Gibt es - analog zu einer bereits erhältlichen Tablette bei Laktoseintoleranz - ein Medikament, das man vor dem Essen fruktosehaltiger Nahrungsmittel einnehmen kann, um die Symptome zu mildern?
  • Michael Schwerdtfeger: Nein, aber eine Ernährungsberatung kann Sie diesbezüglich mit Tips versorgen. Diese zahlt die Krankenkasse.
  • lissi: Guten Abend, ich wurde bereits auf Lactose und Fruktose getestet, da ich nach jeder Nahrungsaufnahme Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall etc bekomme. Ich bin 25 Jahre alt und habe mit 21 die Gallenblase entfernt bekommen. Kann es sein, dass ich zu wenig Gallenflüssigkeit zur Verfügung habe und was könnte man tun? Vielen Dank
  • Michael Schwerdtfeger: Es scheint, daß es hier im Vorfeld keine Magen und Darmspiegelung gab - diese wäre dann nötig.
  • devid: Hallo, habe manchmal nach dem Essen folgende Problematik das die aufgenomene Nahrung sich im Magen/Darm so anfühlt wie ein schwerer Stein der sich außerdem Dreht was könnte das sein ?
  • Michael Schwerdtfeger: dies ist ohne Untersuchung des Magen- Darm Traktes nicht zu beantworten
  • Simone: Hallo,habe folgende Beschwerden.Plötzlich auftretende heftige stechende Bauchschmerzen,dabei heftigen Stuhldrang Übelkeit bis zur Bewußtlosigkeit.Danach körperliche Schwäche Müdigkeit,Frieren.Wenn der Stuhlgang erledigt ist,dieser ist zuerst normal dann Durchfall,geht es mir bald besser meistens bis zur Arbeitsfähigket 2 Tage. Die Ärzte finden keinen Grund.War schon bei vielen Untersuchungen. Es tritt immer wieder auf. Können Nahrungsmittel die Ursache sein?
  • Janett Laue: Denkbar ist das! Geh doch bitte zum Gastroenterologen und lass das genauer abklären. Denkbar ist auch ein Problem im Magen-Darmsystem, Galle, Bauchspeicheldrüse oder ähnliches.
  • Marcel: Hallo ich habe seit November schmerzen oder vielmehr einen Drucksache im unterbauch. Ich war schon beim inernisten der Magen gespiegelt und sonographie von Leber und galle gemacht hat ohne befund.
  • Michael Schwerdtfeger: Dann wäre zunächst der Darm zu untersuchen
  • Siggi1: Bei meiner Tochter wurde eine Milcheiweißallergie festgestellt. Damit wir noch etwas süßes essen können haben wir auf einer Veganer Seite gelesen, dass Butterreinfett kein Milcheiweiß mehr enthalten. Stimmt das wirklich?
  • Janett Laue: Ja, das stimmt.
  • Tina: Hallo ich wollte auch mal was Fragen, ich habe JEDEN Tag Durchfall (mal ist dieser fester mal flüssiger), manchmal auch schwarze feste Stücken im Kot, Blähungen usw. Habe auch viele allergien wie z.B. Roggen, Gräser, Esche, Beifuß + deren Kreuzung. Was kann ich tun?. Magen + Darmspiegelung hatte ich , alles ok
  • Michael Schwerdtfeger: Das KÖNNTE eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein, dies sollte ein Gastroenterologe in Ihrer Nähe klären
  • PJP2010: Hallo. Ich habe seit der Entbindung meines Sohnes eine Lactoseunverträglichkeit und eine Schilddrüsenunterfunktion. Vor kurzen bin ich mit Atembeschwerden und schleim im Hals und der Arzt meinte ich sollte doch mal fructose und Weißmehl weg lassen. Mache jetzt viel mit Dinkel und bekomme Sodbrennen?
  • Michael Schwerdtfeger: Ohne Untersuchung der "Hardware" - Magen ,Darm etc. bleibt dies alles Spekulation.
  • Kathrina: Guten Abend, ich habe das das Problem das ich nach fast jedem Essen Bauchkrämpfe habe und Durchfall. Bei der Magen-Darmspieglung war nichts stark auffälliges. Der Atemtest reagierte auf Lactose und Fructose. Aber ich reagiere auch auf Weizen aber Glutenunverträglichkeit wurde ausgeschlossen. Glutamat vertrage ich auch nicht. Ernärungstherapeutin meinte Sorbitol und Histamin seien noch eine Möglichkeit die meine Beschwerden auslösen könnte. Wie findet man dies raus? Danke für Ihre Antwor
  • Michael Schwerdtfeger: Dies kann ein Gastroenterologe in Ihrer Nähe klären.
