Hauptsache Gesund | 02.07.2015 Expertenchat zum Thema Ernährung mit Getreide

Wie ernähren wir uns richtig? Welche Rolle spielen Getreide und Getreideprodukte bei einer gesunden Ernährung? Im Chat beantworteten die Ernährungsberaterinnen Melanie Müller (l.) und Ulrike Böhm Ihre Fragen.

  • Moderator: Herzlich willkommen zum Chat zur heutigen "Hauptsache Gesund"-Sendung! 21:00 Uhr geht es los. Sie können aber bereits jetzt hier Ihre Fragen loswerden. Viel Spaß bei der Sendung - und beim Chat!
  • Moderator: So funktioniert es: Ihre Fragen werden an die Experten weitergeleitet - und mit der Antwort zusammen erscheinen sie dann im Chat.
  • Moderator: Es geht los.
  • Moderator: Ich begrüße die Experten und alle Chatter!
  • r.schaefer: Hallo,ich gebe jeden Morgen 1 Eßlöffel Leinöl in einen Naturjogurt,ist das genau so gesund wie Leinsamen und ist das zuviel täglich?Danke für eine Antwort.das Leinöl ist kaltgepresst.
  • Melanie Müller: Nein es ist nicht zu viel, allerdings reichen auch 1 Teelöffel Leinöl für einen gesundheitlichen Nutzen. Leinsamen enthält zusätzliche Ballaststoffe, die für die Verdauung nützlich sind. Leinöl enthält viele Omega-3-Fettsäuren, aus denen der menschliche Körper Eicosapentaensäure aufbauen kann. Man geht davon aus, dass aus Linolensäure in Leinöl oder Rapsöl ein Zehntel Eicosapentaensäure aufgebaut wird.
  • Haferfan: Hallo ! Ich konsumiere viele ROHE Haferlocken. Was ist mit der Phytinsäure ? Diese hemmt die Minerallstoffe. Wieviel Haferflocken sind denn ROH unbedenklich ?
  • Ulrike Böhm: Phytinsäure kann Mineralstoffe binden, das ist richtig. Aber nur innerhalb einer Mahlzeit. Wenn Sie nun zur nächsten Mahlzeit keine Haferflocken essen, dann stehen Ihnen die Mineralstoffe vermutlich komplett zur Verfügung. Insgesamt müssen Sie sich aber auch bei einem hohen Haferflockenkonsum und sofern sie recht ausgewogen essen, keine Gedanken über Ihren Mineralstoffhaushalt machen.
  • Haferfan: Ok, danke für die Antwort. Wenn möglich noch eine zweite Frage ? Habe auch Colitis Ulcerosa. Kann ich da auch ca. 100-150 Gramm ROHE Haferflockem am Tag zu mir nehmen ?
  • Melanie Müller: Bei Colitis ulcerosa gibt es keinerlei Verbote. Erlaubt ist, was vertragen wird. Haferflocken haben ja jede Menge Ballaststoffe, diese helfen den Stuhlgang in einer guten Konsistenz zu halten. Das fördert wiederum die Darmgesundheit.Ob die Haferflocken dabei roh oder gekocht sind, ist dem Dickdarm in der Regel egal, bis dahin waren ja schon viele Verdauungssäfte am Korn tätig :-)
  • bärbel: kann man mit kaltgepressten leinöl den cholesterinspiegel senken und damit die statine reduzieren.ich nehme simvastatin 40mg nach einer TIA.danke für eine antwort
  • Ulrike Böhm: Es ist auf alle Fälle ein Versuch wert. Vielleicht können Sie sich darüber hinaus in einer Ernährungsberatung beraten lassen, was Sie noch beim Essen und vielleicht in der Bewegung ;) verändern können. - Häufig Fisch essen, regelmäßig Nüsse, Vollkornprodukte, am besten aus Hafer und mehr.
  • kersten: Was ist der unterschied zwischen Leinöl und Leinsamöl oder ist das das selbe
  • Melanie Müller: Das ist tatsächlich das selbe
  • steve: Hallo was halten sie von chiasamen? Danke
  • Melanie Müller: Chiasamen sind auch total schick, sind ähnlich wie der Leinsamen, bisschen kleiner und können super in Joghurt eingerührt werden. Auch sie enthalten viel Omega-3-Fettsäuren.
  • Susanne: Was halten Sie von der Panikmache vor Weizen, die im Moment kursiert? Man liest viel von "Weizenwampe", der Paläo-Diät, Verzicht auf Weizen beim Clean-Eating usw.
  • Ulrike Böhm: Ich halte diese Diätempfehlungen für eine aktuelle Mode. Unabhängig davon schaue ich aber bei vielen Erkrankungen - z.B. Übergewicht, aber auch bei Reizdarm in der Ernährungsberatung gern auf Getreideprodukte und andere Kohlenhydratlieferanten.
  • Skeptiker: Körner im Müsli sollen ja gar nicht so gesund sein - weil der Magen dann in mehreren Arbeitsprozessen verdaut. Was ist da dran?
  • Ulrike Böhm: Unser Magen kann nicht sortieren, sondern muss alles, was kommt simultan bearbeiten. Bei Körnern hat er viel zu tun - bis alles klein genug und sauer genug ist.
  • sandra schöndube: Hallo. Ich leide unter Bluthochdruck. Hilft Leinsamen auch bei dieser Erkrankung? LG Sandra
  • Melanie Müller: Hier würde ich ja gerne Ja sagen. Aber was an etwas ungewöhnlichem helfen kann ist Hisbiskustee 3 Tassen, weniger salzen (das über zwei Wochen mal intensiver probieren, wenn Sie salzempfindlich sind, dann haben Sie damit Erfolg und senken tatsächlich den Blutdruck. Wer übergewichtig ist, sollte langsam abnehmen und mind. 3 x wöchentlich sportlich unterwegs sein....
  • nancykoen76: Ich habe vor kurzem etwas über Chiasamen gehört. Wie kann ich diesen verwenden und welche Wirkung auf die Gesundheit hat dieser. Er soll angeblich ein das Wunderkorn der Majas gewesen sein.
  • Ulrike Böhm: Chiasamen können Sie wie Leinsamen verwenden. Also z.B. unter Müsli geben oder auch in Getränke einrühren. Und Backen kann man damit auch.
  • Haferfan: Ok, Danke für ihre gute Antwort. Ich kann beim Hafer bleiben :-) Denn zum Frühstück einen Hafer-Früchte Shake gibt Energie für den Tag.
  • hasi2015: Hallo.meine Frage: ich habe richtige Bauchkrämpfe wenn ich Leinsamen essen.Liegt es daran, dass sie nicht geschrottet sind?
  • Melanie Müller: Manche Menschen vertragen ganze Körner nicht, vielleicht gehören Sie dazu. Versuchen Sie diese zu schrotten, in kleinen Mengen verwenden und langsam steigern.
  • DerSpatz007: Ich nehme Medikamente, die z.b. mit Grapefruit und Johanniskraut Wechselwirkungen haben. Ist das bei leinsamen auch bekannt?
  • Melanie Müller: Nein, das ist bei Leinsamen nicht bekannt. Lesen Sie dazu aber immer auch nochmal den Beipackzettel durch, wenn es darin heißt, nicht mit Mahlzeiten zusammen einnehmen, dann gilt das auch für Leinsamen.
  • Susanne: Warum ist der Weizen im Moment so in Verruf geraten?
  • Ulrike Böhm: Es gibt gerade verschiedene Bücher, die den Weizen für viele Erkrankungen verantwortlich machen. Ich schaue in der Ernährungsberatung bei diesen Erkrankungen gern in die Tiefe - und manchmal auch auf die Auswahl der Getreideprodukte.
  • Susanne: Sind Dinkelflocken gesünder als Haferflocken?
  • Melanie Müller: Nein, aber auch lecker. Sie können beides mischen und genießen...
  • Andrea: Hallo. Ich nehme täglich flohsamen im ganzen nicht geschrottet. Jetzt höre ich das das geschrottet besser ist. Warum ist es nur das es besser quillt oder ist da noch was anderes drann mit dem trinken habe ich kein Problem mit dem ganzen Korn.
  • Ulrike Böhm: Bei Problemen mit dem Stuhlgang (Durchfall oder Verstopfung) wirken Flohsamenschalen besser. Sie können aber gern auch bei ganzen Flohsamen bleiben.
  • kersten: Der floh Samen war für was gut ?
  • Melanie Müller: Flohsamen hilft bei Verstopfung und Durchfall - also bei beidem! Er quillt im Darm, so dass aus zu flüssigem Stuhlgang festerer wird, er hält die Flüssigkeit wie ein Schwamm fest, so dass Verstopfungen gelöst werden können.
  • Ela: Hallo. Ich habe Rheuma (MCTD ) und muss viele Tabletten nehmen. Würde es etwas nützen wenn ich auch Körner nehmen würde und wenn ja, welche ? Habe oft sehr hohe Entzündungswerte.
  • Ulrike Böhm: Bei Rheuma empfiehlt man eine eher vegetarische Ernährung, ergänzt durch Fisch und Milchprodukte. Körner haben bei Rheuma keine direkte Wirkung, nur im Rahmen einer gesunden Ernährungsweise.
  • Günter: Welchen Stellenwert hat Leinöl? Mir ist es lieber als Leinsamen. Besten Dank für Ihre Antwort.
  • Melanie Müller: Kleine Mengen Leinöl können auch die Omega-3-Fettsäuren aus dem Fisch ersetzen. Gut für Blutverdünnung, Entzündungshemmung bei Rheuma, Morbus Crohn, Multiple Sklerose...