  • Wiesen: Hallo, habe seit einigen Jahren große Verdauungsprobleme. Das geht über Völlegefühl, Rumoren im Bauch, Krämpfe bis zum morgentlichen mehrmaligen starken Durchfall. Gleichzeitig stellte ich eine zunehmende Allergiebelastung bis zum Juckreiz auf der Haut fest. Vor 2 Jahren dann der Test mit dem Ergebnis Lactose- und Fructoseintoleranz. Versuche mich danach zu ernähren. Aber der große Erfolg will sich nicht einstellen. Was kann ich noch tzn?????
  • Janett Laue: Das klingt nach einer zusätzlichen Allergie. Bei Lactose- und Fructoseunverträglichkeit ist Ausschlag untypisch. Geh doch mal zum Hautarzt oder Allergologen und lass einen Allergietest machen.
  • lissy: Hab nach bestimmten essen sofort sehr hohen Blutdruck über 200 brechen und Durchfall. Hab schon Angst irgendwas zu essen. Hilfe.
  • Nadja : Hallo. Meine Tochter 2 Jahre hat grosse Probleme mit dem Stuhlgang. Vom Arzt bekommt sie nur Abführmittel und einläuten wenn sie 3 und mehr Tage keinen Stuhl hat. Dazu muss ich sagen sie bewegt sich Viel und trinkt ca. 1 Liter am tag. Schokolade isst sie ganz selten nur mal Gummibärchen isst sie öfters, und viel Obst und Gemüse das gibt es auch täglich . Meine Frage kann es auch an der Ernährung liegen.
  • Michael Schwerdtfeger: Dies klingt primär nicht so. Allerdings halte ich abführende Maßnahmen in diesem Alter ohne klare Diagnose für bedenklich, so daß hier m.E. dringend eine Diagnostik erfolgen sollte. Eine Uniklinik in Ihrer Nähe hat sicher eine Kindergastroenterologie die sich dieses Problems annhemen sollte.
  • Alexandra_: Hallo, Vor ungefähr einem Jahr hat es bei mir angefangen, dass ich kein Rindfleisch mehr essen konnte. Aus heiterem Himmel hatte ich nach dem Essen immer extreme Magenkrämpfe. Mittlerweile kann ich auch kein Schweinefleisch mehr essen. Seitdem meide ich diese Sachen, weil ich gerne auf diese Magenschmerzen verzichte. Allerdings treten diese seit neuestem auch bei Geflügel und Vegetarischem auf. Meine Frage an dieser Stelle also, woher kommen die Schmerzen?
  • Michael Schwerdtfeger: Um dies zu klären müssen Sie den Magen spiegeln lassen,
  • ramona: Ist tyramin heilbar?
  • Michael Schwerdtfeger: Diese Frage verstehe ich nicht ?
  • sueden85: gibt es eine sehr gute Klinik , die sich in diesem Krankheitsfall sehr sehr gut fortgeschritten ist.
  • Simone_2112: Hallo, durch bzw. seit meiner Blinddarm-OP bin ich lactoseintollerant. Das wurde durch einen Atemtest vom Gastrologen festgestellt. Ich frage mich jetzt, wieso das entstanden ist und ob es noch irgendeine Chance gibt, dass ich Lactose wieder vertrage. Momentan esse ich keine lactosehaltigen Lebensmittel mehr.
  • Michael Schwerdtfeger: Der Kollege sollte vorher eine Magen und Darmspiegelung durchgeführt haben ? Wenn nicht, wäre diese zunächst nachzuholen.
  • nancykoen: Ich habe seit ca. 5 Jahren Kreuzallergien, Kern- u. steinobst, Nüsse sowie Zitrusfrüchte muss ich meiden. Ich reagiere bei Kontakt mit einem Engegefühl im Hals. Gekocht vertrage ich aber vieles davon. Ixch würde gerne wieder etwas gesünder essen, mehr Obst und Gemüse. Was kann ich denn noch überhaupt essen? Ich traue mich kaum noch an etwas heran ! Vor dem Essen hatte ich teilweise richtig Angst. ich habe wg.meiner Sarkoidose vor ca. 4-5 Jahren MTX gespritzt. Danachg fingen die Allergien
  • Janett Laue: Das glaube ich dir gerne! Wenn du so schwere Symptome hast brauchst du auf jeden Fall eine Notfallset, dass im Fall der Fälle hilft wieder Luft zu bekommen. Alte Sorten sind im Bereich Obst und Gemüse oft trotz Allergie verträglich. Die Apfelsorte Santana gehört z.B. dazu. Versuch das aber bitte nur ganz vorsichtig. Manchmal reicht das berühren der Lippe/Zunge schon um zu testen ob Symptome ausgelöst werden.
  • philine : Bei mir wurde eine Histaminunverträglichkeit festgestellt. Vor dem Essen soll ich Daosin nehmen, allerdings vertrage ich manche Lebensmittel die nicht unter Histaminunverträglichkeit fallen auch nicht so gut. Ich wurde aber schon auf Fruktose, Lactose und Gluten getestet, alles negativ. Sorbitintolleranz ist leicht vorhanden. Mein Arzt meinte ich hätte noch irgendetwas anderes, was er bis jetzt aber noch nicht herausgefunden hat, sollte ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen?
  • Michael Schwerdtfeger: Wenn Sie noch nicht gespiegelt wurden (Magen und Darm) wäre dies erforderlich - Gastroenterologe
  • LisaK: Hallo! Bei mir wurde eine Histaminintoleranz festgestellt, aber obwohl ich mich dementsprechend ernähre geht es mir nicht besser...ich bin (vor allem nach den Mahlzeiten) so schwach, das ich nicht mehr laufen und teilweise mich überhaupt nicht mehr bewegen kann...neurologische und psychosomatische Ursachen wurden ausgeschlossen. Können die Auswirkungen einer Intoleranz so stark sein? LG
  • Michael Schwerdtfeger: Gab es schon eine Endoskopie von Magen und Darm ?
  • Tina: Ich war auch schonmal beim Heilpraktiker, der sagte mir das ich zu wenig Darmbakterien habe aber ich kann das nicht glauben. Habe schon etwas angst, da mein Vater Darmkrebs hat, kann man wenn man die Ernährung nicht umstellt auch irgendwann dadurch Darmkrebs bekommen?
  • Michael Schwerdtfeger: Dem Heilpraktiker glaube ich auch nicht… Wenn Sie eine Familienanamnese haben und Ihr Vater nicht vor dem 50. Lebensjahr erkrankt ist, reicht eine Darmspiegelung 10 Jahre vor dem Erkrankungsalter.
  • Janett Laue: Insbesondere fructosereiche Obst- und Gemüsesorten und Lebensmittel, die für Diabetiker ausgeschrieben sind können reichlich Fruchtzucker enthalten. Außerdem alles was mit der Aufschrift "mit der Süße aus Früchten" beworben wird.
  • astrid: Was darf ich bei fruktoseintolleranz nicht esse?
  • Janett Laue: Insbesondere fructosereiche Obst- und Gemüsesorten und Lebensmittel, die für Diabetiker ausgeschrieben sind können reichlich Fruchtzucker enthalten. Außerdem alles was mit der Aufschrift "mit der Süße aus Früchten" beworben wird.
  • juma: Guten Abend.Ich muss seit 7 Jahren versch.Medikamente nehmen, seit 5 Jahren habe ich Probleme mit dem Essen.Mein Allergologe empfahl mir ohne Test Laktose,Fruktose,Maltose und Rindfleisch zu meiden, was die Symptome verbesserte aber nicht beseitigte.Letztes Jahr wurde die Laktoseunverträglichkeit ausgeschlossen und ein Adenom im Magen entfernt.Ich habe immer wieder Gastritis, die schonmal 6 Wochen dauern kann.Nach jedem Essen wird mir übel und ich bekomme Blähungen.Haben Sie einen Tip für mi
  • Michael Schwerdtfeger: Ohne Diagnostik (Test) ist eine Diagnosenstellung eher Kaffeesatzlesen. Der Darm wurde augenscheinlich nioch nicht untersucht. Adenome im Magen sind selten, daher sollte dies gelegentlich auch noch einmal kontrolliert werden. Danach wäre Tests auf NM Unverträglichkeiten sinnvoll
  • Georg: Meine Frau hatte keine Laktose- und Fructoseintoleranz, leidet aber dennoch häufig unter spontanen Durchfällen. Bei einem Prick-Test reagierte sie nicht einmal auf Histamin, auf das sonst wohl alle reagieren, wie die Hautärztin sagte. Dann können wir doch wohl davon ausgehen, daß keine Histaminunverträglichkeit vorliegt, obwohl sie auf Wein auch reagierte oder könnte es doch eine Histaminintoleranz sein? Sie leidet auch häufig unter starken Blähungen.
  • Michael Schwerdtfeger: Wenn es noch keine endoskopischen Untersuchungen gabm ,kann man dies letztlich nicht beurteilen, diese wären nachzuholen.
  • z1z2: Ich habe eine hochgradige Sorbid- und Fructoseintolernz und reagiere mit einem sehr hohen Blutdruck, weshalb, weiß jemand Rat?