  • claudi: Hallo, ich habe ebenfalls erblich bedingt einen sehr hohen Cholesterinspiegel und nehme täglich ein Medikament dagegen. Wenn ich den empfohlenen Leinsamen täglich zu mir nehme, kann ich dann auf das Medikament verzichten?
  • Ulrike Böhm: Eine Medikamentenreduzierung wäre doch auch schon etwas. Bitte setzen Sie das Medikament nicht einfach ab, sondern lassen Sie bei einer Umstellung der Ernährung den Arzt regelmäßig kontrollieren. Leinsamen ist aber durchaus ein Versuch wert.
  • Susanne: Wie ist Porridge am besten zuzubereiten? Die Haferflocken kann man ja entweder mit kaltem Wasser über Nacht quellen lassen oder frisch am Morgen in Flüssigkeit kochen. Ist eine Zubereitungsmethode besser?
  • Melanie Müller: Das ist eine rein küchentechnische Angelegenheit: 1. haben sie blütenzarte Haferflocken, dann reicht die Zubereitung am Morgen, sind es die kernigen Haferflocken, dann dauert der Kochprozess etwas länger, deshalb ist es günstiger man weicht es am Vorabend ein. Aber ehrlich - das soll jeder halten wie er will. Bleiben eingeweichte Speisen über Nacht in der Wärme stehen, können sich Bakterien anreichern - das ist evtl. auch nicht so schön.
  • Susanne: Sind normale Haferflocken nicht automatisch immer Vollkornflocken?
  • Melanie Müller: Ja immer.
  • hausfrau123: Meine Frage an die Fachfrau: Kann ich mit kaltgepreßtem Leinöl auch meine Cholesterinwerte verbessern und welche Menge (Teelöffel) müßte ich konsumieren ? Vielen Dank für die Antwort.
  • Ulrike Böhm: 1-2 Teelöffel am Tag halte ich für eine gute Menge.
  • schmidti: Ich habe ständige Probleme mit Sodbrennen und mit Magenschleimhautentzündung, verursacht durch jahrelange Schmerzmittel Einnahme. Ich nehme täglichh Omeprazol ein.Kann ich mit Körnern hier eine Besserung erreichen und welche wären das? Danke Bärbel Schmidt
  • Ulrike Böhm: Mit Körnern werden Sie Ihre Beschwerden möglicherweise verschlechtern. Ich würde Ihnen davon abraten. Vielleicht kann eine Ernährungsberatung bei einer auf Reizdarm spezialisierten Beraterin (nachfragen!) Ihnen helfen. Ich mache da oft gute Erfahrungen.
  • Leonie: Ich nehme seit kurzem 1 Tabl. Simvastatin abends da mein Chol. etwas über 9 ist.Nun solles laut Blutuntersuchung erblich sein.Wie kann ich mein Chol. senken?
  • Melanie Müller: Ich empfehle alle Fettwerte im Blut zu ermitteln, falls Triglyceride auch hoch wären, wird zunächst Alkohol und Zucker weggelassen, unter anderem, falls nur das Cholesterin hoch ist, dann schmeißen Sie die fettige Wurst, das fettige Fleisch raus aus dem Speisenplan, essen mehr Vollkornprodukte, den Leinsamen... Lassen Sie sich durch eine professionelle Ernährungsberatung begleiten, die Kassen übernehmen bis zu 5 Beratungen, meist zu ca. 80 %
  • ingrid: Kann Mann auch Leinöl neuen
  • Moderator: Die Frage ist leider nicht vollständig. Bitte noch einmal stellen.:-)
  • anja.heinicke: Ich mische mir in mein Frühstück Vollkornhaferflocken! Sind diese besser als die zarten Haferflocken. Und muß ich die unbedingt einweichen?
  • Ulrike Böhm: Nehmen Sie einfach die Haferflocken, die Sie gern mögen. Bei den Vollkornhaferflocken hat der Magen länger zu tun und Sie sind dadurch vermutlich länger satt. Sie müssen die Haferflocken auch nicht unbedingt einweichen.
  • snark: Ist Hafermilch denn gesund und hat sie ebenfalls einen ähnlich positiven Effekt?
  • Melanie Müller: In Hafermilch ist soweit ich das noch richtig in Erinnerung habe, ca. 7 -20 % Hafer, der Rest ist Wasser. Ich finde das toll, wenn man leichtes Sodbrennen hat. Für die Wirkung, wie sie heute im Fernsehen zu sehen ist, machen sich Haferflocken besser. Gerne auch als Haferbratlinge, Hafermehl zum Brot- oder Kuchenbacken (Austausch von 20 % Weizen).
  • wolly: Hallo,ich nehme seit einiger Zeit 15g Chiasammen täglich soll auch gut gegen die genannten Krankheiten wirken??
  • Ulrike Böhm: Ja, das ist schön, wenn Sie gute Erfahrungen damit machen.