  • Janett Laue: Hoher Blutdruch ist ein Zeichen für Stress oder Probleme im Körper und soll den Körper kurzzeitig leistungsfähiger machen. das ist auch als Reaktion auf Lebensmittel denkbar, die du nicht verträgst.
  • Rosa: Wer kann mir und meiner Tochter helfen meine Ernährung umzustellen? Histaminunverträglichkeit und meine 10jährige Tochter hat seit zwei Jahren Laktoseunverträglichkeit.
  • Janett Laue: Da ist eine tiefgründige Ernährungsberatung über die Krankenkassen sinnvoll oder der deutsche Allergie und Asthmabund.
  • Teresa A: Ist so Atemtest auf Laktoseintoleranz teuer? Mein Hausarzt wehrt das immer ab, mit dem Hinweis alles im Selbstversuch herauszufinden und die Lebensmittel dann wegzulassen.
  • Michael Schwerdtfeger: Nein, den zahlt die KK. Vorher wäre aber sinnvollerweise zunächst u.a. eine Glutenunverträglichkeit und eine HP Gastritis auszuschliessen, der Test führt sonst u.U. in die Irre.
  • Anne: Guten Tag, Weizen, in zum Beispiel Nudeln und Brötchen, vertrage ich mal und mal nicht. Über einen Bauer in unserer Verwandtschaft habe ich erfahren, dass es eine neue Weizensorte gibt, in die ein Pilzmittel schon reingezüchtet wurde. Ist das wirklich möglich? Danke.
  • Janett Laue: Klar geht sowas. Es werden ständig Restistenzen in Lebensmitteln/Pflanzen gezüchtet. Das könnte er damit gemeint haben.
  • k.bischof: Guten Abend, mein Sohn (16) hat eine Esonophile Ösohagitis. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man herausfindet gegen welches Lebensmittel er allergisch ist. Ist sie heilbar?
  • Michael Schwerdtfeger: Sehr schwierige Frage. Das Krankheitsbild ist erst seit einigen Jahren beschrieben, so daß wir hierzu noch viel zu wenig wissen, was bereits bei der medikamentösen Therapie beginnt. Möglicherweise kann Ihnen das Sekretariat unserer Fachgesellschaft - DGVS - einen Kollegn in Ihrer Nähe raten, der sich schwerpunktmäßig in eine Uni in Ihrer Nähe mit dem Problem beschäftigt.
  • claudi aus dresden: Guten Abend,Ich habe seit 6 Monaten probleme mit meinem Magen-Darm.Zuerst Magen-Darm-Infekt. Danach zum Magenspiegeln -festgestellt: 1. das die Magenschleimhaut entzündet ist 2. das ich eine Hiusthernie habe/hatte 3. Das eine Gastritis vorherrscht Fructoseintoleranz festgestellt.Reizdarm auch. Ich habe schon 28 kg abgenommen. Essen kann ich so gut wie nichts ohne Erbrechen zu müssen oder Bauchschmerzen zuhaben. Stuhlgang wechselhaft. Was kann noch die Ursache sein oder was kann ich machen?
  • Michael Schwerdtfeger: Wenn der Darm noch nicht gespiegelt ist, dies nachholen, den 28 kg Gewichtsverlust erklären sich für mich aus dem o.a. nicht so einfach. Ansonsten muß die Diagnose dann breit angelegt weitergeführt werden.
  • Kestein: guten abend, bei mir ist eine Histamien, Lactose, Sorbitintollerns sowie Allergien auf verschiedene Lebensmittel und Medikamente. Leider habe ich in meiner Region noch keinen Allergologen/Ernährungsberatung gefunden der mir für meine große anzahl an Allergien/Intoleranzen helfen beraten zur Seite stehen kann. Auch meine Krankenkasse kann mir nicht weiter helfen mit der Arzt Wahl. Auch Aufendhalte im Krankenhaus ( Knieop) stellen sich als Problem dar!!
  • Janett Laue: Versuch es mal beim deutschen Allergie- und Asthmabund bzw bei ansässigen Selbsthilfegruppen. Betroffene in der Nähe kennen oft gute Anlaufstellen.
  • anja239: Bei mir wurde im September 2014 eine Zöliakie diagnostiziert. Seitdem esse ich streng glutenfrei habe aber teilweise immer noch Durchfälle nach dem essen. Was kann ich machen und was kann das sein?
  • Michael Schwerdtfeger: Wenn Sie die Diät strikt einhalten sollte man zunächst eine Kontrollgastroskopie mit ausgiebiger Probenentnahme im Dünndarm vornehmen. Wenn dies ok ist, muß man noch weitere Ursache suchen, dann liegt es nicht an der Z.