  • neugier: sind leinölsamen und Leinöl in der wirkung gleich?
  • Ulrike Böhm: Leinsamen bringen Ihnen auch Ballaststoffe, Leinöl nur Fett.
  • gesi: Guten Abend,...ich habe leider den Namen der 2.Körnersorte (nach Leinsamen) akustisch nicht verstanden......bitte noch einmal schriftlich...dankeschön
  • Moderator: Tipp: Sendung in der Mediathek schauen!:-) http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/hauptsachegesund100_letter-H_zc-d2bf5c53_zs-dea15b49.html
  • Taler: Gibt es eine Möglichkeit durch ein Getreide die Harnsäure im Blut zu senken? Auf Grund einer Diät hat sich mein Cholesterin gesenkt, jedoch aber meine Harnsäurewert gesteigert.
  • Melanie Müller: Das ist nicht schlimm, immer wenn man eine "Fastenkur" oder "Diät" macht, dann steigt der Harnsäurewert an. Sobald Sie sich wieder Normokalorisch ernähren, wird sich dieser Wert wieder senken lassen. Essen Sie max. 100-150 g Fleisch / Fisch / Wurst am Tag, dafür lieber mehr Käse und Ei, viel vegetarisch, und trinken Sie viel Mineralwasser mit viel HCO3-
  • simi: Sind chiasamen besser als Leinsamen , oder ist das nur ein Modeprodukt ?
  • Ulrike Böhm: Vermutlich ähnliche Wirkung. Leinsamen sind die "Chiasamen" in Deutschland.
  • lisa: Habe zu spät eingeschaltet. Bin auch von CU betroffen. Von daher würde mich das buch der frau aus dem vorletzten Beitrag interessieren. Leider hab ich den Namen der Frau nicht mehr mitbekommen. Kann mir da jemand helfen?
  • Moderator: Hier können Sie die Sendung später noch einmal sehen: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/hauptsachegesund100_letter-H_zc-d2bf5c53_zs-dea15b49.html
  • Susanne: Was halten Sie von Frischkornmüsli, also gemahlenem Getreide zum Frühstück (natürlich mit Obst) ?
  • Ulrike Böhm: Das können Sie sich gern täglich machen, ich finde das ist ein sehr gutes Frühstück.
  • Maria: Die Körnerdiät hört sich sehr interessant an und wäre für meine Probleme ideal, aber was kann ich machen, wenn ich kein Vitamin K essen soll? Besonders Hafer hat viel Vitamin K.
  • Melanie Müller: Vitamin K dürfen Sie vermutlich wegen des Makumars oder Falithrom nicht übermäßig verzehren? Falls ja, trotzdem kein Problem, wenn Sie regelmäßige Portionen an Hafer, Gemüse in ähnlicher Portionsgröße täglich essen, dann kann das Medikament angepasst werden. Schlimm sind aber zum Beispiel: Heute gehe ich in den Garten und esse mich am Kirschbaum satt.
  • hannie: Ich nehme u.a. Antidepressiva und Statine. Beides verträgt sich wohl nicht. Ich versuche, Antidepressiva zu reduzieren. Was kann ich (sonst noch) tun? Seit der Einnahme der Statine leide ich unter extremer Müdigkeit, Schwäche (v.a. Oberschenkel), Atemnot. Welche Zusammenhänge können noch bestehen? An wen kann ich mich wegen etlicher Leiden wenden? (Hausarzt macht nichts).
  • Ulrike Böhm: Es tut mir leid, diese Frage könnte ein Apotheker bestimmt besser beantworten. Vielleicht sollten die Leberwerte mal überprüft werden.
  • ansicht: Hat Kammut eine ähnliche gesunde Wirkung?
  • Melanie Müller: Alle Getreidearten, die als Vollkorngetreide verzehrt werden, haben für uns einen guten Nutzen. Kamut heißt eigentlich Khorasanweizen. Gehört auch zu den Urgetreidesorten.
  • Lulu: Was ist mit Hafer-Instant-Flocken, die es zb von Koelln gibt und die man in Getränke rühren kann, wäre das auch eine gute Alternative zu den normalen Flocken?
  • Ulrike Böhm: Diese Flocken haben nicht so eine gute Sättigungswirkung, wie die normalen Flocken. Wenn Sie eher zunehmen möchten, dann wäre das eine Variante. Eine cholesterinspiegelsenkende Wirkung haben aber auch diese Instant-Flocken.
  • mia: Was halten Sie von Chia-Samen, darf man die auch nach einem Herzinfarkt mit Stentimplantation und entsprechenden Medikamenten zu sich nehmen ?
  • Melanie Müller: Chiasamen sind wirklich toll. Natürlich dürfen Sie diese bei Herzinfarkt und Stent verwenden. Die Omega-3-Fettsäuen halten das Blut flüssig, wie das Lachsöl bei den Eskimos.