  • Conni Winter: Einen schönen guten Abend, bei mir wurde vor gut einem Jahr die Gluten Unverträglichkeit per Darm- und Magenspiegelung diagnostiziert. Seit ich mich an die Diät halte geht es mir besser. Nun meine Frage: Sollte ich nochmal Prüfen lassen, ob der Darm sich schon erholt hat, oder ist dies nicht nötig. Leider wurde die Diagnose gestellt und ich wurde dann dem Internet überlassen. Lesen Sie mal nach. Große Infos habe ich vom Arzt nicht erhalten.
  • Michael Schwerdtfeger: JA, es sollte eine Kontrollgastroskopie mit Probenentnahme aus dem Duodenum erfolgen, ebenso eine Kontrolle der Antikörper Werte. Im Übrigen ist eine Ernährungsberatung (via KK) notwendig.
  • Sydney: Ich habe eine Milchzucker- und Fruchtzuckerunverträglichkeit, esse jedoch trotzdem einiges an Milchprodukten, Obst und Gemüse, danach kommt es immer wieder zu Durchfällen. Wie ist das mit Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen u.s.w.?
  • Janett Laue: Bezglich der Lactoseintoleranz gibt es problemlos laktosefreie Ersatzvarianten. Bei Obst und Gemüse ist es schwieriger. Es gibt fruktosearme Sorten und frische oder gefrorene Kräuter helfen Mangelerscheinungen vorzubeugen.
  • Leo: Hallo, mein Sohn, 10 Jahre, hat eine angeborene Laktoseintoleranz. Was halten Sie von Laktaseprodukten?
  • Janett Laue: Die sind durchaus sinnvoll. Er sollte von Anfang an lernen zu welchen Produkten er diese nehmen muss. Wenn er das hinbekommt kann es ein einfacheres umgehen mit der Intoleranz ermöglichen.
  • Anita: Guten Abend, ich habe folgendes Problem: Ich leide seit ca. 7 Jahren an Acne Inversa. Seit Jahren versuche ich die genaue Ursache zu finden. Ich habe sehr viel Antibiotika in der Vergangenheit genommen. Nun habe ich eher durch Zufall über eine Blutabnahme fest gestellt, dass ich eine Allergie auf Gluten habe. Im Alltag habe ich kaum Beschwerden, wenn ich Gluten gegessen habe, außer gelegentlich Kopfhautspannungen und Mundtrockenheit. Nun meine Frage:
  • Michael Schwerdtfeger: die Frage sehe ich nicht, aber nur aus dem Blut ist die Glutenunverträglichkeit nicht sicher diagnostizierter. Bezüglich der Acre Inversa sollten Sie sich an eine Klinik mit spezialisierten Proktologen wenden, das Problem ist lösbar.
  • tama: Rosemarie Gabler: Ich habe Zöliakie/Sprue; Diabetes m.II + Pankreasinsuffizenz-Wo finde ich spezielle Ernährungshinweise,Rezepte und einen Ernährungsberater Nähe Chemnitz bzw. in Sachsen
  • Janett Laue: Am besten wenden sie sich damit an ihre Krankenkasse. Dort bekommen sie für gewöhnlich Hilfe und Anlaufstellen.
  • Elena98: Ich leide immer wieder unter Bauchschmerzen und Übelkeit. (bin 17 Jahre alt). Mein Hausarzt hat ein Blutbild gemacht alle Laborwerte sind in Ordnung. Bei einem Laktosetest wurde ein Grenzwert festgestellt. Habe 2 Wochen auf laktosehaltige Produkte verzichtet, war aber nicht beschwerdefrei. Magenspiegelung war unauffällig. Keine Glutenunverträglichkeit festgestellt, auch keine Heliobacter. Was kann ich noch tun?
  • Michael Schwerdtfeger: Wurden bei der Magenspiegelung Proben aus Magen und Zwölffingerdarm entnommen ? Wenn ja, mu man die Diagnostik weiter vorantreiben (Darm untersuchen, Ultraschall, …)
  • Moderator: Lieber User, unser Chat neigt sich nun langsam dem Ende entgegen und wir haben noch sehr viele Fragen im Eingang. Bitte stellen Sie deshalb jetzt keine neuen mehr. Unsere beiden Experten werden noch ein paar der bereits eingegangen Fragen beantworten. Chatprotokoll lesen lohnt sich also! :-)
  • Winzling2000: Bei meiner Tochter wurde vor 5 Jahren Zöliakie diagn. ohne Abbau der Darmzotten. Nach 5 Jahren glutenfreier Ernährung haben wir eine Provokation versucht. An manchen Tagen hat sie keine Bescheerden und an anderen Tagen wieder sehr heftige. Woran kann das liegen. Soll ich die Zöliakie als gegebnen annehmen?%
  • Janett Laue: Ja. Die Zöliakie gilt als nicht heilbar. Die glutenfreie Diät muss im Sinne der Gesundheit ihrer Tochter lebenslang eingehalten werden. Geringer ausfallende Symptome sind kein Zeichen für Heilung!
  • Anita: Kann sich diese Gluten-Allergie auf mein Hautproblem auswirken? Komisch kam es mir vor, dass ich nach ca. 14 Tagen glutenfreier Ernährung einen schlimmen Schub von Abszessen bekam. Haben Sie einen Tipp für mich?
  • Michael Schwerdtfeger: Jetzt verstehe ich Sie: Zunächst die Diagnose sichern, d.h. da Sie vermutlich kein Kind mehr sind, eine Magenspiegelung mit Proben Entnahme aus dem Dünndarm durchführen lassen. Ohne gesicherte Diagnose bleibt alles spekulativ.
  • lupudo: hallo, wenn durchfall habe muss ich bis zu 7mal aufs klo, bis der darm leer ist , und sich im stuhl weislicher schaum befindet!
  • Michael Schwerdtfeger: ja, und was ist Ihre Frage ?
  • christa: Hallo meine Frage, ich hatte vor 2 Jahren eine Starr OP, seit dieser Zeit komm ich nicht mehr von der Toilette, bis zu 20x mal am Tag an schlechten Tagen. Kein Arzt konnte mir bis jetzt den Grund nennen oder erklären. Ansonsten 10x am Tag , manchmal wässert es, ein komisches Gefühl im Darm.Habe Flohsamen genommen , etwas Besserung, aber nicht befriedigend, Danke für eine Antwort ich bin ganz verzweifelt
  • Michael Schwerdtfeger: Hat es vor der Op eine Untersuchung von Magen und Darm (mit Probenentnahme gegeben) ? Anderenfalls wäre diese jetzt dennoch nocheinmal nachzuholen . Suchen Sie eine Gastroenterologie auf,
  • franzi53: Guten Abend, nach der Diagnose Darmkrebs erhielt ich eine Chemotherapie, Bestrahlung, dann wurde ein Teil des Darms entfernt und anschließend nochmals eine Chemotherapie. Seit 2 jahren ist alles i.O., aber seitdem habe ich Laktoseintoleranz (mit Laktase-Tabletten aber gut zu beherrschen), vertrage Reis, Zucchini, grüne Gurken, Erdbeeren, Haferflocken sehr gut. Aber Salzkartoffeln, mit Essig zubereitete Lebensmittel (Salate), Brot mit Sauerteig nicht mehr. Was kann das sein?
  • Janett Laue: Individuelle Unverträglichkeiten sind nach so einer Krankheitsgeschichte häufig und oft nicht an bestimmten Inhaltsstoffen fest zu machen. Das kann sich aber im Laufe der Zeit ändern und ich kann sie nur ermutigen es immer wieder zu testen.
  • beate: Hallo, meine Tochter (4) hat sehr große Schmerzen nach dem Stuhlgang. Urin- und Stuhlproben haben nichts ergeben. Trotz 1-2 TL Milchzucker tgl. ist keine Besserung in Sicht. Woran kann das liegen?
  • Michael Schwerdtfeger: Das könnte eine Fissur sein, (einriß im schließmuskelbereich) was sehr schmerzhaft ist. Suchen Sie eine Gastroenteroligen, besser Kindergastroenterologen auf - dringlich.
  • Uwe: Hallo, ich bin froh das heute mal ein Thema laüft wo ich betroffen bin, ich leide unter unwahrscheinlichen vielen stark riechenden Blähungen und einen schmerzhaften Druck im Unterleib,dann merke ich wie sich die Winde im Darm bewegen und bin erleichtert wenn sie den Ausgang gefunden haben.Bei meinen Hausarzt war ich deswegen schon öfters gewesen,letzendlich habe ich von eine Apothekerin Miniflora bekommen und ich konnte eine Verbesserung feststellen, aber jetzt ist ist wie vorher, ?
  • Michael Schwerdtfeger: Magen und Darm untersuchen lassen.
  • Andrea DD: Guten Abend, ich habe eine Histaminin-, Laktoseintolleranz, Glutenunverträglichkeit und habe auch den Atemtest Fruktose durchführen lassen. Bei mir traten Bauchkrummeln auf und vorallem wurde mir schwach vor Augen bis zur Ohnmacht. Diese Syntome traten auch nach dem Quicktest-Lebensmittel auf. Keiner konnte mir dies beantworten? Warum ist diese Reaktion bei mir?..Vielen Dank..