  • BERNI: Ich mag sehr gern Haferflocken leicht gesüßt.Kann dieses Gemisch auch zur Senkung von erhöhten Bluthochdruck helfen?
  • Ulrike Böhm: Bei zu hohem Blutdruck wird eher auf andere Ernährungsfaktoren geschaut. Gesüßte Haferflocken haben allenfalls eine moderate Wirkung auf den Blutdruck.
  • 123: Ich benötige ErnährungSinfos nach herzInfarkt wo gibt's im Internet gute Infos dazu. Vielen Dank im voraus
  • Moderator: Externe Links können wir Ihnen hier nicht mit an die Hand geben. Denn der MDR ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich.
  • jörg schöndube: Hallo ich leide sehr oft unter Verstopfung. Was genau kann ich dagegen tun? Kann das auch an meinen starken Übergewicht liegen?
  • Melanie Müller: Übergewicht kann auch mal dazu führen, dass der Darm abgedrückt wird und deshalb hier ein Transportproblem vorliegt. Tipp: 1 EL Flohsamenschalen in Wasser anrühren und nach dem Frühstück trinken und ein Glas Wasser nachtrinken, damit Ihnen nichts im Hals hängen bleibt und dort quilt. Diese Prozedur von Tag zu Tag steigern, bis auf 3 EL verteilt nach allen Hauptmahlzeiten. Ein Versuch ist es Wert, es ist das beste natürliche Mittel derzeit.
  • Moderator: Bitte keine persönlichen Daten angeben.
  • marianne : Ich habe eine Nussallergie, kann man trotzdem die Körner essen.
  • Ulrike Böhm: Getreidekörner und auch Leinsaat sind nicht mit den Nüssen verwandt, das sollte also gut gehen. Um genau zu wissen, ob Sie auch Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne essen können, sollten Sie zu einer auf Allergien spezialisierten Ernährungsberatung gehen - denn es gibt bei einer Nussallergie verschiedene Ausprägungen.
  • mia: Was empfehlen Sie bei einer Divertikulose ?Körner sind ja nicht erlaubt.
  • Ulrike Böhm: Die Empfehlung mit den Körnern wurde gelockert, Sie können auch Körner in moderaten Mengen in Ihren Speiseplan aufnehmen.
  • anka: guten abend. soeben sah ich in der sendung, dass es sich günstig auf den Insulinspiegel auswirkt, wenn man anfangs mehrmals wöchentlich und später monatlich ganze "Hafertage" einlegt; also nur Haferspeisen zu sich nimmt. Ich bereite mir fast tägl. zum Frühstück ein Haferkleiemüsli mit Naturjoghurt,Früchten, Nüssen und Leinsamen zu. Allerdings esse ich im Laufe des Tages auch andere Speisen zum Mittag und Abend. Wirkt sich mein Frühstück trotzdem pos. auf die (Insulin)werte a
  • Melanie Müller: Das kann ich Ihnen so gar nicht beantworten: Als Tipp: besprechen Sie das mit Ihrem Diabetologen, dann können Sie unter intensiver Überwachung ein - zwei Tage Hafertage als reine Hafertage durchführen, vermutlich essen Sie dadurch deutlich weniger andere Kohlenhydrate - senken die Gesamtkohlenhydratmenge und wenn Sie nun noch sportlich unterwegs sind, dann wird der Blutzucker sinken, der Insulinspiegel ebenfalls.
  • Susanne: Welchen Vorteil haben geschrotete Leinsamen im Gegensatz zu den ungeschroteten?
  • Ulrike Böhm: Die Inhaltsstoffe wie Leinöl, sekundäre Pflenzenstoffe und Mineralstoffe können aus geschroteten Leinsamen besser freigesetzt werden.
  • helgafi: Guten Abend. Ich sehe gerne und auch gerade ihre Sendung. Zum Leinsamen kann ich sagen,dass ich jeden Tag meinen Joghurt mit 1 Esslöffel Leinöl mische und dieses esse. Oder auch Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl. Auch haben sich meine Cholesterin Werte wunderbar verbessert. Viele Grüsse Helga
  • Melanie Müller: Das freut uns sehr. Ein schöner Beweis für die gute Berichterstattung und Recherche.
  • Henni83: Welches Getreide hilft gegen Blähungen? danke für die tolle Sendung!
  • Melanie Müller: Gegen Blähungen gibt es kein Getreide, Getreide kann eher blähen. Aber meist ist bei Blähungen Sorbit, Laktose oder Fruktose schuld. Wenn Sie das mal genauer bei sich herausfinden wollen, können Sie einen Gastroenterologen aufsuchen und dort einen H2-Atemtest durchführen lassen.
  • hannie: Sind Rapsöl, Distelöl genauso gut wie Oliven- und Leinöl (mag beide nicht).? Welche Öle sind günstig bei hohen Cholesterinwerten?
  • Ulrike Böhm: Ich empfehle gern Rapsöl. Das können Sie für alle Zubereitungen (Braten, Backen, Dressing) verwenden. Bei Olivenöl und Leinöl kommt es auf die Frische des Öls an, sie werden schnell bitter und ranzig. Vielleicht probieren sie es noch einmal. Öle sind generell günstig bei zu hohen Cholesterinwerten.
  • heyral65: um mein Cholesteryn zu senken,nehme ich jeden früh einen Löffel frisch gepresstes Leinsamenöl.Hat das den gleichen Effekt wie geschrotener Leinsamen?
  • Melanie Müller: Sie brauchen die Ballaststoffe mit dazu, warum: diese binden im Darm die Gallensäfte (hierin befindet sich das Cholesterin), dann wird das wiederum ausgeschieden. Wenn die Gallensäuren nicht an Ballaststoffe gebunden werden, nimmt sich der Körper am Ende des Dünndarms wieder auf, wie eine Recycelingmaschine.
  • nicki: ist leinsamöl genauso gut wie geschrotete leinsamen ?
  • Ulrike Böhm: Öl ist Öl und geschrotete Leinsamen sind die geschroteten Körner. Da gibt es durchaus Unterschiede. Für die positiven gesundheitlichen Wirkungen sind sicherlich beide Produkte gut geeignet. Bei Problemen mit Verstopfung ist natürlich Leinsamenschrot die bessere Variante.
  • Heiner: Heiner habe eine Lebertranspation September 2o10 was ist besser im joghurt natuer 1 Löffel Lein oder Flohsahmen.
  • Melanie Müller: Das ist individuell unterschiedlich, der eine mag lieber Flohsamen, ein anderer lieber Leinsamen.
  • Taler: Kann ich mit einem Getreide die Harnsäurewert im Blut senken? Vielen Dank für Ihre Antwort
  • Ulrike Böhm: Sollten Sie nach einem speziellen Getreide fragen, das besonders gut geeignet ist, dann muss ich sie leider enttäuschen, das gibt es nicht.
  • Lischen: Woher bekomme ich gutes frisches Getreide? Dem abgepackten aus Discounter und Supermarkt vertraue ich nicht wirklich.
  • Melanie Müller: Das beste Getreide bekommen Sie evtl. direkt vom Hofladen eines Biobauern, dort nehmen Sie in Kauf, dass Mehlkäfer enthalten sind. Wollen Sie käferfreies Getreide, dann können Sie auch konventionelles Getreide aus dem normalen Laden kaufen. Beides ist völlig in Ordnung.Doch nicht jeder ist der Mehlkäferfan :-)
  • Elster: Ich esse sehr gern "Körnerbrötchen und - Brot", habe dann aber Probleme mit Hämoriden,wie kann ich das Problem umgehen? Danke für die Antwort
  • Ulrike Böhm: Auf weicheren Stuhlgang achten, dann ist nicht so viel Druck nötig. Wenn Blutungen trotzdem auftreten, dann besser Körner meiden.
  • Susanne: Muss ich Hirse vor dem Verzehr abspülen?
  • Ulrike Böhm: Auf Hirse ist oft Staub, deshalb wird empfohlen, sie abzuspülen. Ist aber kein Muss!
  • Moderator: Es sind einige Fragen aufgelaufen. Die Expertinnen, beantworten natürlich so viele wie möglich.
  • Frank: Guten Abend, wird die Sendung wiederholt?
  • Moderator: Tipp: In der Mediathek ist sie noch heute Abend jederzeit abrufbar:-) http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/hauptsachegesund100_letter-H_zc-d2bf5c53_zs-dea15b49.html
  • ne60: Ich habe zu viel Eisen in der Leber,und habe Diabetes Typ 2,Kann ich da auch mit Getreide mir was gutes tun ?Vielen Dank.
  • Melanie Müller: Oh, hier wäre es günstig, wenn Sie einen Termin zur Ernährungstherapie in Anspruch nehmen, das müssen wir Fachkräfte tatsächlich abwägen, das heißt, nochmal die Empfehlungen genau durcharbeiten, eine Anamnese erstellen, die Nährwerte berechnen. Es ist durchaus denkbar, dass Sie rohen Hafer- oder Getreidebrei nutzen können, er enthält Phytinsäure, diese bindet Eisen, aber auch Calcium.
  • Andra: Hallo was ist besser Leinsamen oder flohsamen bei Verstopfung und bei fehlenden guten Bakterien im Darm.
  • Ulrike Böhm: Ich empfehle eher Flohsamenschalen - und diese vor dem Verzehr ca. 20 Min. in Wasser quellen lassen. Dann pur oder mit einem Schuss Saft trinken (schmeckt besser) oder in Joghurt einrühren. Für die Darmflora regelmäßig (täglich) gesäuerte Milchprodukte wie Joghurt oder Quark.