  • Michael Schwerdtfeger: Ohne umfängliche Diagnostik - Gastroenterologie . ist dies nicht zu beantworten
  • mistopheles: Dr.Schwerdtfeger, gibt es einen Urintest zur Bestätigung der Histaminintoleranz? Vom Bluttest wurde mir abgeraten, da hier die Sensitivität nicht so gut ist. Wie siehr es mit falschpositiven/-negativen Ergebnissen beim Urintest aus? Gibt es hier eine Bezeichnung des Tests, unter der auch der Hausarzt diesen Test finden kann?
  • Michael Schwerdtfeger: Leider haben hier alles tests erhebliche Validierungsprobleme, häufig hilft da die klinische Symptomatik mehr.
  • MeraLuna: Ich habe Fructose,Lactoseintolleranz und vertrage kein Weizen.Schon bei kleinsten Mengenhabe ich schlimme BBeschwerden. Wie verbessere ich die Sensibillität um nicht gänzlich auf viele Lebensmittel zu verzichten?
  • Janett Laue: Ein verbessern der Verträglichkeit ist leider nicht möglich. Fruktosehaltige Lebensmittel werden in Verbindung mit Traubenzucker gelegentlich besser vertragen. Laktosefreie Lebensmittel oder Laktasetabletten helfen gegen die Laktoseintoleranz und Weizen wirst du wohl gegen andere Getreidesorten tasuchen müssen. Selber backen ist da immer sinnvoll, auch wenn es aufwendig ist. Schmeckt ja auch besser :)
  • cinderella: Hallo zusammen. Ich leide auch an Morbus Crohn mit Stoma. Ich habe eine Fruktose/Laktoseunverträglichkeit. Da bleibt nicht viel übrig. Trotzdem habe ich ständig einen aufgeblähten Bauch. Habe noch Fibromyalgie. Kann das daher kommen. Bin verzweifelt. Danke
  • Michael Schwerdtfeger: Befindet sich Ihr Crohn in remission (also in Ruhe) ? Dies klingt für nicht nicht so ? Fruktose und Laktose sollten sich mit einer Ernährungsberatung bessern lassen. Ansonsten bei der DCCV nachfragen
  • Tina: warum antwortet keiner, andere schreiben nur einen satz und bekommen eine antwort und ich nicht
  • Moderator: Liebe Tina, Ihre Frage wurde ja mittlerweile beantwortet. Unsere Experten haben heute wirklich sehr viel zu tun.
  • Nicky: Hatte als Kind eine Erdbeerallergie mit anaphylaktischen Schock. Dürfte ich es jetzt mit 35 Jahren noch einmal probieren, ob ich sie wieder vertrage?
  • Janett Laue: Eine Verbesserung der Situation ist leider sehr unwahrscheinlich.
  • Bernhard2: Hallo. Bei verschiedenen scharf gewürzten Speisen (Chili ist bekannt) bekomme ich große Probleme im Enddarm- und Analbereich. Ich werde wund und blute beim Analsäubern ( wie Schürfwunde) und habe große Schmerzen beim Stuhlgang, der gleichzeitig auch dünner ist und vermehrt Auftritt. Was ist die Ursache? Dauer 1-2 Tage.
  • Michael Schwerdtfeger: es gibt Chilis, die scherzhaft gesagt zweimal brennen… Den Lokalbefund sollte sich ein Proktologe einmal ansehen. Feuchtes Toilettenpapier verwenden Sie hoffentlich nicht, das führt zu Kontaktekzemen, die das Problem verschärfen /verursachen können, wenn Sie erstmal Mißempfindungen am After haben
  • a.m.heydel: Guten Abend.. Da ich seit längerem Probleme mit meinen Schleimhäuten hatte (Darm, Nase und Augen) und Augen- HNO-Arzt und Hausarzt meinten ich bin gesund und auch eine Darmspiegelung kein Ergebnis brachte wurde durch meine Hautärztin nach einem Pric-Test (negativ) ein Bluttest KyberAllergoPlex44 veranlasst. Dieser erbrachte eine Unverträglichkeit auf Gluten, Kuhmilch, Sauermilchprodukte und Vollei. Jetzt soll ich Diät halten.. Wie kann ich das ohne falsche Ernährung und kostensparend?
  • Michael Schwerdtfeger: ein Pricktest ist zur Diagnostik einer Gluten oder Milchunvertröglichkeit schlicht ungeeignet. Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen
  • Zuccini: Habe seit Jahren eine Laktose-Fructose -und Histaminintoleranz,der einjährige Darmaufbau war erfolglos. Was kann ich noch tun?
  • Michael Schwerdtfeger: Gab es vorher eine entsprechende (Ausschluss-) Diagnostik des Magen - Darm Traktes ? dann wäre diese nachzuholen,
  • beulchen: ist Heilerde hilfreich bei Säurerückfluss und Magenschleimhautproblemen oder muss man diese Protonenhemmer einnehmen?