  • Frank: Danke aber im TV direkt gibt es keine Wiederholung? :)
  • Moderator: Diesmal nicht:-)
  • Frank: Trotzdem danke!
  • Moderator: Gerne.
  • eddi: Unser Sohn isst täglich nur Haferflocken mit Milch und Zucker zum Frühstück. Kann man das tolerieren, oder fehlen da wichtige Nährstoffe?
  • Ulrike Böhm: Das finde ich ein gutes Frühstüch, isst mein 16 jähriger Sohn bis heute gern! Und die Kinder essen ja nicht nur Frühstück, sondern noch viele andere Dinge zu den anderen Mahlzeiten.
  • Pauline: Was halten sie von Eiweißbrot?
  • Ulrike Böhm: Das ist für eine eiweißbetonte Ernährung geeignet - aber kein Muss.
  • Alusru: Wo bekomme ich das Hafermüsli?
  • Melanie Müller: Ein Rezept gibt es auf der Internetseite Hauptsache Gesund. Ein Birchermüsli-Rezept geht so: Haferflocken blütenzart Joghurt natur etwas Honig 1 Apfel 1 andere Frucht. Macht satt bis zum Mittagessen, Aber Achtung: auch das hat viel Kalorien, deshalb die Portionen nicht zu groß
  • guschue59: Gibt es einen Unterschied zwischen einem Roggen - und einem Kraftmabrot, wenn ja welches ist gesünder?
  • Ulrike Böhm: Schauen Sie mal auf die Zutatenverzeichnisse beider Brotsorten. Ich habe die Rezeptur leider jetzt nicht parat. Gesund sind beide, gehen Sie nach Ihren Vorlieben.
  • Burkhard: Hallo. Ist es möglich durch die Einnahme von Leinöl zu den Cholesterinwerten auch die Triglyceride zu verringern?
  • Melanie Müller: Ja ist möglich, setzt aber voraus, dass auch der Zucker und der Alkohol weggelassen wird. Dann sinkt der Triglyceridspiegel innerhalb von 3 Tagen, der Cholesterinspiegel braucht bis zu drei Monaten.
  • U.P: Wieviel Gramm Chia Samen darf man am Tag zu sich nehmen ?
  • Melanie Müller: Da gibt es keine Mengenbegrenzung
  • Moderator: Noch bis 22:30 Uhr.
  • Patrick: Warum sollte ich Abends keine Kohlenhydrate essen?
  • Melanie Müller: Weil es modern ist. Ehrlich, mal ehrlich, wir sollen abends nicht Chips, riesige Nudelmengen mit Tomatensoße oder große Obstteller essen, weil sie uns dick machen können oder Bauchschmerzen verursachen können. Aber gegen Brot mit Butter oder Margarine, Käse und Schinken zusammen mit einer Hand voll Gemüse kann man nichts einwenden.
  • Peter78: Können sich durch übermässigen Haferflockenkonsum Darmtaschen bilden? Was kann man dagegen tun bzw. wie ist dieser Umstand zu bewerten?
  • Ulrike Böhm: Ich glaube, diese Gefahr besteht nicht. Viele Menschen bilden Darmtschen aus, aber nur wenigen machen sie Beschwerden. Haferflocken wirken eher dagegen, da sie eine weichere Stuhlkonsistenz fördern. Und in der Regel werden die Haferflocken ja nicht trocken gegessen, sondern eingeweicht, gekocht oder in Milch oder Saft gegessen.
  • Susanne: Wie lange geht der Chat noch?
  • Moderator: Bis 22:30 Uhr.
  • anmilsteffi: Schönen Guten Abend ! Was halten Sie vom Chiasamen ?
  • Melanie Müller: Chiasamen ist schick, modern, kann Gesundheit fördern, probieren Sie es einfach mal aus, in Joghurt lässt es sich gut einrühren, regelmäßig eingenommen kann es den Stuhlgang regulieren und entzündungshemmend wirken.
  • Susanne: Haben Sie ein Lieblingsgetreide?
  • Melanie Müller: Dinkel, weil bei Dinkelbrot das Brot länger frisch bleibt.
  • Susanne: Was halten Sie von kohlenhydratarmen Abendmahlzeiten?
  • Ulrike Böhm: Ja, das ist möglich. Ich schaue mir in der Ernährungberatung aber lieber den gesamten Speiseplan an und versuche dann mit den Patienten eine gute Lösung zu finden. Das sind nicht nur kohlenhydratarme (Abend-)Mahlzeiten.
  • Helga: ich esse jeden morgen und jeden abend 3 essloeffel haferflocken und 3 essloeffel haferkleie Mitch keim, I have mixe allies mit free th
  • Melanie Müller: Das ist völlig in Ordnung, weiter so. Gerne auch mal etwas Obst dazutun.