  • Janett Laue: Auch wenn die Wirkung von Heilerde nicht richtig verstanden ist hilft sie gelegentlich. Auf einen Versuch kommt es an. bei solchen Problemen sollte man auf jeden Fall in Ruhe essen und sich nach dem essen nicht flach legen. Liegen auf der linken Seite ist außerdem empfehlenswerter als auf der rechten. Und die Nahrungsmittelauswahl sollte stimmen. Da hilft eine Ernährungsberatung konkreter.
  • sinsche: Gibt es eine gute Möglichkeit im Rahmen einer Reha-Maßnahme mit Unverträglichkeiten und M-D-Beschwerden umgehen zu lernen? (Nach Ausschluss der organischen Ursachen) Und wo kann man Histaminunverträglichkeit diagnostizieren lassen?
  • Michael Schwerdtfeger: Wenn die organischen Ursachen ausgeschlossen sind (?) sollte im Regelfall eine Ernährungsberatung ausreichen. bei einem Gastroenterologie der sich damit auskennt.
  • mistopheles: Welche Fischarten sollen bei Histaminintoleranz gemieden werden?
  • Michael Schwerdtfeger: Dies kann Ihnen im Rahmen einer Ernährungsberatung am besten erläutert werden
  • devid: Hallo, habe manchmal nach dem Essen das Problem das die aufgenomme Nahrung sich anfühlt wie ein schwerer Stein der sich anfühlt sich noch zu drehen. Was könnte das sein ?
  • Michael Schwerdtfeger: diese Frage gab es weiter oben schon einmal, das ist sicher eine versehentlich Dopplung
  • Neuro: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Neurodermitis und Nahrungsmittelunverträglichkeit? Meine Kinder (3 Jahre) haben seit dem dritten Lebensmonat Hautprobleme. Es wurde Neurodermitis diagnostiziert. Kann es sein, dass sie bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, obwohl sie keine erkennbaren Magen-Darm-Probleme haben, aber dafür starke Hautprobleme?
  • Janett Laue: Ja, das ist denkbar. Ein genaues diagnostizieren ist aber schwierig. Häufig sind Schokolade und zuckerreiche Lebensmittel schlecht für das Hautbild.
  • Lolly: Guten Abend, wenn ich was Esse wird mir schlecht. Ich nehme schon die Milch weg und nehme stattdessen Lactosefreie. Vorallem sticht es in der linken Magengengend nach dem Essen. Ich esse jetzt nicht mehr viel aber dann kommen noch Kreislaufprobleme hinzu und führt häufig zur Ohnmacht und schwar vor Augen.Beim Arzt war ich schon aber die haben nichts weiter gefunden.Ich trinke in 6 Stunden 1.5 Liter also daran kannst nicht liegen..Freue mich auf euer Rat.
  • Michael Schwerdtfeger: Wenden Sie sich an einen Gastroenterologie und lassen Sie sich dort untersuchen
  • Moderator: Liebe Chatteilnehmer, vielen Dank für Ihre zahlreichen Fragen, die Frau Laue und Herr Schwerdtfeger so ausführlich beantwortet haben. Ganz herzlichen Dank dafür! Ich wünsche allen noch einen angenehmen Abend. Und vielleicht darf ich Sie ja bereits zum nächsten Hauptsache gesund-Chat wieder an dieser Stelle begrüßen.
  • willy: Trotz Daosin Kapsel bekomme ich nach wie vor starke Urtikaria.Eine Histaminintolleranz wurde mit einer Blutentnahme diagnostiziert .Welche Therapieempfehlung gibt es noch?
  • Michael Schwerdtfeger: Das Problem der Histaminintoleranz ist, daß es von Diagnostik bis zur Therapie wenig harte Daten und ganz viele Ungenauigkeiten gibt. Mitunter findet man keine Ursache, eine Magenspiegelung z.A. eine Helikobaktergastritis wöre Abe rsinnvoll
  • peggy: Guten Abend,mein Problem ist,daß ich neben Fruchtzucker,Milchprodukte auch besonders stark auf Zuckerersatzstoffe reagiere und oft nicht feststellen kann ,welche Produkte ich meiden muß.Ich habe fast ständig einen aufgeblähten Bauch.
  • Janett Laue: Hi Peggy. Verzichten solltest du in em Fall in jedem Fall auf jegliche Light/zero/0%Zuckerprodukte. Natürliche Lebensmittel sind sinnvoller. das ist natürlich schwierig wenn du so viele Unverträglichkeiten hast.
  • Michael Schwerdtfeger: Ich wünsche auch einen schönen Abend und melde mich hiermit ab.