  • lene: Und was ist mit Knäckebrot. Wie gesund ist das. Ist das besser wie Vollkornbrot. Mfg Uwe Höfer
  • Ulrike Böhm: Knäckebrot ist ein Vollkornprodukt! Aufgrund des getrockneten Zustandes liefert es jedoch weniger Füllmenge, als ein Vollkornbrot und macht nicht so gut satt. Trotzdm ist Knäckebrot eine gute Ergänzung im Speiseplan.
  • Mami: Ich bin Typ1 Diabetikern und wollte wissen ob Hafer auch hier den Zucker beeinflusst?
  • Ulrike Böhm: Ja, Hafer hat eine günstige Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel.
  • Günter: Noch eine Frage bitte: Ist denn Vollkorn-Toastbrot tatsächlich ein Vollkornbrot? Danke auch hierfür.
  • Melanie Müller: Interessanterweise hat ja ein Vollkorntoast fast gleich viele Ballaststoffe in fein vermahlener Art drin, wie richtiges Vollkornbrot. Sinnvoll ist es, das Brot immer wieder zu wechseln, mal Vollkornbrot, mal Mischbrot, mal fein vermahlenes Vollkornbrot... warum? Damit man immer mal wieder Lust hat, Vollkornbrot zu essen. Ideal ist auch fein vermahlenes Vollkornbrot vom Bäcker gerne auch mit Dinkel oder Gerstenanteil.
  • sommer: Ich nehme schon jahrelang Leinamen geschrotet und koche ihn kurz auf,der Schleim kurierte meine Magenschleimhautentzündung Nun habe ich seit kurzen öfter nach dem Essen Blähungen (Pupse), Kann dies mit dem Leinsamen zusammen hängen ?
  • Ulrike Böhm: Das kann eventuell auch vom Leinsamen kommen. Hier mmüsste man auch noch einmal genauer hinschauen - vielleicht helfen Ihnen schon täglich gesäuerte Milchprodukte und mehr Gemüse (anstelle von Obst).
  • coli: Habe frage wegen beitrag gesund eswurde kurz ein buch erwähnt einer frau wegen colitisheilung wie heisst das buch und wo ist es erhältlich danke
  • Moderator: Die Autorin heißt Michaela Barthel. "Vitale Landküche aus dem Fläming" und "Vitale Landbäckerei - Vollwertiges aus dem Fläming". Im Buchhandel kann man Ihnen sicher weiterhelfen.:-)
  • rudi2: Hallo, kann man die gleichen Ergebnisse nicht auch mit Curcumin erzielen, als Atlernative zu den Körnern, wenn man diese nicht mag?
  • Melanie Müller: Kommt sicherlich immer darauf an, was man erreichen möchte. Schwarzkümmel hat ja auch eine verdauungsfördernde Wirkung. Warum nicht vollwertig, gewürzfreudig, gemüsereich und genussvoll essen. So essen, das ist doch toll und steigert die Lebensqualität. Essen soll nicht Diät sein, sondern wertvoll sein.
  • Turtle : Hallo, ich möchte mich überwiegend vegan ernähren. Bekomme ich durch Getreide die notwendigen Mineralstoffe?
  • Ulrike Böhm: Mineralstoffe zum Teil ja, was Ihnen fehlt sind Jod und Eisen (da kein Fisch und Fleisch) und vermutlich Calcium (da keine Milchprodukte). Außerdem gibt es oft Probleme mit der ausreichende Eiweißversorgung.
  • Moderator: Jede Expertin beantwortet noch eine Frage ....
  • Medusa: Müssen für die Haferflockendiät die Haferflocken unbedingt gekocht werden oder genügt der Verzehr auch ungekocht als Flocken?
  • Ulrike Böhm: Beides geht gut, ungekocht ist vermutlich noch besser.
  • Susanne: Sind Maisprodukte ungünstiger, was die gesundheitlichen Aspekte angeht?
  • Melanie Müller: Wenn sie mit viel Zucker verkauft werden ja, aber jeder Zöliakie-Betroffene ist auf Mais und Reis als Getreideersatz angewiesen. Diese Menschen essen über 50 Jahre bereits Maisprodukte und sind deshalb nicht schlechter versorgt als die Weizenesser. Auch sie profitieren von Körnern und Samen.
  • Moderator: Tipp: Das Chatprotokoll gibt es in wenigen Minuten auf MDR.de auch zum Nachlesen.
  • Susanne: Ist Mais eher zu vermeiden?
  • Ulrike Böhm: Nein, warum? Mais ist Grundnahrungsmittel in Lateinamerika und vielen afrikanischen Ländern.
  • Moderator: Ich bedanke mich bei den Expertinnen und allen Chattern.
  • Moderator: Ich wünsche allen noch einen schönen Abend.
  • Frank: Danke und schönen Abend noch!
  • Ulrike Böhm: Vielen Dank für Ihr Interesse und allen noch einen schönen Abend.